» »

Wie gesund ist Vollkorntoast?

Mmalikxo


Nun. Ich habe mal meine Mutter zu dem Thema gefragt (sie ist Krankenschwester) und sie sagt eindeutig, das Vollkorntoastbrot auf jedem Fall gesünder ist als normales solange es nicht getoastet wird.

Alleine schon deshalb weil für Vollkorntoast im Gegensatz zum normalen Sauerteig benutzt.

Ich kann auch gerne mal die Inhaltsstoffe eines Vollkorntoastbrotes posten.

L[ittl'e-mit-xLotte


In meinem Toast (selbstgebacken vom Bioladen):

Wasser, Salz, Hefe, frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl.

Das toaste ich kurz an (mache ich auch mit VK-Brot meistens), etwa 20 Sekungen und dann schmeckts richtig gut!

"Normales" Vollkorntoast aus dem Supermarkt würde ich nicht essen, da dort Zucker und Konservierungsstoffe drin sindl.

L.ittle-1mitX-Loctte


Meine Aussage bezog sich aber auf konventionelles Vollkornbrot, also auf die typische Mogelpackung, nicht auf ein echtes Vollkornbrot.

Achso ;-) also a la "es hat Körner, es ist aus Vollkorn" ;-D

jxn


@Maliko

> und sie sagt eindeutig, das Vollkorntoastbrot auf jedem

> Fall gesünder ist als normales solange es nicht getoastet wird.

Das kann man so nicht sagen, weil die meisten Vollkorntoastbrote eben keine echten Vollkornbrote sind.

> Alleine schon deshalb weil für Vollkorntoast im Gegensatz

> zum normalen Sauerteig benutzt.

Für Vollkorntoastbrote wird in der Regel Hefe verwendet. Sauerteig braucht man zwingend nur bei Roggenbroten. Bei anderen üblichen Getreidearten kann man Hefe verwenden und da das einfacher ist, als die Sauerteigführung, wird eben meist Hefe verwendet.

> Ich kann auch gerne mal die Inhaltsstoffe eines

> Vollkorntoastbrotes posten.

Mach mal, ich bin gespannt. :-)

P]hyxla


Kennt jemand das Toastbrot von G. Toast Harmonie? Ist das ein guter Vollkorntoast?

j.n


Inhaltsstoffe:

Weizenmehl, Wasser, Weizensauerteig (Weizenmehl, Wasser), Sonnenblumenkerne (5,5 %), Pflanzenfett, Leinsamen (2,8 %), Haferflocken, Roggenflocken, Weizenschrot, Hefe, Zucker, Salz, Weizeneiweiss, Gerstenröstmalz, Karamelsirup, Säureregulator, Natriumacetate.

Weizenmehl, Hafer und Roggenflocken sowie Weizenschrot sind Auszugsmehlprodukte, Pflanzenfett ein Fabrikfett. Zucker, Gerstenröstmalz und Karamelsirup sind Fabrikzucker.

Aus gesundheitlicher Sicht ist das daher kein gutes Toastbrot.

In einem guten Toastbrot muß nicht mehr enthalten sein, als das, was Little-mit-Lotte gepostet hat:

Wasser, Salz, Hefe, frisch gemahlenes Dinkelvollkornmehl.

Alles andere ist überflüssig und dient eher der Verbrauchertäuschung als dem Verbrauchernutzen (wie bspw. der Karamelsirup, der das Brot dunkel färbt). Was nicht deklariert werden muß, sind die vielen Hilfsstoffe, die dem Brot zugesetzt werden, um den Teig maschinabel zu machen. Da sind derzeit über tausend Zusatzstoffe zugelassen - darunter Sachen, die du ganz sicher nicht im Essen haben willst.. ;-)

PKhyla


Vielen Dank für Deine Antwort.

@:)

Mna:l<iuko


Weizenvollkornbrot

Ohne Konservierungsstoffe

Zutaten: Weizenvollkornmehl, Wasser, Natursauerteich (Wizenmehl, Wasse), Hefe, Pflanzliches Öl, Weizenmehl,Zucker, Salz, Säureregulator Natriumdiacetat

Dies ist das Vollkorn Sandwitch vom Aktiv Irma

p_laoyxa08


des is aber auch nicht gerade gesund.

zucker gehört auf keinen fall da rein.

weizenmehl ist nicht immer vollkorn.

Säureregulator Natriumdiacetat gehört auch nicht da rein.

jBn


> Zutaten: Weizenvollkornmehl,

Mit Sicherheit nicht frisch gemahlen, also ein konserviertes Produkt und damit auf einer Stufe mit Auszugsmehl.

> Wasser, Natursauerteich (Wizenmehl, Wasse), Hefe,

OK.

> Pflanzliches Öl,

Das ist ein billiges Fabrikfett. Eigentlich braucht man in einem Brot gar keine Zugabe von Fetten, aber wenn, sollten es gute Fette sein. Die sind aber teuer und werden deshalb in der Massenproduktion normalerweise nicht verwendet.

> Weizenmehl, Zucker,

Auszugsmehl und Fabrikzucker. Was der Fabrikzucker im Brot zu suchen hat, wissen nur die Hersteller - nötig ist es nicht. Daß hier Fabrikzucker enthalten ist, ist auch ein Hinweis darauf, daß kein frisch gemahlenes Vollkornmehl verwendet wird, denn die Kombination würde bei vielen Leuten zu Unverträglichkeiten führen.

> Salz, Säureregulator Natriumdiacetat

Salz ist ok.

Natriumdiacetat wirkt eigentlich als Konservierungsmittel, wird aber als Säureregulator deklariert, damit "Ohne Konservierungsstoffe" auf der Verpackung stehen kann. Natürlich reguliert es auch die Säure, was bei Einsatz von Natursauerteig irgendwie wenig sinnvoll erscheint... ;-)

X`ileqnce


Beeindruckend wie du die Inhaltsstoffe Stück für Stück "auseinander" nimmst. :)^ und sehr informativ obendrein. *:)

Ltittle-mi=t-Lxotte


Demeter hat auch ein leckeres Vollkorntoast, das ist nicht ganz so wertvoll wie frisches vom Bioladen, aber manchmal auch gut ;-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH