Was kocht Ihr heute?

AAeliZxir


jaa, amsel, ich bin ein leideschaftlicher koch, aber es ging zu viel schief, vom anfang an, erst jetzt mit 45 kriege ich mein leben vielleicht im griff, aber mittlerweile ist auch mein rücken kaputt, und die nerven sowieso, und wenn ich schon bisher kaum gescheite arbeitsplätze gefunden habe (ich bin ein bisschen ein sonderfall, hab' nicht genügend wissen für die gescheite gastro, aber zu viel prinzipien für die billige...), wird es mit zunehmende alter immer schwieriger.

jaa, in den paar lokalen wo ich mich austoben durfte habe ich schon seeehr viele komplimenten bekommen, *vorsicht, selbstbeweihräucherung* von "künstler" bis zu "den besten koch den wir je hatten", und das war ein lokal mit doch ziemlich gehobene küche.

jaa, und in den anderen 50 oder mehr lokalen brachte ich nichts zustande, weil die zwänge der billiggastro so furchtbar sind, also meistens wurde ich rausgeschmissen nach streitigkeiten mit den chefs (wer nichts wird wird wirt...), oder weil ich zu langsam war, oder weil ich mich weigerte gesundheitsschädigendes zeug zu servieren, usw...

hier in der umgebung gibt es sehr viel gastronomie, auch leicht gehobene, und auch ein bisschen verrückte, das grösste problem ist, wie mir schon netterweise von eine AA-mitarbeiterin gesagt wurde, das es "bei uns keine arbeitslose köche gibt!!!", also, man wird als koch sofort zu jeden scheiss gezwungen, wie unbezahlte massnahmen, jobs wo man nicht angemeldet wird, usw, kündigen darf man natürlich nicht ohne strafen, und so zerstört man systematisch auch vielleicht vielversprechende karrieren von leute, die den grossen verbrechen begangen haben, nicht perfekt ins schema zu passen... >:(

naja, ich gebe aber sicher noch nicht auf!!! ;-)

und deine schwieto hat völlig recht, für mehrere leute macht es erst richtig spass, und "hausfrauenkost" ist mir oft viel lieber, wenn es mit herz und geschmack gemacht wird, als ganz kompliziertes zeug, aber ohne seele, oder wo nur das auge was davon hat, oder wo man erst wissen muss, das auf den teller 200€ liegen, um es geniessen zu können... ;-D

A(eli~xixr


afri, dann willkommen im club der nicht-allergiker! ;-D

AHel:ixxir


...und die mörchen klingen auch lecker!!! :-q

das ist glaube ich der fluch der köche, obwohl ich es nicht zu kompliziert mag, denke ich nie auf was einfaches... ":/

ernig9matic16x06


Dass Du "Mühe" hast, für Dich alleine zu kochen, verstehe ich. Schwieto ist auch der Meinung und sagt, dass es erst so richtig Spass macht, zu den Pfannen zu greifen, wenn 8-10 Personen am Tisch sitzen.

Ich bin zwar nun alles andere als ein professioneller Koch (mein Vater hats hingegen gelernt), aber ich persönlich finde es schon teilweise mühsam, für 2 Leute zu kochen. also, nicht mühsam, sondern kompliziert abwechslungsreich zu kochen und in solchen Mengen, dass man nicht alles 3 Tage lang essen muss ;-D Wobei das bei mir wohl auch zu einem nicht unwesentlichen Teil an den Leuten liegt, für die gekocht wird :-/

Ja. Möhren schälen und vierteln, in Brühe blanchieren oder wahlweise kaputtkochen, mit Kräuterbutter einschmatzen. Jeweils drei Viertel mit einer Scheibe Schinken oder Speck umwickeln, in eine Auflaufform legen, mit Mozza bedecken und im Ofen ca. eine Viertelstunde backen. Ich träufle immer noch den Rest Kräuterbutter aus dem Topf vom Kochen über die Mozzastücke, denn er ist da und sollte verwendet werden.

Das klingt superlecker :-q Ist nur leider etwas, was ich hier bei mir wohl nur für mich alleine kochen kann, d.h. ich muss wohl etwas warten, bis ich das probieren kann ":/

A4elwixxir


enigmatic, ich hab' das umgekehrte problem, ich hatte vor zehn tage EIN kohlrabi und VIER kleine rote beete (packung) gekauft, ich hab' eine woche lang daran gegessen, und bestimmt 8 gerichte daraus gemacht...

wenn man ein bisschen variieren will geht immer wieder was kaputt, denn jeden tag einkaufen gehen wegen eine karotte heute, 50 gramm bohnen morgen geht doch nicht...

eine knoblauchknolle würde bei mir zwei monate halten, wenn sie nicht viel früher tot wäre, und ich mach fast überall knobi rein...

du scheinst derselbe problem zu haben wie ich, drei leute die wenig essen, das kriege ich alleine hin, wenn es gut ist! ;-D

AYelixxir


äähm, zwei, die wenig essen...

A;elxixixr


hhmmm, sind meine beiträge immer so wirr? ??? ? ;-D

aZfAri


Ich denke so: Man gebe sich Mühe und verwende gute Zutaten, dann schmeckt auch das Essen. OK, nicht wenn man deftiges mit süßem verwechselt/vermischt, aber der Grundgedanke sollte klar sein, wenn man mich kennt. :-)

Kompliziert kochen kann sehr gut schmecken, aber meist sind es doch die einfachen Dinge, die am besten munden, wenn sie denn gut zubereitet werden. Bei den komplizierten Dingern gibt es halt zu viele Fallstricke... Ich habe mal zwei Tage an einer Tomatenconsommè herumgekocht, die letztlich gut schmeckte. Jedoch, war es den Aufwand wert? Ich weiß es nicht.

Was den Beruf des Kochs angeht: das stelle ich mir schrecklich vor. Ich kann mir deine (Aelixiers) Laufbahn lebhaft vorstellen und nachvollziehen. Für mich wäre das vermutlich ebenfalls nix. Was tust du momentan? Ich habe leicht reden, ich bin Beamter und kann sowohl Essen als auch Bier machen, aber ich brauche das nicht zu tun, um mein Brot zu verdienen (was ich als ziemlich komfortabel empfinde). Ich koche und braue, weil ich's kann und die Ergebnisse meistens genießbar sind.

Was die Möhrenbündel angeht: die sind nicht meine Idee, sondern aus einem Kochbuch. Ich bin relativ wenig kreativ, zumindest im Bereich des Essens. Beim Bier gehe ich schon eigene Wege, bis hin zum Hanfbier und mit Zitrusfrüchten oder Brennnesseln habe ich auch keine Probleme. "Bier" dürfte es beim hypothetischen Verkauf nicht gennannt werden, aber das muss mich als Hobbybrauer zum Glück nicht kümmern.

GNraua6msel


@ afri

Danke, dass Du dieses tolle Möhrenrezept nicht geheim hältst :=o Sobald es draussen etwas kühler ist, werde ich es ausprobieren.

@ Aelixir

naja, ich gebe aber sicher noch nicht auf!!! ;-)

Gottseidank hast Du diesen Satz geschrieben! Was hätte ich Dir auch zum Trost schreiben können?? Ich finde es "eigentlich" toll, dass Du keinen Schrott kochen willst und damit die Leute neppen/enttäuschen und deren Gesundheit untergraben.

Und dass Du nicht in der Grau-/Schattenwirtschaft arbeiten willst, ehrt Dich.

mein rücken kaputt

Koch ist kein "gesunder Beruf"... und den Letzten beissen die Hunde. War bei Schwieto auch so: Hüften und Knie gingen bei der Schwerarbeit kaputt (da war sie noch in der Lehre) und nachher bekam sie keine Stellen mit fester Anstellung, weil sie ja "krank" ist. Sie ist nicht "krank", sondern "kaputt". So hangelte sie sich von Stelle zu Stelle - lernte VIEL dabei (nicht nur Kochspezifisches :°( ) Und jetzt (sie ist etwa gleichaltrig mit Dir) bezieht sie schon 15Jahre eine kleine Rente, von der sie nicht leben kann - aber "ein bisschen" arbeiten dürfte sie. Nur: Welcher Betrieb stellt für "ein bisschen" eine Köchin ein??

weil ich zu langsam war

DAS kann immer behauptet werden, um jemanden los zu werden. Langsam und gut sollte mehr wiegen als schnell und schludrig.

das auf den teller 200€ liegen, um es geniessen zu können..

DIESE Gastronomie gibt es hier auch. Ich sage immer, dass trotz allem Gejammer noch genug Geld im Volk vorhanden ist, dass solche Lokale überhaupt Zuspruch haben.

@ enigmatic

...jaja, haben wir hier auch: einen x:) , der Gemüse nur in homöopathischen Dosen ist. Süsses würde er 3x täglich reinschlemmen. Normale Leute, die soviel Süsses essen haben in seinem Alter (70) ein Übergewicht, dass sie kaum mehr gehen können oder einen Diabetes, der das Messgerät sprengt. ER ist schon sein Leben lang leicht unter- oder normalgewichtig.

Meine "Kapazität" liegt bei 4 Personen, die aufwändiger bekocht werden. Meine Küche ist zwar gemütlich, aber SEHR klein und Abstellflächen habe ich viel zu wenige. Wenn ich meinen heissen 5-Liter-Dampfkochtopf irgendwo abstellen muss, stelle ich ihn auf den Steinboden im Flur.

a|frxi


Wobei das bei mir wohl auch zu einem nicht unwesentlichen Teil an den Leuten liegt, für die gekocht wird

Das Problem habe ich hier auch, allerdings wird es von Jahr zu Jahr weniger, weil ich eine Excel-Tabelle habe :-) In dieser vermerke ich, was gut und was weniger gut angenommen wurde (wobei ich durchaus auf aktuelle Ereignisse reagieren kann). Ich stelle mir vor, dass ich in nur wenigen Jahren die perfekte Tabelle für meine liebste Frau und mich gefunden habe. Momentan ist sie fast perfekt, aber es kommt schon ganz gut hin, sie ist aber auch schon ein paar Jährchen alt...

eJnigmkathic160x6


du scheinst derselbe problem zu haben wie ich, drei leute die wenig essen, das kriege ich alleine hin, wenn es gut ist! ;-D

Nein, bzw, nur zum Teil - Mein Hauptproblem ist tatsächlich eher der Geschmack meines Mitessers :-/ Der schränkt mich leider sehr ein, wenn ich nicht für zwei Leute jeweils ein eigenes Gericht kochen will %-|

Ich denke so: Man gebe sich Mühe und verwende gute Zutaten, dann schmeckt auch das Essen. OK, nicht wenn man deftiges mit süßem verwechselt/vermischt, aber der Grundgedanke sollte klar sein, wenn man mich kennt. :-)

Kompliziert kochen kann sehr gut schmecken, aber meist sind es doch die einfachen Dinge, die am besten munden, wenn sie denn gut zubereitet werden. Bei den komplizierten Dingern gibt es halt zu viele Fallstricke... Ich habe mal zwei Tage an einer Tomatenconsommè herumgekocht, die letztlich gut schmeckte. Jedoch, war es den Aufwand wert? Ich weiß es nicht.

Sehe ich auch so :)z Lieber ein einfach(er)es Gericht mit wenigen, dafür jedoch hochwertigen Grundzutaten. Und seien wir mal ehrlich - nicht umsonst hat für viele Leute die Hausmannskost, die Mutti/Omi kocht, einen ganz besonderen Platz im Herzen.

GLrauamxsel


@ afri

OK, nicht wenn man deftiges mit süßem verwechselt/vermischt, aber der Grundgedanke sollte klar sein, wenn man mich kennt

jajaaaaaaa ;-D *:)

Gnrauam"sel


weil ich eine Excel-Tabelle habe

Ich weiss, dass afri sie jedem gibt, der nett darum bittet. Auch ich habe (hatte...) eine, schon seit 2 Jahren etwa, aber beim Riesen-Compi-Supergau ging sie ins Nirwana.

Du afri * säusel * rückst Du mir noch einmal die Tabelle raus? Ich werde nur Nicht-Süsses reinschreiben, versprochen :=o

@ Enigmatic

Der schränkt mich leider sehr ein, wenn ich nicht für zwei Leute jeweils ein eigenes Gericht kochen will %-|

Komm', Bruder, reichen wir uns die Hand! GERNE würde ich zwei Gerichte kochen - jeden Tag - aber ich habe die Zeit nicht. Und dann wäre auch hier die Frage der (zuvielen) Resten und fast die ganze Woche dasselbe Essen verleidet.

Gute Nacht, allerseits, ich verziehe mich ins Körbchen... bevor ich in die Küche stehe und was koche. Fressfaden gibt Hunger.

Morgen gibt es den Rest Hackfleischsauce und Reis.

e7nigmfaVt0ic16x06


Komm', Bruder, reichen wir uns die Hand! GERNE würde ich zwei Gerichte kochen - jeden Tag - aber ich habe die Zeit nicht. Und dann wäre auch hier die Frage der (zuvielen) Resten und fast die ganze Woche dasselbe Essen verleidet.

:)z Ja, das kommt meiner Situation ziemlich nahe.

E?hemalyiger Nutzer x(#458871)


@ afri:

Ich habe mal zwei Tage an einer Tomatenconsommè herumgekocht, die letztlich gut schmeckte. Jedoch, war es den Aufwand wert?

Und ich habe mir vor geschätzten zwölf Jahren vorgenommen, mal eine Tomatenconsommé auszuprobieren. Jetzt weiss ich, warum ich es immer wieder vor mir her schiebe :=o

Ich stelle mir vor, dass ich in nur wenigen Jahren die perfekte Tabelle für meine liebste Frau und mich gefunden habe.

Herrlich!

@ Aelixir:

Ich finde, Du schreibst so leidenschaftlich, und ich stelle mir vor, Du kochst auch so. Die Frau, die mal von Dir bekocht werden darf, kann sich glücklich schätzen! Mein Freund kann nur Spaghetti Carbonara

Heute habe ich Brot gebacken, langsam bekomme ich's hin mit dem Hefeteig, es schmeckt tatsächlich ganz gut :-)

Morgen mache ich irgendwas, was schnell gehen muss, da wir am Abend noch was schaffen wollen. Vermutlich Spaghetti mit Pesto aus dem Glas. Ich probiere zwar, mich von Kohlenhydraten etwas fernzuhalten, um endlich die überflüssigen sieben Kilos loszuwerden, aber so richtig konsequent bin ich dabei nicht, dafür esse ich zu gern, und sowas wie Kalorien zählen widerstrebt mir völlig.

Freitag sind wir auf einer Hochzeit eingeladen. Wenn ich auswärts esse, werde ich fast immer enttäuscht, da ich mit der sterneverdächtigen Küche meines Vaters aufgewachsen bin und er meine Mutter und mich auch öfter mal in Sterne-Restaurants, v.a. in Frankreich, geschleppt hat.. Zur Party meiner Doktorarbeit habe ich, obwohl ich am Morgen der Party verteidigen musste, das komplette Buffet selbst gebaut, mit der Hilfe meines Freundes. Den Stress würde ich mir nicht noch mal antun, aber es war's wert - ich hätte nie gedacht, dass die Meute SO begeistert übers Buffet herfällt (hier auch mal etwas Selbstbeweihräucherung). Am Lustigsten war, dass mir im letzten Augenblick einfiel, dass kaum was Vegetarisches dabei war, also schnell ein paar Gemüse im Ofen gegrillt mit etwas Sahne und Gewürzen, komplett improvisiert. Darüber sind dann aber auch die Fleischesser hergefallen, war nach fünf Minuten alle ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH