» »

Mann zum Abnehmen bewegen?!

BYetHty-Booxp hat die Diskussion gestartet


Mein Schatz wiegt bei einer Größe von ca. 183cm ca. 106 kg. Echt zuviel, vor allem am Bauch sieht mann´s sehr und ich muss gestehen, ich finde es echt nicht mehr ästhetisch...

Bin selbst sehr schlank, 173cm, 54-55kg, war aber auch ein paar Jahre lang magersüchtig, was ich nun recht gut im Griff hab.

Er hat die doofe Zeit mit mir natürlich sehr gut mitbekommen und mir fällt es (vielleicht auch deshalb) sehr schwer ihn richtig drauf anzusprechen. Schäme mich dafür, dass ich ihn zu dick finde und mir sein Gewicht manchmal peinlich ist, halt wenig sexy, aufs körperliche gesehen. Auch der Sex wird immer weniger, sind beide noch jung, haben letztes Jahr geheiratet, da müsste echt mehr gehen...

Er fühlt sich auch nicht so wohl, aber reagiert total empfindlich auf das Thema, so das ich mich danach schlecht fühle, und seinen Tag versaut hab...

Hab ihm Weight Watchers oder Ernährungstherapie vorgeschlagen, aber von ihm kommt einfach nix, nimmt es nicht in die Hand.

Was soll ich denn machen?!

Danke fürs lesen und hoffentlich antworten!

Antworten
DDieM>elanxie


Wiegt er denn schon immer so viel, oder hat er erst zugenommen?

Kannst du nicht auf ihn einwirken, indem du gesundes Essen zubereitest oder vielleicht mit ihm Sport machst? Auch ein Checkup beim Hausarzt kann helfen, wenn der ihm ins Gewissen redet...

pGursichex82


Psychologische Vorbereitung:

Natürlich musst Du das Problem klar ansprechen, daran führt kein Weg vorbei. Versuche, negative Formulierungen/Vorwürfe zu vermeiden. Mach das Problem auch nicht unnötig groß-25 kg zuviel sind nicht sooo schlimm, das kann er in einem Jahr komplett runter haben. Ich vermute, daß Du ihm auch ausreichen Zeit lassen wirst, die Ziele zu erreichen, und nicht bei jedem kleinen Rückfall (die kommen werden) die spitze Zunge auspackst.

Erkläre ihm ohne Umschweife, was Du dir wünscht, und bitte ihn darum, Dir diesen Gefallen zu tun.

Wenn er dann auf stur oder beleidigt schaltet, erkläre ihm die Konsequenzen, die nicht vorhandene Attraktivität für eine Beziehung haben kann (zwangsläufig haben muß), und gib ihm dann 1-2 Wochen Zeit, um diesen Knacks zu verarbeiten.

Ich vermute, er will lieber 6 Stunden pro Woche in eine Sache investieren, die ihm schon bald selbst Spaß machen wird, und seine sexy Freundin behalten, als immer fetter zu werden, die nächsten 3 Jahre im Zwangs-Zölibat zu leben und dann erst recht abnehmen müssen.

Noch einmal: Du musst deinen Standpunkt unmißverständlich rüber bringen, notfalls auch mit einer gewissen Härte. Männer verstehen-aus Frauenperspektive- leider nur die allerdirektesten Ansagen.

Bei aller Kritik sollte aber die gemeinsame Zukunft im Vordergrund stehen. Die Kritik soll ihn motivieren und nicht vernichten und sich nur gegen seinen Bauch, nicht gegen seine Person richten.

Verlange -wenigstens für die ersten 3-4 Monate- keine fixen Gewichtsverluste. Sei zufrieden, daß er wenigstens mal angefangen hat, und zeige ihm, daß Du Geduld hast.

Und vielleicht fällt Dir ja eine "Belohnung" ein, die Du in Aussicht stellen kannst...

Wie es funktioniert:

Nur eine Ernährungsumstellung alleine wird nicht ausreichen. Einfach ungeplant zu hungern beginnen, ist völlig falsch. Das zerstört den Stoffwechsel, macht schlechte Laune und kraftlos...

Das einzige, was hilft, ist 3x wöchentlich Sport. Mit den klassischen Bodybuilding- Fitnesstudio-Übungen schmelzen die Kilos vor allem bei Männern recht schnell. Ergänzend sollte er für Koordination und Ausdauer noch was anderes, z. B. Fußball, Basketball, Handball oder sowas in der Art dazu nehmen.

Man muß nur bedenken:

Der Anfang wird extrem hart, vor allem, wenn er schon jahrelang faul war. Er wird schon bald an seine Grenzen stoßen, vorzeitig aufhören müssen, sich vielleicht vor allen anderen schämen..

Das ist aber völlig normal, und wenn er durchhält wird er schon bald erste Erfolge sehen, z. B. ein ganzes Training durchhalten..

Zusätzlich sollte wenigstens die größten Ernährungssünden abstellen.

Wenn er jeden Tag 3 Bier trinkt, oder 5 Liter Cola, oder 3 Tüten Chips, dann ist klar, daß das nicht so weiter gehen kann.

Aber ein Mensch, der seinen Körper kennt und spürt und weiß, was ihm gut tut, hat auch nicht das Bedürftnis nach 3 Tüten Chips.

Wenn er wirklich will, gehts relativ schnell. Männer haben da echt einen Vorteil.

pgurs2chex82


Hab vergessen:

Stecke die Ziele lieber klein ab, daß er sie jedenfalls erreichen kann. Wenn Du dir einen Waschbrettbauch a'la Brad Pitt wünschst, sag es ihm erst in einem Jahr, wenn er ungefähr 80 kg hat. Ansonsten ist der Sprung zu groß, und er weigert sich von Anfang an.

Und mach klar, daß die Ehe kein Ruhekissen ist.

Faranxca


Diäte vorschalgen ist das schlechteste.

Zuerst würde ich ihn mitnehmen zum Walken oder Radfahren, und gesündere Sachen einkaufen.

B(etty;-Booxp


Danke Pursche für deine tolle Antwort, vorallem aus Männersicht! ;-)

Aber Ernährungsberatung, sprich Hilfe in irgendeiner Art von außen, würdest du eher nicht empfehlen?

p-urskche82


Im Idealfall wirds so ablaufen:

Problem erkannt->Mann löst das Problem, und zwar mit Leichtigkeit, weil er ja so ein toller Hecht ist ;-D

Jeder Mann hat -mehr oder weniger- einen gewissen natürlichen Ehrgeiz, der sich mobilisieren lässt; vor allem von der eigenen Partnerin.

Wichtig ist halt die positive Motivation. Je mehr Du an ihn glaubst, desto stärker wird er sich fühlen und desto mehr Erfolg.

Auch wenn Dir sein hoffentlich eintretender Größenwahn grotesk erscheint und Du sein stolzes Gockel-Gehabe manchmal schwer ertragen kannst: Wenn er auf so einer Welle mitschwimmt, kann er einiges erreichen.

Du könntest das auch in ein größeres Projekt einbetten, in ein allgemeines groß-Reinmachen, in dem alles auf den Tisch kommt: Wünsche an den Partner, Ideen, Träume, unausgesprochene sexuelle Phantasien...

Frag ihn auch nach seinen Wünschen, mach ihm Mut auch jene zu äußern, die er aus vermeintlicher Rücksichtnahme auf Dich nicht eingesteht; wenn er keine hat besorg Dir Sex-Ratgeber und experimentier mal kräftig rum (99% der Männer mögen das, wäre eine nette "Belohnung")

Aber Ernährungsberatung, sprich Hilfe in irgendeiner Art von außen, würdest du eher nicht empfehlen?

Lass ihn erst mal ein halbes Jahr selber machen.

Wenn Du Hilfe von Außen forderst, könnte ihn das sein Gesicht vor Dir verlieren lassen und das Problem nur unnötig aufbauschen.

Und gib ihm Zeit, die ersten 6 Wochen wird er brauchen, um sich an die Belastungen zu gewöhnen, da ist noch nichts mit Gewichtsverlust.

Da muß er durch und Moral beweisen, auch wenn er dann sieht, daß die Realität in schmerzvollem Widerspruch zu seinem Selbstbild steht.

Und-aber das sollte klar sein- die ersten Zahlen, die sich verändern, sind am Maßband; noch lange vor denen auf der Waage.

Was aber nicht als Ermutigung zu einer offensichtlichen Kontrolle der Fortschritte verstanden werden soll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH