» »

Hungergefühl - Harndrang - langsam essen

F4MB25 hat die Diskussion gestartet


ich hätt gleich drei Probleme an den Mann zu bringen, und da ich nicht genau weiß, ob sie evtl. zusammenhängen könnten, schreib ich ich sie einfach mal in einen Thread.

Problem Nr. 1: ich leide fast ständig unter einem Hungergefühl, oft auch dann, wenn ich eigentlich relativ viel gegessen habe und eigentlich nichts mehr essen möchte (klingt paradox, ist aber so). die anfäge liegen, wenn ich mich recht erinnere, schon ein ganzes Stück weiter zurück, aber wirklich schlimm ist es erst seit ein paar Monaten. ich habe dafür Vitaminmangel sowie die recht kurzen abstände zwischen meinen Mahlzeiten verantwortlich gemacht. habe versucht, was dagegen zu tun, esse nach den Mahlzeiten jetzt meistens etwas Obst und versuche, die Abstände größer zu halten - das Problem ist weitgehend noch da. Ich befürchte jetzt, dass ich möglicherweise wirklich zu wenig esse. durch die ausdehnung der abstände und dadurch, dass ich, weil ich momentan nix weiter zu tun hab und auch relativ spät zu Bett gehe, sehr spät aufstehe, esse ich nur noch zwei mal am tag regulär, ein mal so um halb zwölf und ein mal so zwischen halb 4 und halb 5. ich ess dann spätabends meist noch etwas, aber zu spät oder zu viel oder zu schwer will ich abends auch nicht essen und bin natürlich von dem abhängig, was ich daheim noch so finde. bin dazu noch männlich, 19 Jahre alt und 1,78 groß, brauche also dementsprechend viele Kalorien. dabei wiege ich auch nur 65 kg, zumindest war das vor so ca. einem halben Jahr noch so (habe keine Waage zuhause), möchte also nicht unbedingt abnehmen, ein wenig zuzunehmen, wär mir dagegen egal, wenns muskelmasse wär, würds mich sogar freuen. möglicherweise bild ich mir das ganze ein Stück weit auch ein, ablenkung hilft tlw. schon, am Tag meiner mündlichen Matura (=Abitur) hab ich fast nix gespürt, obwohl ich wenig gegessen hatte, aber einfach entspannt hinsetzen und musik hören oder so, das kann ich einfach nicht mehr so genießen wie früher.

"Problem" Nr. 2 wird eigentlich nur im Zusammenhang mit Nr. 1 zum Problem: ich ess nämlich tendenziell meistens sehr langsam, brauche meist eine Stunde und länger. ich mache das nicht direkt mit Absicht, bekomme auch oft gesagt, das wär doch auch gesund. Blöderweise wird die Situation, dass ich derzeit (meistens) nix weiter zu tun habe, nicht ewig andauern, und außerdem halte ich einen zusammenhang mit problem nr.1 für möglich. als (mit-)ursache käme evtl. meine tendenzielle gedankliche abwesenheit in frage, früher bin ich auch stundenlang über meinen Mathe-Aufgaben gesessen, als ich fürs Abitur gelernt hab, hab ichs auf zeit gemacht, und siehe da, in ein paar minuten war ein Beispiel fertig.

Problem Nr. 3 ist meiné reichlich schwache Blase, an der ich schon sehr lange leide. muss meist mindestens ein mal pro stunde aufs wc, auch häufig mehrmals am Tag "groß", wie man so schön sagt. könnte schon sein, dass ich tlw. zu viel auf einmal trinke, aber dann muss ich durchaus auch noch öfter. wenig zu trinken, hilft natürlich, aber das ist schließlich auch nicht gesund und soll ja auch zu Problem nr. 1 beitragen. apropos trinken: habe im internet gelesen, dass eine halbe stunde abstand zwischen mahlzeiten und Trinken bei Problem nr 1 helfen könnte. weiß zwar nicht genau, weshalb, versuche aber, dass einzuhalten.

ach, und ich mache wohl auch zu wenig Sport, vielleicht ist das als info noch nützlich. ich hoffe, dass mir jemand bei meinen Problemen helfen und mich vielleict auch über einen möglichen zusammenhang zwischen den dreien aufklären kann.

Antworten
FvM25


Nachtrag

glaube auch, dass ich mich sehr gut in Probleme reinsteigern und sie so psychisch verstärken kann. habe mich früher auch wochenlang verrückt gemacht über Probleme wie einschlafstörungen, kopfweh oder ständige müdigkeit, heute habe ich damit kaum noch Probleme, und wenn doch, mach ich mir nix draus, und dann dauern sie auch nicht lange an.

jxn


> Problem Nr. 1: ich leide fast ständig unter einem Hungergefühl,

> oft auch dann, wenn ich eigentlich relativ viel gegessen habe

> und eigentlich nichts mehr essen möchte (klingt paradox, ist

> aber so).

Das ist gar nicht paradox, wenn man weiß, daß der Organismus nicht nur dann Hunger auslöst, wenn man einen Energiemangel hat (also Nährstoffe fehlen), sondern auch dann, wenn ihm die biologischen Wirkstoffe fehlen, die er zur Verarbeitung dieser Nährstoffe benötigt (Vitalstoffmangel). Und das ist bei der heute üblichen Ernährung leider keine Ausnahme, sondern die Regel.

> habe versucht, was dagegen zu tun, esse nach den Mahlzeiten

> jetzt meistens etwas Obst und versuche, die Abstände größer

> zu halten - das Problem ist weitgehend noch da.

Klar. Das Obst bringt zwar die Vitalstoffe mit, die zu seiner eigenen Verabeitung nötig sind - aber den Mangel der vorher verzehrten Nahrung kann man damit natürlich nicht ausgleichen.

> Ich befürchte jetzt, dass ich möglicherweise wirklich zu wenig

> esse. durch die ausdehnung der abstände und dadurch, dass

> ich, weil ich momentan nix weiter zu tun hab und auch [...]

Du machst dir da zu viele Gedanken. Vertrau deinem Organismus, er weiß, wann er etwas benötigt und wenn du seine Bedürfnisse nicht mit minderwertigen Nahrungsmitteln, sondern mit hochwertigen Lebensmitteln befriedigst, dann regelt sich so etwas ganz von selbst - es sei denn, es stecken psychische Ursachen hinter dem Eßverhalten.

> möchte also nicht unbedingt abnehmen, ein wenig zuzunehmen,

> wär mir dagegen egal, wenns muskelmasse wär, würds mich

> sogar freuen.

Das Körpergewicht reguliert dein Organismus auch ganz alleine auf das Normalgewicht - wenn du ihn läßt. Muskelmasse kannst du natürlich nur durch Benutzen der Muskel aufbauen.

> ich ess nämlich tendenziell meistens sehr langsam, brauche

> meist eine Stunde und länger.

Das ist zumindest besser, als das Essen in kurzer Zeit reinzustopfen.. ;-) Aber ich halte es für denkbar, daß du das Essen unbewußt als Freizeitbeschäftigung nutzt, um die Langeweile zu umgehen. Wie wäre es mit einem Hobby? Sport?

> Problem Nr. 3 ist meiné reichlich schwache Blase, an der ich

> schon sehr lange leide. muss meist mindestens ein mal pro

> stunde aufs wc, auch häufig mehrmals am Tag "groß", wie

> man so schön sagt.

Normal wäre eigentlich, nach jeder Mahlzeit groß zu müssen.. Das sieht man bei Säuglingen sehr schön.

> könnte schon sein, dass ich tlw. zu viel auf einmal trinke,

Wieviel trinkst du denn am Tag?

> wenig zu trinken, hilft natürlich, aber das ist schließlich

> auch nicht gesund

Sagen das die Mineralwasserhersteller? ;-) Generell sollte man sich da nach seinem Durst richten. Unser Organismus hat diese wunderbaren Regulationsmechanismen Hunger und Durst ja nicht ohne Grund bekommen. :-)

F>Mx25


was genau verstehst du unter "hochwertigen" Lebensmitteln? Vollkornbrot gehört wohl dazu, und weißbrot eher nicht, das ist mir schon klar, aber wie stehts eigentlich mit so ganz "normalem" Brot (keine Ahnung wie man das richtig nennt)? Wenn du auf Fertiggerichte mit Geschmacksverstärker und weiß der Teufel anspielst, das gibts bei uns zu Hause nicht, oder zumindest nicht überwiegend. Mein Vater ist sogar Bio-Landwirt, und mein tlw. verwenden wir dann auch eigene Produkte. OK, bei der zweiten Mahlzeit handelt es sich eher um ein kalte "Jause", wie man bei uns in Österreich sagt, wos dann schon auch Industrieprodukte gibt, wie Dauerwurst oder Streichkäse, das muss ich natürlich zugeben, und abends ess ich auch eher Weißbrot und Knabbergebäck, aber auch Obst.

Und ich hab mir auch selbst schon gedacht, dass ich vielleicht wieder mehr zu tun brauche. Vielleicht wirds ja dann im Zivildienst und dann im Studium besser. Ok, als ich fürs Abitur gelernt habe, hatte ich auch ständig Hunger, aber dass fällt ja auch eher unter ungeliebte Tätigkeiten. Auch hab ich mir ohnehin wieder einmal vorgenommen, mehr Sport zu machen - wenn ich nur nicht so hoffnungslos unsportlich wäre...seufz...

wie viel ich am Tag trinke, muss ich mal mitzählen, zu wenig wirds wohl nicht sein. aber zuweilen trink ich schon mal 2 oder 3 Gläser hintereinander. vielleicht ist meine schwache Blase aber auch einfach "antrainiert", als ich bis vor kurzem noch zur schule ging, bin ich schon beim geringsten Anzeichen eines Harndrangs aufs Klo marschiert, sodass ich dann oft nach jeder Einheit pinkeln war, wohl einfach deshalb, um zu vermeiden, während der Einheiten gehen zu müssen, und weils irgenwie wohl auch eine Art Ritual darstellte.

Jedenfalls, danke erst mal für die Anregungen.

jwn


@FM25

> was genau verstehst du unter "hochwertigen" Lebensmitteln?

Lebensmittel, die möglichst gering verarbeitet sind und daher noch alle biologischen Wirkstoffe enthalten. Also Apfel statt Apfelmus aus dem Glas. Vollkornbrot statt Weißbrot, Butter statt Margarine, usw.

> Vollkornbrot gehört wohl dazu, und weißbrot eher nicht, das

> ist mir schon klar, aber wie stehts eigentlich mit so ganz

> "normalem" Brot (keine Ahnung wie man das richtig nennt)?

Normales Brot ist - wie Weißbrot - ein Brot aus Auszugsmehl. Dabei werden vom Getreidekorn die wertvollen Randschichten und der nicht minder wertvolle Keim abgetrennt. Es ist also ein reines Stärkemehl ohne die nötigen Wirkstoffe, die zur Verarbeitung der Stärke benötigt werden.

Aus diesem Auszugsmehl werden auch Vollkornbrot-Imitate hergestellt, die dann bspw. dunkel gefärbt werden oder mit Zusatzstoffen in den Rang eines Vollkornbrotes erhoben werden. Das ändert natürlich nichts an dem Mangel an biologischen Wirkstoffen, es bleiben Brote aus Auszugsmehl, die man einfach nur Vollkornbrot nennen darf, weil das Recht diesen Spielraum leider läßt.

Bei einem echten Vollkornbrot wird das keimfähige Getreide kurz vor der Herstellung frisch gemahlen und sofort vollständig verarbeitet. Der Bäcker muß dazu also eine eigene Mühle in der Backstube haben.

> Wenn du auf Fertiggerichte mit Geschmacksverstärker und

> weiß der Teufel anspielst, das gibts bei uns zu Hause nicht,

> oder zumindest nicht überwiegend.

Prima. :-) Solche Nahrungsmitteln sind ja generell sehr stark verarbeitet und damit auch sehr arm an biologischen Wirkstoffen.

> Und ich hab mir auch selbst schon gedacht, dass ich

> vielleicht wieder mehr zu tun brauche.

Dann nichts wie los! Da draußen gibt es Unmengen an Erfahrungen zu sammeln und Abenteuer zu bestehen... :-) Ich könnte dir ein paar Hobbies abgeben, ich habe weit mehr als ich Zeit dafür habe. ;-)

> Auch hab ich mir ohnehin wieder einmal vorgenommen, mehr

> Sport zu machen - wenn ich nur nicht so hoffnungslos unsportlich

> wäre... seufz...

Vielleicht hast du nur die für dich passende Sportart noch nicht entdeckt? Ich mache bspw. Inline-Skaten und Nordic Walking.

FjM25


ich hätt da noch ein paar Fragen, und zwar:

1. ich beobachte schon seit langem, dass ich gerade von Obst besonderen Hunger krieg. deshalb hab ich auch eine Zeitlang ganz vermieden, welches zu essen, was ich aber, wie gesagt, mittlerweile abgestellt habe. In letzter Zeit fällt´s mir wieder sehr stark auf: wenn ich nach dem Essen noch einen Apfel oder zwei esse, krieg ich erst recht tierischen Huger. Heißt das, der Körper verlangt noch mehr Vitamin C, oder was immer noch so in Äpfeln enthalten ist?

2. Was hat es zu bedeuten, dass viele Leute (ich auch) bei warmem Wetter tendenziell weniger hungrig sind? Hat das mit der Verdauung zu tun, oder benötigt man bei warmem Wetter tatsächlich weniger Kalorien?

F*M25


ach ja, 3.:

Was ist wirklich dran an dem Vorschlag, den ich mal aufgeschnappt habe und der besagt, dass man zwischen den Mahlzeiten und dem Trinken von Flüssigkeiten eine halbe Stunde Abstand halten soll? (Halte das jetzt übrigens auch schon seit einiger Zeit meistens ein).

FqM2x5


hallo? noch wer da? oder um es mit "Licht ins Dunkel" zu sagen: Ist da jemand? ???

FZM25


bisschen eingeschlafen, das Ganze.. ich wollte noch sagen, dass sich mein Hungergefühl in letzter Zeit verstärkt nicht nur durch ein Gefühl im Bauch, sondern auch durch eins im Hals manifestiert

FBMa25


--

F4M25


--

S,wee}tKqitxten


Was ist wirklich dran an dem Vorschlag, den ich mal aufgeschnappt habe und der besagt, dass man zwischen den Mahlzeiten und dem Trinken von Flüssigkeiten eine halbe Stunde Abstand halten soll? (Halte das jetzt übrigens auch schon seit einiger Zeit meistens ein).[/i]

Wieso soll man da eine halbe Stunde warten? Versteh ich nicht ???

FUM025


ich versteh´s eben auch nicht.

mKea cuFlpa


Normal wäre eigentlich, nach jeder Mahlzeit groß zu müssen.. Das sieht man bei Säuglingen sehr schön.

im ernst? bei mir ist das eher alle 2-3 tage, manchmal auch länger... und könnt mich garnet erinnern, dass das mal anders war ???

F?M2x5


2-3 Tage?? doch ein bissl selten, meinst du nicht? aber nach JEDER Mahlzeit.. ich weiß ja auch nicht, aber sollte das etwa auch für kleinere Mahlzeiten gelten??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH