» »

Gewichtszunahme bei Stress trotz gesunder Ernährung?

l>ilux90 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht könnt ihr mir ja helfen.. Als ich mich heute auf die Wage gestellt habe, habe ich mit Schrecken gesehen, dass ich 5 kg (von 63 kg auf 68kg) zugenommen habe! Soviel habe ich noch nie gewogen und ich weis nicht woran es liegen könnte.

Ich bin zwar im Moment ziemlich im Stress (Abi), aber ich gehe trotzdem 2 mal die Woche joggen (45min) und ernähre mich gesund. Süßigkeiten esse ich kaum, in den letzten 5 Tagen eine Packung Gummibärchen, sonst esse ich hauptsächlich Obst, Gemüse, Müsli, fettarmen Joguhrt, Volkornbrot. Fleisch esse ich gar nicht. Trinke nur Wasser, Kräutertee und Kaffee, keine Energydrinks,Cola oder sowas.

Ich kann mir echt nicht erklären woher das kommt. Ich hab schon mal im Internet geschaut und erfahren, dass man bei Stress zunimmt, weil man sich, aus z.B. Zeitmangel von Pizza und Schokolade ernährt, aber das mache ich ja garnicht. :-/

Vielleicht habt ihr ja eine Idee und könnt mir helfen. *:)

Antworten
Dmorf|matkratxze


Nö, von nichts kommt nichts. Du hast zuviele Kalorien zu dir genommen.

SSvens<ka85


In welchem Zeitraum kamen denn diese 5 Kilo drauf?

lvilux90


Na, ich weiß nicht... find ich komisch, weil es gab schon Zeiten, da hab ich pro Tag eine Tafel Schokolade gegessen und ich hab nicht zugenommen.....

@ Svenska85

Also anfang Februar war ich beim Arzt, da hab ich 63 kg gewogen, dann hab ich mich vor ca 1 1/5 Wochen gewogen, da hab ich 64.5kg und jetzt 68 kg >:(

l_ola_xm


Eine Einseitige Ernährung kann in Stress-Situationen Deinen ganzen Stoffwechsel durcheinander bringen. Was Du an Nahrungsmitteln aufzählst sind fast ausschließlich Kohlenhydrate. Aber Du musst auch Eiweiß zu Dir nehmen. Wenn nicht als Fleisch, dann Käse, Fisch etc. Zudem würde ich Deine Nahrungsmittel mal auf den Zuckergehalt überprüfen. Wenn Dich diese Ernährung im Normalfall nicht aus dem Gleichgewicht bringt, so braucht Dein Körper bei Stress einfach eine andere, ausgewogenere Ernährung. Diese Erfahrung musste ich selbst machen. Ich habe mich gesund und bewusst ernährt, ein wenig Sport hier und da getrieben, und dennoch immer dann, wenn ich Stress hatte, habe ich bei gleicher Ernährung zugenommen.

*:)

A!n$onym3a1


Abgesehen vom Stress: Erwartest Du vielleicht gerade Deine Tage oder hast mit der Pille angefangen? Denn 4 kg in einer Woche sind wohl keine echte Gewichtszunahme, sondern eher Schwankungen im Wasserhaushalt / Wassereinlagerungen (wie sie etwa durch Hormonschwankungen, salziges Essen - keine Ahnung ob auch durch Stress ??? - verursacht werden).

Ich habe sonst eher das umgekehrte Problem: Ich nehme bei Stress - trotz gleichbleibender Ernährung - unbeabsichtigt ab.....

P/et>ixa


Ich glaube auch, dass es eher Wasser ist als Fett. Wenn du dir unsicher bist, kannst du deien Schilddrüse untersuchen lassen!

g8realtfenrxis


Da schliesse ich mich an und schmeisse gleich den Tipp hinterher, dich nicht zu sehr aufs Gewicht zu konzentrieren. Wenn, wie es hier klingt, ein Fettaufbau das Problem sein sollte, dann sollte man es am Körper sehen. 5 kg müsste man bei "normalem" Gewicht gut sehen können.

Cortisol kann auf Dauer aber den Fettaufbau fördern, nicht aber durch kurze Schübe. Da geht eher ein Abbau von Reserven von statten. Stressbedingter Fettaufbau soll am ehesten in der Bauchgegend erfolgen (wohl dann als viszerales Fett) und gerade bei jenen, die da eh anfällig für sind (Apfelformtyp).

Ich rate dir eher, Essen und Stress so weit möglich von einander zu trennen und zu versuchen, in einem halbwegs ruhigen Zustand deine Nahrung zu dir zu nehmen. In aktiven/stressigen Zeiten kann man dann einfach nur sehr leicht Obst, Gemüse und leichte Proteinquellen zu dir nehmen. So hälst du deinen Sympathikus eher am Laufen und störst ihn nicht mit zuviel Verdauung.

Alles Gute!

R&au%pxe


Meine Neurologin meinte auch ich würde durch Stress zunehmen, wo viele eigentlich abnehmen!

Während meiner Ausbildung habe ich c.a 12 kg zugenommen wg dem ganzen Stress, jetzt geht´s mir soweit gut und ich habe wieder abgenommen und eigentlich nicht viel am essen geändert und habe ehrlich gesagt noch viel weniger Bewegung als damals in der Ausbildung wo ich echt viel laufen musste, mehrmals pro Tag 3-4 Etagen hoch laufen musste und das mit schweren Akten, ect...

sVuperxmom64


Vielleicht hilft dir das, herauszufinden, woran es liegt: [[http://www.swr.de/swr1/bw/tipps/gesundaktiv/-/id=998428/nid=998428/did=4181748/1bxfvgl/index.html]]

Schreib mal eine Weile ALLES auf, was du im Laufe des Tages so isst.

l!ilu9x0


Meine Tage erwarte ich nicht, die hatte ich vor zwei Wochen und die Pille nehme ich auch nicht, aber ich nehme Agnolyttropfen. Das sind Mönchspfeffertropfen (pflanzlich) gegen Regekunregelmäßigkeiten und PMS. Wassereinlagerung stehen da als Nebenwirkung nicht drauf.

Meine Schilddrüsenwerte wurden letztes Jahr kontrolliert, weil ich Schlarfstörungen und Konzentraionsstörungen hatte und mich erschöpft fühlte.Da warn sie okay, aber in meiner Familie treten Schilddrüsenstörungen sehr häufig auf. Kann es sein, dass die sich verändern?

Vielleicht sollte ich erst mal abwarten, bevor ich mir Sorgen mache, ich hab jetzt ja eh besseres zu tun. Aber es ärgert mich halt total. Da ernährt man sich gut und nimmt trotzdem zu :-(

Danke erstmal für die Hilfe

oKnw@oxni


Kann es sein, dass die sich verändern?

oh ja :)z

die symptome, die du beschreibst passen da sehr gut dazu. lass das am besten nochmal untersuchen. in stresssituationen kann sich die schilddrüse auch durch entzündungen bemerkbar machen. du kannst dich auch hier im forum mal informieren. es ist wichtig, dass du zu einem guten arzt gehst und nachhakst. die meisten ärzte haben auf diesem gebiet leider keine erfahrung und können blutwerte oft nur schlecht deuten.

viel erfolg @:)

i]c=hbinwTasichxbin


also es ist ganz einfach, hab da was gefunden:

Stress und Zeitdruck verhindern bewusstes Essen

Stress und Zeitdruck führen dazu, dass wir nicht mehr bewusst essen. Stattdessen futtert der Gestresste unregelmäßig und nebenbei irgend etwas in sich hinein. Dabei merkt man nicht einmal mehr, wann man satt ist, erklärt Andrea Barth, Oecotrophologin und Ernährungsberaterin.

Andrea Barth: "Ich achte gar nicht mehr auf meine Körpersignale, sondern es ist nur noch kurze Nahrungsaufnahme, schnell was gegessen, meistens geht man auch mit einem gewissen Völlegefühl aus der Nahrungsaufnahme hervor, weil man einfach zu schnell und damit zu viel isst, den Magen eigentlich überlastet und dementsprechend natürlich auch in sehr kurzer Zeit sehr viele Kalorien zuführen kann."

Der Stress-Speck

Da ist er: der Stress-Speck, der - sobald die Hosen kneifen - den Stress noch verstärkt.

Dass wir bei Stress ausgerechnet Heißhunger auf Süßes bekommen erklären Ernährungswissenschaftler mit dem Konzept des "Selfish Brain", der selbstsüchtigen Gehirns. Es sendet bei Stress Ess-Signale aus um sich selbst vor allem mit Zucker zu versorgen. Eine weitere Erklärung für den Zusammenhang zwischen Stress und Zunahme ist die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol.

Andrea Barth: "Cortisol wiederum ist appetitanregend, es ist erwiesen, dass erhöhte Cortisolwerte die Einlagerung von Fettgewebe im Bauchraum erhöhen. Cortisol setzt die Infektanfälligkeit hoch."

Der Appetit fehlt

Doch trotz Stresshormons: Nicht alle werden dick vom Stress. Der umgekehrte Fall kommt ebenfalls vor: der gestresste Mensch hat keinen Appetit mehr. Auch das kennt die Ernährungsberaterin:

Andrea Barth: "Es gibt durchaus auch Personen, die überhaupt gar keinen Hunger mehr haben und überhaupt nichts essen können, denen schlicht und ergreifend beim Gedanken ans Essen schlecht wird und dementsprechend genau das Gegenteil eintritt, nämlich die schnelle und starke Gewichtsabnahme."

Beides ist ungesund: Starkes Zunehmen und Abnehmen

Ungesund ist beides. Wer durch Stress auf keinen Fall dick werden will, muss lernen, die Anspannung und Belastung abzubauen, ohne zu vermeintlicher Nervennahrung wie Schokolade, Fast Food oder Alkohol zu greifen.

Andrea Barth: "Das, was man dagegen machen kann, das ist wirklich mal rausgehen, den Kopf auslüften oder Entspannungsmethoden anwenden. Oder sich wirklich mal sagen, ich setz mich jetzt eine halbe Stunde gemütlich bei einem schön gerichteten Teller und Kerzenschein hin und in schöner Gesellschaft auch, um das einfach mal genießen zu können, um rauszukommen. Ich bin ja viel leistungsfähiger, wenn mein Hirn auch mal abschalten kann."

l8ijlu90


danke für die Hilfe. @:)

zum Glück gehts nicht so weiter, ich hab seit der letzten Woche nicht mehr zugenommen. Also wenns am Stress liegt müsste ich ja bald wieder abnehmen, denn bald sind die Pfüfungen vorbei :-D wenn nicht werde ich wohl nochmal meinen Hausarzt besuchen :-|

LG lilu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH