» »

Ernährungsumstellung und ihre Folgen

dxer_xOb hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1 Community,

vor 2-3 Wochen habe ich aufgehört Fleisch zu essen. Vegetarier bin ich keiner denn ich esse weiterhin Fisch.

Aber nun zu meiner Frage...

Ich esse seitdem ich meine Ernährung bewusst umgestellt habe viel mehr Obst und Gemüse, Müsli, auch das Weißbrot ist beinahe komplett ersetzt worden gegen Schwarzbrot. Ich nehme täglich irgendein Milchprodukt zu mir. Ob Käse, oder Milch unterm Müsli spielt da eig. keine Rolle. Usw. usw.

Also ich ernähr mich jetzt stark von Getreideprodukten und auch Hülsenfrüchte sind dabei (Linsen, Kichererbsen etc.)

Nun zu meiner Frage...seit etwa zwei Wochen habe ich oft Blähungen und muss statt einmal täglich oft 2-3mal täglich groß aufs Klo. Wobei der Stuhlgang wie üblich morgens normal groß ist wie immer aber ich gegen späten Nachmittag bis Abend wieder das Gefühl krieg groß zu müssen aber wenn ich dann aufs Klo gehe kommt nur ganz wenig. Hat sich aber wie viel mehr angefühlt und es war auch dringend. Normal würde ja eine so kleine Menge nicht den Druck ausüben, dass es dringend nötig ist.

Außerdem hat mein Stuhl eine breige Konsistenz bekommen. Hatte ich früher auch hin und wieder aber die Standardwurst war vorherrschend. Jetzt wurde sie zur Rarität.

Kann das mit der Ernährungsumstellung zusammenhängen? Und was für Tips gäbe es dann. Einfach weitermachen wie bisher bis sich die Verdauung dran gewöht hat, oder vertrage ich etwas nicht?

Zur Info noch: Mein alte Ernährung war mind. 6mal pro Woche Fleisch. Fast ausschließlich Weißbrot. Wenig bis garkein frisches Gemüse untertags. Fettig war auch nicht selten dabei. Viel Wurst (auch die schlechten Wurstsorten alá Mehl+Fett+Geschmacksverstärker).

Aber oft Reis, Kartoffeln und trinken tu ich seit Jahren zu 99% reines Wasser.

Ich fühl mich aber abgesehen eben von den Verdauungsproblemen nicht schlecht. Ich hab zwar viel öfter Hunger als früher, aber den kann man ja recht gut mit einem Apfel o.ä. stillen. Aber ich fühl mich irgendwie nicht mehr so müde den ganzen Tag auch wenn ich nicht lange schlafe. Und bin irgendwie allgemein beweglicher bisschen. Klingt vielleicht Klischeehaft aber ich fühl mich einfach "Vital" ;-)

So, und nun helft mir bitte bei meinen Verdauungsproblemchen. :-)

Antworten
dkieusefrinuFnterndir


"Erbsen und Linsen bringen den Hintern zum Grinsen" ;-D ;-D

W3asSserognkexl


Hallo, der Körper braucht eine gewisse Zeit zur Umstellung und diese kann bis 3 Monate Dauern. Die Darmflora wird neu aufgebaut, aber diese Zeit lohnt sich. Besorge Dir das Buch "Band 01 - Unsere Nahrung - unser Schicksal" vom Dr.Brucker aus dem EMU Verlag.

W:aIsserIonkxel


@ dieuserriunterdir

"Erbsen und Linsen bringen den Hintern zum Grinsen"

dies gilt für die ungesunde Ernährung. Bei der richtigen vollwertigen Ernährung ist das nicht zutreffend.

1jFenxja1


Diese Verdauungsprobleme werden nicht unbedingt durch das Weglassen von Fleisch verursacht, sondern vielmehr durch den erhöhten Konsum von Rohkost und besonders Hülsenfrüchten. Bei einigen Leuten gibt sich das mit der Zeit von alleine, wenn der Körper sich daran gewöhnt hat. Andere haben allerdings dauerhaft Blähungen und/oder vermehrten bzw. unregelmäßigen Stuhlgang, wenn sie sich so ernähren.

1$Fe8njNax1


@ Wasseronkel:

Ähnliches predigt mir eine Bekannte auch immer... Auf der anderen Seite lässt sie ihren Winden aber auch in der Öffentlichkeit freien Lauf und kommentiert dies dann bei angeekelten Blicken von anderen mit einem "Was 'raus muss, muss 'raus."... Manchmal glaube ich euch Vollwertkost-Anhängern nicht so ganz und habe das Gefühl, ihr redet (euch) auch einiges schön...

Tmüten?suppve


Das hängt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mit der Ernährung zusammen.

Ich ernähre mich seit einigen Monaten zuckerfrei ( bin auch Vegetarier ) und habe Weißmehlprodukte mit Vollkornprodukten ersetzt.

Ich musste manchmal 3 mal am Tag auf Toilette ( also Stuhlgang ) und Blähungen habe ich zum Teil auch. Ich esse auch zum Frühstück jetzt nicht mehr als 2 Schwarzbrotscheiben. Vorgestern habe ich 4 gegessen und dann war das schon richtig schlimm.

Ich würde versuchen weniger Schwarzbrot zu essen und stattdessen dann Obst oder Gemüse.

Manche Menschen essen ja gezielt keine Vollkornprodukte, wegen den Blähungen. Wenn ich aber nur 2 Scheiben zum Frühstück esse und dann zwischendurch vielleicht nochmal ein bisschen Schwarzbrot ist alles in Ordnung.

Man muss das austesten, wenn man es richtig macht, hat man einen sehr festen Stuhlgang, der in einem Mal rauskommt.

Theoretisch hätte ich schon häufiger das saubermachen nach dem Stuhlgang weglassen können, weil alles so sauber rauskam.

Der Trick ist einfach, dass man es mit den Vollkornprodukten nicht übertreibt. Stattdessen dann aber nicht wieder Weißmehlprodukte, sondern eben wie gesagt Obst, Gemüse etc...

Die empfohlene Menge an Ballaststoffen erreicht man übrigens mit 3 Schwarzbrotscheiben, habe ich gestern irgendwo gelesen, auch wenn ich von Tabellen etc. nichts halte.

Aber wichtig ist ja für dich erstmal, dass es durchaus mit der Ernährung zusammenhängt.

mzause<fussxes


Weißbrot ist beinahe komplett ersetzt worden gegen Schwarzbrot

Nur zur Info: Schwarzbrot bedeutet nicht unbedingt Vollkornbrot. Schwarzbrot ist oft mit Zuckerrübensirup eingefärbt.

Viele Leute denken leider das je dunkler das Brot umso gesünder, das ist falsch.

dJer_Oxb


Ok, erstmal danke für die Infos und Antworten.

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten meine Darmflora zu unterstützen beim Aufbau oder so?

Und wenn es bei manchen Menschen zu einer dauerhaften Belastung für die Verdauung wird, ist es dann nicht ratsam Rohkost usw. wegzulassen?

Ich weiß ja nicht ob Blähungen usw. nicht schlechte Zeichen sind oder so. ???

Und wie stets mit Mischbrot?

c'lamirxet


Weißbrot ist beinahe komplett ersetzt worden gegen Schwarzbrot

Meinst du damit Pumpernickel und ähnliches? Mischbrote mit Vollkornanteil sind meist verträglicher.

Ich würde das noch eine Weile beobachten, aber wenn sich auf Dauer nichts ändert, würde ich halt wieder Weiß- und Mischbrot essen. Manche Leute vertragen Schwarzbrot eben nicht. Man muß sich ja nicht das Leben schwermachen. :-)

d er_xOb


@ clairet

Nein, Pumpernickel hab ich das letzte mal vor ein paar Monaten gegessen. Entweder ess ich dieses Schwarzbrot dessen Namen ich leider nicht kenne. Es ist jedenfalls rund, hat ne relativ harte kantige Kruste oder (falls ihr das kennt) dieses Brot, dass so Quaderform hat und oben ist Sesam drauf.

Aber ich ess eig. garnicht viel Brot, also hab eig. garnicht damit gerechnet, dass es jetzt so sehr am Brot liegen könnte. Weil hab früher auch Schwarzbrot und Mischbrot gegessen da wärs mir nicht aufgefallen.

m!ausebfus<sexs


Und wenn es bei manchen Menschen zu einer dauerhaften Belastung für die Verdauung wird, ist es dann nicht ratsam Rohkost usw. wegzulassen?

Das ist meist nur eine Gewöhnungssache, also langsam anfangen und die Menge steigern.Wenn Du an einer gesunden Ernährung interesse hast ist Rohkost unverzichtbar.

Und wie stets mit Mischbrot?

Ich persönlich würde es nicht empfehlen weil es ja mind. zur Hälfte aus Weißmehl besteht.

Frag beim Bäcker nach Vollkornbrot.

Toütens?uppxe


Durch die Ballaststoffe ( Vollkornprodukte ) bekommst du die Blähungen, mit Sicherheit aber nicht durch Rohkost.

Vielleicht muss sich dein Körper an die Rohkost gewöhnen, aber eine Ernährung weg von Rohkost kann ich absolut nicht empfehlen. Rohkost ist eben naturbelassen und nichts ist empfehlenswerter als das. Kein denaturierter Müll.

@ mausefusses:

Eigentlich ist Schwarzbrot aber immer Vollkornbrot, also Pumpernickel. Der Zuckerrübensirup ändert nichts daran, dass da volle Körner verwendet werden.

Schwarzbrot mit Zuckerrübensirup ist meist günstiger, ich kenne das aus Discountern, aber meine Mutter kauft mir das immer frisch vom Bäcker und da weiß ich mit Sicherheit, dass es kein Zuckerrübensirup enthält, ist aber natürlich auch teurer.

Man muss sich aber auch fragen, wieviel Zuckerrübensirup verwendet wird, soviel ist das denke ich auch nicht.

@ der_Ob:

Milchsäurebakterien sind ganz nützlich für die Darmflora. Naturjoghurt, Sauerkraut, Kefir etc. kann ich dir da empfehlen. Ich esse täglich zum Frühstück so einen 500g Becher Naturjoghurt. Ich finde den auch geschmacklich sehr lecker. Kannste dir auch noch Obst reinschnibbeln oder so und dann schmeckt das sehr gut. Also wenn du was für deine Gesundheit tun willst dann aber auch nur Naturjoghurt, kein Fruchtjoghurt, dessen Aroma aus Sägemehl hergestellt wird und voll mit Zucker und anderem Schrott ist ;-).

D-ebbxie85


Habe meine Ernährung schon lange Zeit umgestellt, auch viel Rohkost, kein Weißmehl mehr, wenn Nudeln o.ä. nur Vollkorn, viel Obst, viel Milchprodukte!

Was das Brot angeht, bin ich mittlerweile auf Dinkelbrot umgestiegen, da ich das Gefühl habe, dass es meinen Magen deutlich besser bekommt! Dennoch haben sich diese "Symptome" wie du sie beschreibst nie wirklich gelegt. Ich lebe damit, meine Ernährung möchte ich nicht wieder umstellen! ;-)

d1er_<Ob


@ Tütensuppe

Reines Naturjoghurt esse ich auch sehr sehr gerne :D

Wie siehts mit Buttermilch aus? Ist auch hin und wieder als Cerealie was gutes oder?

Wieviel Milchprodukte sollte ich zu mir nehmen täglich? Also welche Menge Milch wäre ok?

Und ich habe gehört, als Mann sollte ich Eiweißtechnisch maximal sieben Eier vertigeln.

Soviele Fragen o:)

@ Debbie85

Danke für die Info, beruhigt mich zwar jetzt nicht sehr, dass es sich nicht gelegt hat weil Blähungen ja auch unangenehm sein können teilweise ;-D Aber mal schauen wie es sich weiterentwickelt.

Ist es ein gutes oder schlechtes Zeichen, dass mein Magen und Darm nicht laut arbeiten? Hab gelesen, dass beim Umsteigen auf Vollkornprodukte usw. anfangs laute Geräusche vom Bauch ausgehen weil der Darm halt ordentlich arbeitet. Aber das ist bei mir garnicht. Heißt das dann, dass er gut damit zurechtkommt oder, dass er wenig damit anfangen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH