» »

Wieviel Eier sind noch gesund?

BTeUkkix82


Cholesterin ist für den Körper lebenswichtig, man muss aber zwischen gutem (High Density Lipoprotein HDL) und schlechtem (Low Density Lipoprotein LDL) Cholesterin unterscheiden!

Das gute Cholesterin liefert das Grundgerüst für den Aufbau von Vitamin D und Gallensäure, ist ein elementarer Baustein für jede Körperzelle (bspw. stabile Zellwände) und ist wichtig für den Transport von Fetten!

Das schlechte Cholesterin fördert Ablagerungen (Cholesterin, Kalzium, Fett & Eiweiß) in den Gefäßen und trägt somit zu einer Verkalkung bei! Die Arterien verlieren dadurch ihre Elastizität und können sich nicht mehr ausdehnen. Dadurch bekommt das Herz zu wenig Nährstoffe & Sauerstoff, dies kann einen Herzinfarkt verursachen. Wird ein Gehirnblutgefäß "verstopft", kann dies zu einem Schlaganfall führen.

Deshalb ist es nicht nur wichtig, seinen Cholesterinspiegel zu kennen, sondern alle drei Werte um das persönliche Herz- Kreislauf- Risiko abschätzen zu können.

PS: bei meinen "Recherchearbeiten" bin ich auf den CholesterinCheck gestoßen, damit kann man bequem alle 3 Werte daheim bestimmen :)^

skchnat&ter<guschxe


??? ??? ???

Cholesterin ist für den Körper lebenswichtig, man muss aber zwischen gutem (High Density Lipoprotein HDL) und schlechtem (Low Density Lipoprotein LDL) Cholesterin unterscheiden!

HDL und LDL sind kein Cholesterin. Es sind Lipoproteine, die unter anderem auch das Cholesterin im Körper zu transportieren helfen. Genau so wie sie den Transport von Fettsäuren, Phospholipiden und anderen Stoffen regeln. Das "gute Cholesterin" ist das Cholesterin, das an HDL gebunden ist. Das "negative Cholesterin" ist an LDL gebunden. Wenn da etwas "gut" oder "schlecht" ist, dann sind das die Lipoproteine, aber nicht das Cholesterin. Das ist immer C27H46O, egal in welcher Menge und Verbindung.

Deshalb ist es nicht nur wichtig, seinen Cholesterinspiegel zu kennen, sondern alle drei Werte um das persönliche Herz- Kreislauf- Risiko abschätzen zu können.

Da das Cholesterin vorwiegend im Körper gebildet wird, hat das Cholesterin aus der Nahrung kaum einen Einfluß darauf. So lange aber die Kundschaft auf das Cholesterin achtet, und nicht auf auf die Faktoren zur Bildung der Lipoproteine, bleibt es ein guter Verkaufsschlager.

Bjekk&i82


Wenn wir zu wenig Cholesterin zu uns nehmen, steigt die Eigenproduktion im Körper. Wenn wir aber zu viele cholesterinhaltige Produkte zu uns nehmen steigt der Cholesterinspiegel im Blut jedoch deutlich an und wird nach einiger Zeit gefährlich!

Der "Selbstregelungsmechanismus" des Körpers funktioniert also leider nicht unbegrenzt...

srchnatTtergyusche


Was ist dabei "zu wenig" und was "zu viel"?

z+wetscmhge 1


Man kann wenn man will jeden Tag 50 Eier essen,ohne das sich im Körper Kolesterinmässig was ändert!! Das kolesterin was im Eier vorkommen,werden nicht im menschlichen Körper aufgenommen! Das das Kolesterinspiegel im Blut steigt wenn man viele Eier isst,ist ein altes Märchen,heute ist man "Klüger" geworden,und weis das es nicht stimmt!

Also los,guten Appetit ;-D

nCarna;niax2


Wenn wir zu wenig Cholesterin zu uns nehmen, steigt die Eigenproduktion im Körper. Wenn wir aber zu viele cholesterinhaltige Produkte zu uns nehmen steigt der Cholesterinspiegel im Blut jedoch deutlich an und wird nach einiger Zeit gefährlich!

Das einzig Gefährliche ist der Schwachsinn, den du verbreitest.

s+upe<rIm|om6x4


Schlimm, wenn einige durch solches Unwissen anderen auch noch falsche Verhaltensweisen nahelegen wollen. :|N

Warum kann man eingentlich nicht einfach nur dann schreiben, wenn man auch WEIß, was man schreibt und nicht nur Luft, ... sorry Tastatur, bewegt. :(v

sjchnatcterguXsch,e


Jeder hält etwas anderes für Wissen. Bei genauer Betrachtung zeigt sich das meiste als die Wiedergabe von Informationen, die wir irgendwann irgendwo von irgendwem bekommen haben. Wirklich geprüft, um Gewißheit zu erlangen, hat die wohl kaum jemand hier.

Wenn wir jede andere Meinung gleich niederschreien, schaffen wir nur Fronten. Besser wäre es, Verständnis zu schaffen.

s"uperm3om6x4


Man könnte einfach Fachleute fragen und deren Berichte lesen. Die, die studiert haben z.B..

Die hier ist z.B. schon von 2002: [[http://www.innovations-report.de/html/berichte/medizin_gesundheit/bericht-7333.html]]

sTchnaHtte?rguxsche


Das ist ein sachlicher Weg der Antwort. :)^ So kann jemand, der das noch nicht wußte, etwas dazulernen. Aber wer wird einen Faden nochmal anklicken, um so eine Antwort zu lesen, nachdem er dort verbal niedergeknüppelt wurde?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH