» »

Kartoffeln zu viel Kohlenhydrate? ?

d3ieBi~olog0in hat die Diskussion gestartet


ich beschäftige mich ja doch seit längerer zeit sehr intensiv mit ernährung. v.a. die liebe frau walleczek (die man in deutschland wohl eher nicht kennt) hat mich auf viele ideen gebracht.

nun heißt es also man soll wenig kohlenhydrate zu sich nehmen, weil sonst der blutzuckerspiegel zu schnell steigt und man häufig unter heißhunger leidet ect.

und ganz berühmt bei den kohlenhydrat-haltigen nahrungsmitteln (abgesehen von allem süßem) sind ja wohl nudeln und reis und kartoffeln. dass reis und nudeln annähernd gleich viel kohlenhydrate haben, wusste ich schon früher (ich glaub 70g pro 100g nudeln/reis. also 70%!!). aber als ich heute mal bei kartoffeln nachgeschaut habe, war ich echt erschrocken. die haben nur 14g pro 100g kartoffeln! also extrem wenig im vergleich zu den restlichen beilagen. und die haben auch fast kein fett oder sonst was "gefährliches".

ist das noch nie jemandem aufgefallen, oder warum werden die immer die in kategorie der kh-reichen nahrungsmittel gestellt??

Antworten
owrg:anixc


Also auf der einen Seite wundert mich das jetzt schon aber irgendwie auch nicht, da ich weiß das Gemüse immer einen ziemlich hohen Wasseranteil hat.

ljuoma}ren


@dieBiologin

Man sollte bei den Kohlenhydraten auch ein bisschen unterscheiden. Die Darmwand können nur Einfachzucker (Monosaccharide) und vielleicht auch noch Doppelzucker (Disaccharide) durchdringen. Alles, was ein bisschen länger ist, z. B. Stärke, muss erstmal enzymatisch aufgespalten werden. Da Reis, Nudeln und Kartoffeln eher die längere Variante Kohlenhydrat haben, kann bei ihnen der Blutzuckerspiegel nicht ganz so schnell in die Höhe schießen wie bei Traubenzucker.

Gruß,

s/up_er3moxm64


ich beschäftige mich ja doch seit längerer zeit sehr intensiv mit ernährung. v.a. die liebe frau walleczek (die man in deutschland wohl eher nicht kennt) hat mich auf viele ideen gebracht.

In Deutschland ist eher Dr. Worm bekannter, der die LOGI-Methode entwickelt hat - KH-arme Ernährung.

nun heißt es also man soll wenig kohlenhydrate zu sich nehmen, weil sonst der blutzuckerspiegel zu schnell steigt und man häufig unter heißhunger leidet ect.

Nicht nur unter Heißhunger; dadurch das die Bauchspeicheldrüse ständig Insulin ausschütten muss, droht bggf. eine Insulinresistenz, was letztlich in einem Diabetes mell. enden kann.

und ganz berühmt bei den kohlenhydrat-haltigen nahrungsmitteln (abgesehen von allem süßem) sind ja wohl nudeln und reis und kartoffeln. dass reis und nudeln annähernd gleich viel kohlenhydrate haben, wusste ich schon früher (ich glaub 70g pro 100g nudeln/reis. also 70%!!).

In meinem Buch steht über Reis - je nach Sorte - im Schnitt 22-27 g KH pro 100 g und haben eine hohe GL (glykämische Last), also eine starke Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel. Bei Nudeln ist es ähnlich.

aber als ich heute mal bei kartoffeln nachgeschaut habe, war ich echt erschrocken. die haben nur 14g pro 100g kartoffeln! also extrem wenig im vergleich zu den restlichen beilagen.

Kartoffeln haben zwischen 118 und 18 g KH pro 100 g - je nach Sorte und Garzeit. Das variiert dann noch, ob es Pellkartoffeln, Backkartoffeln oder Pommes frites sind. Da liegt es zwischen 14 und 20 g/100 g. Die Auswirkung auf den BZ-Spiegel ist wie bei Reis und Nudeln.

und die haben auch fast kein fett oder sonst was "gefährliches".

Das Fett gefährlich istm, stimmt ja auch nicht. Es kommt immer darauf an, welches und wie viel. Diese ganze LowFat Bewegung hat nicht viel gebracht, oder? Die Leute werden trotzdem immer dicker. Fett ist ein Geschmacksträger. Wenn er "weggenommen" wird, muss ja was anderes für den Geschmack rein - im Zweifelsfall Zucker - und Geschmacksverstärker. Das soll gesund sein :=o ???

ist das noch nie jemandem aufgefallen, oder warum werden die immer die in kategorie der kh-reichen nahrungsmittel gestellt??

weil sie dahin gehören. Bei der LOGI-Pyramide stehen sie sogar noch eine Stufe über VK-Nudeln und Reis (bei den Süßigkeiten) - weil die Stärke darin noch stärkere Auswirkungen auf den BZ hat.

syuperm"oxm64


Korrektur

Kartoffeln haben zwischen 118 und 18 g KH pro 100 g

Es sind natürlich zwischen 11 und 18 g KH/100 g :-/

dHieBi"ologxin


ich weiß, dass es unterschiedliche kohlenhydrate gibt. aber das meinte ich nicht. es geht um den vergleich zwischen kartoffeln und nudeln, reis.

aber ich glaube, ich hab den fehler entdeckt. anscheinend hab ich falsche angaben da irgendwo im internet gefunden! also tut mir leid, wegen der aufregung *g*

m0aus9efuss?es


[[http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/glyxindex.html]]

szupevrmomx64


Der Link nennt den Glykämischen Index NICHT die Menge der KH pro 100 g, nach der hier gefragt wurde.

m\ausXefqussexs


Es wurde doch bereits geschrieben das es unterschiedliche Kohlenhydrate gibt, daher ist diese Tabelle interessant weil man ablesen kann wie schnell die einzelnen Lebensmittel "ins Blut gehen".

sLupeNrJmoZmx64


Nur berücksichtigt der sog. GLYX nicht die Portionsgrößen. Karotten haben also z.B. einen ohen GI von 47, bei einer normalen Portionsgröße von ca. 150 g aber nur eine GL = Glykämische Last von 5.

Das gleiche Prinzip passt auch auf Kürbis, der einen hohen GI von 75 hat - aber eine GL von 6.

Mais hat z.B einen GI von 54 - aber eine GL von 17!!

Bei der LOGI-Methode sollte man pro Mahlzeit eine GL von 19 nicht überschreiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH