» »

Sind Tütensoßen nun ungesund oder nicht?

Ldilxa


Alternative Soßen

Zu Gemüse wie Brokkoli oder Blumenkohl mache ich entweder eine Mehlschwitze (Blumenkohl), die ich mit dem Kochwasser ablösche, oder ich verwende das Kochwasser (Brokkoli) und dicke das Ganze mit Reismehl an. Zum Schluss kommt in beiden Fällen frisch geriebene Muskatnuss, Salz, Pfeffer und evtl. etwas Gemüsebrühe-Pulver (bio, da ist dann nur Gemüse drin) und Sahne dazu.

Bei Fleisch bestäube ich das Ganze mit etwas Mehl, lösche mit Gemüsebrühe ab, koche den Bratensatz los und verfeinere (bei Geschnetzeltem) mit Crème fraiche. Am besten nimmt man das Fleisch nach dem Anbraten raus und gibt es am Ende zum Erwärmen in die fertige Soße.

Bei deftigem Gulasch gebe ich vor dem Fleisch Paprikapulver (edelsüß und scharf) ins Bratfett (dann entfaltet sich das Aroma besser), lösche später mit Gemüsebrühe und etwas Rotwein (wenn der Rest zum Essen getrunken wird) ab und gebe einen Zweig Rosmarin dazu. Gulasch muss ja ohnehin eine Weile schmoren, da ergibt das eine kräftige Soße.

Mediterranes Gemüse (Zucchini oder Auberginen) gebe ich in Scheiben zu stückigen Tomaten (Dose, meist geschmackvoller, da reif geerntet), die ich in Olivenöl angedünstet und mit etwas Zucker, Salz, Pfeffer eingekocht habe. Dazu kommen dann noch Provence-Kräuter, im Sommer aus dem Topf, im Winter aus dem Streuer.

Fnraus DiTngEens


Ist eigentlich witzig, dass man das heute als alternative Soßen bezeichnet.

Es gab mal Zeiten, da war das das Wissen, das eine Hausfrau so unter anderem hatte, um leckeres Essen zuzubereiten.

Bwraim


hm

.

bei uns daheim werden solche tütchen selbstverständlich benutzt und ich hab nie was anderes kennengelernt ...

.

bzw: ne soße zum braten oder so hat meine mum schon immer aus mehlschwitze und so gemacht ... aber alles andere ...

.

ich bin jetzt schon ein bisschen ratlos :(

.

mal ein paar Beispiele:

.

Spaghettisoße

Soße zu Geschnetzeltem

Currywurstsoße

.

Wie würdet ihr die denn dann machen? Der Zeitaspekt ist mir dajetzt nicht so wichtig ... wenn man 10 min länger dran steht is auch egal ... aber schmecken sollte sie ...

B1ackä%pfelxe


Was für ne Spaghettisauce denn? Tomatensauce? Bolognese? Gemüse-Sahne-Sauce? Carbonara? Arrabiata? Es gibt sicher tausend verschiedene, viele gehen sehr schnell.

Du kannst auch auf chefkoch.de gucken.

Tütensaucen, -suppen und diese Halbfertigdinger sind auch teuer und irgendwie überflüssig.

T)eilhneh1mer1.01


Insgesamt würde ich die ganze Suppe aber schon als gesund bezeichnen, denn man nimmt ja ne Menge gesalzenes Wasser auf.

E9hSemaligQer NutzUer (#x282877)


Das einzige wozu ich das Tütenzeug nehme ist mir zu überlegen was ich koche. Zum kochen an sich verwende ich lieber frische Sachen.

Für ne Soße: zusätzlich zu den anderen Tipps (Mehl, Wein,...): Sellerie, Möhrchen, Lauch fein würfeln, mitanbraten und alles am Ende mit dem Pürierstab klein machen.

LIady=Z


WENN sie nicht unbedingt gesund sind, welche alternativen gibt es, wie macht man sich in vertretbarer Zeit ordentliche Soßen zu seinem essen ?

Kommt drauf an, wie hoch der Anspruch an einer guten Sosse ist. Meiner ist hoch - deswegen kommen mir solche Tuetchen nur im aeussersten Notfall ans Essen.

Eine gute Sosse braucht Zeit. Bei einem Braten, der mehrere Stunden bei geringer Hitze im Ofen schmort (z.B. Rinderbraten, Schweinebraten oder Gulasch) bekommt man ganz ohne kuenstlichen Zusatz eine sehr gute Sosse - man braucht nur ein paar gut ausgewaehlte Zutaten, etwas Ahnung, wenig Hitze und viel Zeit. Bei Kurzgebratenem (Schnitzel, Fleischpflanzerl oder Geschnetzeltem) ist es schon schwieriger den Fleischgeschmack in die Sosse zu bekommen. Da gibt es schon Moeglichkeiten - aber auch die brauchen Vorbereitung und ein wenig Koennen.

Fuer solche Sachen bieten sich die Tuetensossen natuerlich an. Und wenn man sich nur auf die Gerichte beschraenkt, die allein von Zubereitungszeit her keine Sosse geben, dann ist so eine Tuete ab und an absolut nicht bedenklich. Die Dosis macht das Gift - wenn man natuerlich jeden Tag etwas mit diesen Tueten kocht, dann wirds eklig.

Die haben jetzt zwar die Geschmacksverstaerker entfernt (steht jedenfalls so auf der Verpackung) dafuer schmecken diese Packerlsossen nur noch salzig. Ich glaube, die haben den kuenstlichen Geschmack zu Gunsten der Gesundheit und zur Beruhigung der Natuerlichkeitsfanatiker mit Salz ersetzt - ob das besser ist...keine Ahnung. Wohl ehr nicht.

FJrau D$ingenxs


Die haben jetzt zwar die Geschmacksverstaerker entfernt (steht jedenfalls so auf der Verpackung)

nachzulesen in dem o.a. Link.

Wir werden wie immer ververarscht !

Das Würzmittel "Hefeextrakt" enthält viel Glutamat, aber eben kein künstlich zugesetztes. Deshalb hat Hefeextrakt keine E-Nummer und gilt nach Gesetz nicht als Geschmacksverstärker. Rechtlich gesehen sind die Produkte von Knorr und Maggi also tatsächlich frei von dem Zusatzstoff Geschmacksverstärker.

E`hemalig\er> Nu<tzer (m#2828*77)


Maggi Natur Pur Bio Frühlingsgemüsesuppe von Nestlé

Das Naturwunder aus der Tüte

Auch in Bio nichts Neues

Zwischen Januar und Oktober 2008 stand an dieser Stelle bei abgespeist.de die

"Maggi Natur Pur Spargelcremesuppe" von Nestlé. Die Tütensuppe warb:"Ohne

Zusatzstoff Geschmacksverstärker". Sie enthielt jedoch glutamathaltigen

Hefeextrakt, der als Geschmacksverstärker eingesetzt wird, aber nicht als solcher

gekennzeichnet werden muss. Inzwischen hat Nestlé "Natur Pur" auf "Natur Pur

Bio" umgestellt. Ob es die Spargelcremesuppe in das neue Bio-Sortiment

schafft, wollte Nestlé auf Anfrage nicht mitteilen. Geschafft hat Nestlé allerdings

eines definitiv nicht: Ehrlich zu sein. Der Hefeextrakt-Schwindel ist nämlich der

alte geblieben.

Mehr oder weniger Geschmack

Beim Start der Maggi-Produktlinie "Natur Pur" im Jahr 2006 lobte Hersteller

Nestlé noch auf der Verpackung aus: "100% natürliche Zutaten". Das warf die

Frage auf, ob andere Maggi-Produkte wohl aus nicht-natürlichen Zutaten

hergestellt seien. Seit Mitte 2008 ist Maggi dabei, "Natur Pur"-Produkte in

"Natur Pur Bio"-Produkte umzuwandeln – inklusive EU-Bio-Siegel. Auf der

neuen Packung heißt es nun "100% Geschmack". Und wieder stellt sich die

Frage: Schmecken alle anderen Maggi-Produkte nur zu 30 oder 40%? Oder

vielleicht gar nicht?

Deckname: Hefeextrakt

Bedeutet "Ohne den Zusatzstoff Geschmacksverstärker lt. Gesetz", dass die

Suppe keine Geschmacksverstärker enthält? Nein! Das Wundermittel, das zwar

ein Geschmacksverstärker ist, nicht als solcher gekennzeichnet werden muss,

heißt Hefeextrakt. Er hat mit Hefe nicht mehr viel zu tun, gilt aber als laut Gesetz

nicht als Geschmacksverstärker, sondern als natürliche Zutat und enthält die

geschmacksverstärkenden Substanzen Glutamat, Inosinat und Guanylat. So

schmuggelt Nestlé den Geschmacksverstärker unter anderem Namen in die

Tütensuppe.

Absichtliche Zufälle

Drauf steht "ohne Geschmacksverstärker". Drin ist er – in Form von Hefeextrakt

– trotzdem. Irreführend? Keineswegs, sagt das Nestlé-Ernährungsstudio – der

Geschmacksverstärker Glutamat sei schließlich nicht zugesetzt, sondern

"zufällig" in der Zutat Hefeextrakt enthalten. Und aus welchem Grund ist

Hefeextrakt Teil der Rezeptur? Aus "geschmacklichen Gründen", so Nestlé. Aha.

In der Kategorie Undurchsichtige Wortakrobatik und Zirkelschlüsse ist Maggi

schon mal Meisterklasse.

Recht haben heißt nicht Recht bekommen

Nicht jeder "Ohne Geschmacksverstärker"-Aufdruck ist ein Etikettenschwindel.

Im Gegensatz zu Maggi produziert beispielsweise Tiefkühlkosthersteller Frosta

tatsächlich ohne Geschmacksverstärker – auch ohne Hefeextrakt. Frosta erwirkte

2006 eine einstweilige Verfügung gegen Maggis Werbeaussagen. Nach einer

außergerichtlichen Einigung musste Maggi jedoch nur den Aufdruck "ohne

Geschmacksverstärker" in "ohne den Zusatzstoff Geschmacksverstärker"

ändern. Fazit: Einen fairen Wettbewerb um Qualität fördert die aktuelle

Gesetzeslage nicht.

Nestlé versteht’s nicht – Verbraucher auch nicht

"Wir können nicht nachvollziehen, warum dies plötzlich als

Verbrauchertäuschung interpretiert werden soll, nur weil sich die

Lebensmittelindustrie die Eigenschaften von Hefeextrakt […] zunutze macht",

schrieb Nestlé in einem Fax an foodwatch. Ob Nestlé es nachvollziehen kann

oder nicht: 75% der Verbraucher halten es für irreführend, wenn eine

Tütensuppe einen natürlichen Geschmacksverstärker enthält, obwohl auf der

Verpackung steht "Ohne den Zusatzstoff Geschmacksverstärker". Das ergab eine

repräsentative EMNID-Umfrage im Auftrag von foodwatch.

[[http://www.abgespeist.de/abgespeist/content/e5322/e6214/nestle_maggi-natur-pur-bio_kompaktinfo_20081007.pdf]]

BUale[nciNaga


Soße zu Geschnetzeltem

fleisch einmehlen und in butaris anbraten

wenn's leicht braun ist, herausnehmen. dann in der pfanne zwiebeln anbraten, wenn glasig mit weißwein und ein bisschen konzentrierter brühe ablöschen. kräuter dazu. das ganze reduzieren und nach geschmack wein und brühe nachgießen. wenn zufrieden, sahne/crème fra%ÄüÄ%che rein, mit salz, pfeffer, zucker, muskat abschmecken. fleisch dazu, kurz aufkochen, fertig.

Spaghettisoße

zb:

- frische tomaten schälen und mit basilikum, olivenöl, salz, pfeffer, zucker "schmelzen". je nach geschmack noch n schuss sahne dazu

- carbonara: zwiebeln und schinken/speck anbraten. sahne dazu. wenn heiß genug, parmesan unterrühren. abschmecken mit salz, pfeffer, zucker, muskat. wenn cremig, vom feuer nehmen, kurz abkühlen lassen, eigelb vorsichtig unterrühren. sauce darf dann schon nicht mehr kochen, gerinnungsgefahr.

-frische champignons in scheiben anbraten, dazu später zwiebeln und kochschinkenstückchen. wenn fertig - mit sahne ablöschen. dann kann je nach geschmack entweder parmesan untergehoben werden oder aber etwas tomatiges (dosentomaten, tomatenmark) ich würde dann noch erbsen dazu tun.

oh mann hab ich einen hunger. :-/

L)adyxZ


Egal was die rausgenommen haben oder durch was die das ersetzt haben und was auf den Packungen steht und was das bedeutet - sie haben was veraendert und seit dem schmeckt das Zeug nur noch salzig. Allein deswegen hat sowas in meiner Kueche ganz geringe Chancen. Salz gibt's ganz guenstig auf natuerlicher Basis - dafuer brauche ich keine Chemie. Und wenn ich schon Chemie esse, dann solls auch schmecken - und das tut es uns nicht.

An dem immer groesser werdenden Regal gehe ich einfach vorbei.

Lwatenteer_Vaxmp


@ Braim:

Kann sein, dass hier schon Tipps gegeben wurden, aber ich geb dir mal den Link für meinen Faden, da habe ich nämlich gerade erst jede Menge Soßentipps gepostet! ;-) Die sind alle einfach und schnell zu machen und mit Sicherheit ohne Geschmacksverstärker!

[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/445971/11959751/]]

MoiRo&Lxi


@ LadyZ

Salz gibt's ganz guenstig auf natuerlicher Basis - dafuer brauche ich keine Chemie.

Nichts in der Küche ist weniger chemisch als Salz (Natriumchlorid) ;-)

L4adykZ


@ MiRoLi

Alles hat eine chemische Zusammensetzung. Es gibt nichts was nicht aus Atomen bzw. Molekülen besteht. Somit eben auch NaCl. Aber NaCl entsteht in der Natur und wird lediglich abgebaut und gereinigt und nicht im Labor von Chemikern und Nahrungsmittelhaptikern und was weiss ich wem fuer die breite Masse der Kundschaft und nur fuer den Verkauf erschaffen.

NaCl ist der Baustein des Lebens - keine Koerperzelle funktioniert ohne NaCl. ;-)

M6iRxoLi


@ LadyZ

Auch Glutamat, Zitronensäure, div. Zucker sind Bausteine des Lebens. Die Trennung in "natürliche" und "chemische" Bestandteile ist volkommen willkürlich.

Und mein Salz dosiere ich ausschließlich nach haptischen, niemals nach ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten. Mit Glutamat würde ich das genauso machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH