» »

Wie geht Hühnerbrühe?

F+lip_5Fxlop


ich koche im uebrigen eh Gemuesebruehe. Dazu bewahre ich Gemuesereste und auch mal Gemuese, von dem ich weiss, dass ich es nicht mehr esse, bevor es schlecht wird, im Tiefkuehler auf.. alle paar Monate koch ich dann daraus Bruehe und frier die (oder jedenfalls den groessten Teil davon) ein. Teilweise in so Eiswuerfelbeuteln. Schon hat man portionierbare Bruehe :-) Und einen Haufen zu Tode gekochtes Gemuese ;-D ;-D

beuddlxeia


...etwas Ingwer oder Majoran an der Hühnerbrühe ist bei Erkältung wegen der Schärfe und der ätherischen Öle auch noch sinnvoll (und lecker).

Schnelle Besserung, :)*

F]rau ODinegxens


Für Palme:

Die Gefahr aus dem Kochtopf

von Gitta Jung

Leider gibt es immer noch genügend Menschen, die felsenfest davon überzeugt sind, sich mit selbst gekochtem Essen gesund zu ernähren. Mediziner und Wissenschaftler warnen eindringlich vor den Risiken und Spätfolgen!

Es gibt mittlerweile eine reichliche und gute Auswahl an Fertigprodukten, welche ganz individuell den Bedürfnissen des jeweiligen Menschen angepasst werden können.

In vielen Arztpraxen werden hervorragende Gerichte angeboten, die nur noch kurz in der Mikrowelle erwärmt werden müssen und schon haben Sie eine vollwertige, gesunde Mahlzeit. Fragen Sie den Arzt ihres Vertrauens und lassen Sie sich beraten, wenn Sie unsicher sind, was für Ihre Konstitution, für Ihr Alter, Ihr Bewegungspensum geeignet ist. In Arztpraxen und auch in Apotheken erhalten sie auch gute und hilfreiche Fertiggerichte für Allergiker. Auch kalorienarme Produkte für adipöse Menschen gibt es in großer und übersichtlicher Auswahl. Die meisten Kaufhäuser und Lebensmittelgeschäfte bieten heute eine breite Palette zur Auswahl, angefangen von Säuglingsnahrung bis zu leckeren Seniorenmenüs.

Kein Mensch ist mehr gezwungen, sich mit ungesunder, selbst zubereiteter Kost zu versorgen. Bei selbstzubereiteten Mahlzeiten stimmt in aller Regel das Calcium/Phosphor- Verhältnis nicht und es kann zur Hypo- bzw. Hypervitaminosen kommen. Mögliche Folgen sind u.a. Verdauungsbeschwerden, Skeletterkrankungen, Hautausschläge und diverse andere, teils lebensbedrohliche, Erkrankungen.

Es gibt nur wenige Menschen, die das Wissen um eine ausgewogene Ernährung haben. Dieses Wissen setzt ein jahrelanges Studium über die physiologischen Vorgänge des menschlichen Körpers voraus. Es erfordert viel Aufwand ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten zu berechnen. Gerade bei den Lipiden bedarf es der Unterscheidung der verschiedenen Lieferanten.

Bei den Eiweißen kommt es zudem sehr leicht zu einem Proteinüberschuss. Großwüchsige Eltern sollten dies bei ihren Sprösslingen beachten, um bei diesen ein zu schnelles Höhenwachstum zu vermeiden, was wiederum zu Skelettdeformationen führen kann.

In Fertiggerichten sind alle Vitamine und Mineralstoffe in einem ausgewogenen Gleichgewicht sowie alle Nährstoffe, die der menschliche Körper braucht, um gesund, vital und leistungsfähig zu bleiben, enthalten.

Weitere Gesichtspunkte, die für ein gutes Fertiggericht sprechen:

Ökologisch gesehen gibt es weniger Defizite, da die Fertignahrung durch spezielle Verfahren mehrere Jahre haltbar ist.

Viele Krankenversicherungen versprechen eine höhere Prämie bei gesunder Kost. Es genügen die Kaufbelege der Händler, bzw. der ihres Arztes oder Apothekers.

Gesunde menschliche Nahrung, die von Computern zusammengestellt wird, ist immer gleich in ihren Bestandteilen und unterliegt nicht den teilweise gefährlichen Schwankungen von Selbstgekochtem.

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Pluspunkt ist der Zeitfaktor. Rechnen Sie sich doch einmal aus wieviel Stunden Sie in der Woche bräuchten um sich ein Essen zu kochen. Diese Zeit wird Ihnen geschenkt, Sie haben viel mehr Freizeit um sich ihren Hobbies zu widmen.

All jenen Skeptikern, die an dieser Stelle immer noch nicht bereit sind, zu glauben, was so offensichtlich ist, sollen mit folgender - leicht einzusehender - Analogie überzeugt werden:

Unsere Haustiere sind uns ernährungstechnisch um Jahrzehnte voraus!

Kein Mensch käme heutzutage mehr auf die absurde Idee, seinem Tier das gepriesene Fertigfutter aus der Dose bzw. Tüte vorzuenthalten. Kein Wunder: schließlich hat die Futtermittelindustrie in Zusammenarbeit mit entsprechenden Kynologen in der Tat ganze Arbeit geleistet.

Lange Zeit vor den Anfängen der "Menschennahrung-Aufklärungskampagnen" kamen aufgeschlossene Tierschützer zu der einzig richtigen Überzeugung: der ungesunde Frischfutterwahn muss gestoppt werden.

Betrachtet man hier im speziellen das Beispiel "Hunde", die ein manigfaltiges und nie da gewesenes Angebot an "angepassten " industriell hergestellten Futtersorten geradezu auf den Leib geschneidert bekommen, wird klar, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.

Sind nicht Allergien, Hauterkrankungen, Nierenleiden, sowie Gelenkerkrankungen bei den Caniden in den letzten 30 Jahren rapide zurückgegangen?

Im Gegensatz zu früher erreichen Hunde heute ein Lebensalter, welches noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre.

Ist es nicht naheliegend, diesen Erfolg einzig und alleine unserer hochentwickelten Futtermittelindustrie zuzuschreiben?

Ich denke, diese kurzen Beispiele hat deutlich gemacht, warum es so wichtig ist, sich heutzutage zeitgerecht und angepasst zu ernähren: Ihren Hund wollen sie nicht den Risiken der eigenen Kochkünste aussetzen - tun Sie es auch nicht bei sich selbst, Ihrer Familie oder Ihren Kindern.

Zum Abschluss noch einmal der Apell aller Mediziner und Ernährungswissenschaftler:

Lassen sie die Finger vom Kochtopf! Kein Mensch hat es heute mehr nötig seinen Körper krank zu essen. Lassen Sie sich nicht von einer Minderheit verwirren, die Ihnen vorgaukelt, dass ein selbstzubereiteter Gemüseeintopf oder eine Gulaschsuppe gesünder sei als ein ausgewogenes, neuzeitliches, vitamin -und vitalstoffreiches Fertiggericht. Das ist blanker Unsinn und entbehrt jeglicher wissenschaftlicher Vernunft. Ernähren Sie sich gesund!

Vertrauen Sie auf Fertignahrung wo und wann Sie nur können. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Für Risiken und Nebenwirkungen des obigen Textes übernehme ich keine Garantie.

© Gitta Jung

M.me VaOlois


ist dieser text tatsächlich ernstgemeint? :-/

(ich kenne übrigens relativ viele hunde- & katzenbesitzer, die das essen für ihre lieblings selbst zubereiten, weil die teilweise probleme (übergewicht, allergien etc) haben ;-))

mir ist noch kein fertiggericht untergekommen (& ich müsste die vielgepriesenen allergikerprodukte essen), was auch nur ansatzweise so gut schmeckt wie selbstgemacht.

n?angchexn


@ Frau Dingens,

darf man das als Ironie darstellen?

Weil sonst könnte ich gleich ausrasten!!!]:D

Komisch, wenn nach dieser Frau googled findet man nur etwas auf hp für Hunden.

M\ayanxa


Alerdings kocht der ganze Kram ja mindestens 1, 5 Stunden. Und das für ca. 1 Liter Flüssigkeit (die Brühe soll ja noch Geschmack haben!). Dafür sind das ja dann doch immense Energiekosten.

Nun ja, ein gutes Gericht muß halt gekocht werden. Geht es Dir um Deine eigenen Energiekosten oder bist Du um die Verschwendung von Energie im Allgemeinen besorgt?

Ich meine, nicht der Verbraucher als solches verbraucht viel Strom. Die meiste Energie verbrauchen die Firmen, die überhaupt etwas herstellen und die ihre Produkte dann auch noch von Pol zu Pol transportieren lassen.

Da ist eine Hühnersuppe doch harmlos. Und wie schon geschrieben: ein Schnellkochtopf reduziert das Kochen eines Huhnes auf ca. 20 - 25 Minuten.

R#uxt


Nochmal zu meinem Rezept auf Seite 2

...die Brühe wird nicht gekocht, sondern simmert nur, d.h. bei niedrigster Temperatur. Die Energieverschwendung ist also sehr gering, der Geschmack allerdings viel besser.

Fett kann man abschöpfen, allerdings eine Brühe, die mich nicht "anschielt mit einigen Augen" schmeckt nicht.

Es gibt gutes Tiefkühlgemüse als Suppengemüse, dass man später in der Brühe garen kann und zwar so, dass es noch Biss hat. Aber ich achte darauf, dass keinerlei andere chemische Zutaten im Gemüse drin drin sind.

Fertigprodukte sind oftmals keine "Lebensmittel" mehr. Die Hauptsache dieser Produkte ist der Verkauf, dazu müssen sie immer gleich aussehen, gleich schmecken, wenig Probleme bei der Herstellung bereiten, lange lagerfähig sein, gut transportbar, bei Tiefkühlkost die evtl. Unterbrechung der Kühlkette sich nicht anmerken lassen und vieles mehr. Ausserdem erhalten sie viele Füllstoffe. Warum wird der Joghurt immer dünnflüssiger - weil Wasser billig ist. Und dann kommt überall Zucker rein als Füllstoff. Und wieviel Skandale wurden in letzter Zeit aufgedeckt.

Die zugelassenen Lebensmittelzusätze, Geschmacksverstärker, Farben und vieles mehr füllt dicke Bücher. An sich ist jedes einzelne für den menschlichen Verzehr geeignet. Aber es gibt keine Veröffentlichungen über die chem. Prozesse, die in Magen und Darm ablaufen. Blähbauch und Puperei sind die harmostesten Folgen, die hohen Zahlen an Darmkrebs sind dann nicht mehr lustig.

Selbstgekochtes - da weiß man, was drin ist. Und bei einiger Planung ist ein Essen bei mir genaus so schnell fertig wie ein Fertigericht, wenn ich es denn zu bereiten würde.

Und wesentlich billiger allemal, weil ich gezielt einkaufen kann, die jahreszeitlichen Produkte auf dem Markt nutze.

Hier gute Rezepte und Kochanleitungen für Pasta Soßen und Pizzas:

[[http://www.wdr.de/tv/servicezeit/essen_trinken/sendungsbeitraege/2007/0928/uebersicht.jsp]]

[[http://www.wdr.de/tv/servicezeit/essen_trinken/sendungsbeitraege/2008/0104/uebersicht.jsp]]

Jeder kann selbst entscheiden, was er ißt. Aber er ist, was er ißt. Kochen kann sehr kreativ sein und viel Spaß machen und Lust am Essen auch. Früher habe gesagt: Gut gelebt und nicht solange. Aber nachdem ich älter geworden bin, habe ich diesen Berliner Spruch abgeändert: Gut leben, möglichst lange und gesund sterben, aber möglichst spät.

Noch Fragen?

kgat,erc`harlxie


nur ganz kurz, sonst explodiere ich:

die werbefuzzis lassen sich immer wieder neue manipulationen einfallen.

am meisten ärgert mich: dann gibts auch noch leute, die auf diese *** reinfallen.

frau gitta jung heisst vermutlich frau eismann. oder frau knorr.

so viel geballten k*** hab ich selten lesen "dürfen".

es fehlt nur noch der eingestreute hinweis: " in einer wissenschaftlichen studie wurde festgestellt..."

m;arik}a xstern


;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

M_ayaxna


Leider gibt es immer noch genügend Menschen, die felsenfest davon überzeugt sind, sich mit selbst gekochtem Essen gesund zu ernähren. Mediziner und Wissenschaftler warnen eindringlich vor den Risiken und Spätfolgen!

Es gibt mittlerweile eine reichliche und gute Auswahl an Fertigprodukten, welche ganz individuell den Bedürfnissen des jeweiligen Menschen angepasst werden können.

Guten Appetit Frau Gitta Jung !

So ein vorgefertigter Fraß kommt mir nicht auf den Tisch.

Bei mir wird mit Liebe gekocht, selbst und ohne Firlefanz, trotzdem ausgewogen....

M)ayan8a


**Mediziner und Wissenschaftler warnen eindringlich vor den Risiken und Spätfolgen! **

Es gibt tatsächlich aber mehr Warnungen vor Fertigprodukten. Und Empfehlungen, selbst zu kochen.

m4ari0ka stexrn


leute, das ist ironie :)z ;-D

k=aterc!harXlixe


hab gegugelt und den text auf einer hundeseite gefunden.

gitta wirbt dort für dosennahrung.

also leutz: esst mehr hundefutter! (optimal: aus der dose)

schappi für alle! wiskas für meine königstigerin!

nur eins kapier ich noch nicht ganz:

Viele Krankenversicherungen versprechen eine höhere Prämie bei gesunder Kost. Es genügen die Kaufbelege der Händler, bzw. der ihres Arztes oder Apothekers.

mWarikJa sxtern


wo wirbt die denn für dosennahrung ???

ich finde nur links zum barfen

BEenetxton


Der Text von Frau Dingens ist Ironie. Kann gar nicht anders sein. ;-)

Alleine das "Argument" mit der Haltbarkeit von Fertigprodukten widerspricht sich doch selber. 8-)

katercharlie

gutes kochen hat die junge generation eher nicht gelernt.

deswegen das geschreibe zur hühnerbrühebasics.

Wie meinst Du das? :-/

Das ich zur jungen Generation gehöre, oder nicht gut kochen kann? Oder beides? ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH