» »

Wie geht Hühnerbrühe?

BXenetxton hat die Diskussion gestartet


Ich würde gerne Hühnerbrühe selber zubereiten - habe es auch schon getan.

Suppenhuhn, Salz/Pfeffer und Suppengrün.

Alerdings kocht der ganze Kram ja mindestens 1, 5 Stunden. Und das für ca. 1 Liter Flüssigkeit (die Brühe soll ja noch Geschmack haben!). Dafür sind das ja dann doch immense Energiekosten. :-/

Kennt jemand eine bessere Methode?

Danke! *:)

Antworten
Fylip_GFloxp


So wird Bruehe nunmal hergestellt...

P;auplinte1x1


Sico!

GFala'xi


Also, ich kenne keine andere Methode als gut auskochen ;-)

BTenBettoxn


Naja, im Grunde ist das Ganze schon recht kostengünstig. :-/

2,50 Euro für das Huhn, 1,- Euro für das Suppengrün - und man erhält neben der Brühe noch eine Menge Hühnchenfleisch, welches weiterverwertet werden kann.

Ich hatte gelesen, wie gut Hühnerbrühe gegen Erkältung sein soll. Deswegen meine Initiative. *hust* ;-D

BWlues\pirixt


zb für einen geflügelsalat mit Mandarinen,ananas und Spargel...

LxusZsy Px.


Ich hatte gelesen, wie gut Hühnerbrühe gegen Erkältung sein soll.

Habe ich auch schon festgestellt. Habe aber keine Ahnung, warum das so ist. Böse Zungen behaupten ja, dass es an den mit Antibiotika vollgestopften Hühnern liegt ]:D

Allerdings passt das nicht zur Wirkungsweise eines Antibiotikums, es sei denn, Du willst damit Deine Mandelentzündung heilen...

K{arinx_73


Wenn du einen Druckkochtopf hast, kocht der "Kram" nicht mal halb so lange - spart daher Energiekosten ;-)

Aus dem Hühnchenfleisch würde ich persönlich Geflügelsalat mit Pfirsich und Curry machen :-q

D8implxe


Oder Biohünchen mit Hals kaufen, Brust und Keule auslösen für Hühnerteile und Karkasse wie oben als Brühe kochen!

B>enZeSttxon


Ich hatte gelesen, wie gut Hühnerbrühe gegen Erkältung sein soll.

Habe ich auch schon festgestellt. Habe aber keine Ahnung, warum das so ist.

Es enthält Stoffe, die das Immunsystem stärken, etwa leicht verfügbares Zink. Außerdem löst sich beim sanften Garen eine Aminosäure namens Cystein, die in den Schleimhäuten abschwellend wirkt. Studien an der Universität von Nebraska brachten ans Licht, dass die Brühe bestimmte weiße Blutkörperchen blockiert, die an Entzündungsprozessen beteiligt sind. Nicht zuletzt heizen die Dämpfe den temperaturempfindlichen Viren ein.

Quelle: Hörzu

Llusscy P.


@ Benetton

Danke!

mIea Xculpxa


Oder Biohünchen mit Hals kaufen

Wenn Hals und Innereien dabei sind, schön und gut, aber warum ist der Hals wichtig?

dBime@thylgAlyoxxim


Weil der am leckersten ist ]:D

R=uxt


Rezept einer alten, gestandenen Hausfrau:

1. Es gibt Hühnchenklein abgepackt mit Suppengemüse in Kühlregal von Supermärkten. Eignet sich besonders gut zur Brühe, da das FLeisch nach dem Auskochen ausgelaugt ist, nicht mehr schmeckt aber eine schöne, gehaltvolle Brühe hervorbringt.

2. Suppengrün leicht anbraten mit dem Fleisch, dann Wasser auffüllen und bei geringster Schaltstufe ganz leicht kochen lassen, simmern genannt. Bloß nicht brodeln lassen. Die Brühe wird goldgelb, wenn man etwas Zwiebelschale - die äußere braune - mitkocht. Nach ca 1,5 Stunden abgießen und in die Brühe "gutes Hühnerfleisch" - Keulen oder Brust garziehen lassen. Brühe würzen mit Salz, Muskat, wenn vorhanden, Fleisch kleinschneiden und wieder rein in die Brühe , ebenso das Gemüse - ohne die Zwiebelschalen natürlich.

Extra koche ich immer die Suppeneinlagen wie Reis oder Nudeln. Das hat den Vorteil, dass man portionsweise aufwärmen kann. Sind Nudeln oder Reis einmal in der Brühe, quellen die immer nach und man hat eine ziemlich "dicke" Suppe.

Durch das langsame Kochen werden die Inhaltsstoffe schonend ausgekocht. In der chin. Medizin wird diese Hühnerbrühe gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt. Ausserdem ist sie ein preiswertes Essen, Restbrühe auch zum Einfrieren geeignet. Und Petersilie drüber, wenn vorhanden.

:)z guten Appetit

OKptimgis}mus


Gute Besserung, Benetton - also, wenn ich krank bin, hab ich keine Energie mehr für stundenlanges Geköche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH