» »

Kakao

T\halUia-N+adiyne hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Stimmt es, dass Kakao (damit meine ich Kaba, Nesquik & Co) stopfend wirken?

Oder trifft das nur auf das richtige Kakaopulver zu?

Kennt jemand eine gute Alternative zu Kakao?

Könnte ich zum Frühstück stattdessen z.B. Ovomaltine trinken oder führt das

zum gleichen Problem?

LG

Antworten
S?ilbxer


Ich glaube nicht, dass der Anteil in Kaba und Co. hoch genug ist (das würde sonst kein Kind trinken, weil bitter). Zartbitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil soll stopfend wirken, jedoch glaube ich nicht, dass der Effekt sehr stark ausgeprägt ist.

Da du aber in dem Bereich ziemliche Probleme zu haben scheinst, wäre es theoretisch mal einen Versuch wert, Kakao einige Zeit zu meiden und stattdessen O-Saft oder was auch immer zu trinken? Aber ich glaube nicht, dass es was ausmacht. Wurde bei dir eigentlich mal die Transitzeit bestimmt, also dass du irgendeinen Marker (es sind, glaube ich, Kapseln) schlucken musstest und man hat dann geschaut, wie lange die in deinem Darm unterwegs sind? So kann man bestimmen, ob die Transitzeit verlängert ist - Slow-Transit-Obstipation nennt sich das. Vielleicht ist dein Darm auch zu lang. Weil deine Beschwerden ja ziemlich heftig sind und nicht mit Hausmitteln und nicht mal mit Dulcolax besser werden, würde ich dem weiter nachgehen. Das ist doch sicherlich auch ziemlich einschränkend im Alltag?

Snilaber


ich habe mal nachgeschaut: Es sind 18% "mageres Kakaopulver" in Kaba enthalten - meiner Meinung nach zu wenig, um eine stopfende Wirkung zu haben.

s7tefZfiPlinch;en


Ich hätte jetzt eher auf abführend getippt durch die Milch und das Fett in der Milch.... Auf eine Verstopfung auf Grund des Kabas/Kakaos wär ich nicht gekommen.... :=o ???

SyilbBexr


Der Fettanteil in Milch ist nicht so hoch, wenn etwas abführend wirkt, dann der Milchzucker, aber da reicht bei einer Person, die keine Lactoseintoleranz hat, die Menge nicht aus. :-)

T4halRia-Nadinxe


@ Silber

Danke für die liebe Antwort.

Mich beschäftigt das Thema zur Zeit sehr, weil es eben wieder schlimmer geworden ist.

So eine Untersuchung habe ich noch nicht machen lassen. Mir ist es auch unangenehm

das Thema beim Arzt anzusprechen und im Prinzip wird einem nur gesagt: Ballaststoffe,

trinken und Bewegung. Das ist ja auch richtig so, nur hilft mir das akut ja überhaupt

nicht. Zumal ich das Gefühl habe, ballaststoffreiche Nahrung nicht gut zu vertragen.

Naja, bin grad selbst auf der Suche, Ursache zu finden und bestimmte Verhaltensweisen

so zu ändern, dass es mir besser geht. Aber das ist sehr, sehr schwierig.

Danke übrigens, dass du nachgeschaut hast.

Ich trinke den Kakao, weil ich ja auch untergewichtig bin und Kalorien in Form von

Flüssigkeit ist ja im Prinzip gut und ich brauch morgens was Warmes.

Sfilhbexr


und im Prinzip wird einem nur gesagt: Ballaststoffe,

trinken und Bewegung. Das ist ja auch richtig so, nur hilft mir das akut ja überhaupt

nicht.

das hilft, solltest du ein organisches Problem haben (wie zB. die verlängerte Transitzeit), tatsächlich nicht. Bei Otto Normalbürger sind das sicherlich gute Tipps. Ballaststoffe: Was isst du denn da jeweils? Theoretisch kannst du es auch mit Benefiber (lösliche Ballaststoffe, Apotheke) oder Metamucil (Flohsamenschalen) probieren.

Ich würde das mit der Transitzeitbestimmung noch machen, beim Gastroenterologen. Ein guter Arzt wird dich da nicht einfach mit Tipps à la "viel bewegen" abspeisen, wenn die bei dir nicht ausreichen. Wenn es nämlich körperliche Gründe hat, kannst du noch lange an der Ernährung und der Lebensweise rumschrauben, sehr viel Erfolg hast du damit dann trotzdem nicht.

Kalorienreiche Trinknahrung ist z.B. auch Fresubin. jedoch ist das a) sehr teuer, b) schmeckt es nicht besonders und c) es sättigt ziemlich, wie ich finde. Das gibt man teilweise in Kliniken bei essgestörten Patienten, die zunehmen müssen, als Zwischenmahlzeit.

T.halVia-Nxadine


@ silber

du, ich hab mal eine frage wegen dieser untersuchung. wo kann man das denn machen lassen?

und braucht man eine überweisung? hast du das bei dir machen lassen? vielleicht kannst

du mir ja etwas dazu sagen.

SHilbxer


Leider weiss ich da selbst nicht viel darüber, du könntest dich an Monsti wenden (sie hatte dir in dem Thread im Magen-Darm-Forum geschrieben), sie kennt sich besser aus. Ich vermute, die Untersuchung wird durch den Gastroenterologen initiiert, weiss jedoch nicht wie genau das abläuft. Icih habe keine derartigen Probleme, bei mir wurde nur mal geschaut wie lange mein Magen benötigt um sich zu entleeren, allerdings lief das nicht mit Markern ab, sondern mit radioaktivem Rührei - was natürlich beim Darm nicht geht, weil die Transitzeit auch beim gesunden Menschen ja relativ lang ist. Ob man eine Überweisung braucht weiss ich auch nicht, ich komme gar nicht aus Deutschland.

Wie gesagt, wende dich an Monsti [[http://www.med1.de/Nutzer/dr89f/]], sie dürfte dir da mehr darüber sagen können. :-) ich würde dem auf alle Fälle nachgehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH