» »

Kalorien zählen, wie macht ihr das bloß?

LraUtenterk_Vamxp hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

ich komme auf dieses Thema, weil ich gerade selbst versuche ein wenig abzunehmen. Ich würds nicht gerade als Diät bezeichnen, es sind auch nur 3 Kilo die runter sollen und ich hab mir selbst dafür drei Monate Zeit gegeben, hat also wirklich nix mit Hungern oder so zu tun. Ich esse eben nur einfach etwas weniger und soweit möglich etwas fettfreier. Außerdem abends nur Obst. Ob ich wieviel in welcher Zeit abnehme, kann ich leider gerade selbst nicht kontrollieren, weil ich keine Waage habe, aber ich bin möglicherweise demnächst (in anderthalb Wochen) bei meinen Eltern zu Besuch) und die haben eine, also mal schauen, wie es dann aussieht! ;-) Mehr als die 3 Kilo sollen es auf keinen Fall werden, mit 2 wäre ich auch schon zufrieden.

Natürlich kommt man dann nicht ganz umhin, sich mit diesem ganzen Kalorienkram auseinander zu setzen. Ich hab also mal mit so einem Internetrechner meinen Grundumsatz ausgerechnet - ich muss dazu sagen, da ich nie Gewichtsprobleme hatte, kenne ich mich mit all dem nicht aus und wenn irgendwer im Schlankheitswahn sagt: "Oh Gott, das hat so und so viele Kalorien!" weiß ich nichtmal, ob das viel oder wenig ist, weil ich mich schlichtweg nicht damit auskenne - und kam auf etwa 1.500, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Auch habe ich mir dann mal so eine Kalorientabelle angeguckt, aber ehrlich gesagt hab ich überhaupt keinen blassen Schimmer, wie einem das helfen soll zu berechnen, wieviel an Kalorien man an einem Tag zu sich genommen hat? Die Angaben beziehen sich ja alle auf je 100 g des entsprechenden Nahrungsmittels. Ich habe heute an warmem Essen beispielsweise zubereitet: Einen viertel Weißkohlkopf, eine Frühlingszwiebel und 200 g Tofu in Sonnenblumenöl gebraten, dazu eine große und eine mittelgroße Kartoffel. Nun ist es ja aber so, dass ich keine Ahnung habe, wieviel beispielsweise ein viertel Kohlkopf wiegt oder die eine Frühlingszwiebel, wo ich ja auch noch einiges von wegschneiden musste, weil sie schon etwas trocken war. Ich habe auch keine Küchenwaage. Hinzu kommt, dass ich mir das zwar alles so fertig gemacht habe, aber dass ich schon sehr schnell satt war (habe den Rest für morgen aufgehoben) - ich kann also nicht einmal ansatzweise sagen, wieviel die einzelnen Lebensmittel gewogen haben und entsprechend kann ich dann auch nicht ausrechnen, wieviel an Kalorien dieses Essen hatte. Auch die 1-2 Kiwis, die ich am Tag esse - deren Gewicht kenne ich auch nicht.

Nun alleine die Vorstellung alles Essen abzuwiegen, dann den entsprechenden Kalorienwert von hundert runterzurechnen, wiederum alles zu addieren.... ??? puh, da schwirrt mir ja der Kopf und das ist mir ehrlich gesagt viel zu aufwändig und kostet zuviel Zeit. So wichtig ist mir das ja nun nicht, weil ich ein Kalorienzählen ja gar nicht vor habe, aber mich würde echt interessieren, wie die Diätwilligen das hinkriegen, das mit den Kalorien immer auszurechnen!

Antworten
Sshuxki


Ist "ähnlich" wie beim Dreisatz:

Du hast ja meist immer die Angabe 100g/ z.B. 50kcal

also musst nur wissen wieviel das eben wiegt was du gegessen hast.. z.B. 200g und kannst eine Kreuzrechnung aufstellen :

100g / 50kcal

200g / x kcal (herauszufindende Zahl)

du beginnst immer mit dem Feld rechts oben und gehst dan eben übers Kreuz multiplizieren

dann das Resultat dividieren durch die Zahl die übrig bleibt ;-) also 100 dann haste das Resultat der deiner Eingenommenen Kalorien!

Theoretisch sieht die Rechnung dann so aus (nach der obigen Aufstellung):

50x200


100 = 100 (kcal)

et Voilà :-)

SVh7ufkxi


mist, strichle sind weg :-o!

kiek nochma (pc spinnt) zzz :

50x200:100= 100(kcal)

é[pinxe


Tja, wie macht man es...

Zeit investieren. ;-)

Eine Waage braucht man zwingend, sonst klappt das nicht. Ansonsten letztlich nichts außer Zettel und Stift...

Viele "Standardlebensmittel", die man selbst häufiger isst, weiß man erstaunlich schnell auswendig. Gewichte lernt man zu schätzen, auch kann man irgendwann Gerichte, die man auswärts ist, auf 50-100 kcal genau schätzen....

Ich hab auch irgendwann gerechnet - Apfel, 80 kcal - und wenn es kein außergewöhnlich Großer war, hab ich das so notiert. Solche eventuellen "Fehler" spielen letztlich kaum eine Rolle...

Das geht alles mit der Zeit ganz gut. Ich hatte, als ich es aber eigentlich schon "konnte" noch ein kleines Programm als Hilfe aufgestöbert....

Wenn man weiß, wie man mit den Werten umzugehen hat, was katastrophal ist und was nicht, schafft man damit auch gut ein paar Kilo (bei mir waren es 10 kg), ohne essgestört zu sein oder bekloppt zu wirken, weil es jeder mitbekommt ;-D Ich hab mich auch täglich gewogen, mich aber von Schwankungen nicht verrückt machen lassen...

k(leihnwemimPi


Ich glaube, bei 2-kg ist das nichtmal nötig - da dürfte es reichen, wenn du dich gut bewegst und dich sattisst, aber dabei "Dickmacher" meidest ;-)

Sonst würde ich die Kalorien einfach grob überschlagen, damit man nicht ganz daneben liegt ;-)

cUofEfeemuxg


Wie macht ihr das dann auswärts? Ich gehe zB jeden Tag zum Mittag in die Mensa unserer hiesigen Uni. Da kann ich ja nicht jedesmal die Frau am Tresen fragen, wieviel kcal das Essen hat.

é2p1ine


@ coffeemug

Schwer zu sagen, man bekommt es mit der Zeit raus. ;-)

Die Dame hinterm Tresen weiß es im Normalfall eh nicht *g*

Wenn man irgendwann ohne großes Nachdenken Mengen schätzen kann und Grundnahrungsmittel kennt, lässt sich das recht fix schätzen. Sahnesoße? Tomatensoße? Normale Nudeln? Fleischsorte? Frittert oder nur kurz angebraten? Gemüsemenge? Welche Soße ist da dabei? Fertigkrams oder halbwegs frisch gekocht?

Das Einzige, was ich da zum "Nachschlagen" kenne, ist von Weight Watchers der Restaurantführer. Da kann man sich die Nahrungsmittel zusammenstückeln und bekommt Schätzwerte (allerdings in Points, nicht in kcal)....

Letztlich fährt man aber meist besser, wenn man sich an die gemeinhin gesunden Sachen hält. Mehr Gemüse draufladen lassen, Geflügel ohne Panaden ist super, eher etwas weniger Nudeln...

"Auswärts essen" ist jedenfalls in meinen Augen die Königsdiziplin, wenn man wirklich kcal zählt ;-D

So oder so: Für ein paar Kilo gibt es bedeutend sinnvollere Methoden... Für Kontrollmenschen und solche, die sich ohne diese Kontrolle selbst bescheißen (so jemand bin ich), ist vernünftiges (!!!) kcal-Zählen schon nicht schlecht.

cAoff`eexmug


@ épine

Also ist es wirklich so, aber aller Anfang ist schwer. Ich möchte bei mir persönlich ja nur 3-4kg und das auch nicht auf Teufel komm raus. Eigentlich ist es mir wichtiger, mich gesund zu ernähren. Ich bin zwar der Meinung, dass es ich mich schon recht gesund ernähre, aber ich wollt´s halt mal kontrollieren :-)

LEa{te!nter_NVamxp


Shuki, vielen Dank, aber ich wollte nicht wissen, wie man das ausrechnet ;-) Dreisatz kann ich auch selbst ;-) Mir ging es eben darum, dass.... naja ich hätte eher die Frage so formulieren sollen: Warum tut ihr euch das bloß an? Das ist doch eine ewige Rumrechnerei, davon vergeht einem ja schon von ganz allein der Appetit. Vor allem weil sich mir immer noch die Frage stellt, wie man bitte schön wissen soll, wieviel das, was man gegessen hat, gewogen hat? ??? Zumal es bei mir ja häufig so ist, dass ich etwas zubereite, aber hinterher nicht alles davon schaffe. Wie bei dem Tofu. Da wusste ich nun genau, dass er 200 g gewogen hat, aber ich habe ja nur einen Bruchteil dessen gegessen und da weiß ich dann ja nun wirklich nicht mehr, wieviel das war.

Zeit investieren. ;-)

Die hab ich nicht! *g*

Gewichte lernt man zu schätzen, auch kann man irgendwann Gerichte, die man auswärts ist, auf 50-100 kcal genau schätzen....

Ich bin nicht besonders gut im Schätzen...

Ich glaube, bei 2-kg ist das nichtmal nötig - da dürfte es reichen, wenn du dich gut bewegst und dich sattisst, aber dabei "Dickmacher" meidest ;-)

Das denke ich auch bzw. hatte es auch so vor. Es war eher reines Interesse, dass mich die Frage stellen ließ, weniger, dass ich das jetzt unbedingt irgendwie umsetzen will.

Sonst würde ich die Kalorien einfach grob überschlagen, damit man nicht ganz daneben liegt ;-)

Das habe ich versucht - und kam auf rund 500 Kalorien. Also entweder hat sich dabei wieder bewiesen, dass ich ne absolute Niete im Schätzen bin (und dann hat sichs eh erledigt) oder ich lag weit unter meinem Grundumsatz. Allerdings war ich 100%ig satt.

Wie macht ihr das dann auswärts? Ich gehe zB jeden Tag zum Mittag in die Mensa unserer hiesigen Uni.

Ich auch mehrmals in der Woche.

Wenn man irgendwann ohne großes Nachdenken Mengen schätzen kann und Grundnahrungsmittel kennt, lässt sich das recht fix schätzen. Sahnesoße? Tomatensoße? Normale Nudeln? Fleischsorte? Frittert oder nur kurz angebraten? Gemüsemenge? Welche Soße ist da dabei? Fertigkrams oder halbwegs frisch gekocht?

Also echt, verdirbt euch diese ganze Rumdenkerei am Essen nicht den Appetit? Vielleicht ist das ja bei manchen Sinn der Sache ;-D aber ich persönlich möchte trotz Abnehmens noch Spaß und Appetit am Essen haben. Ich möchte genießen! :-)

So oder so: Für ein paar Kilo gibt es bedeutend sinnvollere Methoden... Für Kontrollmenschen und solche, die sich ohne diese Kontrolle selbst bescheißen (so jemand bin ich), ist vernünftiges (!!!) kcal-Zählen schon nicht schlecht.

Das Problem hab ich eigentlich nicht. Ich bin mir gegenüber sehr eisern und das ohne Probleme. Gestern war ich beim Nachbarn eingeladen, da stand auch ein wenig Knabberzeugs und Kekse auf dem Tisch. Ein klein wenig hab ich mir ausnahmsweise gegönnt - wird aber nicht so dramatisch sein, wenn ich bedenke, dass ich es schon fertig gebracht habe, an einem Abend alleine eine Tüte Chips aufzufuttern und dass ohne hinterher von Übergewicht gequält zu werden. War ja wie gesagt auch ne Ausnahme, selbst kauf ich mir momentan sowas nicht.

k7leiUnemixmi


Das habe ich versucht - und kam auf rund 500 Kalorien. Also entweder hat sich dabei wieder bewiesen, dass ich ne absolute Niete im Schätzen bin (und dann hat sichs eh erledigt) oder ich lag weit unter meinem Grundumsatz. Allerdings war ich 100%ig satt.

Ich glaube, du bist eine Niete ;-D @:)

Schreib doch mal auf, was du gegessen hast, das würde mich jetzt interessieren, wie bei die "500"kcal aussehen ;-)

L*at7ent#er_Vxamp


Das ist jetzt soweit ich mich erinnere.

Morgens einen Weizentoast (weiß auch, dass Vollkorn besser ist, aber bei den paar Kilos ist das ja nicht so tragisch und ich schmeiß jetzt ja auch nicht alles weg, was noch im Kühlschrank ist) mit geräucherter Putenbrustsalami.

Abends habe ich dann zubereitet (und wie gesagt nur ein paar Bissen davon gegessen): 200 g Tofu, 1 Frühlingszwiebel, ein Viertel Weißkohlkopf in Sonnenblumenöl gebraten, mit etwas Brühe (aus Brühepulver und Kartoffelwasser) und Sojasoße abgelöscht. Dazu eine große und eine mittlere Kartoffel.

Getrunken etwa anderthalb Liter Apfelschorle.

Das war alles.

ksleinermoimi


:-o Ok, etwas mehr als 500 werdens gewesen sein, aber weeeit unter 1000 - viel zu wenig!

Hattest du mittags gar keinen Hunger? So ein Toast morgens ist ja kaum was!?

L.atent_er_Vamxp


Das war ne Ausnahme, an dem Tag hatte ich echt wenig Hunger. Ich sag ja, seit ich den Beschluss gefasst habe, ist mein Appetit gesunken.

Morgens esse ich immer nur nen Toast. Normalerweise haue ich dann mittags richtig rein. Jetzt begrenze ich mich da eben ein bisschen, normalerweise esse ich alles auf, aber das ist dann immer mehr, als ich eigentlich Hunger hab.

Naja und abends sonst auch immer nen Toast und jetzt nur Obst.

s"ilv{ermikxe


also ich weiß ja nicht,aber wegen 3 Kilo so einen Aufwand betreiben,warum bist Du der Meinung das die runter müssen ???

Lvatrenter'_Va mxp


Wieso Aufwand?

Ich sagte doch ich zähle keine Kalorien. Mich hat es nur im Zuge dieser Geschichte interessiert.

Ich möchte, dass die runter kommen, weil ich mich etwas wohler gefühlt habe, als die noch nicht drauf waren und weil alle Klamotten nun etwas unbequemer sind.... und wohl fühlen möchte ich mich schon

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH