» »

"Allergie" auf Kohlenhydrate?

f(ischmexrin


Hi!

Mir geht´s da ganz ähnlich. Versuch´s mal mit (reinen) Dinkelprodukten, das hat bei mir wahre Wunder bewirkt.

Allergietests habe ich übrigens keine gemacht, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.

Alles Gute!

kdittyx78


Brot-Kuchen-Zucker

Kohlenhydrate (aus Weizen, Mais, Dinkel etc.) und jegliche Art von Ballaststoffen (Getreideschalen, Gemüseschalen und vor Allem Inulin) bereiten mir auch allergrößte Probleme: von leichten Blähungen bis hin zu außerordentlich schmerzhaften Darmschleimhautentzündung ist da alles dabei. {:(

Kohlenhydrate nehme ich nur über Gemüse, Obst und Reis zu mir - man verhungert im Übrigen aber nicht, wenn man mal eine Zeit KH-reduziert oder -frei isst ;-)

Ratlose Ärzte diagnostizieren gerne Reizdarmsyndrom, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Das ist aber nur das Symptom und nicht die Ursache. Die Ursache ist in der Regel eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf Fruktose, Sorbit oder Laktose. Such dir einen Arzt der auf Allergien und Unverträglichlickeiten spezialisiert ist (Allgemeinarzt oder gleich Internist) und lass eine H2-Atemtest auf Fruktose, Sorbit und Laktose machen. Sollte du Fruktosemalabsorber sein, schreib mir ne PN und ich schick dir meine Lebensmittellisten mit den in dem Fall verträglichen Sachen. :)*

S!prinGgch$ild


was ist im weißmehl enthalten das es bei mir so ausgeartet ist? weiß das jemand? @:)

Werden vermutlich irgendwelche Bleichmittel gewesen sein; das hier hab ich auf die Schnelle gefunden:

[[http://www.was-ist-gesund.de/ernaehrung/weissmehlprodukte/]]

hKawehxa


In meinem Haushalt findet sich KEIN

Mehl, Brot, Pizza, Kuchen, Tütensuppen, Produkte aus Kartoffelstärke

An Getreiden findet söch: Ein Vorrat an groben Haferflocken. Zur Zeit nur, eine Kaffemühlenfüllung reicht schon, in frischgemahlener Form zum Andicken/Herstellen von SAUCEN.

In meinem Haushalt findet sich stattdessen immer ein großer Weisskohl. Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten, Gurken, Leinsamen (ökol.Anbau!), Walnüsse, ÄPFEL! sowie

fettige Hühnerkeulen oder Putenkeulen, auch Hühner-oder Puten- Innereien *YummY*

Matjesfilets, sowie Magerquark und Harzer Käse in Riesen-Mengen.

Gelegentlich Basmati-Reis |-o |-o |-o

Meine größte "Sünde" sind SALMI-Lakritzbonbons. Ich bin ihnen pherphallen! o:) ;-D ;-)

mcoon?nigxht


@ springchild

danke für den link! bin total erstaunt darüber denn als ich das gelesen habe wurde mir gerade klar das ich viele symptome hatte die da standen. :-o fällt einem auch meist alles im nachhinein auf :=o

mnea cXulpxa


@ dieNaddl

Ich hab irgendwo hier im Forum letztens gelesen, dass der Mensch eigentlich keine weiteren Kohlenhydrate benötigt, (also die aus Getreide, Kartoffeln) da er in der Steinzeit (?) auch ohne diese Produkte leben konnte, nur durch Fleisch und z.B. Beerenfrüchte. Damals gab es bestimmt auch kein Übergewicht ;-D Und diese Menschen waren bestimmt auch Leistungsfähig und haben nicht 24h geschlafen.

Und seit der Mensch Ackerbau betreibt ist er deiner Meinung nach dick und träge?

@ moonnight

ach ja, ich hab eine kurze frage. warum bekomm ich durch vollkornprodukte keine blähungen mehr? was ist im weißmehl enthalten das es bei mir so ausgeartet ist? weiß das jemand? @:)

Meine Erfahrung ist, dass ich bei gekauften Broten oft richtig Blähungen krieg. Ich schätze das liegt daran, dass bei vielen Zucker in irgendeiner Form zugesetzt ist (vorallem bei dunkleren ist so gut wie immer irgendein Sirup). War früher nicht so, aber schätze die Verdauung hat sich bei mir mit der Zeit umgestellt.

h;awexha


Synthetische Fette werden direkt aus der Rohöldestillation gewonnen und sind eigentlich nicht als Nahrungsmittel gedacht.

S.Link

Ich halte das für eine LÜGE mit Verlaub. Es gibt m.E keine Rohöl-Produkte in Lebensmiteln.

h|aEwceha


Und seit der Mensch Ackerbau betreibt ist er deiner Meinung nach dick und träge?

Genau das!!!

m{oon4night


@ mea culpa

ja das kann auch sein. ich leide ja seit kindheit unter verstopfung aber es wurde immer extremer. und ich hatte einen blähbauch und sah manchmal aus wie eine schwangere im 8 monat. hab soweit ich weiß wegen dem thema bläbauch auch ein thread eröffnet. aber seit ich vollkornprodukte esse und mein brot jetzt auch selber backe ist es förmlich weg. alles in ordnung wieder. gott sei dank :-) es gab zeiten da saß ich auf dem bett vor dem kleiderschrank und hab nur noch geweint weil ich unbedingt etwas unternehmen wollte und ich passte in keine hose mehr und sah mir den großen bauch an... :|N

h2awexha


Das wäre interessant!

Sein Brot selberbacken. Gute Anregung!

Dann kann man sicher sein dass da keine "Chemie" drinnen ist :)^

m(ea& c8ulpxa


Ich back mir mein Brot mittlerweile auch selber... die einzigen zuckerfreien Vollkornbrote die ich nämlich finde sind diese typischen körnigen, die find ich allerdings widerlich. Früher dachte ich immer, Vollkorn müsste so sein. :D

kXitt3y7x8


Hochverarbeitet, industrielle Nahrungsmittel sind in der Regel immer mit irgendwelchen Substanzen versehen, die da ursprünglich nichts zu suchen haben, nur damit die Lebensmittel apettitlicher aussehen oder frischer wirken etc.

Aber ganz ehrlich: Ich quäle mich seit meiner Kindheit mit Verstopfung und schmerzhaften Bauchschmerzen. Irgendwann hatte ich festgestellt, dass es mir im Allgemeinen besser geht, wenn ich auf Haushaltszucker verzichte, bis ich den Tipp bekommen habe mich auf Unverträglichkeiten testen zu lassen. Seitdem habe ich Gewissheit und es geht mir wesentlich besser. :)^

Nur wenn du dich testen bzw. ausführlich untersuchen lässt, hast du die Gewissheit auf was du genau reagierst! Im Übrigen kann auch eine Fehlbesiedelung des Darms eine Ursache Sein; das ließe sich dann aber behandeln und du wärst das Problem komplett los.

Verschwende keine Zeit mit Mutmaßungen und Experimenten, sondern geh bitte zum Arzt @:)

mBoonn2ight


@ haweha

ja find ich auch :-) da weiß ich was ich reinmache. :=o

außerdem schmeckt es doppelt so lecker als gekauftes brot :-q

ist zwar ein bisschen zeitaufwenig aber es lohnt sich :)^ hab auch keine brotbackmaschine alles wird im backofen gemacht. :=o

Jtundfalixa


Nur wenn du dich testen bzw. ausführlich untersuchen lässt, hast du die Gewissheit auf was du genau reagierst! Im Übrigen kann auch eine Fehlbesiedelung des Darms eine Ursache Sein; das ließe sich dann aber behandeln und du wärst das Problem komplett los.

Mir ist es völlig schnurz, ob ich nun weiß, ob dies oder jenes allergisch ist oder nicht. Es hat mir nie etwas gebracht durch diese Tests.

Durch Weglassen von bestimmten Nahrungsmitteln geht es mir besser, also scheint es verträglich zu sein. Und darauf kommt es mir an.

Ob die Krankenkasse dafür nun Hunderte von Euronen hinblättern sollen, nur damit ich etwas weiß, ist in Zeiten leerer Kasse auch mal zu hinterfragen. Und es kann sein, dass sich ausgerechnet heute die Empfindlichkeit eines vielleicht vorhandenen Stoffes geändert hat und somit der tollste Test von vorgestern hinfällig ist.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind so individuell - ich zweifle daran, dass es da zu wirklichen Ergebnissen kommt. Ich habe Jahrzehnte lang von Fisch gekotzt wie ein Reiher, 5 Tage lang, heute esse ich den wieder ohne Probleme. Früher hatte ich keinen Blähbauch von Getreide, heute ist das so. Ich dachte jahrelang, ich könne keine Milchprodukte essen (auch keine laktosefreien). Bekam sofort Sodbrennen und auch Blähungen. Völlig verschwunden, seit ich keine KH mehr esse. Völlig schnurz, ob da nun Laktose drin ist oder nicht.

Der Körper ändert sich täglich. Die Tests nicht, außer das sie teurer und teurer werden. Bloß gesund machen sie einen auch nicht. Dies geschieht wieder durch einfaches Ausprobieren: was bekommt mir, was nicht. Das ist so.

Und wer dann nach solchen Tests ängstlich wird und sich verrückt macht, macht sich das Leben noch schwerer, als es vielleicht schon ist.

k%it$ty78


@ Jundalia

Ja, ich gebe dir Recht, so ein Test ist nicht die Lösung des Problems bei den Unverträglichkeiten. Den Wisch, den mir der Arzt zur Diagnose dazu gab, hätte ich auch gleich wegschmeißen können; viele Tipps darin funktionieren bei mir, sowie bei vielen anderen mit dieser Diagnose, überhaupt nicht! Auch Ärzte wissen eben nicht alles...

Aber es ist ein Anfang; ein Anhaltspunkt. Ich habe auch erst durch experimentieren, testen und konsequentes führen eines Ernährungstagebuches herausgefunden, WIE mein Körper und auf WAS er genau reagiert. Auch das informieren und posten in speziellen Foren (wie z.B. Libase.de) war hilfreich. Der Weg zu meiner persönlichen Gesundheit war aufwendig und nur durch Eigeninitiative und selbstständiges Informieren bzw. Ausprobieren zu erreichen. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH