Was kocht Ihr heute?

E{he\malJigemr Nzutzer (8#458x871)


@ afri:

Danke fuer die Aufklärung bzgl. Marmeladengläser und Tomatensauce! Ich stehe ja zu meinem Halbwissen :D

Beides nicht gerade Mumpitz, aber unnötig. Die noch fast kochende Marmelade ins Glas gefüllt killt so ziemlich jeden Keim, der die Masse verderben könnte. Das Zeug ist dunkel gelagert jahrelang haltbar.

Hehe, so lange hält sie sich aber hier nicht, bis sie vernascht ist ;-)

und damit gegen die bösen [tm] Keime wirkt

;-D

Funktioniert auf den Kopf gestellt auf die gleiche Weise, aber dann ist die Sauerei beim späteren öffnen größer...

So auch mein Eindruck ;-D

@ Grauamsel:

Ich bin ja durchaus PC-affin IT-Branche aber soweit, dass ich Marmeladenetiketten ausdrucke, bin ich echt noch nicht ;-D Ich denke, ich würde da eher ein schönes Schild aus rotem Bast und Pappe basteln.

Lluixs08


Ich nehme die weissen Bohnen getrocknet aus der Tüte und koche sie einfach mit den Tomaten usw. in viel Wasser. Nach 30 Minuten kann man das essen. Ja, es ist bissfest, aber das mag ich. Die aus der Dose sind mir auch meistens zu mehlig.

aOfrxi


Nach 30 Minuten kann man das essen. Ja, es ist bissfest, aber das mag ich.

Ah, OK, also Feature statt Bug. Das ist gut, aber irgendwie nicht nach meinem Geschmack. Macht nix, ich übe ja noch.

aber soweit, dass ich Marmeladenetiketten ausdrucke, bin ich echt noch nicht

Solltest du dir mal überlegen, ist doch cool. Ich weiß nicht, von welcher Stückzahl wir hier reden, aber wenn ich 70 Bierflaschen mit selbstgehäkelten Etiketten verzieren müsste, hmm, ich würde es hassen. Allerdings kenne ich auch einen Druckingenieur und von ihm bekam ich wiederablösbare Etiketten, mit denen nicht nur die Etikettierung ein Kinderspiel ist, sondern auch das Entfernen der später nutzlos gewordenen Schilder.

Heute stand auf dem Plan (von vor einem Jahr) ein Fertigprodukt namens "Kartoffeln mal anders" von (?) Unox. Da wir ja von den Fertigprodukten so langsam weg wollen, dachte ich dass ich das auch irgendwie selbst hinbekomme. Ich habe also eine Bechamel-Sauce gemacht, in diese gebratenen Speck und im Speckfett gedünstete Zwiebeln gegeben sowie einen Rest 8-Kräuter-Mischung aus dem Permafrost. In diese Schmatze habe ich dann die gekochten Kartoffelscheiben gegeben. War OK, aber noch nicht gut. Fürs nächste Mal plane ich, das ganze länger kochen zu lassen und eine mit Loorbeer und Nelken gespickte kleine Zwiebel zuzugeben. Problem ist das Anbrennen, aber durch kleine Hitze lässt sich das sicher irgendwie umschiffen.

jwunWipe9r


Bei uns in der Familie gibt es etwas ähnliches, Bechamel-Kartoffeln. Das ist, wie der Name schon sagt, eine Bechamel mit gekochten Kartoffeln, nicht unbedingt Speck, aber Zwiebel kann, dazu immer etwas sauer eingelegtes, rote Beete, Gewürzgurken. Die Säure braucht es um die Sache aufzufrischen, ohne den Kontrast ist das nichts, es kommt kein Leben rein.

G+ra\ua^msexl


Auch wir kennen diese Art von Béchamel-Kartoffeln, Speckwürfelchen gehören jedoch immer dazu. Das Ganze ist eine Kalorienbombe aber sooooo gut.

Problem ist das Anbrennen, aber durch kleine Hitze lässt sich das sicher irgendwie umschiffen.

Ja - oder die Fertigstellung der Microwelle überlassen.

Marmeladengläser-Etiketten... meistens gibt es so um die 20 Gläser einer Sorte, weil ich kleine Gläschen fülle. Die jeweiligen Etiketten drucke ich jedes Jahr wieder aus, ändere nur die Jahreszahl der Herstellung und nehme eine andere Papierfarbe. Dann sehe ich rein optisch schon, aus welchem Jahr die Marmelade stammt.

Morgen gibt es Pellkartoffeln und Käse.

Heute in D assen wir gar nichts, sondern nahmen einen Drittel eines Käsekuchens aus einer sehr guten Bäckerei mit und zelebrierten die Herrlichkeit zuhause in der "Kühle". In D war es viel zu heiss (gegen 30°), aber in CH auch. Letzteres verwundert nicht, aber in D erwarteten wir schon ein bisschen Wind und weniger Hitze, weil das Städchen nicht so eng gebaut ist.

j|unipexr


Das Ganze ist eine Kalorienbombe aber sooooo gut.

Naja, es ist etwas Butter, Milch und Kartoffeln. Die Käsewähe ist da kaum besser.

Wie wichtig ist das Prädikat 'Kalorienbombe'? Und warum sind Bechamel-Kartoffeln eine, aber bei Lasagne sagt das niemand. Oder kaum jemand. Ich frage das mal in den Raum, ich weiß immer nicht, was das heißen soll. Es fällt für mich unter 'sowas', unerwünscht, ablehnenswürdig. :-/

T*StaHrlxet


Hier gibt es heute nichts Besonderes.

Aktuell futter ich gerade eine Tüte Nimm2.

Obwohl die ehr Nimm50 heißen müßte...sie ist gleich leer. |-o

ahfRri


Ich frage das mal in den Raum, ich weiß immer nicht, was das heißen soll.

Ich würde das nicht negativ konnotieren, für mich zählt der Energiegehalt einer Speise jedoch auch nicht so viel. Kalorienbomben haben üblicherweise viel Fett, viel Zucker und noch allerlei andere Dinge in sich, die nach dem Genuss eine Cholesterinsenker-Tablette erfordern. Aber sie sind meist auch supergut und man würde sie öfter zubereiten oder essen, wenn sie weniger kalorienbombig wären. So meine laienhafte Definition.

Heute gab's Nudeln mit Walnüssen, Erbsen, Parmesan und übrig gebliebene Creme fraiche sowie etwas Brühe (also keine regelrechte Kalorienbombe). War recht gut, gibt's morgen als Rest nochmal, da ich wieder einmal schändlich vernachlässigt ganz allein hier bin.

Hmm, klingt danach, als ob ich brauen könnte... Aber leider (?) ist das Leergutlager gerade ein nahezu Vollgutlager. Na, dann beim nächsten Mal. Denn was nützt mir das Bier, wenn ich es nicht in Flaschen oder Fässer füllen kann? Nix.

j%unipexr


(also keine regelrechte Kalorienbombe)

gekochte Nudeln und Kartoffeln haben doch sehr ähnlich viele Kalorien. ??? Wieso ist die Kartoffel dann die Bombe und die Nudel nicht?

Die sonstigen Zutaten reißen es ja nun auch nicht raus. ":/

Wer mag vergleicht mal die Kalorienwerte von gekochten Nudeln und Kartoffeln.

Entschuldige, dass ich noch mal auf das Thema zurück bin. Aber ich bin da irgendwie hängen geblieben. %:|

J]o2hannxa84


Ich war heute fleißig, mittags gabs Sahnebohnen mit Frikadellen und Kartoffeln und abends zweierlei Kartoffelsalat :)

G-rau&a@msel


@ Juniper

... ja "Kalorienbombe" ist ein weitgefasster Begriff!

WIR verwenden ihn für Essen, denen man den hohen Kaloriengehalt nicht unbedingt ansieht.

Das von Dir erwähnte "Béchamel-Kartoffelrezept" wird bei uns mit SAHNE zubereitet (wobei ich meistens nur Halbrahm nehme) und ordentlich VIEL Speck.

Ja, Käsekuchen hat auch Einiges an Kalorien zu bieten - aber da nimmt man es zum Vorneherein schon an.

Lasagne... ICH habe nie behauptet, das sei Schlankheitsfutter ;-D Deshalb gibt es das bei uns nur etwa 3-4 mal im Jahr. Schadensbegrenzung, quasi.

@ afri,

Du Aaaaarmer!

da ich wieder einmal schändlich vernachlässigt ganz allein hier bin.

Mein x:) ist die nächsten zwei Wochen auch oft alleine, schändlich vernachlässigt, heult sich die braunen Augen aus, in die ich mich einst rettungslos verliebte und sieht dem Hungertod gefasst ins Auge.

Wie wäre es, wenn Du herkämst und das Überschussbier mitnimmst? Ihr könntet in unser Gärtchen sitzen und Euch hemmungslos zusaufen, das zuviele Salz von den Bierbrezen kratzen und schöne Lieder absingen, bis die Vögel von den Bäumen fallen.

Du könntest auch das übrig gebliebene Essen mitbringen - die Erbsen müsstest Du mit x:) nicht teilen, er mag sie nicht. ER hätte noch Möhrensuppe anzubieten, Rhabarberwähe und eine ganz tolle Citterio-Salami am Stück. (Aelixir wird jetzt nach Luft schnappen als Italiener, denn es heisst korrekt: SalamE wenn's nur eine ist.)

So gegen Mitte September melde ich mich spätestens wieder.

D(.sorisb xL.


Heute bin ich zum einkaufen durch den Wald gelaufen und habe erstens Riesenboviste gefunden . Da waren 2 und ich nahm den kleineren , schönen ,fast kugelrunden .

Dann habe ich noch einen kleinen Steinpilz gefunden .

Ich habe heute Hokaido Kürbis mit Kartoffeln gestampft , Hähnchenschenkel mit Steinpilz , den Bovist mit Zwiebel und Schinkenwürfel aus der Pfanne .

DG.oris9 L.


Afri

wie kocht ihr Bohnen?

Soviel wie ich weiß und das ist nicht viel ]:D , soll man Hülsenfrüchte erst kurz vor dem servieren salzen .

Ob das was ausmacht weiß ich nicht .

Für die Marmeladenkocher habe ich ein Tipp , die Schildchen für die Gläser kann man mit Milch ankleben . Ich nehme immer die Pöttchen von Kaffeesahne weil ich selten Milch Zuhause habe . Hält prima .

a@f.ri


Wie wäre es, wenn Du herkämst und das Überschussbier mitnimmst? Ihr könntet in unser Gärtchen sitzen und Euch hemmungslos zusaufen, das zuviele Salz von den Bierbrezen kratzen und schöne Lieder absingen, bis die Vögel von den Bäumen fallen.

Sehr reizvoller Gedanke, wäre ich nicht 800km weit weg von ihm, ich führe glatt hin. Allerdings habe ich auch kein Auto zur Zeit, das Motorrad beschränkte die transportable Biermenge doch erheblich. Ein Problem gäbe es dennoch: ich kann nicht so gut singen, dass Vögel irgendwo herunterfallen... :-)

die Schildchen für die Gläser kann man mit Milch ankleben . Ich nehme immer die Pöttchen von Kaffeesahne weil ich selten Milch Zuhause habe . Hält prima .

Gute Idee, aber ich rate dazu, gewöhnliche Milch zu nehmen und sie ungefähr mit einem Drittel oder der Hälfte Wasser zu verdünnen. Ich habe bis vor kurzem meine Bierflaschenetiketten immer mit dieser Mischung beklebt und das war meist OK, aber reine Milch klebt zu stark und die Etiketten hinterher wieder zu entfernen ist echte Strafarbeit. Inzwischen verwende ich selbstklebende und wiederablösbare Etiketten. Die kleben zwar auch manchmal wie Hulle, aber die meisten bekommt man trocken im Stück wieder ab, im Gegensatz zu den milchverklebten welchen.

Heute gab's wie gestern geschrieben die Reste von gestern, aufgehübscht mit ein paar wenigen Scheiben Cabanos. Hat heute so gut wie gestern geschmeckt.

aNfri


Entschuldige, dass ich noch mal auf das Thema zurück bin. Aber ich bin da irgendwie hängen geblieben.

Ist doch OK, dafür ist dieses Forum da. Ich denke nicht, dass es sich um die Energiewerte von Nudeln oder Kartoffeln dreht, das dürfte keinen Ausschlag geben. Entscheidend ist doch, was drumherum ist, Bechamel oder Hack oder Käse oder oder oder.

Salagne (wie die Kinder sie immer scherzhaft nannten) ist vermutlich nicht mehr oder weniger Kalorienbombe, als Bechamelkartoffeln. Die Kernaussage sollte doch aber sein: nicht zu oft solche Dinge kochen, dann ist alles gut. Obwohl, konkret betrachtet ist unsere Lasagne möglicherweise gesünder, als Bechamelkartoffeln, weil mehr Grünzeug drin ist (Staudensellerie und Möhre in der Hack-Sauce). Andererseits, in meinen Bechamelkartoffeln waren immerhin Kräuter und Zwiebeln drin :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH