» »

An die Zucker-Experten - Eure Erfahrungen?

jxn


Rückfall

Hallo Tinti,

Das ist ein ganz normales Suchtverhalten, das man erst dann wirklich los wird, wenn man den Fabrikzucker vollständig meidet. Der wird aber leider den meisten Nahrungsmitteln zugesetzt. Und wenn man dann noch die Süßigkeiten zu Hause hat, ist das natürlich noch schwerer...

Aber machbar ist das. Lies mal hier: [[http://f25.parsimony.net/forum63722/messages/5696.htm]]

TOintRi2x2


Zuckerentzug - Honig erlaubt?

Wie ist das eigentlich mit Honig, kann man da auch süchtig werden. Ich versuche ja jetzt den Zucker völlig wegzulassen und hab mich da gefragt ob ich eigentlich zu einem Löffel Honig greifen "kann".

Lg Tinti

F[raxn#ki$leixn


Honig

Honig ist nicht ganz so schlimm, er besteht zu 35% aus Fruchtzucker, 30% Traubenzucker, 10% Malzzucker, 5% Rohrzucker, 18% Wasser sowie einigen Vitaminen, Enzymen, Aromastoffen, Hormonen, Säuren und Mineralstoffen. Diese Kombination gibt dem Körper mit dem Honigverzehr gleichzeitig die benötigten Stoffe um den Zucker abzubauen. Beim Industriezucker (chemisch rein) ist dies nicht der Fall, deswegen ist Industriezucker auch ein Vitamin- und Mineralienräuber.

Wenn man nun mal bedenkt, was manche Menschen an Kuchen in sich hineinvertilgen -(aus Auszugsmehlen und Industriezucker)- , wobei diese beiden chemisch reinen Stoffe BEIDE Vitamine und Mineralien aus dem Körper verbrauchen ist es nicht verwunderlich, warum so viele Menschen heutzutage ständig krank werden (oder sind)durch kontinuierlichen Vitaminmangel, oder Osteoporose bekommen durch den andauernden Ausverkauf an allen wichtigen Mineralstoffen die unser Körper zu speichern vermag in z.B. den Knochen.

Trotzdem sollte man Honig auch nur in Maßen und nicht in Massen genießen - und schon gar nicht als Brotaufstrich, sondern höchstens zum süßen von Früchtetees oder einiger weniger Speisen. Auf gar keinen Fall mit dem Löffel aus dem Glas schlecken oder als Brotaufstrich - denn in dieser Form kann er gut an den Zähnen haften - und Zucker ist immer noch gut gegen Zähne !!!

K9a(llke


Zuckerkonsum natürliches menschliches Bedürfnis

Wenn ich hier diese naiv wisschenschaftlichen Dinge lese! "Zucker macht süchtig" und "wird das Verlangen nach Süßem verschwinden" o.ä. Ja, wir sind alle süchtig. Ich bin süchtig nach Lebensmitteln, oh Gott, ich brauche sie jeden Tag!

Informiert euch mal objektiv zum Thema. Z.B. hier:

[[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200203/st20020326.shtml]]

Ein Zitat schonmal vorweg:

"Viel wurde über den Zucker geschrieben und vieles ist falsch. Deutlich ist, dass die "öffentliche Meinung" in weiten Bereichen von dem Erkenntnisstand der Medizin abweicht. Wir wollen im folgenden einige Punkte aufzählen und richtig stellen."

Just my 2 cents,

Timo

T;intmi2x2


Verwirrung

Zucker ja oder nein, wie ist das mit dem Zucker, ich bin verwirrt, ist es gesünder ohne industriezucker oder braucht mein körper doch etwas zucker ???

kann es sein das mir gelegentlich schwindelig ist und ich zitterig bin aufgrund zuckerfreier ernährung ??? (umstellung) nach dem essen fühle ich mich dann wieder ganz normal (das kommt aber äußerst selten vor - aber heute) Vielleicht hängt es aber auch mit dem vollmond zusammen.

lg tinti

RsedSoxnya


Was ist denn betty bossi kram?

jxn


Zucker

@Timo:

Wie kommst du darauf, daß der Link eine objektive oder gar seriöse Meinung vertritt? Nur weil es hübsch formatiert im Internet von br-online steht? Weite Teile des Artikels bestehen aus 'Meinungen' und die meisten davon wurden schon vor Jahrzehnten widerlegt. Für mich ist dieser Artikel die typische versteckte Pro-Zucker Werbung, die regelmäßig über die Medien verbreitet wird.

Zum "Erkenntnisstand der Medizin": Die Medizin lehrt primär das, was ins Konzept passt und keine wirtschaftlichen Verluste bedeutet. Ernährungsbedingte Kankheiten sind - obwohl nachweislich existent - bis heute nicht Bestandteil der ärztlichen Ausbildung.

@Tinti:

> Zucker ja oder nein, wie ist das mit dem Zucker, ich

> bin verwirrt, ist es gesünder ohne industriezucker oder

> braucht mein körper doch etwas zucker

Natürlich braucht der Körper Zucker, denn Zucker ist der Energieträger. Was der Körper allerdings nicht gebrauchen kann, sind hochreine raffinierte Isolate - sprich Fabrikzucker. Das schädliche am Fabrikzucker ist nicht die Existenz, sondern die Tatsache, daß er dem Körper in konzentrierter und isolierter Form zugeführt wird. In einer Form, für die er nicht ausgelegt ist und die zu diversen gesundheitlichen Schäden führt.

Vielleicht etwas Hintergrundwissen: Unter Zucker fallen chemisch gesehen unterschiedliche Arten: Einfachzucker (Monosaccharide, bspw. Glukose), Zweifachzucker (Disaccharide, bswp. der normale Haushaltszucker) und Mehrfachzucker (Polysaccharide, Stärke). Im Stoffwechsel werden alle diese Mehrfachzucker in Einfachzucker zerlegt, bevor sie weiter verarbeitet werden. Daher brauchst du definitiv keinen Fabrikzucker in deiner Ernährung, weil diese Zuckerarten alle auch in naturbelassener Ernährung vorkommen, der Körper also ausreichend versorgt ist.

Im Unterschied zum Fabrikzucker wird der Körper aber bei naturbelassenene Lebensmitteln nicht in kurzer Zeit mit enormen Mengen überschwemmt, sondern der Zucker wird langsam zugeführt.

Ein Beispiel: Aus einer Zuckerrübe gewinnst du vielleicht einen Teelöffel Zucker. Nun überlege dir mal, wie schnell du einen Teelöffen Zucker gegessen hast (bspw. in Form von Süßigkeiten) und wie lange du benötigen würdest, um die Zuckerrübe zu essen. Wobei du bei der Zuckerrübe nicht nur den Zucker aufnehmen würdest, sondern auch noch etliche Vitalstoffe, die der Körper zu seiner Verarbeitung benötigt. Bei den Süßigkeiten fehlen die natürlich.

> kann es sein das mir gelegentlich schwindelig ist

> und ich zitterig bin aufgrund zuckerfreier ernährung

Ja. Wobei das keine Unterernährung ist, sondern eher eine Entzugproblematik. Du kannst das mit frischen Früchten einfach beheben.

F}ranskildeixn


Zucker

Der Meinung von jn kann ich mich wieder einmal nur anschließen. (wie auch schon in anderen Foren)

Nur weil der Körper Zucker benötigt, heißt das noch lange nicht, dass er reinen, isolierten Zucker benötigt - den Zucker, den er wirklich benötigt, stellt er selber aus unseren täglichen Nahrungsmitteln her. Dazu ist es aber am besten wir geben ihm gleich alle dazu benötigten Mineralstoffe etc. dazu, in Form von vollwertigen Lebensmitteln. (Vollkornbrot, frisches und ungekochtes Obst & Gemüse)

Der Mensch hat sich innerhalb von mehreren Millionen Jahren in der Natur entwickelt. Reinen Zucker gibt es erst seit 150 Jahren ??? - Weiß ich nicht genau - aber weit weniger als 500 Jahre. Vergleicht man nun mal mehrere Millionen Jahre mit 500 Jahren, muß man bei logischer, selbstkritischer Überlegung dazu kommen, das der Körper keineswegs auf Zucker angewiesen sein kann.

Im Gegenteil - Zucker ist ein Kalk- und Vitaminräuber für den Körper, außerdem verursacht er mehr als nachweislich Karies. Schaut doch mal zu den Naturvölkern, die noch keine Zivilisationsnahrung vertilgen, oder Knochenfunde von Urmenschen - Karies ist dort eine unbekannte Krankheit - sie wird ausschließlich durch Zuckerkonsum verursacht.

Fragen Sie dazu auch ihren Zahnarzt oder Apotheker !!!

Nur weil der Körper die Nahrung im Magen mit Hilfe von 5%er Salzsäure verdaut würde ja auch niemand auf die Idee kommen dem Körper helfen zu wollen, indem er chemisch reine, unverdünnte Salzsäure trinkt. (falls doch - viel spaß !)

Zucker ist ein Suchtmittel, das genauso wie Tabakkonsum und Alkoholkonsum bestimmte Krankheiten verursacht.

Da der Staat aber an all diesen Dingen mitverdiehnt, sei es durch direkte Steuern oder Mehrwertsteuer, wird er dagegen nichts unternehmen. Außerdem schaue man sich doch mal die meisten Politiker an - Gesundheitsbewußt ist davon wenn überhaupt nur ein ganz geringer Anteil. Da sie also von den Gefahren selbst nichts wissen oder hören möchten (weils doch gut schmeckt) werden sie auch nix tun.

Außerdem ist Zucker für viele uns allen bekannte Krankheiten verantwortlich - Diabetes (eigentlich Zuckerkrankheit, aber von der Industrie verständlicherweise umbenannt), welches zu Blindheit und Amputationen der Gliedmaßen auf Grund gestörter Blutversorgung führt. Dazu kommen genau wie beim Rauchen Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Krebs etc. .

Wer nun selber noch der Meinung ist, er müsste Zucker essen, dem kann ich leider nur mein herzliches Beileid wünschen !!!

Ich persöhnlich esse nun schon seit einigen Monaten keinen Zucker mehr. Bin Student und kann mich, seit dem ich auf vollwertige Ernährung gewechselt bin und keinen Zucker oder Dextrosebonbons (Traubenzucker) mehr esse, viel besser konzentrieren, da dieses "Loch" nach den Mahlzeiten in dehnen der Körper erst mit zu viel Zucker und dadurch dann danach mit zu viel Insulien im Blut zu tun hat ausbleibt.

w usxchig


An Tinti und alle anderen

ich fühle mich berufen, mich auch hier mal einzuklinken.

Daß Zucker eine Sucht darstellt ist ja mehr als nur bekannt. Daß unsere gewählten Interessenvertreter nichts an der übermaßigen und unverantwortlichen Verbreitung von Industriezucker ändern wollen ist auch klar: die Zuckerindustrie hat auch ihre Interessenverteter und die sind nicht zimperlich mit Geschenken; aber nicht nur in Pralinenform! Was hindert uns als Konsumenten eigentlich daran, Naturzucker (braunen Rohrzucker) zu verzehren?

Und an Tini ganz besonders: Du läufst sicher tagaus tagein an den bequemsten Ersatzquellen vorbei: der "Apfel", die "Banane" (und auch so manche Zitrus-Frucht).

Beides sind Früchte, die immer bereit sind, ohne verklexte Finger gegessen zu werden. Beide bringen ihre Verpackung mit. Der Apfel hat den Vorteil, dass sich die Verpackung mit essen lässt. Ja sogar das Kerngehäuse lässt sich essen und hinterlässt keine unangenehmen Spuren im Körper.

(Ich muss betonen, daß ich KEINE irgendwie gearteten Beziehungen zur Apfelindustrie habe; aber jahrzehnte lange Erfahrung!)

Ein Apfel lässt sich bequem in die Tasche stecken und ist bei Bedarf essbereit. Ich habe immer, auf Reisen, im Büro, zu Hause, eben immer(!) Äpfel bereit.

Auch gegen Hungergefühl. Die unterschiedlichen Sorten bieten ausreichend natürlichen Zucker, bescheren Sättigung, lassen sich ganz unterschiedlich zubereiten (z.B. als Bratapfel etc.) eignen sich klein geschnippelt als Yoghourt-Zusatz beim Morgenmüsli u.s.w. u. s. w. ......

Im Salat wiegen Äpfel die oft bitteren Geschmäcke anderer Bestandteile auf. Zerdückt wirken Äpfel auch etwas süßend in Salatsaucen und können somit Kindern den Salat schmackhafter machen. Alles ausprobiert und vielfach bestätigt.

Außerdem ist Apfel in fast allen Gegenden der Welt, also auch im Urlaub, erhältlich.

Bananen sind nicht so lange haltbar und haben eine etwas unrühmliche Geschichte (Multi-Frucht-Konzerne, Ausbeutung der Planagenarbeiter und Plantagenpflanzer, etc.) und stehen nach wie vor im internationalen Kreuzfeuer durch Menschenschutz-Vereinigungen.

Aber manche Diabetiker , also manche "Zucker"-kranke Menschen, können sich durch Einnahme einer Banane vor dem Zubettgehen vor Unterzuckerung schützen. !!!! Bitte nicht ohne Konsultation mit dem Arzt im Selbstversuch probieren !!!!

Ein Apfel hat ähnliche Wirkung bei "Zucker"-kranken Menschen, lässt sich aber oft besser vertragen.

Also worauf warten? Zurück zur Natur und zu dem, was greifbar ist.

jxn


Re: An Tinti und alle anderen

Hi wuschig

> Was hindert uns als Konsumenten eigentlich daran, Naturzucker

> (braunen Rohrzucker) zu verzehren?

Die Tatsache, daß er genauso schädlich ist wie weißer Zucker?

Brauner Zucker ist nicht natürlicher als weißer Zucker - er ist schlicht nicht vollständig gereinigt. Teilweise ist es sogar weißer Zucker, dem man durch entsprechende Zusätze wieder zum braunen 'gesünderen' Aussehen verholfen hat - einfach weil es billiger ist.

Die Schädlichkeit des Fabrikzuckers resultiert aus der Konzentration und Isolation der Kohlenhydrate und das trifft natürlich auf den braunen Zucker ganz genauso zu. Unter die zu meidenden Fabrikzucker fallen daher auch: Dicksäfte, Ahornsirup, Succanat, Ursüße, Fruchtzucker Dextrose, Maltose, Laktose, Rohrohrzucker, Rapadura, Glukosesirup, Malzzucker, Rübensirup, usw.

Es gibt nur zwei aus dieser Sicht heraus unkritischen Süßungsmittel: Honig (in Maßen!) und Stevia. Und natürlich frische Früchte. :-)

> (Ich muss betonen, daß ich KEINE irgendwie gearteten

> Beziehungen zur Apfelindustrie habe; aber jahrzehnte lange

> Erfahrung!)

*g*

> Zerdückt wirken Äpfel auch etwas süßend in Salatsaucen

Hmm, das ist eine gute Idee, das muß ich mal probieren.

Bei all dem Lob für das süße Obst sollte man nicht vergessen, daß die meisten Obstsorten auf Süße gezüchtet wurden und daher mehr Zucker enthalten als natürlicherweise vorgesehene. Das ist normalerweise kein Problem, kann aber zu einem werden, wenn man sich nun massiv auf das Obst stürzt. In der Praxis sollte der Obstanteil daher nur etwa 1/3 des gesamten Frischkostanteils ausmachen, die anderen 2/3 sind Gemüse- und Blattsalate.

> Also worauf warten? Zurück zur Natur und zu dem,

> was greifbar ist.

Das kann ich nur unterschreiben. :-)

F\r9ankikleXin


Was ist Stevia

Hallo Joachim,

wie du weißt sehe ich das alles genauso wie du, aber von Stevia hab ich bis jetzt noch nix gehört, was ist das also ???

T>intxi22


an jn und alle anderen

Hallo an Alle!

Erstmal danke für eure Ratschläge!!

Ich habe meinen Zuckerkonsum bereits stark eingestellt (esse nur nur kaum Zucker, und wenn in minimalen Mengen). Da aber schon mehrmals gesagt wurde, das man es nur schaffen kann, wenn man ganz aufhört, werde ich dies auch versuchen. es ist jedoch alles andere als leicht und ich bin auch schon mehrmals gescheitert (die veruchung war zu groß)

wenn ich es nicht schaffe den zucker völlig wegzulassen, kann ich es dauerhaft schaffen nur noch wenig zucker zu essen. was denkt ihr?

noch dazu möchte ich ja auch 2-3 kilos abnehmen, was mir auch nur durch das weglassen der süßigkeiten und sport(was ich ja mache) gelingt- bisher jedoch kaum erfolg, außer das ich merke das mir das joggen gut tut

Unter die zu meidenden Fabrikzucker fallen daher auch: Dicksäfte, Ahornsirup, Succanat, Ursüße, Fruchtzucker Dextrose, Maltose, Laktose, Rohrohrzucker, Rapadura, Glukosesirup, Malzzucker, Rübensirup, usw.

also finger weg vom ahornsirup, dachte das wäre ein ersatz für den industeriezucker und habe mir eine flasche gekauft und zur hälfte schon gegessen zum müsli?!:-(

aber was ist mit fruchtzucker, der ist doch in den früchten enthalten, und laktose ist in der milch....?!!

es gibt fruchtzucker zu kaufen zum süßen anstatt industriezucker - ist das keine gute alternative oder?

Es gibt nur zwei aus dieser Sicht heraus unkritischen Süßungsmittel: Honig (in Maßen!) und Stevia. Und natürlich frische Früchte.

warum honig und nicht ahornsirup?? was ist stevia?? hab ich noch nie gehört!

> In der Praxis sollte der Obstanteil daher nur etwa 1/3 des gesamten Frischkostanteils ausmachen, die anderen 2/3 sind Gemüse- und Blattsalate.

greife viel lieber zu obst als gemüse

lg tinti

TXintiA22


Hallo noch mal betrifft Zucker und so

an jn und alle anderen

Hallo an Alle!

Erstmal danke für eure Ratschläge!!

Ich habe meinen Zuckerkonsum bereits stark eingestellt (esse nur nur kaum Zucker, und wenn in minimalen Mengen). Da aber schon mehrmals gesagt wurde, das man es nur schaffen kann, wenn man ganz aufhört, werde ich dies auch versuchen. es ist jedoch alles andere als leicht und ich bin auch schon mehrmals gescheitert (die veruchung war zu groß)

wenn ich es nicht schaffe den zucker völlig wegzulassen, kann ich es dauerhaft schaffen nur noch wenig zucker zu essen. was denkt ihr?

noch dazu möchte ich ja auch 2-3 kilos abnehmen, was mir auch nur durch das weglassen der süßigkeiten und sport (was ich ja mache) gelingt- bisher jedoch kaum erfolg, außer das ich merke das mir das joggen gut tut

Unter die zu meidenden Fabrikzucker fallen daher auch: Dicksäfte, Ahornsirup, Succanat, Ursüße, Fruchtzucker Dextrose, Maltose, Laktose, Rohrohrzucker, Rapadura, Glukosesirup, Malzzucker, Rübensirup, usw.

also finger weg vom ahornsirup, dachte das wäre ein ersatz für den industeriezucker und habe mir eine flasche gekauft und zur hälfte schon gegessen zum müsli?!

aber was ist mit fruchtzucker, der ist doch in den früchten enthalten, und laktose ist in der milch... ?!!

es gibt fruchtzucker zu kaufen zum süßen anstatt industriezucker - ist das keine gute alternative oder?

Es gibt nur zwei aus dieser Sicht heraus unkritischen Süßungsmittel: Honig (in Maßen!) und Stevia. Und natürlich frische Früchte.

warum honig und nicht ahornsirup?? was ist stevia?? hab ich noch nie gehört!

> In der Praxis sollte der Obstanteil daher nur etwa 1/3 des gesamten Frischkostanteils ausmachen, die anderen 2/3 sind Gemüse- und Blattsalate.

greife viel lieber zu obst als gemüse

lg tinti

o~nnoni


Ich ernähre mich seit Juli nach low carb - und habe null heisshunger auf süsses mehr. Davor habe ich wochenlang jeden Tag eine Tüe Fruchtgummi (250 g) verschlungen. Seit der Umstellung und radiaklen Reduzierung der Kohlenhydrate, habe ich keine Lust mehr auf Süsses. Ist total Klasse.

Tpintix22


An ononi und alle anderen!!

Toll, aber Kohlenhydrate sollen ja mehr als 50 % unserer Nahrung ausmachen, ist da low carb nicht ungesund??

Was isst du da den ganzen tag über?

Ich esse sehr viele kohlenhydrate, gerade wenn man hungrig ist braue ich welche!

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH