» »

Milchunverträglichkeit

tziffi&8x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle,

durch Zufall habe ich gemerkt, dass ich wohl eine Milchunverträglichkeit habe. Ich vermute, dass diese durch zu viel Antibiotika entstanden war. Seit ich nun drauf verzichte, geht es meinem Magen wesentlich besser und das Verblüffende: meine Pickel gehen weg. Vor 2 Jahren kamen diese vermehrt, fast ausschlagartig an den Wangen und nun gehen diese nach und nach weg.

Da ich mich mit Unveträglichkeiten noch nicht so auskenne, würde ich gerne mehr darüber erfahren. Reagiert man dann eigentlich auch auf geschmolzenen Käse und Butter usw. oder ist das auch bei jedem unterschiedlich?

Ist man ein Leben lang auf Milch allergisch oder kann sich das nach einer strikten Diät legen?

Ich freue mich von Euch zu lesen,

viele liebe Grüße,

Tiffi

Antworten
Abnkonxyma1


Also das hängt wirklich davon ab, auf welchen Bestandteil der Milch Du allergisch reagierst bzw. wogegen Du eine Unverträglichkeit hast und wie stark diese ausgeprägt ist. Hilft also wirklich nur ausprobieren, was Du verträgst und was nicht.

Genauso kannst Du keine Aussagen machen, ob das bleibt oder nicht. Bei manchen verschwinden Allergien oder Unverträglichkeiten im Laufe der Jahre, bei anderen nicht.

Wenn Du keine schwerwiegenden Symptome hast, wäre das Einfachste wohl, ein paar Wochen oder so konsequent alle Milchprodukte wegzulassen, und anschließend Käse, Butter etc. auszuprobieren.

Ich selber habe eine Allergie gegen das Milcheiweiß Kasein, und reagiere selbst auf kleinste Mengen, wie etwa etwas Butter, mit allergischen Symptomen.

tfiffxi80


Hallo Anonyma,

danke für Deine Antwort.

Das habe ich "befürchtet", dass Unverträglichkeit nicht gleich Unverträglichkeit ist. Das macht das Ganze ja durchaus komplizierter.

Kann ich denn nur durch eine Diät rausbekommen, gegen welche Bestandteile ich allergisch bin oder geht das auch mit einem Allergietest beim Hautarzt?

Vom Arzt kenne ich eher die Tests wegen Gräser etc.

AMnongyxma1


Also testen kann der Arzt auf klassische Allergien (Haut- oder Bluttest auf IgE-Antikörper; ähnlich wie bei Gräsern oder Pollen). Nur hören sich Deine Symptome für mich ehrlich gesagt nach nicht nach einer solchen Allergie an.

Daneben gibt es auch Tests auf bestimmte Intoleranzen, wie Laktose-Intoleranz (wonach sich Deine Symptome wie Magen-Darm-Probleme nach Milchtrinken eher anhören). Kenne mich da aber auch nicht so aus.

Drittens gibt es auch jede Menge an meist ziemlich unseriösen Tests auf sogenannte "Unverträglichkeiten".....

Ansonsten hilft wirklich nur Ausprobieren.

Aglexr78:7x3


Die "Laktose-Intoleranz" ist eigentlich was völlig Natürliches und Normales, weil es von der Natur nicht vorgesehen ist, dass man im Erwachsenenalter noch Säuglingsnahrung (=Milch) zu sich nimmt, und noch dazu eine artfremde.

Allergische Reaktionen sind die Folge der Ernährung von den Jahren zuvor. Hier spielen neben den raffinierten Kohlenhydraten (v.a. Zucker, Weißmehl) auch noch die tierischen Eiweiße eine große Rolle. Von der Milch sind also alle die Produkte problematisch, welche Eiweiß enthalten, d.h.: die Milch selbst, Joghurt, Quark, Käse. Unkritisch hingegen sind Butter, Sahne, Schmand, Sauerrahm, Creme fraiche, da diese praktisch nur den Fettanteil der Milch enthalten.

Es gibt Leute, die nach einer konsequenten Ernährungsumstellung ihre Allergien spätestens innerhalb von drei Jahren verloren haben. Danach muss man halt ausprobieren, ob "kleinere Sünden" Rückfälle bewirken oder nicht. Ab und zu zum Genuss mal Käse z.B.; und dann sieht man schon, ob was "passiert". Einreissen würde ich die allergieauslösenden "Ernährungsfehler" aber nicht, v.a. weil sie auch noch für eine Reihe anderer Krankheiten eine Rolle spielen.

t`ifefi8<0


Hi Alex,

Du scheinst Dich ja richtig gut auszukennen.

Wenn das Problem die tierischen Eiweiße sind, sind diese nicht auch vermehrt in Fleisch enthalten?

Und wie sieht es mit Ei aus?

Ich finde es relativ unproblematisch auf Milch und vielleicht auch Sahne zu verzichten (dank Soja Produkte). Doch gerade mit dem Käse finde ich es etwas schwieriger, weil dann auch Überbacken und Pizza etc. ausfallen. Gut, dafür werde ich aber auch noch eine Lösung finden.

Jetzt merke ich aber erst, wie "diskriminierend" so eine Unverträglichkeit doch ist. Aber schlimmer trifft es wohl noch Menschen, die auf Nüsse reagieren. Spuren davon sind ja quasi auch überall enthalten...

AbleJx7Z873


@ Tiffi

Oh, hatte ich ganz vergessen: Fleisch, Fisch und Eier sind natürlich tierisches Eiweiß in hoher Konzentration.

Eine Nussallergie ist ebenfalls auf die beschriebenen Ernährungsfehler zurückzuführen. Die Nüsse selbst sind unschuldig, die Reaktion darauf lediglich ein Symptom. Gilt auch für Pollen usw. Eine Heilung der Allergie ist nur durch die Beseitigung der Ursachen möglich. Was zugegebenermaßen bei der heutzutage "üblichen" Ernährung nicht ganz einfach ist.

*:)

A6le*x7x873


Ach ja, und noch was: nimm lieber Sahne statt die Sojaprodukte. Denn auch pflanzliches Eiweiß wirkt, wenn es stark verarbeitet und konzentriert ist, nachteilig (z.B. Tofu, Seitan etc.).

t:iffi88x0


Na das sind ja mal Neuigkeiten...

Es ist sowieso schon schwierig so zu kochen, dass es mir bekommt und trotzdem meinem Mann (typischer Fleisch und alles-was-nicht-so-gesund-ist-esser) schmeckt.

Wenn dann noch Fleisch, Eier und sogar Soja als Ersatz weg fallen?! Na Mahlzeit :-/

Aber ist auf jeden Fall gut zu wissen, so kann ich zumindest nach und nach ein wenig reduzieren. Ohne Milch im Essen geht es mir zumindest schon mal um Welten besser. Immerhin!

tBiffxi80


Aber sag nochmal, was können denn genau diese Ernährungsfehler sein? Zuviel Zucker und Weißmehl?

t(iffYi80


Kann sowas nicht auch von zuviel Antibiotika kommen, die die Darmschleimhaut zerstört haben? Oder liege ich mit dieser Annahme völlig falsch?

ATlex7n873


Aber sag nochmal, was können denn genau diese Ernährungsfehler sein? Zuviel Zucker und Weißmehl?

Ja. Und ausgerechnet dieses Zeug ist heutzutage massig in den fertig zu kaufenden Nahrungsmitteln drin.

Antibiotika sind für'n Körper natürlich auch die totalen Hämmer, wirken sich v.a. auf die Darmflora aus. Aber die Allergien dürften schon in erster Linie ernährungsbedingt sein.

Besser erklären kann das jn, vielleicht meldet er sich ja noch zu Wort ;-D

AHno6nymcax1


tiffi80

Also ich würde hier mal zwischen zwei Dingen unterscheiden.

1. Deinen jetzigen aktuellen Symptomen / Unverträglichkeiten / Allergien. Da würde ich wirklich alles weglassen, was Du nicht verträgst. Denn es ist meiner Meinung nach wenig sinnvoll, hier Dinge zu essen, auf die Du irgendwie reagierst, egal, wie gesund sie sonst sein mögen. Mal ganz davon abgesehen, dass Milch und Milchprodukte für eine gesunde Ernährung keineswegs unabdingbar sind. Wenn Du dagegen wirklich nur Milch nicht verträgst, kannst Du natürlich Butter und Sahne weiter verwenden. Da hilft wie gesagt nur ausprobieren.

2. Den Ursachen der Unverträglichkeit / Allergie. Und diesbezüglich gehen die Meinungen zwischen den Ärzten ziemlich auseinander ;-D Bei einigen scheint eine Umstellung auf Vollwert zu helfen, bei vielen aber auch nicht (bei mir in der Familie hat es bei keinem genützt). Was aber nichts daran ändert, dass gerade bei Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wichtig ist. Insofern würde ich darauf achten, da nicht zu einseitig zu werden (also z.B. nicht Fleisch- und Milchprodukte alle durch entsprechende Soja-Alternativen zu ersetzen....).

Wenn Du Glück hast, verträgst Du irgendwann ja wieder Milch. Wobei, wie Alex richtig geschrieben hat, Lactose-Intoleranz (falls das bei Dir die Ursache ist) eigentlich etwas natürliches ist, da es eben nicht vorgesehen ist, dass ein erwachsener Mensch Milch trinkt (und noch dazu von einer anderen Art).

sUpook$yx79


hallo

könnt ihr mir vielleicht ein paar symptome aufzählen,mein arzt verutet evtl eine milch bzw laktoseunverträglichkeit.

im moment ist es bei mir so,das ich öfter durchfall habe,meist aber nur morgens,beim tasten auf den unterbauch manchmal schmerzen,öfter einen blähbauch,mit völlegefühl,leichte übelkeit.

GSraOs-Hxalm


mmh, ich habe eine LI (was ist eigentlich mit Milchunverträglichkeit gemeint? LI oder Milcheiweissallergie? Klingt so schwammig..) und ich merke die Beschwerden direkt nach dem Konsum. Übelkeit, Krämpfe, dann so eine Art "Druck" im Bauch..ja, und dann brauche ich schnellstmöglichst ein Klo. ;-D Danach geht es mir meist direkt wieder besser.

Jetzt, wo ich Lactose vermeide bzw. wenn nötig Lactase dazunehme, habe ich sowieso auch keine Probleme mehr..

ich finde "nur morgens" etwas seltsam bei ner LI, es sei denn, du hast nur morgens Milchzucker in deiner Nahrung...

Lass es testen oder teste selber, indem du dich lactosefrei ernährst (Zutatenliste beachten, Lactose steckt in den unmöglichsten Sachen drin!) und schaust, obs besser wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH