» »

Bananen?

R\eextha


@ Svenska85

ich meine, weil dann die Verdauung ja ziemlich schnell arbeitet - und ich normal esse.

Also nicht übermäßig - das war früher mal und nun bring ich das Gewicht nicht weiter runter.

Und lässtig ist der häufige Durchfall auch. :°(

Vtinucenxt29


Wenn man versucht seinen Stuhl etwas fester zu bekommen, hilft auch gut Hagebuttentee eine Woche am Stück trinken, jedenfalls hoffe ich das. Meine Begründung..

Als junger Mann hatte ich mal eine Phase da trank ich Tee eher so aus Spaß, da mir Wasser nach nichts schmeckte;)

Ich kann nun nicht mehr sagen, ob ich den Tee gesüßt hatte, oder nicht. Aber nach einer Woche von diesem Tee war mein Stuhl extrem hart, das es schon fast weh tut^^

Ich merkte es schon im laufe der Woche das es fester wurde, aber dachte mir nichts dabei. Erst am letzten Tag, nach dem ich dann aufhörte mit dem Tee, wo es dann so richtig hart war, ist es mir aufgefallen das es wohl am Tee liegen musste.

Wie gesagt, ich weis nicht mehr ob er gesüßt war oder ob es irgendwie anders mit meiner damaligen Ernährung zusammen hing, aber anders gegessen hatte ich nicht, nur eben diesen tee getrunken. Damals gab ich auf gesunde Ernährung nicht viel und wusste eigentlich kaum was. Also war meine Ernährungsweise auch entsprechend lala. Mal das mal jenes, viel Fleisch und fettiges. Obst kaum maximal bissel Gemüse, weils eben auch auf dem Teller war^^ Grosse Portionen, bei eigentlich keinem Hunger, das übliche also, wenn man darauf 0 gibt und sonst keiner darauf achtet und man sich völlig gesund fühlt und ist.

Dazu schön die Cola getrunken und Eis gegessen und natürlich gabs sehr oft einen Döner ach was sag ich, zu Bestzeiten warens auch mal 2 am Stück...

Dementsprechend sah ich nach einigen Jahren dann auch aus. Da ich ziemlich gross bin 1,88 m, ist das Anfangs noch gar nicht mal aufgefallen, aber später sah ich aus wie ein Kampfstier hehe...

Heute kann ich drüber lachen, aber eigentlich habe ich meinen Körper sehr geschädigt und war einfach nur unwissend und gleichgültig.. Ich lebe eh ewig, na ok noch mindestens 150 Jahre, so kam man sich als junger Mensch eben vor, zumindest ich und mein Umfeld war da nicht gross anders, bei Letzterem;)

Also probier mal den Hagebuttentee aus eine oder 2 Wochen und erzähl uns dann obs was gebracht hat. Ich würde es auch gerne wissen um wieder ein Stück schlauer zu sein;)

Gruss

hiawehxa


:°_ :)_ Reetha, verzichte in der nächsten Zeit konsequent auf Zwischenmahlzeiten, und nimm stattdessen Bullrich's Heilerde ein; 3x/Tag und wenn Du nachts aufwachst auch noch einmal.

Bananen sind der köstlichsten Früchte eine.

Zusammen mit feingeschnittenem Apfel und Apfelsinenstückchen/Apfelsinensaft (frischgepresst bitte) die Basis für einen klassischen, noch köstlicheren Fruchtsalat.http://www.exoten-forum.de/vb/showpost.php?p=338605&postcount=2

Dass Bananen stopfen, habe ich nie gemerkt. Allrdings habe ich nich nie mehr als 4 Bananen an eine Stück gegessen.

Indes, ich erinnere mich vergangener Zeiten, wo die Einnahme von Banane mit unangenehmen Folgen verknüpft war. Das war wo ich noch öffentliche Schwimmbäder besuchte, und nach dem Training dann gleich mehrere Bananen aß. Ich wkam dann nämlich (Ober-)Bauchschmerzen. Aber erst so spät danach, dass ich die Ursache nicht zuordnen konnte und tatsächlich rst zufällig darauf kam, nämlich als ich die Magenspiegelung schon hatte vornehmen lassen (na wenigstens kam dabei Helicobacter negativ dabei raus)

Nicht zu viele Bananen essen.

Ansonsten froh nd dankbar sein, dattett so eine wunderbare Frucht geben tut.

h*awxeha


Och nöööö.... :°( >:( ;-D

[[http://www.exoten-forum.de/vb/showpost.php?p=338605&postcount=2]]

Reeetxha


@ Vincent29

Danke für den Tipp. Nur: :-/ Hagebuttentee ist der einzige Tee, den ich üüüüüüberhaupt nicht mag. Schade, vielleicht kann wer anders, der ähnliche Probleme hat, ausprobieren, ob es hilft. ???

@ haweha

ich freu mich schon an dieser Frucht, - vor allem in den letzten Monaten kann ich sie ja auch gut essen. Mehr als eine am Tag schaff ich aber nicht. Früher habe ich sogar die kleinen Fitzelchen im Obstsalat rausgepult. :|N |-o Aber jetzt ist es eben so, dass ich Bananen esse und trotzdem....

Hat jemand mit Schwarztee Erfahrung?

Wfasse2ronxkel


2 Kilo Bananen, das wären etwa 1.900 Kalorien, also etwa der täglich Gesamtkalorienbedarf eines Erwachsenen. Kommt mir schon ein bisschen viel vor. Und auch ein bisschen unausgewogen.

Kann es sein, dass Du das Gewicht meinst, das die Ladenkasse anzeigt, dann müsste ja noch die Schale abgezogen werden. Dann würde das ganze kalorienmäßig schon weniger heftig ausfallen.

War natürlich mit Schale gemeint, habe noch keine Banane ohne Schale gewogen und zum Kaufen gibt es sie auch nur mit Schale.

Sind 2 kg Bananen eine vollwertige Ernährung

Sie sind zwar vollwertig aber natürlich einseitig wenn es nur bei Bananen am Tage bliebe. Esse zu 80% Rohkost aber gemischt Obst und Gemüse.

Wenn wir mal auf Montage sind zahlt der Auftraggeber sehr häufig Pizza, bevor ich mir diesen Plunder reinziehe esse ich lieber auf die Schneller 2 Kg Bananen rein und bleibe dabei fit wenn die anderen träge sind und kaum mehr auf Touren kommen.

Aber gesund sind 2 Kilo Bananen schon gar nicht, auch wenn sie , im Gegensatz zu anderem Obst auch Saccharose enthalten, so ist bei der Menge an Bananen noch mehr als reichlich an Glulose und Fruktose enthalten.

Mit Leisamen kann man auch , genau wie mit Bananen , gegen beides vorgehen, gegen Durchfall rohen Leinsamen, gegen Verstopfung gekochten Leinsamen.

2 Kg Bananen sind allemal gesünder als Pizza oder anderer gleichwertiger Plunder, das der Körper besonders das Gehirn auf Glukose angewiesen ist ist nichts neues. Das der Körper mit natürlichen Glukose und Fruktose besser zurecht kommt als industrieller Herkunft ist eigentlich in der Vollwertigkeit auch klar. Wenn jemand sich richtig vollwertig ernährt wird er kaum an Verstopfung leiden und bekommt mit Leichtigkeit seinen Durchfall mit Obst wieder weg. Dazu brauche ich in beiden Fällen keine besonderen Einnahmen.

KnamiBn]holxz


Die Banane ist deswegen schon mal gesünder als andrs Obst weil sie verhältnismässig wenig Glukose und Fruktose, dafür sehr viel Saccarose (Haushaltszucker) hat.

Glukose schießt ins Blut, läßt den Insulinspiegel hochschnellen und begünstigt damit Diabetes Typ 2. Fruktose kan nur in geringen Mengen direkt in Glukose umgebaut werden, der überwiegende Teil wird in Körperfett umgebaut. Fruktose verändert die Darmtemperatur, führt ebenfalls zu Stoffwechselerkrankungen.

Wenn Du viel Obst oder Diätartikel (Fruktose) ißt, kann der Durchfall durch die Fruktose kommen. In dem Fall solltest Du weniger Obst und Möhren essen. Zur Darmsanierung lebendige Joghurtkulturen. Entweder kaufst Du lebendigen Joghurt oder Du machst ihn selbst, kaufst die Kulturen einma in der Apotheke und dann machst Du immer wieder aus Deinem frischen Joghurt neuen Joghurt. Die Joghurtmaschinen sind gar nicht so teuer. Nebenher ißt Du täglich 1 EL Leinsamen, der quillt im Darmwasser auf, so dass der Kot fester wird. Gut das Wasser aus dem Darm aufnehmen tun eben auch 1 Banane, oder 1 Möhre täglich, aber beides wöär nicht gut, wenn Dein Durchfall von Fruktose kommt. Gegen den Mineralverlust der beim Durchfall entsteht, hin und wieder 1 Löffel Heilerde.

Dann gibts noch Inulin zu kaufen, das saugt auch das Darmwasser auf. Kommt aus der Chicoreewurzel.

V6incexnt29


Saccarose ist eine Substanz in den Pflanzen selbst, daraus wird Haushaltszucker=(Industriezucker, alleine schon das Wort sagt aus, das es künstlich und somit nicht normal vorkommt) gewonnen, besteht zur Hälfte aus Glucose und zur Hälfte aus Fructose und zwar in Reinform, mit dem Unterscheid, das dort sämtliche natürlichen Verbindungen durch erhitzen und haste nicht gesehen getötet wurden. Im natürlichen Fruchtzucker des Obstes steckt wesentlich mehr als nur Zucker, sondern die ganzen tollen Vitamine und Verbindungen sind da drin aufgespalten.

Der Industriezucker ist eigentlich braun und nicht weiß, wird aber noch weiter verarbeitet damit er weiß wird(wieder eine weitere Veränderung die diesen Zucker sicher nicht gesünder macht), weil das die Leute besser kaufen und es besser aussieht, als brauner Industriezucker..

Ich muss das leider aufklären, nicht um dir Kaminholz irgendwie an den Karren zu fahren, sondern um die Leute zu schützen und wenigstens zum Nachdenken zu bringen.

Ich kann das nicht ohne schlechtes Gewissen stehen lassen.

Hier ein kurze Anleitung zum Herstellungsverfahren von Industriezucker.

Die Zuckerrübe ist eine zweijährige Pflanze, die im ersten Jahr einen Zuckervorrat anlegt, der im 2. Jahr der blühenden Pflanze als Nahrung dient. Die Rübe enthält einen Rohrzuckeranteil von etwa 17-20%. Die Zuckergewinnung erfolgt aus Schnitzeln der Zuckerrübe, die mit Wasser extrahiert werden. Das Extrakt wird danach mit Calciumoxid versetzt, um die Pflanzensäuren wie Oxalsäure oder Weinsäure und die Eiweißstoffe auszufällen. Der überschüssige Kalk wird durch das Einleiten von Kohlenstoffdioxid ausgeschieden. Durch das nachfolgende Abdampfen des Wassers aus der Zuckerlösung im Vakuum erhält man eine sirupartige Lösung. Der auskristallisierende Rohrzucker wird durch Zentrifugieren vom zurückbleibenden, braunen Sirup abgetrennt. Der Rückstand, die Melasse, kommt als Viehfutter zum Einsatz oder wird für die alkoholische Gärung verwendet. Eine Reinigung des Rohrzuckers (Raffination) erfolgt durch Umkristallisieren, Filtrieren und durch Eindampfen im Vakuum.

Wer glaubt das das besser ist als natürlich gewachsenes Obst in der Natur?

Wenn Obst so schlecht wäre, dann müssten unsere Vorfahren alle extrem Krank gewesen sein. Tiere die von Pflanzen leben, darunter auch Obst, müssten schwer krank sein, Industriezucker fressen die nicht;)

Bis weit ins 20 Jahrhundert haben die Leute mit Honig gesüßt, Honig von Plfanzen gesammelt durch Bienen, was auch natürlich in der Natur vorkommt und eine Weisheit besagt, alles was ganz normal in der Natur wächst, ist auch gesund. Brot zb wächst auch nicht irgendwo auf dem Baum oder Strauch, aber nach den alten Rezepten ist es dennoch relativ gesund.

Wobei der Honig den man kauft im Laden ja nu auch wieder gestreckt ist und vermischt mit allenmöglichen Zeuch für bessere Farbe und reinheit, fürs Auge und für mehr Absatz.. Wen interessiert dabei die Gesundheit, wenn die Kasse stimmt.

Mal angenommen unser Strom würde ausfallen von heute auf morgen und wir Menschen müssten ohne Leben.

Kein noch so gesunder Haushaltszucker mehr wir müssen den "giftigen" Zucker aus dem Obst essen oder Bienen bestehlen und den Honig nutzen, oh Gott...So wie die Tiere das auch tun seit Millionen von Jahren.

Tiere haben auch ziemlich selten Diabetes, genau genommen wohl gar nicht, es sei denn Menschen verursachen das.

Gut es mag mal vorkommen, irgendwer erkrankt immer an irgendwas, irgendwann mal, so ist der Lauf der Dinge.

Aber schau uns Menschen an in den reichen Ländern mit den ganzen Überangebot an Genußmitteln...Wir haben ja praktisch keine Nahrungsmittel mehr in dem Sinne, wir essen nur noch Genußmittel.

Es ist nicht wichtig ob es gesund ist und als Baustoff für unseren Körper dient, nein... es muss Schmecken je geiler desto besser und immer rein in Massen, egal ob der Magen grad noch mit der riesigen Fleischmahlzeit von vor 3 Stunden beschäftigt ist, Kuchenzeit...

Das der Körper damit kaum was anfangen kann und dann im Laufe der Zeit Krebs bildet als Filterstationen für den ganzen Abfall, wird uns nicht gesagt...

Ich meine ich kenne Leute die glauben Essen dient dazu den nervigen Magen ruhig zu stellen.

Das dadurch alle unsere zellen neugebildet werden, ist nicht mal Ansatzweise bewusst.

Fast alle unsere Zellen sind nach spätestens ein paar Jahren alle mal erneuert worden. Einige Schneller wie Haare, Schleimhäute Nägel und auch Haut. Andere brauchen länger, Knochen zb und einige Zellen wachsen praktisch gar nicht mehr wirklich nach wie Zähne zb, Wobei sie auch Leben, wir haben ja eine Zahnwurzel die die Zähne versorgt und Empfindungen melden. Also ganz Tod sind die zähne auch nicht. Wahrscheinlich lebendiger als ein Fussnagel^^

Ja woher nimmt der Körper denn die Kraft das alles zu erneuern? Aus unserer Nahrung. Was wir essen sind wir. Essen wir eben nur schlecht.. tja.. Ein Haus kann man auch nicht auf Dauer aus verfauelten und morschen Baumstämmen bauen und erwarten das es solide ist.

Unser Körper ist dagegen ja noch richtig nett und fällt nicht nach einer Woche schlechter Ernährung in sich zusammen, er gibt es Jahre Zeit das richtige Futter zu finden und solange von Abfall zu leben.

Natürlich nicht ganz ohne Folgen. Aber immerhin strebt er immer wieder nach Gesundheit, niemals nach Krankheit.

Macht was draus...

Ich muss dazu sagen, das man nun nicht auf Teufel komm raus zb Obst essen sollte, wenn man zb schon Vorgeschädigt ist. Wenn man schon jahrelang sich mit Industriezucker im Kuchen, im Essen, in der Schokolade, im Eis, in der Wurst, selbst im Brot geschädigt hat, sollte man auch mit süßem Obst vorsichtig sein, da es dennoch Zucker ist. Zwar natürlicher Zucker in ganz ganz kleinen Mengen, aber dennoch schafft es der Körper, meist durch Eigenverschulden, dann nicht mehr selbst diesen Zucker zu verarbeiten, was eine schlimme Sache ist. Die vielen Vitamine die dadurch verloren sind...

Der Zuckeranteil im Obst ist ja sehr gering. Wenn man sich 1 Stück Würfelzucker in den Tee oder Kaffee tut, müsste man wahrscheinlich 10-20 oder mehr Bananen essen um den gleichen Zuckeranteil zu essen, der dann aber immernoch besser wäre.

Bei anderen Obstsorten dürfte es noch wesentlich weniger Zucker sein...Bei widerum anderen mehr.

Also lasst euch nicht in die Irre Leiten. Esst das was die Natur euch gibt, da macht ihr nichts falsch. Je natürlicher ein Lebensmittel ist, desto gesünder ist es auch.

Nehmt euch einen Apfel vom Baum, esst die Kirschen direkt vom Baum oder die Beeren vom Busch. Holt die Möhre aus der Erde, wascht sie und esst sie, das Radischen oder den Kohlrabi, es gibt nichts gesünderes als das.

Grüsse

und auf ein langes und gesundes Leben.

dXrug


@ Kaminholz

Ja, die böööse Fructose ]:D

Der einzige Unterschied zwischen Glucose und Fructose, die Verarbeitung durch den Körper betreffend, ist, dass es eine Speicherform für Glucose gibt und für Fructose nicht. Dass dies im Endeffekt auf Dasselbe hinausläuft, wird selten erwähnt... (Achtung!!! Ich habe bewusst andere Verschiedenheiten zwischen den Beiden Stoffen NICHT erwähnt, um den Artikel kurz zu halten und mich auf das Relevante zu beschränken. Also steinigt mich nicht ]:D)

K9aminLh)ohlz


Saccarose ist eine Substanz in den Pflanzen selbst, daraus wird Haushaltszucker=(Industriezucker, alleine schon das Wort sagt aus, das es künstlich und somit nicht normal vorkommt) gewonnen, besteht zur Hälfte aus Glucose und zur Hälfte aus Fructose und zwar in Reinform, mit dem Unterscheid, das dort sämtliche natürlichen Verbindungen durch erhitzen und haste nicht gesehen getötet wurden. Im natürlichen Fruchtzucker des Obstes steckt wesentlich mehr als nur Zucker, sondern die ganzen tollen Vitamine und Verbindungen sind da drin aufgespalten.

Saccarose ist ein 2-fach Zucker der, wie Du richtig schriebst, aus den beiden Einfachzuckern Glukose und Fruktose besteht. und der, wie Du auch richtig schreibst, raffiniert wird, als Haushaltszucker verkauft wird.

Saccarose ist insofern der gesündere Zucker, als er nicht so schnell wie die Glukose ins Blut schießt, weil Saccarose erst in der Leber in seine 2 Bestandteile, die Glukose und die Fruktose gespalten werden muß.

Es ist ein Irrtum daß im Fruchtzucker des Obstes (ich denke Du sprichst hier , wenn Du es Fruchtzucker nennest von den beiden Einfachzuckern Glukose und Fruktose) Vitamine stecken.

Nochmal zum Haushaltszucker zurück. Nur weil verschiedene Menschen das Industriezucker nennen, wird aus der in vielen Pflanzen vorkommenden Saccarose kein künstlicher Zucker. "Kristalliner Fruktose", gewonnen aus von Mais, (mit der gesunden Süße der Früchte) ist in der Herstellung wesentlich billiger als kristalline Saccarose. Aber deswegen ist Fruktose noch lange nicht gesünder. Im Gegenteil.

Falls Dir keine entsprechende Literatur vorliegt, aus der Du ersehen kannst welche Zuckerformen es gibt und welcher Zucker EInfachzucker und welcher Zweifachzucker ist - toller Tip hier von mir, es gibt Google und es gibt Wikipedia

ach ja, dann gibts noch den Bundeslebensmittelschlüssel aus dem man entnehmen kann, welche Inhaltsstoffe in welchem Lebensmittel sind. Das nur, damit Du in Zukunft auf all die Pflazen verzichten kannst, in der die Deiner Meinung nach synthetische Saccharose enthalten ist.

Phantasie ist was Schönes, aber an manchen Stellen sollte man schon auf die Realität zurückgreifen .

@ drug

Du bist doch Logiker :

Wenn Fruktose voll als Glukose ins Blut gehen würde, warum wird dann in Diätprodukten für Diabetiker Fruktose verwendet und warum haben diese mit Fruktose gesüßten Diabetikersachen weniger BE als gleiche Produkte die mit Saccharose gesüßt sind ?

Richtig, weil der Körper nur einen ganz geringen Teil in Glukose umwandelt, deshalb ist Fruktose Diätsüsse, für Diabetiker geeignet. Und jetzt rate mal, was der Darm aus der restilichen, dem überwiegenden Teil der Fruktose macht, über welchen Umweg er sie dann letztlich doch noch zu Energie machen kann. Richtig, über den Umweg Körperfett.

Übrigens, ich hatte vor fast 50 Jahren schon in der Schule gelernt daß Einfachzucker ungesund sind und daß Einfachzucker in Obst vorkommen. Es ist also keine Entdeckung der Neuzeit, daß Obst nur in begrenzten Mengen gesund ist. Das gleiche gilt für Diabetiker Diäten, da waren auch schon vor 50 Jahren die Mengen an Obst stark begrenzt und dann auch nur in Verbindung mit Milch empfohlen, weil die Milch , d.h. das Fett den sofortigen einschuss von Glukose ins Blut etwas hemmt, Das ist dann nicht so eine Zuckerspritze wie Obst pur es ist.

hRawehxa


Guten Morgen meine Damen und Herren.

Wünsche einen schönen, in den gesunden Maßen, so als wie ein gesunder maßvoller Obstkonsum, kontroversen Sonntach!

Im natürlichen Fruchtzucker des Obstes steckt wesentlich mehr als nur Zucker, sondern die ganzen tollen Vitamine und Verbindungen sind da drin aufgespalten.

Ömmh Kaminholz,

Vincent meint das schon ein bissken anders. Er meint "der Fruchtzucker ist dorten VERGESELLSCHAFTET mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen ("Phytochemicals"). Allerdings, momomomändemal Vincent what the hell meinst Du mit "sind dadrin aufgespalten?!"

K\amkinholxz


Warum schreibt er dann, dass im Fruchtzucker Vitamine sind, wenn er meint daß im Obst Vitamine sind ? :-)

Ich bin dann jetzt auch mal seiner Logik gefolgt, weil Kristallzucker industriell hergestellt wird , in Tüten verpackt käuflich ist, ist Saccharose kein natürlicher Pflanzenzucker.

Fortlaufend heißt das, weil streufähiger Fruchtzucker, z.b. der Firma Schneekoppe, industriell hergestellt wird, in Tüten verpackt käuflich ist, ist Fruktose kein natürlicher Pflanzenzucker

heißt auch weil Glukose in reiform, z.B. Dextroenergen, industriell hergestellt wird, in kleine Päckchen verpackt ist, ist Glukose kein natürlicher Pflanzenzucker.

;-D ;-D ;-D

Oder anders gefragt, warum denkt derjenige der Haushaltszucker als künstlich bezeichnet, nicht weiter und bezeichnet Fruktose und Glukose nicht auch gleich als künstlich ?

h`awHexha


Schade! Ämusiere Dich nur, prächtig!:)z

Was Vincent zum Beispiel sagen wollte ist

"die zuckerhaltigen Rüben, DIE sind gesund... ... ..."

(so man auf den Gedanken kommt die zu vezehren; ich als Gourmet werde da be der nächsten Gelegenheit mal zugreifen...)

"... ... ...weil die originalen unprozessierten Feldfrüchte noch alle wertgebenden plflanzlichen Begleitbestandteile enthalten".

Der Ur-Mensch hat Fleisch, Samen, Beeren bzw allg. Obst gegessen. Ich halte mich dadran (soweit mir erinnerlich wird die LOGI-Ernährungsweise auch "Steinzeit" Diät genannt. Ich überlasse es dummen Leute, diese Bezeichnung als in herabsetzendem Sinne zudiktiert zu anzusehen

V;incexnt29


Der Industriezucker den man ganz normal im Laden kauft und den man in den Kuchen gibt beim backen oder womit dem Tee süßt, reagiert immer sauer im Körper.

Der Körper erkennt ihn nicht mehr an als natürlich. Obst reagiert immer basisch auch Gemüse wird grösstenteils basisch verdaut.

Daher ist eine Sache ist noch wichtig zu wissen.

Man sollte nicht Obst auf/zu Fleisch, Schokolade, Nudeln, Brot, Michlerzeugnisse, Fisch, Wurst usw essen und das Obst auch nicht extra Zuckern, da dies immer zu leichten bis starken Blähungen führt.

[Anmerkung: Naturreis ist basisch und reagiert nicht sauer. Reis stammt von Reisfeldern und ist ein natürlich wachsendes Nahrungsmittel. Das wissen nicht viele Leute. Aber darauf achten des es auch Reis von einem Reisfeld ist.]

In Chemie hatten wir mal gelernt, das Säure+Base=Neutral wird.

Das passiert dann auch im Magen bei uns.

Essen wir Fleisch und danach eine Banane, hebt sich die Magensäure gegenseitig auf und die Verdauung geht praktisch nicht richtig voran. Es entstehen viel Gase und man bekommt einen richtigen Blähbauch. Wer oft Sodbrennen hat, kennt das vielleicht, das er nach einem Schluck Wasser seinen Magen beruhigen kann. Wasser ist auch basisch und neutralisiert eben die starke Säure im Magen, aber man spült dann auch gleich die Verdauungssäfte fort und der Magen muss sie neu einbringen.

Wer das mal testen will nimmt sich einfach ein paar Klopse und isst die bis er satt ist, wartet eine kurze Zeit und isst dann nochmal ne gute Portion Obst drauf.

Man sollte dann aber mit einem leichten bis starken Unwohlsein rechnen und einen nicht so guten Gefühl in der Magen/Darmgegend und schönen Winden.

Ich würde davon aber abraten, man sollte sich nicht extra gefährden. Testen auf eigenes Risiko und nach eigenen ermessen..

Fast alle Gemüsesorten reagieren auch basisch. Isst man sie zusammen mit Fleisch usw kann der Körper diese dann aber auch gleich mit dem Fleisch sauer verdaut.

Ich erinnere mich gelesen zu haben das es auch Ausnahmen gibt. Ich glaube es war die Kartoffel die auch immer basisch reagiert wie Obst.

Von daher immer mit Obst warten nach verzehr von Nahrung die sauer im Magen liegt.

Das kann aber bis zu 4-8 Stunden dauern, je nach Menge und was man gegessen hat. Also am besten das Obst vorher essen, das verdaut sich binnen 15 Minunten-2 Stunden je nach Menge und auch Beschaffenheit des Obstes, voraussetzung es wurde auf leeren Magen gegessen und dazu auch passend getrunken, also Wasser/Tee(ungesüßt etc)

Damit müsste ich alles wichtige gesagt haben. Ich hoffe ich habe nichts Entscheidendes vergessen zu erwähnen, aber bildet euch selbst am besten, das ist der Beste Weg. Aber auch hier muss man aufpassen was man liesst.

Von Firma X herausgegebene Gutachten sind immer passend zurecht gelegt;)

Grüsse

KKaminwholz


Der Mensch der Steinzeit hat Beeren gesammelt, stimmt. Es handelte sich dabei aber um Wildbeeren und nicht um vom Menschen auf hohen Zuckergehalt gezüchtete Obstsorten. Der Zuckergehalt der ursprünglichen Beeren war äussert gering, der Ertrag pro Pflanze war gering, der Zuckerkonsum der Steinzeitmenschen war minimal.

Mal vom Honig abgesehen, ich weiß nicht, ab wann der Mensch Honig "klaute"

Aber das hat dann auch nicht damit zu tun, daß Saccharose als Kunstzucker bezeichnet wird weil aus Saccharose Haushaltszucker gemacht wird und gleichzeitig zu negieren, daß Glukose und Fruktose ebenfalls industriell als Süssungsmittel wie Haushaltszucker bzw. als Sofortenergielieferant aus Mais herausgelöst wird.

Seitdem der Mensch in der Natur rumfummelt und die Erträge der Pflanzen hochsetzt, die Grösse der Pflanzen hochschraubt, die Süße der Pfanzen hochzüchtet, ist die Menge an ungesunden Zuckern immens gestiegen.

Dann ist es eben auch total falsch Saccharose als ungesund, Glukose und Fruktose dagegen als gesund zu bezeichnen.

Immerhin schießt die in Saccharose eingeschlossene Glukose nicht als Zuckerspritze ins Blut sonder gelangt langsamer, vor allem für die Bauspeicheldrüse, (Insulinproduktions) besser kalkulierbar, ins Blut.

Kohlenhydrate lassen sich unterteilen in:

* Einfachzucker (Monosaccharide):

Glucose, Fructose, Galactose

(niedrigmolekular)

* Doppelzucker (Disaccharide):

Saccharose, Lactose, Maltose

(niedrigmolekular)

* Vielfachzucker (Polysaccharide):

Stärke, Glykogen, Cellulose

(hochmolekular)

Bevorzugt werden sollen stärkehaltige, hochmolekulare Kohlenhydrate. Der Verzehr von niedrigmolekularen Kohlenhydraten sollte reduziert werden.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx

Falscher Zucker mittlerweile auch in Möhren!

So gibt es beim Obst heutzutage Sorten wie beispielsweise die Super-Sweet-Ananas(12), die eigentlich kaum noch nach Ananas schmeckt, sondern nur noch wie pappsüßer Zuckersirup. Auch Bananen, Orangen und vor allem kernlose Trauben oder Rosinen (Sultanas) sowie kernfreie Wassermelonen gehören zu jenen Früchten, die auf höchstmöglichen Zuckergehalt hin gezüchtet wurden.

Der Verbrauchergaumen steht nun einmal auf "süß". Auch manche Äpfel und - jetzt halten Sie sich fest - sogar Möhren und Rote Bete sind so überzüchtet und süß, dass unser Körper diese "Lebensmittel" nicht mehr will. Sie enthalten Zucker - und (fast) wie beim weißen Kristallzucker fehlen diesen Gemüsen durch extremste und rücksichtsloseste Zucht- und Ausleseverfahren viele wichtige Begleitstoffe, die der Körper zur Verarbeitung des Zuckers bräuchte. Das merkt man daran, dass man sich an vielen dieser Früchte gnadenlos überessen kann.

Vermeiden Sie kernlose Früchte

Die Kernlosigkeit von Früchten liefert Ihnen übrigens einen wichtigen Hinweis auf die mangelnde Eignung derselben als Lebensvermittler. Es sind so genannte hybride Sorten, die selbst also unfruchtbar sind und sich nicht mehr aussäen können, zwar nicht saft- aber dafür umso kraftloser sind.

Inzwischen glaubt man sogar, dass diesen Früchten nicht nur die wichtigen Vitalstoffe fehlen, sondern dass ihr Zucker vom Organismus fast genau so behandelt wird wie derjenige aus der Südzuckerpackung. Er erkennt ihn nicht als natürlichen Zucker an. Manche Ernährungsexperten nennen den Zucker solcher Früchte auch Hybridzucker.

Die Ahnen unserer Früchte

Um noch einmal einen kurzen Abstecher in die Steinzeit zu machen: Unsere Äpfel stammen von kleinen, harten und eher wenig saftigen Früchtchen ab, die fast gar nicht süß schmeckten. Eine wilde Traube ist extrem hartschalig, klein, voller Kerne und von meist herbem Geschmack. Wildorangen sind ebenfalls kaum süß, sondern voll eines zarten, fruchtigen Aromas und - was der Verbraucher überhaupt nicht schätzt, es aber tun sollte - voller großer, dicker Kerne. Pflanzt man solch einen Kern ein, wird daraus ein stolzer, fruchttragender Baum heranwachsen.

Jetzt wieder ne Anmerkung von mir dazu : andernorts werden Kartoffeln auch als hybridzuckerhaltig genannt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH