» »

Mitten im Nikotinentzug und schaffe es bald nicht mehr weiter

J9olu


Thomas3672782

das ist das erste mal, das ich aus freiem Willen schon solange durchgestanden habe.

Und Du wirst es auch weiterhin durchstehen. Nach ein paar Wochen ist alles vorbei und dann wirst Du keinen Raucher mehr verstehen, warum er sich das "freiwillig" antut. :)^

Bei mir war es so:

Jahrzehntelang habe ich starken Tobak geraucht - bis zu zwei Schachteln am Tag. Es gab nichts, das ich nicht zu Qualm gemacht hätte - vom Seegras bis zur Weinrebe war alles vertreten. ;-D Ich habe den Tabak buchstäblich "gefressen". Bis eines Tages mich ein Abzess an den Mandeln dazu zwang auf das Rauchen eine Woche lang zu verzichten.

Als ich wieder schmerzfrei war, griff ich wie gewohnt zur Zigarette und gleich nach dem ersten Zug durchzuckte ein stechender Schmerz meinen Hals. Ich war so erschrocken, dass ich ab diesem "denkwürdigen" Tag nie mehr eine Zigarette anrührte. Seither sind 17 Jahre vergangen.

Scheinbar brauchen manche Menschen so etwas wie ein Schockerlebnis um von der Sucht loszukommen - bei mir jedenfalls war es so. Die Entzugserscheinungen dauerten etwa 5 Wochen und äußerten sich durch Stechen und Ziehen im Rückenbereich. War aber durchaus erträglich. Danach war alles im grünen Bereich.

Leider musste ich den Sieg über das Nikotin mit einer Gewichtszunahme bezahlen, da man in der Regel den Entzug über das Essen kompensiert. Natürlich verläuft das bei jedem etwas anders und es kommt auch darauf an wie stark und wie lang einer geraucht hat.

Bleib am Ball und lenke Dich ab z.B. mit einem Bonbon und einem Spaziergang an der frische Luft. Das hilft ungemein - also - nicht nachlassen. *:)

m6iigueltmariua^chi


Scheinbar brauchen manche Menschen so etwas wie ein Schockerlebnis um von der Sucht loszukommen - bei mir jedenfalls war es so.

Anscheinend schon. ;-)

T+homasT36727x82


Hallo und Nabend, ich lebe noch immer rauchrfrei, quasi nur mit den Kräuteretten,

aber mir ist was passiert und zwar sind mir die Kräuterlis ausgegangen, was mache ich denn nun :|N :-/ :-o

Ich krieg schon voll die Panik, die Dinger kriegt man doch nur in der Apotheke.

S{ocultxi


... also echt, du bist voll die pussi :-p . puh tut das gut das losgeworden zu sein ;-)

punkt punkt komma klar. das sind alles noch die fiesen nikotinbestien in deinem kopf die dir das einreden. sag denen sie sollens maul halten. du brauchst weder normale zigaretten noch kräuterkippen. erinnert mich übrigens ein bisschen an das tannennadeln in papier einwickeln und paffen als kind lol.

crame>ron


thomas, lass doch diese schwachsinnigen kräuter zigarretten sein...

ich habs auch geschafft! hab punkt 0:00 uhr am 1.1.2008 meinen zigarettenkonsum beendet, an dem abend hab ich mir noch eine ganze schachtel reingezwitschert...sonst hab ich ungefähr soviel geraucht wie du, meist weniger...allerdings bin ich am wochenende schon meist freitag und samstag beim weggehn auf eine schachtel gekommen...hab mich nie wirklich wohlgefühlt, aber irgendwie hat das schon was...nach nem stressigen tag erstmal eine rauchen zur entspannung...oder mit freunden zusammen sitzen, schön was trinken und eine rauchen (ok hier in bayern muss man jetz eh immer vor die tür).

das nichtrauchergesetz war es auch, dass mir wahrscheinlich den arsch vor dem rückfall gerettet hat...dadurch das alle vor die tür mussten, bin ich einfach sitzen geblieben...somit bin ich dieser unangenehmen gruppenzwang situation aus dem weg gegangen.

schlimm war es am anfang auch, ich dachte nicht, dass ich (die doch eigentlich nie sooo viel geraucht hat) sooo schlimme entzugserscheinungen vorzuweisen hat...

ich hab teilweise gezittert, war äußerst gereizt, wollte jede sekunde eine rauchen...konnte nur noch an nikotin denken |-o das einzige was mir geholfen hat wirklich stark zu bleiben, war der gedanke, dass ich all den anderen in meiner clique was voraus bin...ich bin die jüngste und somit irgendwie auch immer so die "kleine" die andern meinen immer sie ham mir schon was voraus...aber jetzt bin ich die erste unter all den alten säcken (sorry ;-)) die es geschafft hat!

einen rückfall hätte ich fast auf weinfest gehabt, da hatte ich ordentlich getankt und wollte unbedingt mitrauchen...gott sei dank hat mir keiner eine gegeben.

das zweite mal war jetzt erst vor kurzem im urlaub...10 tage auf engstem raum mit 3 (ketten)rauchern...war wirklich anstrengend und ich hab jeden tag behauptet ich würde jetzt eine rauchen...hab sie mir auch regelmässig in den mund gesteckt, aber vorm anmachen hat mich so ein schlechtes gewissen gepackt...ich mein hallo? nach 8 monaten bin ich bestimmt nicht so bescheuert und fang wieder an...

aber falls es ganz schlimm bei dir ist, vielleicht hilft dir wasserpfeife...aber dafür solltest du dir noch weng zeit lassen!

das mit der wasserpfeife hab ich ausprobiert und festgestellt, dass es immernoch ganz schön ist, aber ich brauch selbst das nicht...

ich wünsch dir ganz viel willensstärke und du wirst sicherlich bald merken wie toll es ist zu merken, wie frei die lunge auf einmal ist (du kannst es ja zum ausgleich mal mit sport probieren, du wirst sehr erstaunt sein) und auch die geschmacksknospen sind plötzlich wieder richtig fein und aktiv... @:)

Toh1opmasF36772782


Ja. Das ist es wohl.

Ich habe mir das Buch Leben ohne Nikotin : Die Kräuterzigarettenmethode bestellt, es müßte nachher ankommen.

@:)

TUhomaIs3x672782


Ja. Das ist es wohl.

Ich habe mir das Buch Leben ohne Nikotin : Die Kräuterzigarettenmethode bestellt, es müßte nachher ankommen.

@:)

Wisst ihr was richtig gut ist, ich habe mich heut getraut eine Flasche Bier zu trinken und ich spüre kein Verlangen nach einer Zigarette, oder doch?

Also ich meine zumindest nicht..

Wollte morgen Abend sowieso auf eine Party, dann nehme ich zur Sicherheit diese Kräuteretten mit, habe heute 4 Kräuteretten geraucht, danach ging es mir irgendwie besser :-/

Wie gesagt, hoffentlich kommt bald das Buch und dann werde ich den Rest auch noch schaffen, nämlich auch noch "Eucalyptus-Rauch-Frei" zu werden.

c.aLmerron


wie ist das denn so, so ne kräuterzigarette zu rauchen?

Ssoultxi


wer sich mit rauchen aufhören beschäftigt wird feststellen: der beste weg ist keinen ersatz nehmen sondenr knallhart aufhören. bÄm oida!

SEouloti


egal hauptsache du kommst weg von dme dreck :-)

claimewroxn


ja soulti der meinung bin ich auch...aber das geht nur, wenn man sich wirklich zu 100prozent sicher ist, dass man NIE mehr in seinem ganzen leben rauchen wird und dessen halt auch bewusst ist...

meine ersten versuchen haben daran nämlich immer gescheitert, ich dachte immer "scheiße, ich darf nie mehr eine rauchen...das geht nicht...ein ganzes leben nicht mehr"...was mir geholfen hat war der film "thank you for smoking" indem man die machenschaften der zigarettenindustrie auf unterhaltsame weise kennenlernt...danach hat sich bei mir vieles verändert...

S;oXultki


jo stimmt man muss sein denken komplett umstellen, von ich kann/darf (impliziert eine hoffnung das doch nochmal zu dürfen) nicht mehr rauchen zu ich will/muss/brauche (gegenteil) nie mehr rauchen...

den film kenn ich nicht. hab aber auch keine lust mehr mich mit kippen zu befassen. ;-)

T_huomas3R67278x2


Nein nein, so geht das nicht, der Gedanke nie mehr eine rauchen zu können, ist schlimm.

In dem Buch wird ausdrücklich gesagt, Rauchen Sie ruhig, rauchen sie wann und soviel Sie wollen, nur eben ausschließlich Kräuterzigaretten, Sie können auch in ein Kräuterhaus gehen und sich selbst welche zusammenstopfen, nur achten Sie darauf, dass Sie nie mehr Nikotin zu sich nehmen.

Das mit dem Nikotin ist eine schlimme Sache, es beruhigt nicht, es hat nur den Anschein, es lindert nur die Entzugserscheinungen, die es selbst verursacht hat.

Ich habe das Buch schon fast durch.

Das ist das beste überhaupt.

"und so langsam wird sich Ihr Zigarettenkonsum gänzlich von alleine verringern, bis Sie eines Tages merken, ich habe noch keine geraucht und es ist schon Nachmittag" in der Zeit Sie eventuell schon 20 Nikotinzigaretten üblicherweise geraucht hätten.

V<ater^s-So^hn


Also für mich hört sich das so an als wenn du von einer Sucht in die nächste geratest, erst war es das Nikotin, was auch körperlich abhängig macht, und nu begibst du dich in eine neue seeliche Abhängigkeit mit Kräuterzigaretten. Und wer verdient daren, nur dein Kräuterzigaretten Dealer. Und du bleibst weiterhin ein Raucher.

Jdolu


Um das Rauchen aufzugeben braucht man weder ein Buch noch sonst irgendwelche schlaue Anleitungen oder zweifelhafte "Hilfsmittel" - sondern einen starken Willen. Mit einer gewissen Zaghaftigkeit oder gar "schrittweisen" Reduzierung der Rauchgewohnheit, hat man in der Regel schon verloren.

Tut mir leid das zu sagen, aber die größte Erfolgsrate im Kampf gegen das Rauchen ist und bleibt der knallharte spontane Verzicht - jetzt und sofort - für immer. 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH