» »

Taxofit Jod

A&cPhicm71Sc^hmMixdt7 hat die Diskussion gestartet


Meine Erfahrungen mit Taxofit Jod (von Klosterfrau) waren schrecklich ! Ich hatte über 4 Monate schreckliche Übelkeit, bis zu 39,5 °C Fieber, Schüttelfrost, Herzrasen (Puls von 100 bei sonst 60) und starke Schlaflosigkeit. Die Ärzte wussten nicht woher all’ dies kam, vor allem die permanente Übelkeit: Denn Schmerzen im Magen- oder Darmbereich hatte ich nicht. Überhaupt hat mir nichts wehgetan. Auch eine Magenspiegelung und Darmspiegelung, sowie viele, viele Blutuntersuchungen (auf Zecken, Malaria, Schilddrüsenüberfunktion und viele andere Sachen) und Ultraschall-Untersuchungen von verschiedenen Ärzten (angefangen in der Notfallaufnahme, über den Hausarzt bis zu mehreren Krankenhäusern) ergaben "alles super ok" !

Bis ich den Ärzten sagte, dass ich Taxofit Jod eingenommen habe ! Dann war ihnen klar, warum ich alle diese Symptome hatte: Es waren Vergiftungssymptome ! Ich kann nur alle dringend davon abraten, Taxofit Jod jemals einzunehmen ! Ich wäre beinahe gestorben, und das meine ich nicht nur einfach so, sondern ernsthaft. Bitte nehmt dieses Zeug nicht !

Antworten
Z(wfac`kx44


Ich bezweifle, dass "Vergiftung" der richtige Begriff ist, denn eine 150 µg-Iod-Tablette pro Tag kann das nicht bewirken. Alternativvorschlag: Entweder hast Du eine Iod-Allergie oder eine Hashimoto-Thyreoiditis, die durch Iod so richtig angeheizt werden kann. Weshalb Du überhaupt Iod genommen hast, nachdem wir seit 20 Jahren von Staats wegen "zwangsiodiert" werden, bleibt unklar.

H=aseqnretich


Hallo Achim,

ich kann Deine Situation sehr gut nachempfinden, denn aus eigener Erfahrung kann ich bezeugen, wie krankmachend Jod wirkt. Mir wurde vor ca. einem 1/2 Jahr Tabletten verschrieben, welche eine sehr große Menge Jod enthalten. Jod ist hochradioaktiv und wirkt in hoher Dosis hochgradig krebserregend. Außerdem ist es ab 30 sehr riskant, Jod in künstlicher Form zuzuführen, weil der Mensch mit zunehmendem Alter einen immer niedriger werdenden Jodbedarf hat. Deshalb kann ich es absolut nicht nachvollziehen, dass mir dieses Gift verschrieben wurde.

Ich habe diese unverständliche Medikation aufgrund von schwerer Nebenwirkungen abgebrochen und bin nun gerade dabei mich langsam wieder zu erholen.

Das schlimmste aber ist, dass mein Arzt mich angelogen hat, indem er mir das Märchen vom "Jodmangelland" erzählte, wo wir doch seit Jahren zwangsjodiert werden, vom Jodsalz bis hin zu Bäckerei-, Fleischerei-, Molkereierzeugnissen, es ist überall drin.

Für mich hat diese Medikation das Fass zum Überlaufen gebracht: 3-4 X in der Woche migräneartige Kopfschmerzen bis zum Erbrechen - um das zu verhindern musste ich mich auf die linke Seite legen und mehrere Stunden ganz still liegen - stechende Augenschmerzen, die mich zwangen, das betroffene Auge geschlossen zu halten, starker Juckreiz, starkes, ungewöhnliches Schwitzen, und schwindel. Echt toll!!!

Hier eine Seite zum nachlesen:

[[http://www.jodkrank.de]]

Zhwac"k4x4


Jod ist hochradioaktiv und wirkt in hoher Dosis hochgradig krebserregend.

Hasenreich, wo hast Du denn dieses Märchen her? Natürlich vorkommendes Iod enthält allein das stabile Isotop 127; "stabil" in diesem Zusammenhang bedeutet, es strahlt nicht! Radioaktiv ist dagegen z.B. das künstlich hergestellte instabile Isotop Iod131, das aufgrund seiner Betastrahlung zur Radioiodtherapie eingesetzt wird; die Halbwertzeit ist mit 8 Tagen allerdings relativ gering.

Hqase0nruei4ch


Zwack44

Natürlich vorkommendes Jod ist das, was in Fisch usw vorkommt. Das Jod in den Tabletten ist künstlich hergestellt und strahlt wohl!!!

slchnbiexki


nur weils künstlich hergestellt ist, ist es nicht gleich ein isotop.

jod in nahrungsmitteln ist reaktiver, aber das heisst nicht, das es radioaktiv ist.

H_asenrCeSich


Und: ich rede hier ausschließlich von der künstlichen Zwangsjodierung und dem hochgiftigen künstlichen Jod in Tablettenform, deren giftige Wirkung Du anhand der Erfahrungen vieler Betroffener wohl sicherlich nicht leugnen willst!

d=rug


So ein Schwachsinn, wieso sollte es?

s/chn|iexki


jodunverträglichkeit heisst aber nicht, das es radioaktiv ist.

H(asenPreixch


Zum Thema: Radioaktivität von Jod-Tabletten:

[[http://www.stachel.de/00.10/10JOD.html]]

sbchn_iekxi


eine nachricht ist doch noch kein beweis für so eine aussage. (ich habe über google ausser dieser auch nix zum thema gefunden, ganz im gegenteil, jod wird sogar eingenommen um radioaktivität zu bekämpfen)

ich stimme dir ja zu, das man kein zusätzliches jod einnehmen muss und das es eine unverträglichkeit für jod gibt, meine mutter ist davon selbst betroffen, weil sie es mit der schilddrüse hat. aber ich sehe keinen beweis, das in jodpräparaten radioaktives jod enthalten ist. jodunverträglichkeit heisst nicht, das man radioaktiv verseucht ist.

HrasBe=nreixch


schnieki

ich will ja gar nicht darauf beharren. Wenn Du nicht glaubst, dass Jodtabletten radioaktiv sind, dann ist dass ok für Dich.

Ich allerdings bin da sehr vorsichtig, und mich hat speziell dieser Link schon recht hellhörig gemacht. Und was das Bekämpfen von Radioaktivität in der Nähe von Reaktoren mit Jod-Tabletten angeht, muss ich sagen, bin ich persönlich da sehr misstrauisch - ich persönlich kann das nicht recht glauben.

Zumal ich noch ganz andere Dinge mit Radioaktivität erlebt habe: Unser Hund ist mit einer radioaktiven Substanz ermordet worden - und am gleichen Abend war mein Fahrradtacho vom Fahrrad, das sich in der Nähe befand, wo sich der Hund aufhielt, kaputt. Von daher gesehen hab ich panische Angst vor jeglichen radioaktiven Substanzen, und schon der geringste Verdacht macht mich äußerst misstrauisch.

Ich bin leider auch erst durch meine schrecklichen Nebenwirkungen darauf gestoßen, sonst hätte ich diese Tabletten von vorn herein abgelehnt.

Also nichts für ungut: Du glaubst nicht an die Radioaktivität von Jod-Tabletten, ich schon.

Liebe Grüße - und für Deine Mutter : :)*

*:)

A$chiim7R1Schmixdt7


Ich bin erstaunt, über die Reaktion, die mein Beitrag ausgelöst hat. Ich wollte nur meine Erfahrung mit Taxofit Jod euch mitteilen. Und die sind alles andere als gut. Nachdem ich die Tabletten weggelassen habe, hat es ca. 2 Monate gedauert, bis sich die Substanz wieder im Körper abgebaut hat bzw. die schreckliche Dauerübelkeit langsam wegging. Wenn ich danach irgendwas stark Jodhaltiges gegessen habe - Milch, Eier, bestimmte Buttersorten, Fisch, Käse - dann kam 3-4 Stunden danach wieder für 1-2 Tage diese Dauerübelkeit, Schweißausbrüche, Puls von 100 (bei sonst 60 bei mir). Und bei alledem hatte ich keine Schmerzen im Bauchbereich oder sonstwo. Übrigens eine Allergie gegen Jod wurde ausgeschlossen. Auch Schilddrüsenerkrankungen wurden ausgeschlossen vom Arzt. T1 und T2 waren alle ok. Kein Hashimoto oder Morbus Basedow (Schilddrüsen-Erkrankungen).

dTimeth3ylgnlyoxxim


Öhm, dafür braucht man fT3 und fT4 sowie Antikörper und einen Ultraschall um das ausschließen zu können :=o

Zzwacxk44


TSH nicht zu vergessen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH