» »

Tagespläne (Vollwertkost)

j/n


@w85

> Meine Frage ist nun, ob ich zum Beispiel (würd ich gern zum

> Frühstück machen, weil ich Frischkornbrei nicht mag) Haferflocken

> (natürlich frisch ) mit etwas Naturjoghurt essen könnte?!

Naturjoghurt führt manchmal in Verbindung mit Vollkorn zu Unverträglichkeiten und ist natürlich alles andere als frisch. Wenn du es verträgst, ist es in jedem Fall besser als Haferflocken aus der Tüte und liefert dir ebenfalls die drei Eßlöffel unerhitztes Getreide. Empfehlen würde ich aber immer das Originalrezept.

Was die 'Vollwertigkeit' angeht, läßt sich das nach Kollath leicht in Schulnoten bewerten:

Haferflocken: 2

Joghurt frisch gemacht aus Rohmilch: 3

Joghurt frisch gemacht aus pasteurisierter Milch: 4

Joghurt aus dem Regal (konserviert): 5

> Dann würde mich interessieren wie es allgemein mit

> Milchprodukten ist, zum Beispiel Kase oder Milch?!

Solange du keine Krankheiten hast, bei denen das tierische Eiweiß gemieden werden sollte, sind sie weitgehend unproblematisch. Im Übermaß verzehrt tragen sie allerdings auch ursächlich zur Entstehung einiger Krankheiten bei.

> Und wie sieht es mit Wurst wie zum Beispiel geräuchertem

> Schinken aus? (bin momentan auf nem Schinkentrip )

Das hängt von der Zubereitungsart ab. Normale Brühwürste enthalten Fabrikzucker. Schinken ist eine der am wenigsten verarbeiteten Wurstarten, wobei ein Räucherschinken natürlich erhitzt wurde. Generell sind Wurst und Schinken natürlich Eiweißkonzentrate, wie auch der Käse.

wx85


vielen dank für die antwort!

Habt ihr denn ein Rezept von diesem Frischkornbrei? Oder gibt es verschiedene Rezepte?

Und wo bekommt ihr die frischen Getreidesorten/Körner her?! Und echtes Vollkornbrot?

Und dann noch was, ich hab auf irgendeiner Seite von Kollath gelesen, dass es sinnvoll wäre vor dem Beginn mit der Vollwertkost eine Fastenkur zu machen. Glaub auch wegen dem "Entzug" von dem Industriezucker?! wie habt ihr das gemacht mit der umstellung?

entsculdigt, aber ich bin noch ganz neu auf dem gebiet und habe kaum ahnung davon :-)

A=lex78x73


@ w85

Erst mal das Rezept nach Bruker für das Frischkorngericht:

Rezept für den Frischkornbrei

Er wird aus einer einzelnen Getreideart oder einer Mischung hergestellt. Es kann z. B. Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse gemischt werden. Von dieser Mischung werden 3 Eßlöffel durch eine Kaffeemühle oder Getreidemühle grob geschrotet. Das Mahlen muß jedesmal frisch vor der Zubereitung vorgenommen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Getreidemühle mit Mahlsteinen oder einem Stahlmahlwerk arbeitet.

Nicht auf Vorrat mahlen!

Das gemahlene Getreide wird mit ungekochtem, kaltem Leitungswasser zu einem Brei gerührt und mehrere Stunden (bis zu zwölf) stehengelassen. Die Wassermenge wird so berechnet, daß nach der Quellung nichts weggegossen zu werden braucht. Nach etwa fünf bis zwölf Stunden wird dieser Brei genußfähig gemacht durch Zusatz von frischem Obst (je nach Jahreszeit), Zitronensaft, 1 Teelöffel Honig (nur manchmal, regelmäßig Honig kann Karies erzeugen), 1 Eßlöffel Sahne, geriebenen Nüssen, nach Art des Bircher-Benner-Müslis.

Solange verfügbar, sollte man immer einen Apfel hineinreiben und sogleich untermischen. Der geriebene Apfel macht den Frischkornbrei besonders luftig und wohlschmeckend. Es ist ohne Belang, zu welcher Tageszeit dieser Brei genossen wird.

Ist vielfach erprobt und bewährt. Nicht mit Milch, Joghurt o.ä. "abwandeln".

Getreide: gibt's bei Mühlen in Säcken, in Bioläden, teils auch schon in Drogerien und Supermärkten.

Vollkornbrot: vom Vollkornbäcker, der eine Mühle hat, das Getreide täglich frisch mahlt und nicht mit Auszugsmehl streckt. Oder aber das Brot selbst backen (einfacher als man glaubt).

Fastenkur: hab ich keine gemacht. Bei manchen äußert sich die Unverträglichkeit zwischen Industriezucker und Vollkorn recht heftig, auch wenn der Zuckerkonsum schon ein paar Tage zurückliegt. Es reicht, wenn man ca. 5 Tage lang alle Zuckerarten weglässt (anfangs nicht so einfach, da Zucker süchtig macht!) und dann richtig loslegt. Man kann's aber auch ausprobieren, direkt mit der Vollwertkost anzufangen. Dann wird die Süßlust v.a. durch das Frischkorngericht schon mal gedämpft und der "Entzug" fällt sanfter aus.

Entschuldigen brauchst Du Dich hier nicht :-)

Ich hatte auch mal Null Ahnung (Ex-Schoko-Junkie |-o) und hier alle Infos von geduldigen und hilfsbereiten Teilnehmern erhalten. *:)

wx8x5


okay, danke :-)

aber ich habe leider keine mühle, gibts keine andere möglichkeit das Getreide zu schroten oder so?!

was nehmt ihr denn für Sahne zu dem frischkornbrei? Schlagsahne?!

Kann man die Getreidesorten wirklich im Drogeriemarkt kaufen? Sind die dort nicht irgendwie minderwertig?

Fragen über Fragen :-)

Hat niemand einen Plan wie ich das vorallem die erste Zeit machen soll? Ich mein wegen dem Entzug und wie man mit der VWK am besten beginnt?!

8-)

Adlex<7873


@ w85

Man kann sich das Getreide auch im Bioladen schroten lassen (kostet nix extra, soviel ich weiß). Allerdings wird das langfristig lästig, weil man ja dann alle paar Tage hin muss, sonst wird das Getreide wertlos (Einfluss von Luft und Licht). Für den Anfang, solange Du nicht weißt, ob Du das mit der Vollwertkost auch wirklich durchziehen wirst, ist das die beste Lösung, finde ich. Hafer kann man übrigens auch ungeschrotet/ungeflockt einweichen und für das Frischkorngericht verwenden. Sahne: ja, Schlagsahne. Am besten die, wo drauf steht "frische Sahne", die ist immer noch am wenigsten verarbeitet, wenn aber auch pasteurisiert. Die Getreidepäckchen aus dem Drogeriemarkt sind in der Regel auch Bio. Darauf achten, dass nichts von "geschält", "poliert" etc. drauf steht, sonst fehlt was von den wertvollen Randschichten. Als Hafer würde ich lieber Nackthafer als den herkömmlichen entspelzten nehmen.

Für den Zucker-Entzug ist es wichtig zu wissen, was alles in die Kategorie Industriezucker fällt. Denn nur wenn man konsequent alles weglässt, kriegt man die Sucht weg und muss auch keine Unverträglichkeiten fürchten. U.a. gehören dazu: weißer und brauner Zucker, auch der sog. Roh-Rohrzucker, Ahornsirup, Glukosesirup, Maissirup, Reissirup (und sämtliche anderen Sirupe), Fruchtzucker (als Pulver; in Form von frischem Obst ist er natürlich o.k.), Ursüße, Malzzucker etc. Oder einfacher gesagt: zum Süßen nimmt man in der Vollwertkost praktisch nur Honig (in Maßen) und evtl. Steviablätter (z.B. im Tee mitziehen lassen), notfalls mal Mini-Mengen Süßstoff (generell nicht so toll, sind Chemie und halten das Verlangen nach Süßem aufrecht).

Was sich noch ändern wird: dadurch, dass die Vollwertkost sehr sättigt, braucht man weniger Mahlzeiten und nicht mehr diese ganzen Snacks etc. zwischendurch. Bei mir hat sich der Essens-Tagesablauf so eingependelt: mittags das Frischkorngericht, abends einen großen Salat (wichtig: Rohkost vor dem gekochten Essen), gefolgt von einem vollwertigen Hauptgericht und evtl. einem Dessert.

In der Umstellungsphase habe ich mir noch relativ oft einen Vollwertkuchen (mit Honig) gegönnt, um nicht von heute auf morgen komplett ohne Süßzeug dazustehen ;-D

Oder: etwas Sahne mit einem TL Honig und einem TL Kakao verrühren und pur essen (nicht zu oft, Kakao stopft ziemlich). Hab mittlerweile auch Schokolade mit 99,99% Kakaoanteil gefunden, Rest Süßstoffe (die bewirken tatsächlich, dass das Ganze nicht so bitter schmeckt wie z.B. die 99%-Schoko von Lindt). Da reicht eine winzige Ecke, die man auf der Zunge zergehen lässt, und die Schokolust ist gestillt :)^

*:)

Lcittl-eA{ngelx-86


, Rest Süßstoffe

Na also bevor ich auch nur 1 g Süßstoff esse lieber das 0,0001 % Zucker! Süßstoff ist doch der Killer schlechthin, künstlicher als alles andere und haben mit Abstand am wenigsten in einer gesunden Ernährung veloren.

A"lexd787x3


Und ich ess' halt dann lieber 0,01g Süßstoff (pro Tafel) als 1 g Zucker. Liegt aber hauptsächlich daran, dass ich von dieser Schoko an einem Tag wohl nicht mal 10 g esse und die Süßstoff-Variante im Vergleich geschmacklich einfach viel besser wegkommt.

*:)

tVutti_f<ruMtt$i


... und die Süßstoff-Variante im Vergleich geschmacklich einfach viel besser wegkommt.

Süßkraft des Süßstoffs kommt da vermutlich besonders hervor.

wh85


Hallo

also ich hab mich da jetzt mal umgeschaut und die getreidesorten wie hafer, dinkel usw. bekomm ich zum beispiel hier im reformhaus oder auch drogeriemarkt als ganze körner. und die muß ich dann schroten?

War heute lange unterwegs, aber leider hat hier niemand so eine Mühle wo man sich die Körner mahlen lassen kann :-|

aber es gibt wie ich heute auch gesehen hab, so kleine kaffeemühlen, meint ihr die würden für den anfang reichen?!

und dann wollt ich noch wissen, wieviel wasser ihr zu wieviel getreide gebt um das getreide einzuweichen?! was für getreide nehmt ihr oder was kann man allgemein nehmen?!

und jetzt ne ganz dumme frage wahrscheinlich :-) wie macht ihr das mit der sahne? Nehmt ihr da diese kleinen Päckchen wo die Sahne noch flüssig ist? Nehmt ihr die dann flüssig oder geschlagen?

Ich weiß, ich bin total unwissend ;-D

Laittle0Angel-8x6


@ Alex:

Ist für mich halt wiedersprüchlich, einerseits so viel Wert auf gesundes Essen zu legen und dann in dem Fall die ungesündere Variante zu wählen. Aber geschmacklich ist das sicher besser, das verstehe ich.

A`leix787x3


@ w85

so kleine kaffeemühlen, meint ihr die würden für den anfang reichen?!

Ja! Oder das Getreide im Bioladen kaufen und dort mahlen lassen. Ist meines Wissens auch nicht teurer als im Drogerie- oder Supermarkt, manchmal sogar billiger (da der Bioladen größere Mengen einkauft). Ich nehme meistens eine Getreidemischung (Hafer, Weizen, Dinkel, Roggen, Reis etc.), man kann auch einzelne Sorten verwenden. Wasser einfach soviel zugeben, dass das Getreide einigermaßen bedeckt ist und nichts weggeschüttet werden muss.

Eine geschlagene Sahne hab ich noch keine gekauft - Du meinst doch hoffentlich nicht dieses künstliche aufbereitete Zeug, welches aus der Sprühdose kommt? *g*

Einfach aus dem Kühlregal die Becher oder kleinen Tetrapaks mit der Aufschrift "Frische (Schlag-)Sahne" nehmen :-)

@LittleAngel

Ach geh, spalten wir doch mal keine Haare. Was glaubst Du, was wir täglich an Umweltgiften etc. abkriegen? Nachdem ich mich perfekt vollwertig ernähre, wird es mir nicht schaden, wenn ich alle paar Tage mal ein paar Milligramm Süßstoff zu mir nehme. Steht sogar in einem Brukerbuch, dass man ihn ausnahmsweise in kleinen Mengen nehmen kann (war v.a. an Diabetiker gerichtet).

*:)

wy8x5


Alex

nein die sprühsahne mag ich schonmal garnicht! Ich meinte genau die kleinen Tetra-päckchen :-) und die soll man dann schlagen oder einfach flüssig dazu tun?

Hier hab ich leider heute keinen bioladen gefunden der das getreide mahlt...

A lex%7873


Man kann beides machen. Leckerer ist die Sahne, wenn man sie schlägt. Ich persönlich bin allerdings oft zu faul dazu, das bißchen Sahne zu schlagen, welches man für eine Portion braucht. *:)

Snn8ookxey


Hier hab ich leider heute keinen bioladen gefunden der das getreide mahlt...

Auf Vorrat mahlen ist nicht so gut. Dann nimm lieber eine einfache Kafeemühle und mahle das Getreide damit immer frisch *:)

Sknooxkey


Mein Plan von heute:

Frühstück: FKB mit Zimt

Mittagessen: Kartoffeln mit Blumenkohl

Abendessen: Naturjoghurt mit Zimt, Vollkornbrot mit Käse

Bin unzufrieden,das war zu wenig Frischkost :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH