Was kocht Ihr heute?

srweeRtylzein


@ Gänseblümlein

Alles Gute nachträglich zum Geburtstag – ich wünsch dir vor allem viel Gesundheit für´s neue Lebensjahr – und für den Moment natürlich eine gute Besserung :)* @:)

@ all

Ich war ebenfalls die ganze letzte Woche krank – grippaler Infekt. Jetzt hab ich´s zum Glück überstanden und hoffe, es erwischt mich nicht mehr wieder :)^

Im Moment bäckt eine Pizza im Ofen. Den Teig hab ich allerdings fertig gekauft, heute musste es schnell gehen. Normalerweise mach ich den Teig selbst, schmeckt mir besser. Nachher gehen wir einkaufen, der Kühlschrank ist fast leer...

Sxay{anxg83


Wir hatten einen gemischten Salat – Vitamine bei dem Sauwetter

aUfHrxi


Bier... obergäriges Bier ist schneller fertig, entnehme ich Deinen Ausführungen, untergäriges braucht länger. Die Unterschiede zwischen beiden kenne ich nicht. Ich weiss nur, dass mein x:) die deutschen Biere so sehr mag und unsere einheimischen nur im Notfall trinkt.

Das ist abhängig von der Hefe. Es gibt Sorten, bei denen die Hefe obenauf schwimmt auf dem Schaum, der sich bei der Gärung bildet. Diese heißen obergärig und die Gärung verläuft gelegentlich stürmisch schnell. Sie bilden eine Reihe höherer Alkohole und Ester, die für den besonderen Aromareichtum obergäriger Biere verantwortlich sind.

Dann gibt es Sorten, die gemächlich wie die Schweizer :-) zu Werke gehen und aufgrund ihrer Struktur nicht nach oben steigen, sondern nach getaner Arbeit (Vergärung von Zucker in CO2 und Alkohol) zu Boden sinken. Diese Hefen verrichten ihre Arbeit eher unauffällig und tragen zum Aromaprofil nicht so viel bei, bei solchen Bieren dominiert der Geschmack und das Aroma von den Malzen und Hopfen. Das passiert allerdings auch bei merklich kühleren Temperaturen und dauert folglich auch wesentlich länger. Das Bier kann hier auch schon mal vier Wochen gären, während obergäriges Bier warm vergoren schon fast trinkfertig ist.

Zu Boden sinken übrigens beide Hefearten, aber die untergärige versucht es gar nicht erst, nach oben zu kommen. Das liegt an ihrem unterschiedlichen Vermögen, Verbände zu bilden, die mit der Gärungskohlensäure nach oben steigen. Fazit: obergärig riecht vielfältig und macht mehr aua am nächsten Morgen; untergärig dauert lange, hat aber den Vorteil dass es die Aromen von Hopfen und Malz weitgehend in Ruhe lässt. Beispiel für obergärig ist Weizen- oder Weißbier, Beispiel für untergärig ist Pils.

Was nun genau der Grund ist, weshalb der Gatte lieber deutsches Bier mag, weiß ich nicht. Ich kenne gar kein schweizer Bier. Aber eins weiß ich: wenn es gut gemacht ist, dann schmeckt es auch, selbst aus schweizer Wasser und schweizer Malz sollte man gutes Bier machen können, den Hopfen sollte man jedoch in jedem Fall in der Hallertau einkaufen.

Zum Topic: heute gab es schnöde Tütentomatensuppe, gepimpt mit Frühlingszwiebeln, Zwiebeln und Basilikum. Leider war das nicht besonders sättigend, trotz der Reiseinlage... Hier hätte ich noch Brot dazu reichen sollen.

GlrauPamsel


Danke, Afri, für Deine leicht verständlichen Ausführungen - und ich weiss nun, dass es das Obergärige sein muss, was ihm so schmeckt. Für MICH wäre es wohl das Untergärige, denn ich habe mich mal an einem ganz dunklen Malzbier gütlich getan und das hat mir SEHR geschmeckt. Leider - ich vertrage keinen Alkohol - war ich nach zweidrei Schlucken dermassen müde, dass ich mich kaum wachhalten konnte. Ehegesponser und unser Freund haben dann mein Glas auch noch gebodigt.

Morgen gibt es hier Pellkartoffeln und Käse. Vielleicht, wenn ich eine vernünftige Gurke kriege, fabriziere ich noch Tsatsiki... nach Afris "Philosophie", dh. mit Dill.

YCuccazPa8lmxe


Spaghettinis mit Tomaten-Ricotta-Walnusspesto und viel Knobi :-D

Dne8sp5erhateI01


Heute ist mein dritter Suppentag, doll ist das nicht. Abgenommen habe ich auch nicht, und träumen tue ich von Rouladen mit Rotkohl und Klößen :°(

kMaterGc[harlixe


blödfisch

DKesperxate0x1


Wer?

Szaynanxg83


Bei uns gibt's heute abend Chili, das hatten wir schon ewig nimmer :-q

k<atOerch:arlixe


blödfisch ist ganz einfach fisch.

blödfisch heisst das gericht bei uns familienintern,

in memoriam an den smutje von käptn blaubär

....http://www.stupidedia.org/stupi/Hein_Bl%C3%B6d.

der hat seine pfanne aus dem bullauge gehalten

und hineingehüpft ist – na wer wohl?

YquccatPaxlme


Planänderung: Ruccolasalat mit Avocado, Mango, Cherrytomaten, Hähnchenbruststreifen und einen leckerem O-Saft-Zitronen-Dressing :-q x:)

RDo9tsckhopfx2


Nichts. Habe in der Kantine Chinagemüse, Reis und Hähnchen gegessen.

G,raquamxsel


Morgen besucht mich meine Freundin, die im Moment nicht richtig essen kann nach einer Riesen-Zahnoperation. Also gehen wir in eine Suppenbar in unserer -Stadt, wo es 10 verschiedene Suppen gibt. Ich werde eine Möhren-Curry-Ingwer-Suppe nehmen, das weiss ich jetzt schon.

a[frxi


Heute habe ich mir etwas mehr Mühe gegeben und es gab Lachs und Pommes aus dem Ofen (kann praktischerweise nebeneinander garen), dazu selbst gerührte Mayo nach diesem Rezept: [[http://suite101.de/article/mayonnaise-selbst-geruehrt-a45090#axzz2KiPmh8dM]]

und noch ein Salat aus Paprika, Tomate, Zwiebel und ein paar Kräutern dazu.

aTfrxi


Leider – ich vertrage keinen Alkohol – war ich nach zweidrei Schlucken dermassen müde, dass ich mich kaum wachhalten konnte.

Sehr bedauerlich für dich, allerdings kann man kein Bier gänzlich ohne Alk brauen. Es fehlt halt eine Aromatransportmöglichkeit, wenn kein C2H5OH drin ist. Ungergärig ist Malz pur, mit nur den Hopfenaromen drin, die man möchte. Obergärig ist meist nur Malzaroma und -körper mit selten mal Hopfenaroma drin, und eben den genannten Estern und anderen Dingen, die duften.

Weißbier kann und soll gern mal nach Nelken und/oder Banane riechen, tut es auch, aber ich für mich mag zu gern Hopfen, daher habe ich die untergärigen eigentlich lieber. Jedoch, wenn die Zeit vom Brauen bis zum Servieren nicht ausreicht, mache ich auch mal gern obergäriges Bier, das geht schnell und schmeckt auch ohne Weizenmalz den meisten Trinkern recht gut. Außerdem sind im Sommer die Kellertemperaturen meist zu hoch für untergärige Hefen, da bleibt nurmehr obergäriges Bier übrig und lässt nur in der kalten Jahreszeit Raum für untergärige Spezialitäten (wenn man wie ich keine sonstigen Kühlmöglichkeiten für 30L Bier hat).

Im Moment gärt ein untergäriges Maibock vor sich hin und wenn alles gut geht, habe ich im Mai eine Hopfenbombe hier, die kaum zu übertreffen ist. Das genau ist auch meine Motivation: Bier kann ich kaufen und gut finden, aber das selbst gebraute, das alle besonderen Punkte erfüllt, die ich für wichtig halte, ist um Klassen besser als das Kaufbier.

Warum rühre ich sonst meine Mayo selbst oder koche zwei Tage an einer Tomatenconsommè herum? Eben, weil's besser schmeckt. Und das ist durchaus damit vereinbar, dass ich in der Woche auch mal Fertigfraß anbiete. Der wird nämlich in der Regel gepimpt und ist damit immer noch weit vom Mikrowellengericht entfernt, das direkt aus der Industrie in des Verbrauchers Magen findet.

Zum topic zurück: morgen gibt es Pizza mit bereits heute angesetztem Teig, wie schon angesprochen. Übermorgen mache ich dann besagte Muffins mit dem Restteig, da bin ich selbst mal gespannt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH