» »

Was haltet ihr von der "dschungel diät"?

h+onky =tonkF womxan hat die Diskussion gestartet


dass man abnimmt, wenn man zwei wochen lang nur bohnen und reis ißt, wie die "stars" aus dem rtl-dschungel ist ja irgendwie logisch, aber angeblich soll das ja sogar noch gesund sein. Die Dschungel-Diät soll Eiweiß und Energie, genügend Vitamine und Mineralstoffe bieten (obwohl die Stars nur bis zu 100 gramm täglich essen).

Was haltet ihr davon? Denkt ihr auch, dass das eine gesunde abnehmmethode ist?

ich freue mich auf eure antworten.

Antworten
ww8/5


auf keinen fall. der jojo-effekt ist schonmal vorprogrammiert! außerdem haben einige schon verstopfung oder andere verdauungsprobleme wie ich mitbekommen habe... also ich würde es nicht machen. wenn ich "entgiften" will, dann faste ich richtig.

FUlitze_Feuerzaxhn


%-| Auf was für blödsinnige Ideen manche kommen ist ja fast schon nicht mehr auszuhalten.Hört blos auf,euch solchen Unsinn anzunehmen oder gar auszuprobieren.

jxn


> dass man abnimmt, wenn man zwei wochen lang nur bohnen

> und reis ißt, wie die "stars" aus dem rtl-dschungel ist ja

> irgendwie logisch,

Das ist eine recht heftige Mangelernährung, klar, daß der Körper dabei auszehrt.

> aber angeblich soll das ja sogar noch gesund sein.

Wer erzählt denn sowas? Nein, gesund ist das nicht.

> Die Dschungel-Diät soll Eiweiß und Energie, genügend

> Vitamine und Mineralstoffe bieten

Das kann prinzipiell nicht sein. Beides wird zunächst einmal erhitzt verzehrt und damit führt man dem Organismus nur noch denaturiertes Eiweiß zu - im Gegensatz zum nativen Eiweiß, daß er eigentlich benötigt. Durch das Erhitzen werden wichtige Vitalstoffe zerstört, andere sind gar nicht enthalten, vor allem, weil der verwendete Reis mit Sicherheit kein Naturreis ist, sondern polierter Reis. So etwas hat schon früher zu ganz erheblichen Mangelzuständen und Krankheiten geführt. Nur dauert das einige Wochen. Da die Leutchen im Dschungelcamp aber eben nicht nur Bohnen und Reis verzehren, sondern auch andere Produkte, fällt das nicht weiter auf. Nur bei empfindlichen Personen zeigen sich schnell Probleme, meist zuerst im Magen-Darm Bereich. Wir haben das ja gesehen, als eine der Damen mit Magenproblemen ausschied und wir sehen es bei den anderen am Trockenpflaumenverbrauch... ;-)

> Was haltet ihr davon? Denkt ihr auch, dass das eine

> gesunde abnehmmethode ist?

Nein, das ist völliger Unsinn. Du mußt dir bitte auch klarmachen, daß Übergewicht eine Krankheit ist, die Ursachen hat. Man kann Übergewicht mit keiner Reduktionsdiät der Welt heilen, weil Diäten grundsätzlich nicht die Krankheitsursachen beseitigen. Man hat ja kein Übergewicht bekommen, weil man sich bisher nicht ausschließlich von Reis und Bohnen ernährt hat, sondern typischerweise weil die Ernährung insgesamt bisher einfach so minderwertig war, daß der Organismus nun vor lauter Stoffwechselstörungen gar nicht mehr richtig mit der Nahrung umgehen kann. Übergewicht entsteht typischerweise durch einen *Mangel* an Vitalstoffen, nicht durch ein Zuviel an Nährstoffen. Diesen Mangel mit einer Diät noch zu verstärken, ist absolut falsch und führt nur zu noch mehr Übergewicht - der Jojo-Effekt eben.

Es gibt daher bei Übergewicht nur eine einzige Methode, die dauerhaft funktioniert und die heißt: Finde die Ursachen und stelle sie konsequent ab. Dazu muß man nur wissen, welches die Ursachen sind.

S%anJny062n9


:(v

absoluter schwachsinn.

Das geheimnis eines gesunden,schlanken Menschens ist:

abwechslungsreich, regelmäßig und gesund zu essen.

Jeder der größere Mengen abnehmen will, muss seine Ernährung umstellen (siehe WW-Programm).

Geht es aber nur um 2 Kilo, reicht es schon auf "Fettfallen" zu verzichten und etwas mehr Spoart zu treiben.

jxn


> absoluter schwachsinn.

Was qualifiziert dich denn zu dieser Aussage?

> Das geheimnis eines gesunden, schlanken Menschens ist:

> abwechslungsreich, regelmäßig und gesund zu essen.

Ja, das erzählt man uns seit Jahren und das ist auch die Maxime diverser Ernährungsinstitute. Was nichts daran ändert, daß rund die Hälfte der Bevölkerung übergewichtig ist.

Die Aussage ist viel zu schwammig, denn unter abwechslungsreich und gesund kann jeder verstehen, was er möchte. Übergewicht ist eine Krankheit mit ganz konkreten Ursachen und man kann diese Krankheit nur dann dauerhaft loswerden, wenn man die Krankheitsursachen konsequent abstellt. Schwammige Aussagen sind leider alles andere als konsequent. Mit Wischiwaschi ist nunmal keinem geholfen, das sorgt nur dafür, daß die Leute übergewichtig bleiben. Was ja auch nicht unbedingt unerwünscht ist.

> Jeder der größere Mengen abnehmen will, muss seine

> Ernährung umstellen (siehe WW-Programm).

Das ist richtig. Aber das *wie* ist das Problem. WW ist im wesentlichen eine (langsame) Diät und geht daher am eigentlichen Problem leider völlig vorbei. Auch wenn es - wie jede Diät - zunächst leider funktioniert.

Scannxy0629


Ich weiß nicht was daran wischiwaschi ist. Natürlich versteht jeder etwas anderes unter gesunder Ernährung, nur sind die meisten Leute einfach nicht aufgeklärt und aus diesem Grund dick. Schlimm wird es, wenn Kinder mit ins Spiel kommen.

Manche wollen ihr Lebensstil nicht ändern, darum bleiben sie übergewichtig oder werden es wieder (JOJO-Effekt).

s)ilbQerr3uGe1ckexn82


> absoluter schwachsinn.

Was qualifiziert dich denn zu dieser Aussage?

und das von einem "Gesundheitsberater", der von den ernährungsphysiologischen Vorgängen im Prinzip keine Ahnung hat, und dazu noch Kalorien für nicht relevant hält.

Auf dieser Basis kann man gar nicht die "Ursachen" für Übergewicht erkennen, es sei dann man beruft sich mit Tunnelblick auf ein Erklärungsmodell was 1. auf uralten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, und 2. übermäßig ideologie-geprägt ist.

@Sanny

WW ist ein gutes vor allem nach aktuellen ernährungswissenschaftlichen Wissen erstellt.

Im Prinzip geht es dabei aber, logischerweise, um die Kalorienbilanz.

Im groß und ganzen aber empfehlenswert, das stimmt.

jxn


> Ich weiß nicht was daran wischiwaschi ist. Natürlich versteht

> jeder etwas anderes unter gesunder Ernährung,

Genau das meine ich mit Wischiwaschi... ;-)

> nur sind die meisten Leute einfach nicht aufgeklärt und

> aus diesem Grund dick.

Wenn hinter der Aufklärung mehr steckt, als die Aussage "abwechslungsreich, regelmäßig und gesund" stimme ich dir in jedem Fall zu. Das Problem ist, daß 99% dessen, was über Übergewicht und seine Ursachen erzählt wird, schlicht falsch ist und man es bestenfalls als Scheinaufklärung bezeichnen könnte. Würden die Menschen richtig aufgeklärt, gäbe es das Problem Übergewicht (und dutzende anderer Krankheiten) nicht mehr. Aber daran hat leider niemand Interesse.

> Schlimm wird es, wenn Kinder mit ins Spiel kommen.

Eigentlich nicht. Ich arbeite auch mit Kindern und die verstehen sehr schnell - schneller als Erwachsene - wie eine gesunde Ernährung aussehen sollte. Leider klappt so etwas nur, wenn auch die Eltern entsprechend aufgeklärt werden und die sind meist das größere Hindernis, weil sie ihre Gewohnheiten nicht aufgeben wollen und daher erst gar nicht mitziehen. Das alles wäre kein Problem, wenn die Politik ihre Job machen und die Gesundheit der Bevölkerung schützen würde. Die Politik ist aber nur der verlängerte Arm der Industrie und die hat kein Interesse an Gesundheit, sondern an Umsatz und Krankheit.

> Manche wollen ihr Lebensstil nicht ändern, darum bleiben

> sie übergewichtig oder werden es wieder (JOJO-Effekt).

Richtig. Ich denke, wir haben nur unterschiedliche Ansichten, wie eine Prävention bzw. Behandlung von Übergewicht aussehen sollte.

p7oXcaxs


jn

Das kann prinzipiell nicht sein. Beides wird zunächst einmal erhitzt verzehrt und damit führt man dem Organismus nur noch denaturiertes Eiweiß zu - im Gegensatz zum nativen Eiweiß, daß er eigentlich benötigt. Durch das Erhitzen werden wichtige Vitalstoffe zerstört, andere sind gar nicht enthalten, vor allem, weil der verwendete Reis mit Sicherheit kein Naturreis ist, sondern polierter Reis.

Ich bin kein Experte. Es liegt für mich allerdings auf der Hand, dass möglichst naturbelassene Nahrungsmittel gehaltvoller und gesünder sind als der Fabrikfraß, der überall angeboten wird.

Aber das da oben verstehe ich nicht. Wie soll man Bohnen und Reis essen, wenn nicht gekocht? Ich kenne niemande und habe auch noch nie jemanden gesehen, der Reis oder Bohnen und andere Hülsenfrüchte ungekocht verzehrt.

Folgt man dieser Logik, würde das gleiche auch auf Vollkornbrot zutreffen. Auch da wird das Korn erhitzt, womit das darin enthaltene Eiweiß "denaturieren" müsste. Es gibt viele Gegenden auf dieser Welt, wo Reis und Bohnen zu den Grundnahrungsmitteln gehören und in irgendeiner Form zu fast jedem Gericht gehören. Wenn das so ungesund wäre, müsste die diese Menschen alle irgendwelche Mangelerscheinungen oder Stoffwechselkrankheiten aufweisen. Das ist aber nicht der Fall.

SAannyS0%62x9


Gut möglich :-)

Ich bin ein großer Fan von Aufklärung (also bezüglich Ernährung und so)...

Ich war in meiner Jugend selbst pummelig, dann Magersüchtig. Heute weiß ich auf was ich achten sollte (was nicht heißt, dass ich nicht auch mal zu "Chemie" oder Ungesundem greife).

Mir haben die Treffen mit einer Ernährungsexpertin sehr geholfen. Heute fühle ich mich körperlich viel besser.

Dadurch denke ich oft: Hätte man mich doch schon viel früher aufgeklärt.

Darum halte ich auch viel davon, so ein Fach endlich in der Schule zu bringen...

Nur hast du recht, wenn du sagst, dass das alles nichts bringt, wenn die Eltern nicht mit ziehen. (Was ich meinte mit: Schlimm ist es wenn Kinder mit rein gezogen werden)

jZn


@pocas

> Ich bin kein Experte. Es liegt für mich allerdings auf der Hand,

> dass möglichst naturbelassene Nahrungsmittel gehaltvoller und

> gesünder sind als der Fabrikfraß, der überall angeboten wird.

Damit weißt du mehr als die Masse der Bevölkerung. :-)

> Aber das da oben verstehe ich nicht. Wie soll man Bohnen und

> Reis essen, wenn nicht gekocht?

Soll man ja gar nicht. Aber das Erhitzen führt generell zu einer Wertminderung, egal ob das Lebensmittel vorher zum menschlichen Verzehr geeignet war oder nicht. Bohnen gehören ja eigentlich nicht zum natürlichen Nahrungsangebot des Menschen, weil sie erst durch Erhitzten verzehrbar werden und dann den Speiseplan bereichern. Reis könnte man durchaus auch unerhitzt verzehren, aber er ist ja in der Regel getrocknet und damit hart und man müßte ihn dazu mahlen oder lange einweichen.

> Folgt man dieser Logik, würde das gleiche auch auf Vollkornbrot

> zutreffen.

Das trifft in der Tat auch auf Vollkornbrot zu.

> Auch da wird das Korn erhitzt, womit das darin enthaltene

> Eiweiß "denaturieren" müsste.

Richtig, das macht es auch.

> Es gibt viele Gegenden auf dieser Welt, wo Reis und Bohnen

> zu den Grundnahrungsmitteln gehören und in irgendeiner Form

> zu fast jedem Gericht gehören.

Ja.

> Wenn das so ungesund wäre, müsste die diese Menschen alle

> irgendwelche Mangelerscheinungen oder Stoffwechselkrankheiten

> aufweisen. Das ist aber nicht der Fall.

Doch, das ist der Fall. Und zwar umso mehr, je weniger frische Lebensmittel in der Nahrung vorkommen und vor allem dann, wenn es kein Naturreis, sondern polierter weißer Reis ist. Das haben vor Jahrzehnten bspw. Weston Price, Roos oder Cleave&Campbell weltweit untersucht: Die modernen Zivilisationkrankheiten hielten immer dann Einzug, wenn man von braunem naturbelassenem Reis auf weißen polierten Reis überging und sie verschwanden im umgekehrten Fall auch wieder. Bzw. generell wenn man von gering verarbeiteter naturbelassener Ernährung auf eine stark verarbeitete Fabriknahrung überging.

Die dadurch verursachten Stoffwechselkrankheiten zeigen sich leider nicht sofort, sondern haben eine sehr lange Entstehungszeit von im Schnitt 20 Jahren, was den Zusammenhang leider ziemlich verschleiert. Wenn du dir mal anschaust, wann und wo in einzelnen Ländern Krankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose, Übergewicht usw. Einzug hielten, wirst du immer feststellen, daß es genau in den Landesteilen und zu der Zeit (+ ca 20 Jahre) passierte, als man auf Fabriknahrung umstieg. Du kannst das in China sehr schön beobachten: In den städtischen Regionen mit westlicher Ernährungsweise steigen die modernen Zivilisationskrankheiten rasant an, während sie in den ländlichen Regionen je nach Anteil der traditionellen Ernährung bestenfalls sporadisch vorkommen.

SbnKookey


Heute weiß ich auf was ich achten sollte (was nicht heißt, dass ich nicht auch mal zu "Chemie" oder Ungesundem greife).

@ Sanny:

Aber du achtest doch auch mehr auf die Kalorien als auf die Qualität, so wie ich das den anderen Fäden entnehmen kann.

Du zählst ja zumindest Kalorien, auch wenn du dem Kind einen anderen Namen gibst und "Punkte" sagst...

suilbqerr!ueUckxen82


Ein paar leicht verständliche Literaturtipps zum Thema:

Amazon

Amazon

srilberrueVckxen82


Doch, das ist der Fall. Und zwar umso mehr, je weniger frische Lebensmittel in der Nahrung vorkommen und vor allem dann, wenn es kein Naturreis, sondern polierter weißer Reis ist. Das haben vor Jahrzehnten bspw. Weston Price, Roos oder Cleave&Campbell weltweit untersucht: Die modernen Zivilisationkrankheiten hielten immer dann Einzug, wenn man von braunem naturbelassenem Reis auf weißen polierten Reis überging und sie verschwanden im umgekehrten Fall auch wieder. Bzw. generell wenn man von gering verarbeiteter naturbelassener Ernährung auf eine stark verarbeitete Fabriknahrung überging.

Hatten wir das nicht beim Thema Zucker?

Das nennt man Vitamin-B Mangel. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH