» »

Unterhautfett

bljoe&rn34 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

folgendes: ich bin relativ schlank, trotzdem ist es mir gelungen in einem Jahr ca. 7 kg zuzunehmen. Durch eine anschliessende Ernährungsumstellung (wegen Gastritis und Sodbrennen) ist dieses zusätzliche Gewicht wieder fast weg (innerhalb von 4 Monaten). Mir ist aufgefallen, dass zum einen natürlich dabei der Bauchumfang zu- und abgenommen hat. Aber ich habe den Eindruck, dass dabei auch vermehrt Unterhautfett verloren ging. Besonders an den Händen und im Gesicht.

Ist es normal, dass man beim Zu- und Abnehmen nicht an denselben Körperstellen Gewicht verliert? Kann es sein, dass z.B. Menschen mit mehrfachen Diäten immer weniger Unterhautfett haben?

Gruss

Bjoern

Antworten
uan8likxe


hey *:)

du kannst nicht bestimmen wo du wie viel abnimmst!! das ist genetisch vorgegeben. manche nehmen eher an den armen ab, manche eher am bauch frauen leider auch gerne mal an der bust (:-/)

und an genau den stellen nimmst du als erstes auch wieder zu ;-)

frage geklärt ;-D ??

bljoteyrnx34


Hallo unlike,

ein bissel schon ;-)

An welchen Stellen man genau abnimmt, kann man wirklich nur schwer bestimmen. Ich wollte halt wissen, ob man durch häufigeres Zu- und Abnehmen auf lange Sicht Unterhautfett verliert.

uWnlEikxe


ne denk mal nicht.. du nimmst dann auch wieder na "unterhautfett zu" was genau bezeichnest du denn als unterhautfett??

bAjoernx34


Damit ist das Fett gemeint, was direkt unter der Haut sich im Bindegewebe befindet. Z.B. die beliebten Speckröllchen am Bauch ;-).

uSnlikxe


okee..und was für fett gibt es noch.. ???

tKuttiH_frgutxti


okee..und was für fett gibt es noch.. ???

Es gibt auch noch Fett, welches sich zB im Bauchraum zwischen den Organen ansammelt - das sind dann die Menschen, die zwar einen dicken Bauch haben, aber wo nichts "schwabbelt", weil das Fett unter der Muskelschicht sitzt... ich hoffe, dass das jetzt richtig erklärt war. :-/

u!nlYike


@ tutti_frutti

ah ja richtig.. da war doch was ;-D

b8jToernx34


Übrigens (um das Thema mal wieder anzustossen ;-)) versuchen Bodybuilder ganz bewusst durch Diäten ihr Unterhautfett zu reduzieren, damit ihre Muskeln besser zur Geltung kommen. Scheinbar kann also gezielt das Unterhautfett verschwinden.

d_ruxg


@ bjoern

Nein, kann es immernoch nicht. Dass diese Leute das versuchen, heißt ja noch lange nicht dass es ihnen auch gelingt. Sie versuchen einfach Fett abzubauen, ob dass dann viszeral ist oder peripher, ist eine andere Sache...

M>ar;leen2tje


Man kann doch nur da Fett abnehmen, wo man Fettpolster hat. Und vorhandene Fettpolsster sind irgendwann mal angelegt worden. Ich denke dass der Körper zuerst dort Fett abbaut, wo er es nicht so wichtig als Wärme/Kälsteschutz braucht. Bei mir ging jetzt als erstes das Fett um die Augen (Schlupflider und Tränensäcke) und der Bauchansatz über der Taille weg, die "Nierenschoner" und der Bauch unterhalb der Taille scheinen sich als letztes verabschieden zu wollen.

b%joerxn34


Hi,

das finde ich einen interessanten Ansatz. Der Körper baut gerne dort Unterhautfett ab, wo er nicht so sehr für die Wärmeisolierung benötigt wird. Das würde erklären, warum am Handrücken, Fußrücken, Hals und an manchen Stellen im Gesicht, wie um die Augen eher abnimmt. In den Regionen sieht man dann vermehrt die Venen (auch bei älteren Menschen), weil sie wohl dicker sind als die abnehmende Unterhautfettschicht. Bei mir geht das auch schon los :(v was gar nicht so toll ist. In den Internetforen für Bodybuilder findet man zig Beiträge, wie man die Venen noch besser sichtbarer machen kann, weil das so geil aussieht, aber ich finde bei mir sieht es eher krank aus.

Letzlich scheint da nur zu helfen, wieder Gewicht aufzubauen, damit man mehr schützendes Unterhautfett bekommt, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH