» »

Crockpot / Slowcooker

- Ju&lRia hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin am überlegen ob ich mir nicht einen Crockpot kaufen soll. Deshalb wollte ich fragen, ob hier jemand damit kocht. Die Sachen sollen ja super zart werden und man kann ja schon 3-10Stunden vorher den Abwasch machen ;-), aber wie sieht es aus mit den Vitaminen? Macht ihr Gemüse frisch dazu oder gehen die beim Crockpot nicht so stark verloren wie man denken könnte!? Hab dazu keine Studien gefunden :-(.

Antworten
P+extia


Hi Julia,

das Wort Crockpot kenne ich noch nicht, aber meinst du damit vllt einen Dampfgarer? So einen, der uas zwei uebereinanderliegenden Toepfen besteht? Dann kann ich ihn dir nur empfehlen. Ist superlecker und zart (also das Gemuese, nicht der Topf). :D

sKilberru eckenx82


[[http://rapidshare.com/files/142226664/V_Verlust.jpg.html]] @:)

Vitamin B1 und C sind am empfindlichsten.

-pJu{lia


@ Petia

also ich hab jetzt nochmal geschaut und ich denke das der Crockpot nochmal was anderes ist als der Dampfgarer.

wunderkessel.de

Der Crockpot kommt aus Amerika, ist ein Slowcooker, also ein "Langsamkocher". Das Prinzip vom Crockpot ist, dass die Speisen z.B. morgens reinkommen, dann wird das Gerät eingeschaltet, und Abends, wenn man wieder von der Arbeit heimkommt, ist das Essen fertig (nach ca. 8 Stunden).

Es wird bei einer Temperatur unter 100 Crad "gekocht".

@ Silberrücken

super link, vielen Dank. hab ich das richtig verstanden - das essen aus dem Schnellkochtopf ist "gesünder" also aus dem normalen Topf? Ich dachte immer das sei "tot";-).

Allerdings glaube ich nicht, daß ich die Tabelle auf den Crockpot anwenden kann, da es sich dabei um Nierdertemperaturmethode handelt :-|, also weder mit Dünsten nocht mit druckgaren gleich zu setzen ist.

s(i\lbecrruNecken82


Achso, kein Dampfgarer. Allerdings bei acht Stunden Hitze -auch wenn es unter 100grad ist- glaube ich schon, dass da ein Großteil der Vitamine ins Kochwasser übergeht, sicher bin mir aber auch nicht.

Ein Lebensmittelchemiker wäre jetzt praktisch. :=o

hab ich das richtig verstanden - das essen aus dem Schnellkochtopf ist "gesünder" also aus dem normalen Topf?

Wenn du das Kochwasser nicht als Aperitif trinkst... ;-D

-zJul\ixa


Wenn du das Kochwasser nicht als Aperitif trinkst...

:-D besonders bei Pellkartoffeln bestimmt ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Also nochmal zum Crockpot. Die Vitamine gehen nach einer amerikanischen Studie wohl schon zu 40% (ganz grob) in die Flüssigkeit über. Da man aber den kompletten Inhalt verspeist, sollte das jetzt nicht sooo schlimm sein. Allerdings muss man wohl bei Kidneybohnen aufpassen, da man die auf hundert Grad erhitzen muss um enthaltene Giftstoffe zu neutralisieren.

skialberruHeckxen82


Da man aber den kompletten Inhalt verspeist, sollte das jetzt nicht sooo schlimm sein

:)z dann sieht das so aus

[[http://rapidshare.com:80/files/142302107/C_Verlust.jpg]]

Wie du siehst fällt der Graph ganz leicht, aber eben unter Kochbedingungen.

Wenn du das Gemüse acht Stunden kochen würdest :-D, dann wären wohl nur noch ca. 30 bis 40% der Ursprungsmenge übrig, also ein Verlust von bis zu 60%. Unter "slowcookbedingungen" sind es dann wahrscheinlich max. 50% Verlust, wenn überhaupt.

Mach dir einen frischen Salat als Vorspeise, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen, selbst wenn du jetzt täglich crockpotten solltest. ;-)

-EJZuFlixa


ja einfach was frisches dazu! Super, danke für den Link - sehr informativ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH