» »

Gesunde Ernährung am Abend

Mxaryxblue hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine Ernährungsgewohnheiten umzustellen.

Das ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht weiss, was eigentlich für den Körper gesund ist und was man lassen sollte. Ich meine jetzt nicht MC Donalds Essen oder Fertigprodukte. DAs ist mir klar, dass das ungesund ist.

Gerade am Abend weiss ich nicht was da gesund ist.

ICh habe gehört, Rohkost (Salat, Obst) sollte man da nicht mehr essen.

Brot ist aber auch nicht gut. Da nimmt man richtig zu davon. Soll aber auch net so gesund sein, abends zu essen.

Eine warme Mahlzeit soll auch nicht gesund sein.

Ja aber was dann ??? ?

Hier mal mein Tagesplan:

Morgens esse ich obst oder ein Müsli.

Zum MIttagessen gibt es fast immer ne warme Mahlzeit. Da schaue ich immer dass, Gemüse dabei ist.

Nachmittags vielleicht nochmal Obst oder/ und Fruchtsaft (soll ja auch viele Vitamine haben).

Aber bei Abends weiss ich net, was da am besten wäre.

Wäre sehr dankbar für eure Ratschläge.

Antworten
mnollix2


abends Eiweiß!- hähnchenbrust,fleisch, gemüse.und nach 18.00 nichts mehr essen.

s@ilvOermikxe


Vielleich wäre es hilfreich in diesem Faden vorbei zu schauen:

[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/357114/3567/#p13059085]]

Die Sache mit nach 18:00 nix mehr essen ist ein altes Märchen, was soll dies in deinen Augen bringen ???

G,losbetCrottexr81


Hallo Maryblue,

Das ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht weiss, was eigentlich für den Körper gesund ist und was man lassen sollte.

Der wesentlichste Faktor ist der Verarbeitungsgrad. Je verarbeiteter deine Nahrung ist, desto weniger Vitamine etc besitzt sie. Kalorien sind sekundär.

Als Anhaltspunkt ist [[http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html diese]] Tabelle hilfreich - von links nach rechts nimmt die Qualität des Lebensmittels ab.

Gerade am Abend weiss ich nicht was da gesund ist.

Das was tagsüber auch gesund ist ;-)

Ich habe gehört, Rohkost (Salat, Obst) sollte man da nicht mehr essen.

Natürlich kann man Rohkost abends essen.

Brot ist aber auch nicht gut. Da nimmt man richtig zu davon. Soll aber auch net so gesund sein, abends zu essen.

Das ist zu verallgemeinert. Auch hier spielt der Verarbeitungsgrad die tragende Rolle. Brot aus Auszugsmehl ist nicht gut, Vollkornbrot aus frisch gemahlenem Getreide hingegen schon.

Eine warme Mahlzeit soll auch nicht gesund sein.

Ob du mittags oder abends warm ist, ist egal. Dass erhitzte Nahrung minderwertiger ist, stimmt aber.

MSme V{aloxis


Natürlich kann man Rohkost abends essen.

einige leute bekommen von (viel) rohkost allerdings einen blähbauch & das ist dann einfach nicht angenehm, wenn man mit so ner kugel ins bett geht ;-)

GWlobet5rottexr81


Auch von Vollkorn - in dem Fall sollte man einfach mal (eigentlich sowieso) den Zucker aus seiner Nahrung streichen. Beides zusammen verträgt sich bei einigen Leuten nicht so gut, stimmt :)z

gulyhk=ys


da maryblue aber schreibt

ICh habe gehört, Rohkost (Salat, Obst) sollte man da nicht mehr essen.

könnte man davon ausgehen, dass sie nicht unbedingt eine derjenigen ist ("man"), die danach mit einer kugel ins bett gehen. ;-)

MHaryblxue


hey,

vielen dank für eure Antworten.

ich habe festgestellt, wenn ich abends brot esse, dann nehme ich zu. auch bei warmen essen nehme ich zu.

bei yoghurt eigentlich nicht so.

S\ilYber


Ob das Essen warm ist oder nicht ist dem Körper relativ egal. ;-) ich halte das mit dem "nach x und y Uhr nichts mehr essen" für ein Ammenmärchen.

Ansonsten: Es gibt nicht DIE gesunde Ernährung (bzw. frag die einzelnen Vertreter der verschiedenen Ernährungsformen, jeder sagt dir, seine Ernährung sei DIE einzig gesunde Ernährung...). Am besten orientiert man sich an seinem Körper. Es gibt Leute, die mit Rohkost nicht klarkommen und darauf mit Bauchkrämpfen und Blähungen reagieren. Sollen die sich trotzdem, weil es ja "so gesund" ist, weiterhin Rohkost reinzwängen? Da ist es doch sinnvoller, die Sachen gekocht zu essen, wenn man sie so besser verträgt.

Iss doch das, worauf du Lust hast. Man muss ja auch nicht jeden Abend das gleiche essen. ;-)

s=ilverxmike


ich habe festgestellt, wenn ich abends brot esse, dann nehme ich zu. auch bei warmen essen nehme ich zu.

gehtst Du täglich auf die Waage ???

Gmlobetrxotter81


Ob das Essen warm ist oder nicht ist dem Körper relativ egal.

Öhm..nein.

M8me V9alois


Ob das Essen warm ist oder nicht ist dem Körper relativ egal.

Öhm..nein.

nach der logik nehm ich also zu, wenn ich abends ne gekochte paprika ess. wenn die roh ist, dann nicht? ;-)

man merkt, dass du vollwertkost, als "gesunde ernährung" vertrittst.

aber, da geb ich silber recht, man sollte eben auf seinen körper auch hören. vollwertkost ist eben nicht für jeden was; aus verschiedenen gründen.

& auch das "gute" brot aus vollkornmehl nicht. manche vertragen es einfach nicht (auch nicht, wenn man zucker weglässt), per se ist also brot aus vollkornmehl nicht am besten.

WEeide%nfexe


Ich esse Abends nicht anders als beispielsweise Mittags.

Iss einfach worauf du Appetit hast und was du verträgst @:)

Unter der Woche essen wir Abends immer warm, weil ich in der Arbeit kalt esse. Am Wochenende gibts Mittags warm und Abends dafür kalt.

Ein 'kaltes' Abendessen sieht bei uns so aus: Brot, Rohkostteller (ich liebe Kohlrabi, Gurkenstreifen und Tomaten) und für Männe Antipasti. Jetzt, wo es wieder kälter wird gibt es bei uns auch öfter mal eine Suppe als Vorspeise (einfach eine Gemüsebrühe mit Suppennudeln oder Backerbsen).

Im Winter gibts bei uns auch oft mal Gemüseeintopf :)^ Da kommt einfach alles was schmeckt (Sellerie, Kartoffeln, Kohlrabi, Karotten, Brokkoli,...) in den Topf - gibts bei uns dann einfach zweimal hintereinander, weils doch immer relativ viel wird :)z

GKlobetxrotdtZer81


@ Mme Valois

Jein!

Bin kein Vollwertköstler in dem Sinne, dass ich dogmatisch an den Ernährungslehren diverser "Vollwertpäpste" wie Bruker oder Schnitzer festhalte.

Z.B. halte ich Getreide (also auch Vollkorn) nicht für essenziell, welches aber ja im Grunde neben der Naturbelassenheit die Basis der Vollwertkost bildet.

Allerdings bin ich nach ausführlicher Auseinandersetzung mit dem Thema ebenfalls der Auffassung, dass Nahrung möglichst naturbelassen sein sollte - also, wenn du so willst, vollwertig. Dementsprechend hast du also natürlich irgendwo schon Recht ;-)

vollwertkost ist eben nicht für jeden was

per se ist also brot aus vollkornmehl nicht am besten

Ich dreh den Spieß mal um: (stark) verarbeitete Nahrung (und somit auch Brot aus Auszugsmehl) ist in jedem Fall - für jeden Menschen - auf Dauer schlecht. Ganz einfach aus dem Grunde, weil der menschliche Organismus - auch der der TE - auf gewisse Stoffe angewiesen ist, die bei Erhitzung etc. zerstört werden. Außer sie ist ein physiologischer Alien und somit ein Fall für Fox Mulder und Dana Scully ;-D

Der Umkehrschluss sollte also wirklich für jeden sein, möglichst naturbelassene, vollwertige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Was das im Einzelnen ist, ob z.B. Getreide (und wenn, dann welche Sorte) oder nicht, kann ja individuell verschieden sein.

nach der logik nehm ich also zu, wenn ich abends ne gekochte paprika ess. wenn die roh ist, dann nicht?

Das hast du gesagt. Eine gekochte Paprika enthält aber auf jeden Fall nur noch einen Bruchteil der für die Gesunderhaltung des Organismus wichtigen Stoffe, die eine rohe Paprika mitbringt. Und da die Folge eines kranken Organismus (eines gestörten Stoffwechsels) auch Übergewicht sein kann, überlasse ich die Schlussfolgerung - was um Übergewicht zu vermeiden besser ist - in diesem Fall einfach dir ;-)

MLme Vjaloixs


meine aussage mit der paprika war bewusst polemisch formuliert ;-) das mit den vitaminen, ok. aber es gibt genug leute, die abends warm essen (& sogar zucker/ industriell hergestellte süßigkeiten :-o), denen es super geht & die kein übergewicht haben (als beispiel nehme ich mal weidenfee (ist doch ok, oder? @:)))

Der Umkehrschluss sollte also wirklich für jeden sein, möglichst naturbelassene, vollwertige Lebensmittel zu sich zu nehmen.

das ist aber nicht für jeden möglich.

vollwertkost mit zöliakie ist zb schon hart an der grenze. & wenn man dann noch ein problem, auf grund von morbus chron, mit rohkost bzw. dem darauffolgenden bläbauch hat.. tja.. was bleibt denn da noch? wasser, luft & liebe? (wieder eine bewusste hyperbel)

gut, das ist ein extremfall. aber nun mal nicht von der hand zu weisen, dass vollwertkost, & wieder hat silber recht, nun mal nicht für jeden was ist. auch nicht für menschen ohne irgendwelche größeren krankheiten/ übergewicht. (mal davon abgesehen, dass es vielen auch einfach nicht schmeckt ;-))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH