» »

Ständig abgeschlagen und müde. Anzeichen von Mängel

M;orcjak


Dein Gesamtkörper - also sowohl das Gehirn als auch der Körper selbst - sind unzertrennbar miteinandern über Milliarden von kleinen Nervenzellen verbunden. Jede Nervenzelle besitzt wiederum ein eigenes Immun- und Kreislaufsystem. Wenn die Harmonie innerhalb dieser Nervenzellen gestört ist, folgt entweder der Zusammenbruch der Nervenzelle oder eine Mutation, die zum Beispiel Krebs als Folge haben kann.

Jede Nervenzelle wiederum wird vom Gehirn gesteuert und die Regulationsmechanismen lassen sich grob in drei Bereiche einteilen, die Nährstoffaufnahme, Nährstoffverarbeitung und Nährstoffausscheidung. Damit dieses triale Funktion vollkommen erfüllt wird, ist eine permanenter Stoffwechselkreislauf notwendig - das geht nur über Bewegung. Denn aktive Körperbetätigung heizt das körperzelleigene Blutkreislaufsystem an, über den Blutkreislauf wiederum gelangen alle notwendigen Vitamine und Botenstoffe in die Nervenzelle, erneuern sie und nehmen die "abgestandenen" bzw. "verbrauchten" Nährstoffe wieder mit und der Körper scheidet diese entweder über den Schweis, Harn oder Kot aus.

Somit kannst du zwar viel gesunde Ernährung zu dir nehmen mit meinetwegen viel Eisen und Vitaminen etc. und deine essentiellen Körperstrukturen werden aufrechterhalten, doch die aufgenommene Vitaminmenge wird nicht in alle Körperbereiche transportiert, die Folge ist eine mangelnde Verwertung der Nährstoffe, denn die tiefer gelegenen Molekularstrukturen jeder einzelnen Nervenzelle werden nicht ausreichend versorgt. Zelleninstabilität ist die Folge - der kann man mit genügend Körperbewegung und einer gesunden Ernährung entgegentreten.

a|gn4es


Jede Nervenzelle besitzt wiederum ein eigenes Immun- und Kreislaufsystem

wo?

Jede Nervenzelle wiederum wird vom Gehirn gesteuert

auch die des autonomen Nervensystems?

körperzelleigene Blutkreislaufsystem

in den Zellen ist Blut ???

und was ist ein "abgestandener Nährstoff"? kannst Du ein Beispiel geben?

MJorjaxk


Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was so schwer zu verstehen ist, an dem, was ich geschrieben habe.

Das autonome Nervensystem ist der neuronale Schaltbereich, der alle essentiellen Organfunktionen steuert - denn du bist nicht fähig, bewusst die Nieren- oder Leberarbeit zu lenken, weil allein in der Leber mehrere Millionen chemische Prozesse in der Minute verlaufen - ohne das dir das bewusst ist. Diese Millionen von Prozesse werden wiederum vom Gehirn gesteuert - das sind jedoch neuronale Areale, die sich im Laufe der millionenalten Evolutionsentwicklung aufgebaut haben.

Diese neuronalen Areale wiederum sind ebenfalls in ihrem molekularen Aufbau nichts anderes wie Zellen, die ohne ausreichend Nährstoff und einer permanenten Durchblutung irgendwann eingehen und absterben. Folgen sind nicht selten Autoimmunerkrankungen, Venenverstopfungen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Ja in den Zellen ist Blut, denn wie sonst sollen die Zellen mit Nährstoffen versorgt werden? Durch Fingerschnipsen etwa?

Abgestandene Nährstoffe sind chemische Zusammensetzungen, deren vitale Elemente von der Körperzelle abgebaut wurden und irgendwann ausgeschieden werden wie z.B. Harnsäure oder Harnstoff. Wenn dieses Kreislauf augrund mangelner Bewegung gestört wird, kommt es nicht selten zu Verkalkungen oder Verstopfungen der Venenkanäle.

awgnees


in den Zellen ist Blut

Weißt Du wie groß eine Zelle ist?

Ist in den Blutzellen auch Blut? Erythrocyten im Erythrocyten? sind die Blutzellen in den Zellen demzufolge viel kleiner als die Blutzellen im Blut im Gefäßsystem?

Verkalkungen oder Verstopfungen der Venenkanäle

also DVT durch Verstopfung mit Harnstoff?

in der Leber mehrere Millionen chemische Prozesse ...Millionen von Prozesse werden wiederum vom Gehirn gesteuert

also das Hirn sagt der Leber alles, was sie zu tun hat? und welche Funktion haben Hormone wie Glucagon?

MnorjXak


Ich gebe zu, dass ich kein studierter Neurologe oder Allgemeinmediziner bin, jedoch ist mir vor einem halben Jahr eins aufgefallen, dass diese Gelehrten mich enttäuscht haben.

Nach einer langen depressiven Phase, traten nach ca. 15 Monaten folgende Symptome auf: Herzstechen, eiskalte Beine und Arme, erektile Dysfunktionen, Magen-Darm-Probleme, extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Desinteresse in jeder Lebenslage, meine Sehstärke hat sich verschlechtert, Migräneanfälle, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme.

Jedenfalls war ich vor einem halben Jahr beim Kardiologen und Neurologen. Der Kardiologe hat multiple Herzinfarkte festgestellt und der Neurologe hat mittels Magnetresonanzangiographie extreme Durchblutungsstörungen in den Extremitäten festgestellt und mit dem Positronen-Emissions-Tomographen einen gestörten und verminderten Neurotransmitterhaushalt. Der wollte mich in eine Physiotherapie stecken und mir zudem Anti-Depressiva verschreiben, was ich vehement ablehnte. Der hat dann gemeint, es wäre meine Sache, was ich als nächsten tun solle und gemeint, ich solle mich öfters bewegen - ohne eine kontrollierte und medikamentöse Therapie sei das aber nichts zu machen. Das wollte ich natürlich nicht glauben.

Nachdem ich mir mehrere Bücher über Neuropsychologie, Verhaltensforschung und Anatomie gekauft habe und mich da ein bisschen eingelesen habe, wurde mir klar, dass die meisten Krankheitsbilder entweder auf genetische Defekte zurückzuführen sind oder auf mangelnde Bewegung und Ernährung.

Nachdem ich mir einen Trainingsplan aufgestellt (täglich Fahrrad fahren, Schwimmen, Joggen, Pilates und Meditation, vegetarische Ernährung) und diesen über mehrere Monate durchgezogen habe, konnten sowohl der Neurologe nach ca. 4 Monaten als auch der Kardiologe Normalwerte meiner Organfunktionen und Durchblutungen feststellen - die waren selber überrascht, wie das geschehen konnte.

Von Medikamenten halte ich bis heute nichts.

Jedenfalls hat mir der Neurologe selber bestätigt, dass Bewegungsmangel die häufigste Ursache für neuronale Degenerierung ist. Doch ich möchte meine Erfahrung niemand aufzwängen. Jeder ist sein eigener Herr. Sind alles von mir nur gutgemeinte Tips.

a gnexs


Dann lies mal Dein Anatomiebuch nochmal, damit Du ein besseres Grundverständnis bekommst.

Natürlich kann man mit Bewegung und gesunder Ernährung auch solche Symptome wie Deine verbessern, aber der Mechanismus ist ein anderer.

mtisux24


Hallo Ihr Lieben. Danke für alles.

Verstehe ich das richtig, dass so ein Mangel mit Malabsorptionen zu tun haben kann ??? Kann das auch mit Lactose- und Fructosemalabsorption zusammen hängen. Diese hab ich seit einigen Jahren und halte mich oft streng danach.

Ja das mit dem Sport ist auch so eine Sache, früher hab ich relativ oft Sport gemacht und jetzt komm ich leider selten dazu. Ich zwinge mich eh schon immer wieder zu motivieren und werde es jetzt konsequent durchsetzen, denn ich schaffe es dann immer für ein Monat oder so und dann gebe ich es wieder auf.

Ich hab auch mit dem Eisen immer wieder ein wenig zu tun, voriges Jahr hatte ich einen argen Mangel und heuer bei der Blutabnahme im Juli hat soweit alles gepasst. Der Arzt erklärte mir dann nur, es sollte ein wenig auf Eisen geachtet werden, denn irgend ein Wert, der auch für das Eisen verantwortlich ist, ist ein wenig zu niedrig. Es ist aber nicht das Eisen direkt.

Ich hatte auch in den letzten Jahren immer wieder Verdauungsprobleme und jetzt hat man endlich festgestellt, dass die Galle und Leber nicht richtig gearbeitet haben. Könnte das mitunter vielleicht auch ein Grund dieses Vitamin B Mangels sein, nachdem dies ja in der Leber gespeichert wird ??? ??

Ich danke euch viel mals.

GLG :)^

HAa-rryx513


Verstehe ich das richtig, dass so ein Mangel mit Malabsorptionen zu tun haben kann ??? Kann das auch mit Lactose- und Fructosemalabsorption zusammen hängen.

Ja, das ist möglich! Häufigste Ursache eines Vitamin-B12-Mangels ist zwar ein Mangel an Intrinsic-Faktor infolge einer Autoimmungastritis bzw. einer chronisch-atrophischen Gastritis, aber letztendlich können auch Malabsorptionssyndrome (z.B. eben Lactose-Intoleranz oder auch Zöliakie) zu einer Resorptionsstörung führen. Eine orale Mehraufnahme des Vitamins ist in solchen Fällen nutzlos, es müsste dann regelmäßig per subkutane Injektion zugeführt werden. Wenn ich mich richtig erinnere, liegt bei Dir aber noch gar kein ausgewiesener Mangel vor. Wäre das der Fall, müssten weitere Untersuchungen zur Abklärung der Ursache erfolgen.

Eine chronische Lebererkrankung kann je nach Art zu einem erniedrigten, aber auch zu einem erhöhten Vitamin-B12-Spiegel führen.

m/isu2]4


Danke für die Aufklärung hilft mir echt schon viel weiter.

Hab heute auch mit der Sprechstundenhilfe telefoniert und sie hat mir bestätigt, dass mein Eisenwert zu niedrig ist und die Blutgerinnung nicht ganz stimmt. Muss jetzt noch auf die Auswertung des Vitamin B warten und am Donnerstag muss ich dann zur Besprechung.

Bin schon gespannt, was sie mir dann sagt und ich hoffe, dass es bald wieder in Ordnung ist. Wie gesagt hatte ich im vorigen Jahr auch schon mit dem Eisen Probleme und da ist es nach meiner Fructose- und Lactosediät aufgetreten. Da hat man aber nicht weiter geschaut, ob es auch am Vitamin B liegen könnte.

Jetzt ist es auch wieder so, dass ich in letzter Zeit nicht gerade viel gegessen haben, vor allem keine Tierischen Produkte.

Muss umbedingt diese Woche noch alles erledigen und schnell mit den Medikamenten beginnen, denn nächste Woche beginne ich mit meiner neuen Arbeit und da muss ich voll Power sein.

VCe%ctxura


Zu dem Thema Mängel hab ich auch noch ne Frage.

Und zwar hab ich laut meinem Arzt jede Menge Mängel. Eisen, Selen, Zink, Vitamin, Magnesium.

Also jede Menge, glaub ich hab sogar nochwas vergessen, hab aber kein Plan was ich dagegen machen kann. Ich denke mal es liegt an meiner Ernährung.

Frühstück fällt bei mir komplett aus da ich morgens keine Zeit hab und mir übel wird wenn ich morgens nur an essen denke. Mittags hab ich keine Zeit und wenn dann ess ich nur zwischendurch mal kurz was, 'n Brot oder sowas. Abends dann halt eher was Warmes wenn ich von der Arbeit nicht zu kaputt bin.

Nur die möglichkeit was zu ändern hab ich auch nicht wirklich. :-(

m isux24


Hallo Vectura!

Ja das kann leicht sein, dass es vom Essen kommt, aber ich finde, es hat nichts mit den Zeiten zu tun, sondern was du isst.

Also das finde ich ein wenig witzig, hast du von deinem Arzt nix verschrieben bekommen ??? ?

Denn mit solchen Mängel ist nicht zu spielen, das kann ärgere Folgen haben, wenn dem Körper so viele Dinge fehlen. Du musst ja total kaputt und ausgelaugt sein und ständig nur mit dem Wachbleiben kämpfen. Es wundert mich, dass du das noch so aushältst.

Ich hatte auch schon oft Vitamin, Kalzium und Selen Mängel und da war ich total fertig, da fällt mir jeder Handgriff total schwer.

Versteh ich wirklich nicht ganz.

HAar.ry5x13


Nur die möglichkeit was zu ändern hab ich auch nicht wirklich. :-(

Warum nicht? Morgens eine halbe Stunde früher aufstehen und den Tag in aller Ruhe mit einem ausgewogenen Frühstück beginnen...damit kannst Du den größten Teil der Dir fehlenden Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen...ganz einfach!

aXgne)s


Ich hatte auch schon oft Vitamin, Kalzium und Selen Mängel

und das ist für Dich kein Grund, Deine Ernährung zu überdenken? mit eine paar Pillen ist es ja dann nicht getan

V#echturxa


@ misu24

Ne der hat mir nie was verschrieben. Ja bin auch ständig müde bei der arbeit gehts aber zuhause hab ich zu nix mehr bock bin auch nur kaputt aber nach etlichen Jahren (ca 5-6) gewöhnt man sich dran. Aber wenns ne möglichkeit gibt das abzustellen wärs auch nich so schlecht.

Egal wie lang oder kurz ich schlaf ich bin eigentlich immer müde morgens beim Aufstehen. Naja ich schlaf schon seit meiner Schulzeit während der Woche meist nur zwischen 3-6 Stunden. Hat sich so eingespielt deshalb machts mir in der Schule oder Arbeit auch nich so viel aus wenn ich da mal müde bin.

m+isu@24


@ agnes

ja ich weiß, dass es viel an der Ernährung liegt und ich bin auch dabei mich ein wenig danach zu richten. Es ist halt nur nicht immer so leicht, nach meinen ganzen Allergien das richtige zu finden und mein Darm spielt auch oft verrückt.

@ Vectura

Also das verstehe ich alles nicht ganz. Ich glaube es wäre mal wichtig, dass du auf dich schaust und alles andere mal für eine Zeit in den Hintergrund stellst. Schlaf ist eigentlich das aller wichtigste. Wiso schläfst du nur so wenig ??? Beginne mal richtig zu essen und mehr zu schlafen und du wirst sehen, dass es dir gleich wieder besser geht.

Weißt du ich beschäftige mich schon länger mit meinen Problemen und hab einiges dazu gelernt und ich habe das Gefühl, dass bei dir vieles auch mit der Psyche zusammen hängt. Ich glaube für dich wäre es wichtig da anzusetzen und dafür was zu tun. Bei mir ist es auch immer so, wenn ich stress oder aufregung habe, dann vergeht mir gleich der Hunger. Ich hatte auch das Problem, dass ich morgens nichts essen konnte, aber das kann man trainieren und auflösen. Ich hab dann einfach angefangen was zu essen und nach einiger Zeit hat es mir gar nichts mehr ausgemacht. Es ist einfach nur gewöhnung und auch du kannst es schaffen, dass versprech ich dir.

Also kopf hoch und mal was ausprobieren. Glaub mir fang bei deiner Psyche an und dann geht es dir sicher bald wieder besser. Müdigkeit sowieso kann viel mit Psyche zu tun haben. Zwischen Müdigkeit und Müdigkeit gibt es auch unterschiede und wenn man ein wenig auf seinen Körper hört, dann kann man das sehr oft gut unterscheiden. Man muss nur lernen auf seinen Körper zu hören, dann geht alles viel besser, denn irgendwann holt er uns ein.

Alles gute und versuch was zu ändern, es fängt alles eigentlich im Kopf an und jeder muss für sich selbst wissen, was er tut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH