» »

Rohrzucker, Fruchtzucker: Wo ist der Unterschied?

bXlublxab hat die Diskussion gestartet


Man hört ja viel davon, dass Zucker nich gut für den Körper ist und man darauf weitestgehend verzichten sollte. Seitdem ich weniger Süßigkeiten esse, sieht auch meine Haut besser aus.

Aber wie verhält es sich mit dem Fruchtzucker aus Obst? Ist der genauso schädlich wie der gewöhnliche Zucker, der in Süßigkeiten verwendet wird?

Antworten
M7aSeCde\lcxhen


soweit ich weiß sind sich wissenschaftler darüber recht uneinig ob der nun "besser" oder "schlechter" ist.

weiterhin glaube ich zu wissen, dass industriezucker den blutzuckerspiegel schnell extrem ansteigen lässt, d.h. nach ner zeit hast du heißhunger nach mehr.

fruchtzucker lässt den blutzucker weniger rapide ansteigen und fällt nicht so rapide ab, wodurch man wenigerlust auf noch mehr süßes hat. durch die vielen vitamine wird dem körper wertvolle energie zur verfügung gestellt.

P6etxia


AAAAAAAlso.

Dass Zucker nicht gut für den Körper ist, ist UNFUG (nicht persönlich nehmen, das ist eine weit verbreitete Lüge, die von der Werbung fortwährend unterstützt wird). Im Übrigen ist "Zucker" nur ein umgangssprachlicher Begriff für eine bestimme Art von Kohlenhydraten, nämlich für die Einfachzucker (Monosaccharide). Darüberhinaus gibt es auch Mehrfachzucker (Polysaccharide) wie Stärke, die zum Beispiel in Brot, Nudeln und Kartoffeln enthalten sind. *klugscheiß* Das weißt du wahrscheinlich alles sowieso schon :)^ , aber ich sehe es als meine Pflicht an, die Unwissenden, passiven Mitleser hier aufzuklären :)^ :)^, weil es einfach zu viele LÜGEN über unsere Ernährung gibt >:(.

Einfachzucker (Haushaltszucker, Fruchtzucker, Glucose, Maltose und wie sie alles heißen) sind megawichtig fürs Gehirn und die Leber, da das erste es für lebenswichtige Vorgänge und die Leber für den Aufbau von Glykogen benötigt. Sie gehen schnell ins Blut (DextroEnergy ;-D) und werdene rasch abgebaut, um Energie zu gewinnen. Die langen Kohelnhydrate gehen nur langsam ins Blut über und machen deshalb für längere Zeit satt. Das heißt aber nicht, dass man generell auf Einfachzucker verzichten sollte (siehe o.g. Gründe). Natürlich kann es sein, dass deine Haut empfindlich darauf reagiert, das ist ja was anderes. Aber wichtig sind sie in Maßen schon!

@:) :)* @:)

bRlubSlaxb


Dankeschön für die Aufklärung. Ich wundere mich nur etwas, weil ich merke, dass ich von Eis und anderem Süßkram sofort eine unreine Haut bekomme. Ich esse aber täglich Obst und das wirkt sich auf meine Haut kein bisschen negativ aus, zumindest merke ich das nicht Vielleicht liegt das wirklich an der Steigung des Blutzuckerspiegels. Mich hat nur interessiert, wie das wissenschaftlich begründet wird bzw ob ich vielleicht nicht genug Fruchtzucker zu mir nehme, weil in Süßigkeiten der Zucker ja viel höher dosiert ist.

Aelxix-


Hallo Petia,

grundsätzlich stimmt schon was du schreibst: Zucker ist wichtig, aber es behauptet ja auch niemand, daß Zucker schlecht ist. Daß zu viel Zucker schädlich sein kann ist wissenschaftlicher Konsens und davon ist auch meistens die Rede. In unserer Gesellschaft ist in Anbetracht der überall vorhandenen Zucker (sogar in gesalzenen Produkten) die Gefahr zu wenig Zucker zu konsumieren deutlich kleiner, als jene zu viel davon zu sich zu nehmen.

Die Kampagenen gegen zu viel Zucker durch Wissenschaft, Äzteschaft und Politik sind keineswegs aus den Haaren herbeigeholt, sondern durchaus auch nachvollziehbar und von volksgesundheitlichem Interesse.

Dass die Industrie auf den Zug aufspringt, liegt auf der Hand, jedoch sind nicht alle Wissenschafter, Ernährungsexperten und Ärzte, die behaupten ein zu hoher Zuckerkonsum sei schlecht, von dieser Industrie gekauft. Außerdem hat auch die Zuckerindustrie, hinter der meistens sehr große Konzerne stehen, ihren Einfluß.

Die Anschuldigung der Lüge würde ich also nicht so stehen lassen, aber es werden wissenschaftliche Erkenntnisse instrumentalisiert, überzeichnet und Ängste geschürt.

Lg

s}o0rrrxy


@ Petia:

der normale Haushaltszucker in Schokolade, Gummibärchen & Co ist ungesund, und das ist kein Aberglaube oda sonst was.

Natürlich brauch der Körper Zucker, aber den bekommt er auch über Obst.

Manche meinen ja, dass Fructose noch schlechter als normaler Zucker ist, aba ich denk mal, dass das totaler Unfug ist, weil immerhin haben sich unsere Vorfahren schon seit tausenden von Jahren davon ernährt.

M}aede_lDchen


unsere vorfahren mahlen auch seit jahrtausenden mehr und pökeln fleisch, machen obst durch trocknen oder einmachen haltbar und das ist laut einigen ernährungstheorien auch falsch, weil alles so unverarbeitet und frisch wie möglich sein soll.

wenn es also darum geht, was hier jeder von uns persönlich glaubt oder denkt, kann man 10 leute fragen und hat 14 meinungen.

könnte ja einer kommen und sagen "ja vor tausend jahren wurden die leute aber auch nur 30 Jahre alt, so gesund kanns ja dann doch nicht gewesen sein"...

M+aedetlchexn


1. satz verbesserung

Mehl statt "mehr" und statt "seit" eher "vor"

nXancehen


Petia

Einfachzucker die sogenannten Monosaccaride ist keinesfalls Haushaltszucker. Sondern Glucose, Fructose und Galaktose

Die Zweifachzucker die sogenannten Disaccaride auch genannt sind Maltose (Malzzucker) Glucose + Glucose, Saccharose (Haushaltszucker, und Rohr-Rübenzucker) Glucose + Fructose, Laktose (Milchzucker) Galaktose + Glucose.

Die Polysaccharide sind die Mehrfachzucker die Ballaststoffe.

Der Grund warum man länger satt ist, liegt an den Ballaststoffen. Denn durch sie muss der Körper länger arbeiten um an die Energie heranzukommen.

Glykogen ist das tierische Speicherkohlenhydrat. Wenn der Glykogenspeicher aber voll ist, ist die Leber fähig dieses übrige Zucker in Fett umzuwandeln. Weil Fett ja beliebig viel gespeichert werden kann.

blublab

In Süßigkeiten können unendlich viele Arten von Zucker enthalten sein, Zucker hat ja nicht nur eine süßende Wirkung (siehe Zusatzstoffe, die mit den E-Nummern)

Wie du bereits gelesen hast, ist Fructose nur ein Bestandteil von Haushaltszucker. Aber halt eben schon gespalten. Das positive an einem Apfel sind natürlich die Vitamine und auch die Ballaststoffe. Aber der Apfel hat im Gegensatz zu anderem Obst oder Gemüse einen sehr hohen Gehalt an Fructose (mein Cousin hatte vorübergehend eine Fructoseintoleranz)

s{orrEry


@ Maedelchen:

Ja, aba Früchte sind natürliche Nahrungsmittel, wenn man Fleisch pökelt, dann is es nich mehr natürlich -.-

Außerdem soll Trockenobst auch gesund sein.

s!orSrry


@ Maedelchen:

Dass die Leute damals nur 30 Jahre wurden, liegt auch zum größten Teils dass sie ständig Gefahren ausgesetzt waren, z.B. wilden Tieren oder anderen Stämmen.

Außerdem kann es durchaus sein, dass die Leute damals älter als 30 geworden sind:

Angenommen ein alter Mann stirbt mit 60, ein Kind relativ gleich nach seiner Geburt, dann ist das durchschnittliche Lebensalter schon 30. Und damals war halt die Kindersterberate wegen mangelnder Hygiene noch sehr hoch.

Oder schau dir mal die Indianer in Amerika an, bevor die Weißen gekommen sind, hatten die keine Krankheiten, erst als dann Amerika "zivilisiert" wurde, kamen die ganzen Krankheiten auf.

Früher in der Steinzeit soll es ja auch kaum Krankheiten gegeben haben, aba desto mehr die Menschen von ihrem natürlichen Lebenswandel abgekommen sind, desto mehr Krankheiten sind aufgetaucht.

-gJu0lia


Oder schau dir mal die Indianer in Amerika an, bevor die Weißen gekommen sind, hatten die keine Krankheiten, erst als dann Amerika "zivilisiert" wurde, kamen die ganzen Krankheiten auf.

Früher in der Steinzeit soll es ja auch kaum Krankheiten gegeben haben, aba desto mehr die Menschen von ihrem natürlichen Lebenswandel abgekommen sind, desto mehr Krankheiten sind aufgetaucht.

Haste da nen Beleg für? Würd mich interessieren.

s#orrzrxy


Des sagen viele Forscher. Natürlich kann man das nich imma 100% sagen, aba die Forscher sind sich darin relativ einig.

Außerdem hat man das auch auf vielen Inseln/Gebieten, die noch bis vor ein paar Jahrzehnten von der Aussenwelt eher abgeschnitten waren gesehn.

Die Leute da sind viel gesünder als bei uns, haben keine Zuckerkrankheit, Erkältungen etc.

Und erst neulich hab ich einen Bericht gelesen, in dem stand, dass irgendein Forscher der auf Dermatologie spezialisiert ist eine Insel untersucht hat, auf der die Bewohner auch noch so leben wie früher, also keine Industrieprodukte, sondern nur Obst, Gemüse, Fisch und ab und zu Fleisch.

Und kein einziger von den Bewohnern hatte auch nur irgendeine Form von Akne, selbst in der Pubertät ist kein einziger Pickel da gewesen.

Und hier haben 85% der Menschen irgendwann in ihrem Leben mal Akne, oder zumindest in der Pubertät ein paar Pickel.

Klar ist das kein 100% Beweis, sowas kann man wahrscheinlich selbst mit Langzeitstudien nicht 100% beweisen, aba es gibt einem auf jedenfall zu denken.

-ZJulxia


Des sagen viele Forscher.

Naja... das ist nicht der Beleg den ich mir gewünscht hatte ;-).

irgendein Forscher der auf Dermatologie spezialisiert ist

Welcher Forscher, welche Insel? Inwieweit hat Ernährung mit Akne zu tun und könnte das auch an den Genen dieser Inselbewohner liegen oder an der super Luft oder sonst was?

Oder schau dir mal die Indianer in Amerika an, bevor die Weißen gekommen sind, hatten die keine Krankheiten, erst als dann Amerika "zivilisiert" wurde, kamen die ganzen Krankheiten auf.

Ist doch klar das typische Zivilisationsviren nicht in den "Busch" vordringen, trägt sie ja auch keiner hin. Wird so ein Bergdorf aber erstmal durch eingeschleppt Viren infiziert, dann bedeutet dies schnell den Untergang(siehe Ureinwohner Brasiliens). Weil sich die Einwohner als Kinder nicht an die Vieren gewöhnen konnten.

In Thailand haben viele Kinder schon mehrere Malariainfektionen hinter sich und sind gefeit (wie deutsche Kinder Windpocken), würde ich Malaria bekommen sehs schlecht aus. Das hat aber nix mit der Ernährung zu tun.

normale Haushaltszucker in Schokolade, Gummibärchen & Co ist ungesund, und das ist kein Aberglaube oda sonst was.

was genau ist an Haushaltszucker ungesund? Das konnte noch nicht belegt werden! Jeder Stoff ist ab einer Bestimmten Menge giftig! Sogar Sauerstoff oder Stickstoff... und diese Stoffe atmen wir dauernd ein und aus.

stoUr*rrxy


Die Krankheiten warn ja nich von Anfang an da, irgendwo müssen sie ja entstanden sein.

Und dann wärs unlogisch, dass in z.B. Europa Krankheiten entstanden sind, aba in Amerika oder Afrika nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH