» »

Schlechte Blutwerte durch Vegetarismus?

S3impleVHumxan hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 21 und seit fast 7 Jahren bin ich Ovo-Lacto-Vegetarierin.Zwischenzeitlich habe ich auch auf Fisch verzichtet,seit einigen Jahren esse ich aber gern und auch oft Fischgerichte.Nun habe ich schon seit 2 Jahren einige Beschwerden wie Schwindel,Müdigkeit,Herzbeschwerden,Durchfall und Infektanfälligkeit(Angina,oft auch nur vereiterte Mandeln,Blasenentzündung,Gelenkschmerzen)

Seit Monaten habe ich ein ständig schlechtes Blutbild,als ob ich ständig eine Entzündung im Körper hätte.Ich muss zwar alle 4 Wochen zur Kontrolle (ändert sich eh nichts),allerdings unternimmt die Ärztin nichts,da sie der Meinung ist,dass es an meiner vegetarischen Ernährung liegt.Ich habe sie darauf gefragt,ob sie nicht ein Blutbild machen könnte,bei dem man einen Nährstoffmangel erkennen würde (vielleicht Eisen etc.)-angeblich gibts da tausende Stoffe/Vitamine was auch immer,die man gar nicht herausfiltern kann.Ich soll jetzt jeden Tag ein kleines Stückchen Würstchen essen und zwei mal pro Woche Fleisch,dann würde sich alles innerhalb eines halben Jahres regenerieren.Mir fällt es wirklich schwer jetzt wieder nach so langer Zeit Fleisch zu essen,zumal ich von der "Therapie" nicht viel halte;( Um meine frühere Gesundheit wieder herzustellen,würde ich allerdings alles machen...Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und eine Ahnung welchen Nährstoffmangel man durch vegetarische Ernährung bekommen könnte??Eigentlich wird das ja als sehr gesund angsehen....bin überfragt ???

Antworten
Ajrka0scha


Hallo,

ich gehe davon aus, dass du dich als Vegetarierin abwechslungsreich ernährst, so dass ein Mangel nicht entsteht.

Kannst ja mal posten was du so isst, wenn du magst.

Sollte es dir wirklich an irgendwas mangeln, gibt es sicherlich auch andere Möglichkeiten diesen Mangel auszugleichen als Fleisch zu essen...

Wenn du mit deiner Ärztin nicht zufrieden bist, würde ich mal die Meinung eines anderen Arztes einholen.

LG *:)

A)nonAymax1


Also ehrlich gesagt würde ich da auch mal zu einem anderen Arzt gehen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie sich es mit der pauschalen Diagnose "die vegetarische Ernährung ist schuld" etwas zu einfach macht :-/

Alleine vegetarisch sagt nichts darüber aus, wie gesund oder ungesund Deine Ernährung ist. Man kann sich gesund und ungesund vegetarisch ernähren. Nur wenn Deine schlechten Blutwerte wirklich an Deiner Ernährung liegen, dann werden sie wohl kaum dadurch besser, dass Du täglich ein Stück Wurst ist.

Wenn Du Dich dagegen gesund ernährst, dann wäre es Aufgabe der Ärztin, die Ursache für Deine Probleme anderswo zu suchen....

Wteideanfee


Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen mal an.

Poste doch mal, wie du dich so ernährst?! Gerade als Ovo/Lacto braucht man sich im Normalfall nicht wirklich Sorgen machen, solange man sich ausgewogen ernährt - und nicht nur das Fleisch weglässt und sich fortan von "Beilagen" ernährt.

Ich war schon ein Vegetarisches Kind und hatte bislang keinerlei Probleme in Punkto Mangelernährung. Es also pauschal auf den Vegetarismus zu schieben, halte ich für eindeutig falsch.

S7impl/e@Humxan


Hallo,danke für die beruhigenden Antworten,werde nächste Woche sowieso zu einem anderen Arzt gehen,die Antwort kam mir etwas zu lapidar als Behandlung meiner Beschwerden.Ehrlich gesagt kann ich gar nicht so genau sagen,was ich esse,variert ja täglich,allerdings denke ich schon das ich ich gesund ernähre,klar auch mal Brötchen und Süßes,aber das muss auchmal sein.Ansonsten esse ich viel Gemüse,roh oder gekocht/gedünstet,öfter Obst,trinke viele Fruchtsäfte,Kartoffeln,Vollkornbrot-Müsli,vegetarische Brotaufstriche,manchmal Soja zum Braten o.ä,Eier,Milchprodukte...also heute hatte ich zum Beipsiel bisher Apfel,Honigbrötchen,Matjeshering+Salat,Zwiebeln,Pasta mit viel frischem Knobi,Olivenöl,Peperoni,Kokoseis.....nachher esse ich aber trotzdem noch nen Stück Schoki;)..aber eigentlich ernähre ich mich gesund und es schmeckt mir auch.Ok ich mag sehr gerne süße Sachen,allerdings kann ich mir nicht vorstellen das ich dadurch Entzündungen im Körper bekomme.Bin superschlank (1,76,53kg),das einzige Manko wäre meine Fitness,da ich an meinem früheren Zustand durch eine EBV-Infektion vor 2 Jahren einfach nicht mehr herankommen und ich mich nach Sport später grundsätzlich schlecht fühle oder eine Tage wikrlich krank bin....

Was könnte ich denn aber noch essen,falls mir was fehlt...habe keine Ahnung.Weiss nur das Frauen,vorallem Veggis eventuell unter Eisenmangel leiden,allerdings wollte das der Doc nicht testen...gäbe ja zuviele Vitamine im Fleisch.....hä?

WZeixdenfexe


Simple, also da würde ich auch mal den Arzt wechseln :-/

Hört sich nicht sonderlich kompetent an, wenn ich das mal so sagen darf...

Ansonsten hört sich deine Ernährung doch gut an! :)^ Schwindel und Müdigkeit hören sich wirklich ein bisschen nach Eisenmangel an :-/ Bzw. das wäre eine von vielen Möglichkeiten... vielleicht kann dein neuer Arzt mal darauf testen?! Ansonsten findet sich Eisen in Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen und in Gewürzen (z.B. immer mit Petersilie oder Koriander nachwürzen!) Vitamin C verstärkt übrigens die Aufnahme von Eisen - deshalb vielleicht zum Bohneneintopf eine Paprika essen oder ein Glas Wasser mit Zitronensaft trinken ;-)

S.imple[Humaxn


Danke werd ich mal machen,heiße Zitrone mag ich sowieso;)

Bin mal gespannt,ob der andere Arzt das testet.Hab mal von einem Vollbluttest gehört,wo man eben auch solche Eisenmängel etc.sehen kann,muss man zwar selbst bezahlen,allerdings hatte da der letzte Arzt überhaupt nicht darauf reagiert,obwohl ich sowas bezahlen würde.Will ja nicht ständig den Arzt wechseln,nur weil ich kein Fleisch esse,hatte schon einen "hinter" mir;)

War früher auch ganz selten krank,nur seit 2 Jahren ist der Wurm drin,vertrage auch seit einem Jahr Milch/Produkte nicht mehr so gut...

Werd gleich noch ein Brot mirt Red Kidney Beans Aufstrich essen. :p>

WGei.denfxee


Simple, dass mit den Milchprodukten hat bei mir auch angefangen... ich bin seither auf Soja umgestiegen, das klappt super! (Und Soja hat auch sehr viel Eisen ;-D 8x so viel wie Rindfleisch ;-D) Käse kann ich zwar noch essen - aber Milch und Joghurt vertrag ich nicht. Gibt es gottseidank beides auch in der Soja-Variante ;-)

Vollblutbilder gibt es - ich hab vor ca. einem Jahr mein letztes machen lassen. Inklusive BelastungsEKG und so... ich wollte mal wissen wies eigentlich um mich steht ;-D Aber erkundige dich doch mal beim Arzt - wenn es einen konkreten Verdacht gibt, dann zahlt das glaub ich die KK. Aber da bin ich mir jetzt nicht sicher.

RXegenX-tr5opfxen


also bei mir wurde schon des öfteren (mit dem entsprechenden verdacht) auf eisenmangel getestet, und bezahlt hab ich noch nie was dafür!

S*im@ple9Hu]man


Werd mir heute gleich mal Sojamilch kaufen,also pur finde ich es persönlich schrecklich aber in Schoko oder Vanille ists lecker.Konsumiere viele Minus L Produkte(davon gibts sogar Eiskaffe) Weidenfee,verträgst du die?

Geh nächste Woche zu einem anderen Arzt und werde mal fragen,habe eben schon oft von Müdigkeit/Schwindel im Zusammenhang mit Eisenmangel gehört,vielleicht bekomme ich es ja bezahlt,wäre ja schon froh wenn überhaupt mal was unternommen wird :-/

W>evid4enfxee


Minus L hab ich noch nie probiert... ich mag die Sojamilch ;-) Schoko-Soja ist geil oder?!

Wir haben praktisch schon einen Fanclub hier im Forum ;-D

Ansonsten esse ich eigentlich viel Sojaprodukte, aber ich mag sie auch sehr.

S1impl)eHxuman


Also Schoko-Soja ist echt lecker aber bei den Minus L Produkten finde ich es gut das es sowas wie Frischkäse,Butter,Quark gibt.Also der Frischkäse schmeckt pur echt lecker und den Quark kann man ja nach belieben würzen oder für Süßspeisen wie Kuchen etc. verwenden.

Ich habe eigentlich auch bloß Probleme bei Joghurt,Quark,Frischkäse und purer Milch.Aber die Minus L produkte bekommen mir echt besser,da sorge ich lieber vor,als hinterher eine Überraschung zu erleben,weil ich zuviel normale Milchprodukte gegessen hab;)

Aber komisch ist die Milchunverträglichkeit schon,hab das ja erst eigentlich vor einem Jahr richtig bekommen.Kannte bisher nur Leute die das vom Kleinkindalter her haben... :-/

Empfehlen kann ich auch noch die Tofu-Bratstreifen aus dem Plus x:)

Wseidenxfee


Simple, bei mir kam das auch "schleichend" - jetzt hab ich es seit ca. 2 Jahren :-/

Aber es gibt ja inzwischen so viele Dinge auf die man ausweichen kann, ohne auf irgendwas verzichten zu müssen - da ist es nicht mehr wirklich schlimm, finde ich ;-)

Die Tofubratstreifen kenn ich noch gar nicht :-D Werd ich mir mal holen... Sind die schon gewürzt, oder natur?

jxn


@SimpleHuman

> Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und eine Ahnung

> welchen Nährstoffmangel man durch vegetarische Ernährung

> bekommen könnte??

Einen Nährstoffmangel sicherlich nicht, bestenfalls einen Vitalstoffmangel.

Eine vegetarische Ernährung ist keine Mangelernährung, es gibt im Fleisch keinerlei Stoffe, die nicht auch in pflanzlicher Nahrung enthalten wären. Ob eine Ernährung gesund ist oder nicht richtet sich nicht danach, ob sie Fleisch enthält oder nicht, sondern danach, wie naturbelassen sie ist. Eine vegetarische Ernährung ist zwar im Mittel durchaus gesünder als eine Fleischernährung, aber man kann sie problemlos so schlecht gestalten, daß man dadurch gesundheitliche Probleme bekommt.

Leider hast du nur deine Beschwerden beschrieben, aber nicht die Diagnose des Arztes. Ein pauschales 'das liegt an der vegetarischen Ernährung' halte ich für sehr zweifelhaft, zumal die Ärztin vermutlich über gar keine Ausbildung in Ernährungsfragen verfügt (das ist nicht Teil des Studiums).

> Schwindel, Müdigkeit,Herzbeschwerden,Durchfall und

> Infektanfälligkeit (Angina,oft auch nur vereiterte Mandeln,

> Blasenentzündung,Gelenkschmerzen)

Die Ursachen dieser Beschwerden sind normalerweile in den Bereichen der belastenden Lebensumstände und der Ernährung zu finden.

> Seit Monaten habe ich ein ständig schlechtes Blutbild, als ob

> ich ständig eine Entzündung im Körper hätte.

Was genau ist denn daran schlecht?

> -angeblich gibts da tausende Stoffe/Vitamine was auch

> immer, die man gar nicht herausfiltern kann.

Da hat sie Recht. Viele dieser Stoffe sind noch nicht einmal entdeckt und das Blutbild sagt auch überhaupt nichts über das Wechselspiel der Stoffe untereinander in dem dynamischen System unseres Organismus.

> Ich soll jetzt jeden Tag ein kleines Stückchen Würstchen

> essen und zwei mal pro Woche Fleisch, dann würde sich

> alles innerhalb eines halben Jahres regenerieren.

Eine für mich dann doch eher erschreckende Aussage.

Bitte beschreibe doch mal genauer, wie deine Ernährung den Tag über so aussieht, dann kann man dazu mehr sagen. Ideal wäre ein Ernährungstagebuch über einige Tage.

S_impl9eHuxman


@weidenfee,also die tofubratstreifen gibts gewürzt und natur,glaube sogar 3 sorten,wenn mich nicht alles täuscht,sind auch neu,aber echt lecker,kann man dann ja noch selbst würzen.Ich brate sie immer in einer Pfanne mit etwas Rapsöl und frischem Knobi.Man kann auch noch Champignions zugeben,eventuell Ei.Geht total schnell,für alle die es eilig haben...auf Salat,Nudeln...dauert 5 Minuten;)

@ jn:

ich poste mal die Werte,habe ich diesmal mitbekommen.Kann mich nur noch an die erhöhten lymphozyten erinnern,die hab ich aber echt schon lange.Liegen bei 60% (Norm 20-40%).

Das mit dem Ernährungstagebuch werd ich mal ausprobieren,wie gesagt so spontan kann ich das nicht sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH