» »

Vitamin Ueberdosis?

Ewni`gmPan,erxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

vielleicht koennt ihr mir kurz weiterhelfen: Ich habe mir heute ein Multivitaminpraeparat besorgt.. Und habe die Packung zu Hause nun etwas genauer studiert..

Bei manchen Vitaminen steht, dass zbsp 200%, oder sogar 300% des taeglichen Bedarfes enthalten ist in einer einzigen Tablette.. Nun bin ich schon etwas besorgt, denn auch zu viel eines Vitamines kann schaden, nicht wahr?

Sind die schaedlichen Dosen denn wirklich so viel hoeher angelegt, oder pumpen die Konzerne diese Praeparate vielleicht doch gefaehrlich voll, damit schlicht das hoechstdosierte gekauft wird? Die Vitamine aus der taeglichen Nahrung kommen doch schliesslich auch noch dazu..

Danke schonmal,

Gruesse,

Antworten
oPrbitxus


Wenn die hochdosierten vitamine wasserlöslich sind ist das kein problem, überschüssige vitamine werden einfach ausgeschieden. Und andere vitamine werden sie wohl nicht so hoch dosiert haben schätze ich. Warum denkst du denn, dass du vitaminpräparate brauchst?

E^nighmanerxa


Eigentlich wollte ich lediglich ein Magnesium Praeparat besorgen, da ich es leid bin, waehrend der Menstruation Schmerzmittel wie M&Ms schlucken zu muessen.. :-) Und gehoert habe, Magnesium helfe auch ganz gut.. Im Laden dann dachte ich, ein Multivitaminpraeparat kann auch nicht schaden..

Ausserdem esse ich sehr viel weniger als auch schon. Zwar gesund, aber doch sehr wenig, es kommt schon mal vor dass ich es einen Tag lang einfach auslasse zu essen. Nicht weil ich abnehmen moechte oder aehnliches, ganz im Gegenteil, nur bin ich manchmal einfach beschaeftigt, denke nicht daran, und habe Abends auch absolut keinen Appetit mehr..

owrbHit9uxs


Wenn du den ganzen tag nichts isst, werden dich die vitaminpräparate auch nicht besonders weit bringen, da dem körper viele andere wichtige stoffe fehlen. So einen hungerzustand hält ein körper auch nicht sehr lange durch, in ein paar jahren bekomst du vielleicht probleme durch dein essverhalten. Ich kenne das eh, man ist den ganzen tag unterwegs und isst nichts, aber du solltest dich wirklich "zwingen" am abend noch eine kleinigkeit wenigstens zu essen. Und natürlich ein reichhaltiges frühstück!

n[airo)lfxii


Brauchst dir mit den angegebenen dosierungen keine sorgen zu machen. wenn man mal die DEG-empfehlungen mit den dosierungen amerikanischer Produkte vergleicht, kommt man bei manchen B-vits auf über 1000%. Ü-dosis, gibts eher bei den fettlöslichen (A,D,E), ist aber weit höher als in den tabletten eizustufen. Bei wasserlöslichen, muß man evtl. eine Ü-Dosis befürchten, wenn man ein einzelnes vit, über einen längeren zeitraum, sehr hoch dosiert einnimmt. das kann dann zu unregelmäßigkeiten im verhältnis zu den anderen vits führen. orthemolekularmediziner arbeiten z.T. ganz bewußt damit. Magnesium als carbonat, kannste gleich wegschütten. gut-citrat, besser -asporotat oder -chelat. in gesunder ernährung sind auch stoffe, z.B. flavonoide, welche die aufnahme der vits verbessern oder erst ermöglichen. also mit gesunder mahlzeit einnehmen bringt am meisten. beachte: NahrungsERGÄNZUNGSmittel, nicht ersetzungsmittel.

p&eisxkopf


Wenn die hochdosierten vitamine wasserlöslich sind ist das kein problem

Hallo? Vitamin C ist z.B. wasserlöslich und wirkt in Überdosis abführend, also ist das wohl ein Problem.

o rbit9us


Wenn die hochdosierten vitamine wasserlöslich sind ist das kein problem

Hallo? Vitamin C ist z.B. wasserlöslich und wirkt in Überdosis abführend, also ist das wohl ein Problem.

Weißt du eigentlich wie die aufname von vit. c funktioniert? Je mehr man zu sich nimmt, desto weniger wird über den darm aufgenommen und desto mehr wird mit dem harn ausgeschieden. Erst ab ca. 5 gramm- und wir bewegen uns bei diesen präparaten im milligrammbereich- kommt es zu durchfall.

m+eab cul<pa


Hab letztens von Studien gelesen, die eigentlich zeigen sollten, dass eine besonders gute Vitaminversorgung Krebs vorbeugen kann... Die musste dann abgebrochen werden, weil die Gruppe mit den Vitaminpillen häufiger Krebs hatte als die Testgruppe. Fürchte aber, ich find das jetzt auf die Schnelle nicht mehr...

Zumindest von Eisentabletten heißts ja oft, dass sie eine schädliche Wirkung haben können, wenn man sie ohne Mangel zu sich nimmt. Ich lass mittlerweile meine Finger von Tabletten, wenn du dein Gewissen beruhigen willst, versuchs mit frischem Gemüse der Saison.

SUurnflo^wer_x73


Wasserlösliche Vitamine können zwar bei hohen Dosen Probleme machen; diese sind letztlich aber als harmlos einzustufen.

Kritisch sind die fettlöslichen Vitamine, die sich im Körper einlagern und Probleme machen können, die über Durchfall deutlich hinausgehen.

Allerdings:

Wenn Du Dich an die Dosierungsempfehlung des Präparates hältst, bewegst Du Dich im sicheren Bereich (Ausnahme: Schwangerschaft). Man sollte halt nicht 2 oder mehr Tabletten nehmen, wenn eine am Tag empfohlen wird.

Vitaminpräparate können eine sinnvolle Ergänzung sein; Studien zeigen aber, dass es nicht nur auf die reinen Vitamine ankommt, sondern ggf. sekundäre Substanzen eine Rolle spielen. D.h. lieber Obst & Gemüse als Tablette!

Daher:

Versuche einfach, regelmäßiger zu essen. Notfalls Handyerinnerung programmieren oder was auch immer. Und wenn man erstmal nur Kleinigkeiten knabbert. Es ist nicht schwer, immer ein bisschen Obst oder Gemüse (Apfel, Paprikastreifen,...) mit sich rumzuschleppen. Die schmecken auch, wenn man keinen Hunger hat.

Oder guten Fruchtsaft mit Wasser verdünnt trinken.

Ggf. auch mal mit einem Arzt sprechen und checken, ob Du nicht schon konkrete Mangelerscheinungen hast, wo dann kein Multivitamin genommen werden sollte, sondern konkret der Mangel behandelt wird.

E,nigmCannerxa


Nairolfxii und alle:

Ein Paar Beispiele der Dosierung:

Vitamin C: 300%

Vitamin D: 250%

Vitamin E: 167%

Folic Acid: 150%

Manganese: 200%

Eine Menge anderer Vitamine/Minerale sind zu 100% des Tagesbedarfes enthalten, Calcium und Magnesium jedoch nur zu 25%.

Ich wuerde auch sagen, die Hersteller muessen sich schon etwas bei der Dosierung gedacht haben, aber klingt doch nach etwas viel, nicht wahr?

Das Magnesium enthalten ist uebrigens ein Oxide, ist das nun gut oder weniger?

Ich weiss dass ich lieber mehr und ausgewogen essen sollte, ich moechte auch ein wenig zunehmen. Aber es ist nunmal wirklich schwer, wenn man absolut kein Hungergefuehl besitzt... :-/ Ich arbeite definitiv daran, dachte mir aber eben, zusaetzliche Vitamine koennen auch nicht Schaden.

S"aml|ema


Ich würde aufpassen, künstliche Vitamine können Krebs verursachen.

k8riskewlvxin


Habe eine Ausgabe vom Magazin "Die Zeit - Wissen". Dort sind einige Vitamine aufgeführt mitsamt den Gefahren bei Mangel oder Überdosierung. Ausser Vitamin B12 gibt es bei jedem eine negative Wirkung wenn man zuviel davon zu sich nimmt, Mangelerscheinungen jedoch gibt es bei einer auch nur halbwegs ausgewogenen Ernährung nicht bzw. nur bei älteren Menschen, Kleinkindern oder Menschen mit Darmerkrankungen.

Mein persönlicher Schluss daraus: Vitamintabletten sind für einem gesunden Menschen nicht notwendig.

smuaper0moxm64


Die Studie, von der ihr sprecht, ist vermutlich die aus Finnland, in der Raucher isoliertes ud synthetisches Beta-Carotin bekommen haben.

Diese Studie musste abgebrochen werden wegen vermehrter Krebsfälle.

Am besten: Viel frisches Gemüse, Obst und Salat. Wenn Nahrungsergänzungen, dann welche, die nur aus Obst und Gemüse hergestellt sind.

o?rbibtus


An sich hört sich das natürlich nach großen mengen an, aber du musst bedenken, dass viele dieser zusatzstoffe nicht zu 100% aufgenommen werden, sondern einfach wieder ausgeschieden. Beim mangan zb, wird über die hälfte einfach ohne angetastet zu werden wieder ausgeschieden. Auch wenn diese stoffe nicht mit ihrerer "natürlichen umgebung" sondern nur als industrieprodukt verabreicht werden, werden sie häufig nicht so gut aufgenommen, wie zb in einem apfel oder in haferflocken. Bei folsäure musst du dir gar keine sorgen machen, wenn zuviel da ist wirds einfach wieder ausgeschieden. Die vitamine d+e können natürlich probleme machen, alledings auch erst in einem bereich, der mit diesen präparaten nicht erreicht wird. Stehen da eigentlich auch noch andere angaben neben den prozenten (mg, µg,..)?

Am besten machst dus so: Du suchst dir die lebensmittel raus, die vitamin d+e enthalten und schaust, wie viel du da zu dir nimmst. Wenn du eh schon annähernd die tagesdosis erreichst, dann lass die präparate weg und sorge für eine ausgewogene ernährung. Du kannst dich eh nicht ein leben lang von präparaten ernähren. ;-)

Giültig[er/Name


Die Einnahme von Vitaminen in Form von Nahrungsergänzung wird vielfach verteufelt. Ich möchte mal zu bedenken geben, dass Nahrungseränzung nicht gleich Nahrungsergänzung ist.

Zum einen gibt es die synthetisch hergestellten Produkte. Diese enthalten in der Regel nur einige Vitamine und diese dann aber in hochdosierter Form.

Zum anderen gibt es Hersteller, die die Vitamine aus natürlichen Quellen, nämlich im Kaltpressverfahren aus Obst und Gemüse herstellen. Diese Produkte sind deshalb auch teuerer. Sie enthalten viel mehr verschiedene Vitamine in einer nicht so hohen Dosierung. Allerdings enthalten sie auch noch die sekundären Planzenstoffe die die Aufnahme und Verwertbarkeit der Vitamine im Körper begünstigen.

Dann noch zu den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Bzw. generell zu Angaben von irgendwelchen Institutionen. Jeder Körper ist verschieden, es kann sich dabei doch lediglich um ungefähre Richtlinien handeln. Eine 1,60 m große Frau mit 50 kg hat einen anderen Vitaminbedarf als ein 1,96 m großer 125 kg wiegender Mann.

Jeder Körper nimmt die Vitamine anders auf. Selbst bei gleichem Körpergewicht kann der eine Körper effektiver als der andere aufnehmen.

Und es wurde von Nairolfxii auch schon angesprochen: Magnesium ist nicht gleich Magnesium, es spielt immer eine Rolle in welcher chemischen Zusammensetzung das Magnesium vorliegt. In den billigen Produkten sind dann pro Tablette z.B. 300 mg als Magnesiumcarbonat enthalten. Unser Körper kann es in dieser metallischen Form nur sehr schlecht aufnehmen. Zitat von Nairolfxii:

besser -asporotat oder -chelat.

Wenn ich dann einen Preisvergleich mache, kann das teuerere Produkt, das das Magnesium scheinbar niedriger dosiert in einer anderen chemischen Verbindungsform enthält, dann doch das günstigere sein, weil mein Körper in der Lage ist dieses Magnesium auch aufzunehmen. Bzw. beim billigen Produkt, denke ich dass ich pro Tag 300 mg Magnesium aufnehme und in Wirklichkeit sind's nur 5% davon und eventuell bin ich immer noch unterversorgt.

Es gibt also viele Sachen zu bedenken und man muß sich einfach informaieren, was man seinem Körper zumuten bzw. gutes tun will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH