» »

Ungesunde Ernährung, Tipps zur Umstellung?

S8weetISakurxa hat die Diskussion gestartet


Also, ich bin 19 Jahre alt und ich ernähre mich höchst ungesund. Das liegt v.A. daran, dass mir fast nichts schmeckt. Ich bin ein Fan von deftigen, würzigen Gerichten, und alles, was "gesund" ist, ist das eben nicht.

Frühstücken kann ich nicht viel, da mir schlecht wird. War schon immer so. Aber ich frühstücke mittlerweile immerhin ein bisschen, auch wenn's nur eine Brezel ist. Habt ihr Ideen, was für ein gesundes Frühstück für den empfindlichen Magen vielleicht gut ist?

Dann komme ich von der Schule nach Hause. (Wenn keine Mittagschule ist) Dort habe ich richtig Hunger, Lust auf was Deftiges. Am liebsten schönen Braten mit Spätzle. Salat esse ich zwar auch immer dazu, schmeckt mir aber nicht so richtig. (Meistens Mischsalat oder Gurkensalat) Hier liegt vielleicht auch das Schlechte vergraben, denn ich denke nicht, dass man mit Heißhunger (dann auch noch schnell!Ich esse sehr schnell) was deftiges essen sollte. Wenn es nicht so etwas wie Braten gibt, dann eben Maultaschen (gebraten), Geschnetzeltes, Bratkartoffeln, Pizza o.Ä. Meine Mutter macht öfters Eintöpfe, aber da wird mir schon vom Geruch schlecht. Oder gebackene Auberginen, und das ist alles so Widerlich. (Oft probiert) Vielleicht gibt es spezielle Tipps für Mahlzeiten, die auch deftige-esser mögen könnten.

Jetzt zum Hauptproblem: Ich esse auch gerne abends oder nachts noch deftig. Schiebe mir ne Pizza rein oder so. Schlecht, schlecht, schlecht. Hinzu kommt, dass ich wenig trinke (Wobei ich das ändere..Meisten trinke ich sehr wenig, nicht mal einen Liter, gestern waren es 2 und es hat viel Energie gekostet xD) und kaum Obst und Gemüse esse. Auch hier: Es schmeckt mir wenig.

Obst: So viel extrem Süßes Obst, ich kann das Süße nicht ertragen. Was ichs ehr gerne mag, ist Wassermelone, aber nur die unteren Stücke die total unsüß sind. Aber der Rest ist so unglaublich süß - Bananen, Äpfel, Birnen...Puh. Erdbeeren mag ich auch, aber liegt wohl hier tatsächlich am Geschmack.

Gemüse esse ich eben viel mittels Salat - der ist dann mit Karotten versehen, mit Gurken, mit Paprika, Zwiebeln, usw. Salat esse ich fast jeden Tag. Aber das kann's doch auch nicht sein.

Meine Ernährung ist von grundauf falsch, wie ich finde. Fettig, ungesund, und nicht umsonst habe ich öfters Verstopfung.

Das Essen kann nicht gut sein. Vielleicht wären Rezepte hilfreich. Vielleicht auch eine Starthilfe, ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll! Das mit dem viel Trinken ist zwar ein Anfang, aber ist für mich anstrengend. Ich möchte, dass mein Körper sich gesünder anfühlt, und einfach ein besseres Gewissen aben. Evtl. gibt es ja Kompromisse, z.B. nicht den ganzen Teller voller Fleisch und Kartoffeln vollzumachen, sondern nur ganz wenig Kartoffeln, ein kleines Stück Fleisch und viel Beilagengemüse, wie Broccoli oder Mais. Nur so ein Gedanke. Vor dem ganzen "Gesunden" habe ich Vorurteile, weil ich denke, das schmeckt mir eh nicht, weil ich so auf scharfe, würzige und salzige Gerichte stehe. Ich denke aber, dass Profis hier sicher Tipps wissen, wie ich anfangen soll und was man essen kann.

Ich merke ja selbst, dass das nicht gut ist. Ich fühle mich nach so großen Mahlzeiten total ausgelaugt, fertig und vollgefüllt. Das sollte doch sicher nicht so sein..

Ich wiege übrigens 52 kg und bin 1, 58 m groß. Früher habe ich mal 45 kg gewogen und kaum Bauchansatz gehabt. Ob das sich mit dem Essen ändert - kA, denn meine Essgewohnheiten waren schon immer GENAU SO. Als ich die Pille genommen habe, hat das Essen, das ich sonst ohne Bedenken gegessen habe, tatsächlich Auswirkungen gezeigt. So bin ich erst auf 58 kg gerutscht und durch etwas mehr Minisport (Treppenlaufen etc.) und besseres Essen immerhin auf 52 kg gekommen..

Antworten
SkweetuSakurxa


:)D Vielleicht ist das auch schwer zu beantworten..Aber ich wäre dankbar für irgendwelche Anfängertipps, weiß auch nicht, nach was ich bei google suchen soll, kA :(

w5eiße_Blilie


Hey SweetSakura! :-)

Hier ein paar Anregungen:

Frühstücken kann ich nicht viel, da mir schlecht wird.

Langsame Gewöhnung ist das Stichwort. Zunächst kannst du ja eine Banane essen, wenn du aus dem Haus gehst. Die ist leicht verträglich, gesund und liefert viele Kohlenhydrate, die morgens wichtig sind. Später steigerst du dann die Mengen und die Zeit, die du dir für's Frühstück nehmen willst.

Dort habe ich richtig Hunger, Lust auf was Deftiges. Am liebsten schönen Braten mit Spätzle. Salat esse ich zwar auch immer dazu, schmeckt mir aber nicht so richtig.

Vielleicht machst du dir ja einen "deftigen" Salat ;-D Zu dem Blattsalat und Rohkostzeug einfach Dinge wie (Feta)-käse, Ei, Thunfisch oder Hähnchenstreifen reinschnibbeln. Als Beilage könntest du kräftig gewürzte Gemüsepuffer essen... mit der Zeit stellt sich das Geschmacksempfinden aber auch um. Wenn du anfangs eher Verlangen nach kräftig-gewürzten, deftigen Speisen hast, sind deine Geschmacksnerven möglicherweise auch nicht mehr wirklich sensibel und "normale" Gerichte erscheinen dir fad. Auch hier würde ich eher eine langsame Umgewöhnung, statt einer Radikaländerung von morgen auf heute empfehlen :-)

Obst: So viel extrem Süßes Obst, ich kann das Süße nicht ertragen.

Und wie wärs mit wirklich sauren Äpfeln, Orangen oder du schneidest dir das Obst in Naturjoghurt? Der ist ja ziemlich mild und dürfte die Süße etwas wegnehmen. Shakes kannst du dir natürlich auch machen, z.B. Banane/Beeren + Milch mixen.

Salat esse ich fast jeden Tag. Aber das kann's doch auch nicht sein.

Wenn er dir schmeckt wäre das ein Anfang, eine kleine Basis, die du beibehalten solltest, die Vitamine und Mineralstoffe braucht man schließlich täglich ;-)

Meine Ernährung ist von grundauf falsch, wie ich finde. Fettig, ungesund, und nicht umsonst habe ich öfters Verstopfung.

Ballaststoffe wären sehr wichtig! In Brezeln, Weißbrot und generell hochverarbeiteten Lebensmitteln kommen die wenig vor -> langsam umstellen auf Vollkorn- brot, nudeln, reis.

Evtl. gibt es ja Kompromisse, z.B. nicht den ganzen Teller voller Fleisch und Kartoffeln vollzumachen, sondern nur ganz wenig Kartoffeln, ein kleines Stück Fleisch und viel Beilagengemüse, wie Broccoli oder Mais.

Das ist genau der richtige Ansatz! Keine Radikalveränderungen, die man im Alltag eh nicht umsetzen kann und maximal zwei Wochen durchzieht, sondern eine langfristige Umstellung im Umgang und der Konsumierung von Nahrungsmitteln.

LG

n?adj&a1x234


wiege übrigens 52 kg und bin 1, 58 m groß. Früher habe ich mal 45 kg gewogen und kaum Bauchansatz gehabt

das war aber schon recht wenig :-/

GWänseb}lüml-ein


Da kommt jemand aus dem Schwabenland oder ähnliches? (Brezel, Maultaschen, Spätzle hmmmm)

Also zum Frühstück. Wie wärs mit nem Wurstbrot, Käsebrot, Butterbrezel. Empfehlenswerte wäre natürlich Milch, Müsli, was Frisches, Vollkornprodukte. Aber wenn dus nicht verträgst hilft das nichts.

Zum "Gemüseproblem" einfach ausprobieren. Man kann Gemüse ganz verschieden zubereiten. Ich essen z.B. Blumenkohl immer mit Fondor, dann is er schön würzig.

Beim Obst. Es gibt ja auch nicht so süßes Obst wie z.B. Äpfel, Orangen, Kiwis (harte, wenn sie weich werden, werden sie süß), Sauerkirschen, Ananas...

Dein Gewicht finde ich völlig ok, ich wiege 53 bei 1,56

Gegen den Heißhunger am Abend hab ich leider keine Idee, den hab ich auch öfter...

Finde es gut erstmal Schrittweise eine Umstellung zu versuchen (Gemüsebeilage vergrößern)

Viel Erfolg *:)

ckula)rxis


jepp, meine vorredner haben ja schon viel gesagt.

im allgemeinen bin ich ja der meinung, dass heutzutage unser Geschmackm durch die ganzen "künstlichen" Lebensmittel, extrem gelitten hat. Der Geschmackssinn ist halt total abgestumpft durch die Zusatzstoffe und Aromen, dadurch kommt uns dann eine natürliche Kost fremd vor und schmeckt uns nicht mehr. So denke ich mir das :)

Ich habe selbst gemerkt, dass mir halt bis zu einem gewissen Zeitpunkt alles mögliche an Fertigprodukten (über Pizza, Nudeln, Cornflakes, Käsedips mit tausend Geschmacksrichtungen und was es halt alles gibt) sehr gut geschmeckt haben.

Dann habe ich auch meine Ernährung langsam (aber sicher ;-) ) umgestellt und nach ein paar Wochen schon gemerkt, dass frische Sachen einfach besser schmecken. Halt nach leben, keine Ahnung wie man das beschreiben kann. Und so eine Fertigpizza schmeckt mir einfach nicht mehr. Und auch Burger sind jetzt nur noch ganz ok, davor hätte ich in Burger baden können :=o

Was ich eigentlich damit ausdrücken wollte, dass die erste Zeit sicherlich schwer wird, damit du das neue Essen richtig genießen kannst. Aber nach einer Weile, klappt das sicherlich und dir schmecken gesunde Sachen... dadurch klappt dann die gesunde Ernährung fast wie von allein :)

Aber halt schön langsam und dafür dauerhaft umgewöhnen... jedoch sofort anfangen und nicht erst nächste Woche, zum ersten des nächsten Monats usw ;-)

cBularzis


gegen Heißhunger habe ich leider auch noch nichts gefunden :) Manchmal muss Schokolade halt einfach sein...

H]und0chen


hey also ich hab so ein ähnliches problem...

ich habe immer über mittag schule aber keine mittagspause... komme dann so gegen 4uhr heim und es ist nie was "richtiges" zu essen da. wenn ich heim komme, habe ich hunger und will gleich was essen, habe also keine ausdauer noch zu kochen oder einkaufen zu gehen. deshalb fang ich sobald ich daheim bin an, snacks und süßigkeiten zu essen. überhaupt greife ich immer wenn ich hunger habe zu ungesunden sachen wie keksen und dergleichen. ich trinke auch immer cola...

heute habe ich eine butterbrezel, schokokekse, ne fertigpizza und gummibärchen gegessen sowie cola und apfelsaftschorle getrunken.

also alles total ungesund.

noch kann ich mir sowas leisten, habe ne gute figur. aber so kann es nicht weitergehen. ich fühle mich schon gar nicht mehr so fit wie früher.

ich möchte das an sich gerne ändern aber ich kanns irgendwie nicht. während ich z.b. denke wie ungesund doch kekse sind, esse ich sie.

wie kriege ich mich dazu, mich gesünder zu ernähren? wie rappel ich mich auf?

ich hab vor ner woche extra karotten gekauft weil ich die eigentlich immer gern gegessen habe. bisher hab ich eine davon gegessen und schon keine lust mehr darauf.

L'unetxta


Also wenn du Lust auf Schokolade hast, dann esse doch mal solche mit sehr hohem Kakao-Anteil, da brauchst du nicht viel davon zu essen und schon ist die Lust auf Süsses gebändigt. @:)

Hundchen

Apfelschorle ist nicht so ungesund, wenn man es nicht übertreibt :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH