Was kocht Ihr heute?

rEeddSragxon


Hallo zusammen, heute bleibt die Küche kalt, da ich mich mit meiner Freundin treffe. ;-D

Am Samstag gab es Tortellini mit Schinken-Käse-Sahnesoße.

Für meinen Geschmack war zu viel Knoblauch drin, aber Schatzi hat es geschmeckt. Er liebt aber auch Knoblauch. Gestern waren wir bei seinen Eltern. Es gab wie bei vielen hier. Spargel, Kartoffeln, Schweinefilet und eine Hollondaise und Salat. :-D

GWra_uam\sel


@ Yucca Palme

Berichtest Du gelegentlich ob es Dir mit dieser Diät besser geht? Ich bin skeptisch, ob eine Ernährung gemäss der Blutgruppe etwas bringt - habe das auch noch nie gehört. DAS heisst allerdings nichts, wenn ich bin in den Ernährungswissenschaften nicht zuhause!

Spielt der Rhesusfaktor auch eine Rolle? Und all die Unterfaktoren? Da müsste man direkt im Ernährungsforum einen Faden eröffnen oder mal tüchtig googeln...

YuuccHaPalmxe


Der Rhesusfaktor spielt dabei keine Rolle.Halt nur die "Obergruppe" (A,B,0, AB)! Für mich soll das keinen Diäthintergrund haben (habe Größe XS/S ;-D), aber ich hoffe, dass ich das Problem mit meinem Magen somit in den Griff bekomme. Ein netter Beigeschmack wäre es natürlich, wenn man 1,2 Kilo auch damit annehmen würde. Gerne berichte ich hier, ob es mit besser geht.

Ganz auf Weizen und z.B. Milchprodukte werde ich nicht verzichten...halt nur etwas einschränken :)z

W-altrautx1933


@ yuccaPalme,

Schön,das du wieder da bist @:)

Wie sieht denn dann deine Ernährung aus?Ohne Weizen stelle ich mir schwiegrig vor,Milchprodukte ok.

Heute gibt es kotelett mit Pü,Erbsen und Möhren

YmucScaPaclmSe


Statt Weizenmehl kann man ja alternativ Dinkelmehl nehmen. Statt unser Weizen- oder Mherkornbrot nehmen wir nun Roggenbrot oder Dinkelbrot (mal ausprobieren, ob wir das mögen). Klar kann ich auf manche Sachen nicht verzichten, weil ich sie liebe, aber ich kann es ja einschränken ;-) Zum Beispiel, werde ich meine Pasta nicht vom Speiseplan setzen ;-) Ich esse viel Weizen eigentlich (Toast, Weizenbrot, Fladenbrot, Weizenbrötchen) Milchprodukte mag ich eh nicht so gerne (wenn dann nur in Maßen), da mir schlecht davon wird.

Y}ucc8aPalmxe


Ach ja, zu meiner Ernährung:

Ich koche immer frisch. Ich mag keine Fertigprodukte. Bei uns gibt es viel Huhn, Salate,Pasta, Lachs, Baguettes usw, aber auch in letzter Zeit viel Fast Food, da ich im Lernstress war und keine Zeit zum Kochen gefunden hab. Wir lieben Fleisch x:) , aber wie schon geschrieben viel Geflügel und wenn Hack, dann nur Rinderhack. Schwein mag ich nicht gerne. Kartoffeln gibt es ab und zu mal.

G|rauamxsel


Danke, Yucca, für Deine Ausführungen.

Dinkelmehl kann man ja fast für alles verwenden; so wird die Umstellung nicht so rigoros sein, wie es zuerst tönte. Ich selber verbacke fast nur Dinkelmehl, weil ich finde, dass es den Gebäcken eine besondere Note gibt - schmeckt (meiner Meinung nach) etwas kräftiger.

Yuucca3Palmxe


Ja?? Ich habe, wenn ich ehrlich bin noch nie Dinkelmehl verwendet, sondern nur das Standard-Weizenmehl |-o Die Mama von meinem Schatz hatte letztens mal einen Rababa-Kuchen mit Dinkelmehl gebacken und der hat wunderbar geschmeckt :)z Kann man einfach anstatt des Weizenmehls Dinkelmehl verwenden??

GYrauMamse+l


Wie die Mehle in Deutschland ausgemahlen sind, weiss ich nicht. Es kommt ja drauf an, wieviel vom Kleber noch drin ist. Mit dem Dinkelmehl hier aus der Schweiz geht das gut.

HXoXffnunegsvoxlle


Hallo YuccaPalme *:)

Wie war der Urlaub? Das ist ja ne witzige Diät :-D

Bei mir wäre es schwer, ohne Milchprodukte. Esse doch viel Käse :-q

Mit Dinkelbrot kann ich gut leben. Ess ich meistens. Schweinefleisch mag ich auch ned besonders...

Bei mir gab es heute was aus dem Wok... Garnelen mit Möhren, Lauch, Zwiebeln, Brokkoli und Zucchini mit Kokosmilch und Glasnudeln :-q

Deine lecker Bolognaise hab ich auch schon geköchelt. War superlecker :p>

s[weAetyOle[in


Dinkelmehl

So, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu: hab mich auch schon ziemlich viel mit Ernährung, Lebensmittel & Co. auseinander gesetzt. Produkte aus Dinkel lassen den Blutzuckerspiegel im Körper nicht so rasant ansteigen, wie z. B. Weizenprodukte. Dies löst dann auch eine niedrigere Insulinantwort aus, was zur Folge hat, dass der Blutzuckerspiegel auch nicht wieder so schnell fällt und man dann bald wieder Hunger hat. Durch das Dinkelmehl bleibt der Blutzuckerspiegel über längere Zeit auf einem relativ konstanten Niveau und deshalb fühlt man sich länger satt. Das ist vor allem abends gut, da eine hohe Insulinausschüttung (z. B. aufgrund von Weizenprodukten) die Fettverbrennung hemmt und der Körper im Schlaf sich dann nicht so gut die Energie aus den Zellen nehmen kann, was zur Fettverbrennung erforderlich ist.

Neben Dinkel gibt es auch andere Kohlenhydrate, die einen niedrigere Insulinantwort auslösen, z. B. Quinoa. Und Weizen ist auch nur ein Beispiel, was eine hohe Insulinantwort auslöst... ok, das war jetzt off topic ;-D

@ Grauamsel

Das glaube ich dir sofort, dass ihr Schweizerinnen gute Rösti macht. Würd mich über ein einfaches Röstirezept sehr freuen @:)

@ all

Heute hat uns meine Mama verwöhnt. Sie kam vorbei mit meinem Lieblingsauflauf (Kartoffel-Hack-Feta), einem Tomaten-Gurken-Salat und frischen Erdbeeren (die haben wir dann zusammen mit Vanille-Eis verspeist) :-q Das war ein richtiges Festmahl und es war schön, dass ich mal nicht selber kochen musste :-D

SSay1anxg83


Mein Schatz hat gebratene Schupfnudeln mit Speck und Sauerkraut gemacht :-q

Gdra8uamsseGl


@ Sweetylein

Das glaube ich dir sofort, dass ihr Schweizerinnen gute Rösti macht. Würd mich über ein einfaches Röstirezept sehr freuen

Das allereinfachste Röstirezept geht so:

Pellkartoffeln zubereiten und diese mindestens einen Tag in der Küche stehen lassen - besser sind zwei Tage. Den Kartoffeln die Haut abziehen und an der "Röstiraffel"reiben. (Spezielle Reibe, die etwas gröbere Späne macht)

In einer Bratpfanne mit hohem Rand "eingesottene Butter" (Butaris geht gut) heiss werden lassen und die Kartoffelspäne darin um und um wenden, bis alle einen leichten Butterhauch haben. Die Hitze etwas höher stellen und die Kartoffelspäne lecht anbraten - immer wieder wenden. Mit der Zeit - die erfahrene Röstiköchin "weiss" den Moment aus Erfahrung - die Kartoffeln zu einem "Kuchen" zusammenschieben und -drücken. Deckel auf die Pfanne und der Sache bei mittlerer Hitze etwa 10Minuten (kommt auf die Menge an) den Lauf lassen. Erfahrene Köchinnen wenden nun den "Kuchen" wie eine Omelette: in der Luft. Alle anderen und auch die etwas weniger mutigen - inkl. Grauamsel - wenden den "Kuchen" mittels einem Teller. Nun die Unterseite der Rösti auch noch schön bräteln lassen; den Deckel nicht mehr auf die Pfanne tun. Salzen: entweder ganz zum Schluss - oder schon die Kartoffelspäne. Ich salze die Rösti erst zum Schluss, weil es dann weniger Salz braucht. (Die Nieren freuts!)

Es gibt viele Rösti-Varianten: mit Speckwürfelchen, mit Käse, mit Schinkenwürfelchen usw.

EtxpldoreItxAll


Bei uns gibte es heute Abend Maggi ]:D

Mac & Cheese, ist ein Käsenudelauflauf :p>

S?ayaEnsg,83


Heute abend wird es vermutlich Spaghetti Bolognese geben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH