» »

Ich trinke zu wenig

C,oONkIexS hat die Diskussion gestartet


Ich weiß ganz genau, dass man am Tag mindestens 1.5 Liter trinken soll (meinte mein Hausarzt letztens zu mir). Trotzdem schaffe ich es fast nie, mehr als einen Liter zu trinken. An manchen Tagen -wenn ich nicht Acht gebe- trinke ich nur einen halben Liter. Ich weiß natürlich, dass das sehr ungesund ist und ich bekomme des Öfteren auch abends Kopfschmerzen, was ich auch auf Flüssigkeitsmangel zurückführe. Trotzdem habe ich nie Durst und muss mich immer zum Trinken zwingen, manchmal ekelt es mir regelrecht.

Was kann man denn da machen?

Antworten
hzofZfnudngsschpi0mmxer


hm...das problem kenn ich eigentlich nicht da ich täglich mind. 3 liter trinke, aber hier mal meine tipps, die mir spontan einfallen:

1. tipp: natürlich ist es am gesündesten, wenn man hauptsächlich wasser und ungesüßten tee trinkt, aber manchmal steht mir schon das wasser bis zum hals *ironie* eine alternative ist eine saftschorle (mein sommer-erfrischungsgetränk: 1/3 apfelsaft, 2/3 sprudel und 1-2 teelöffel frischen zitronensaft) schmeckt lecker und ist sogar gesund.

2.tipp: je nachdem wo du arbeitest und obs möglich ist, kannst du dir am morgen 1 liter wasser oder tee aufn schreibtisch stellen und immer wieder n glas trinken. glaub mir es hilft, wenn man die flasche immer im blick hat und sich denkt, mensch, die sollte ich bis zum mittagessen o nachmittag ausgetrunken haben.

3. tipp: nachm aufstehen immer n glas wasser trinken...kurbelt den kreislauf an und hilft auch auf die empfohlene trinkmenge zu kommen. irgendwann wirds gewohnheitssache...

4.tipp: wenn du unterwegs bist (einkaufen, shoppen, arzttermine, etc...) nehm dir immer ne flasche zu trinken mit. ich geh gar keine stunde mehr ohne wasser ausm haus. ne 0,5l flasche hab ich immer dabei!!

Y@ogib]ärcXhe&n


Hallo erstmal *:)

Ich hatte egnau das gelich Problem und hab über mehrere Jahre viel zu wenig getrunken sprich nur nen halben Liter täglich. Heute bin ich "geheilt" und trinke ohne probleme 1.5 - 2 l am Tag. Ich hab angefangen stündlich 0.2 Liter Gläser mit wasser zu trinken. War aber nich mein ding denn es war sehr unangenehm wie ich finde und ich hab es halt auch oft vergessen wie ich es wirklich geschafft habe is eigentlich ne doofe geschichte. Ich habe MS und die war oft auch mit Verstopfungen verbunden da die Nahrung die ich noch zu mir nahm (was sehr wenig war) zu großem Teil aus Ballaststoffen bestand (Hafer- , Dinkelkleie, etc.) deshalb hab ich automatisch mehr getrunken und hatte viel mehr Durst

Meine Vermutung : Mehr Ballaststoffe = Mehr Durst (keine Ahnung ob das nicht eigentlich Quatsch ist, aber bei mir ist es halt so ;-))

Hoffe ich konnte etwas helfen @:)

N-achtXhIasxe


mir gehts genauso... :-

dauernd wird mir erzählt "2 liter mindestens" "du trinkst zu wenig" %-|

andererseits kommt da die frage auf, wieso brauche ich 2 liter und jemand der über 100kg wiegt auch 2 liter...?

überall wird akzeptiert, dass es menschen gibt, die viel essen können / müssen und welche, die eben nicht so viel hunger haben, nur beim trinken wird jeder rigoros.

ich denke es gibt auch menschen, die eben keinen so großen flüssigkeitsbedarf haben...

ich denke, ich gehöre zu denen, denn ich schwitze auch kaum. im sommer, wenn es heiß ist, trinke ich automatisch etwas mehr, von daher bin ich der meinung, dass mein körper schon in etwa weiß, wieviel flüssigkeit er braucht.

man kann übrigens auch zu viel trinken ;-)

CdoOWkhIeS


Oh, danke für eure Antworten.

Gut zu wissen, dass es noch Leute gibt, die das gleiche Problem haben!

Ich hatte auch öfters Phasen, in denen ich mir eine Flasche neben den Schreibtisch gestellt und dann auch so 2 Liter getrunken habe, aber irgendwie kann ich das auf Dauer nicht durchhalten.

Ich habe halt auch das Problem, dass ich seeeeehr sehr ungern öffentliche Toiletten benutze und da ich Mo bis Fr an der Uni bin, trinke ich deshalb schon weniger, weil ich mir denke "Wenn du jetzt zu viel trinkst, musst du nachher, wenn du in die Uni gehst, ständig auf Toilette". Wenn ich nämlich viel trinke, das heißt, mehr als 1 Liter oder so, häng ich ständig auf'm Klo -um's mal ein wenig drastisch auszudrücken ;-D

CBoOk!IeS


@ Nachthase:

"ich denke es gibt auch menschen, die eben keinen so großen flüssigkeitsbedarf haben... "

Ja, das denke ich mir auch oft. Natürlich habe ich abends Kopfschmerzen, wenn ich nur einen halben Liter getrunken habe. Aber wenn ich jetzt 1.3 l oder so um den Dreh getrunken habe, fühl ich mich gut.

Meine Mam trinkt noch weniger.. Sie trinkt morgens Kaffee und abends manchmal ein Bier. Aber Saft oder Wasser: Fehlanzeige... ihr gehts trotzdem gut

CclcaraHixmmel


also mein hausarzt hat mri grad vorgestern egsagt- 1,5 l an normalen tagen und NICHT MEHR als 2,5 liter an heißen tagen

wenn man zu viel trinkt, schwemmt es durchaus die normalen bakterien und salze in den nieren und in der blase aus udnd ann können sich die bakterien wunderprächtig vermehren und es gibt einen satten HWI (deswegen war ich beim arzt)

also 1,5 l solltens ein,d amit die salze und so nicht konzentriert in den harnwegen verweilen,a ber zu viel is eben auch nich gut.

Y5ogitbärTchen


jep kann euch da auch wieder nur zustimmen

Ich schwitze so gut wie gar nich auch bei den Temperaturen nicht - im gegenteil :(v (auch wegen MS)

Zu dem kommt das ich insgesamt mindestens 500 g Gemüse / Obst esse das besteht ja auch zu 80-90 % aus Wasser und ich hab auch mal gelesen dass ich in meinem Alter nur 1 l trinken muss , wenn man ausreichend wasserreiches Essen zu sich nimmt reichen sogar 500-750 ml : AHA deswegen hab ich damals wenig getrunken und mir ging es trotzdem bestens . Ich denke so lange man keine körperlichen Probleme bekommt oder irgednwelche Symptome hat wird man schon genug Flüssigkeit haben und wenn man Durst hat weiß man halt das man zu wenig getrunken hat

G!ras-LHalm


Sollte dein Durstgefühl nicht krankheits- oder medikamentenbedingt eingeschränkt sein, würde ich dann trinken, wenn du Durst hast, und nicht 2 Liter oder was auch immer in dich reinzwängen, bloss weil irgendwer meint, dass jeder Mensch gleich viel trinken sollte. %-| Zusätzlich kommt es auch immer noch darauf an, was man isst- mit hohem Obst- und Gemüseanteil hat man zusätzlich reichlich Flüssigkeit in der Nahrung.

Wieso sollte ich, wenn ich nur zuhause sitze und mich nicht bewege, gleich viel trinken wie jemand der 12 Stunden unterwegs ist und abends noch Sport macht??

Wieso sollte man das natürliche Durstgefühl des Körpers ignorieren bzw. glauben, der Körper sei schon halb am Verdursten, wenn man wartet, bis man Durst empfindet??

Man isst ja auch nicht immer schon bevor man Hunger kriegt.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man krank ist oder bei älteren Menschen, deren Durstgefühl nachlässt. Aber bei einem gesunden Menschen sehe ich persönlich keinen Grund, sich Flüssigkeit reinzuzwingen. Habe das aber auch mal gemacht. Ich musste ständig aufs Klo rennen und meist war mir schlecht, weil ich mich so dazu zwingen musste, was zu trinken. %-|

Ein gesunder Körper kann das selber regeln. Da trinkst du vielleicht an einem Tag nur 2 Gläser, am nächsten Tag dann aber anderthalb Liter, einfach aus purem Durst und weil der Körper das ausgleicht. :-)

und Kopfschmerzen können zig Ursachen haben. ;-)

aPgnexs


schwemmt es durchaus die normalen bakterien und salze in den nieren und in der blase aus

weder in den Nieren noch in der Blase gibt es normale Bakterien

S_weZet!y8x4


Hallo,

ich schließe mich mal an. ;-D

Ich schaffe meist auch nicht mehr als 1l zu trinken. Was mir aber schon aufgefallen ist,daheim trinke ich viel mehr als in der Arbeit. Dabei steht meine Wasserflasche eigentlich immer neber meinem Schreibtisch :-/

Wenn ich soviel trinke,vorallem mit Kohlensäure, dann kommt es mir so vor als hätte ich einen Wasserbauch und es ist mir irgendwie unangenehm. Ohne Kohlensäure bekomme ich bissl mehr runter. Aber im Vergleich zu andern was ich immer so höre trinke ich schon wenig :(v :-/

PQet3ia


Amerikanische Wissenschaftler haben jetzt festgestellt, dass es gesund ist so viel zu trinken, wie man Durst hat. Tja... Das habe ich dann wohl auch ohne sie gherausgefunden ;-D Ich habe überhaupt kein Problem damit, zwei Tage nichts zu trinken und habe keine Beschwerden (klopf auf Holz). Dafür esse ich aber viel Obst und Gemüse. Ich kann auch gar nicht viel trinken, insbesondere kein Wasser. Fühle mich danach so voll.

argnes


Amerikanische Wissenschaftler haben jetzt festgestellt, dass es gesund ist so viel zu trinken, wie man Durst hat.

das steht in jedem Physiologiebuch - Ausnahme sind Alte und Kranke

das Gerücht, daß man Unmengen trinken soll, wurde von der Getränke-, speziell der Mineralwasserindustrie in die Welt gesetzt - und wird dort von Laien und "Fachleuten" fleißig am leben erhalten

S/chimmselpxony


Was? Zwei Tage nicht trinken!!!?? o.O

Also 1,5l schaffe ich schon am Tag, auch mal mehr. Besonders wenn ich Sport gemacht habe und es warm ist. Allerdings stehen bei uns überall auch Wassergläser rum^^

kDarlfc*henx04


Ohne eine bestimmte Marke oder Sorte nennen zu wollen, möchte ich hier eine Lanze für die sog. Stillen Wasser (ohne oder mit sehr wenig Kohlensäure) brechen. Meine Erfahrung: Viel bekömmlicher, und es läßt sich zudem erheblich zügiger trinken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH