» »

Schwindel durch Flüssigkeitsmangel?

N[ickjy198$2 hat die Diskussion gestartet


Ich wollte mal fragen ob mir jemand meine Vermutung bestätigen kann.

Ich habe schon längere Zeit immer mal wieder Probleme mit Schwindel. Es fühlt sich an also ob sich in meinem Kopf alles dreht. Letztens bin ich sogar mitten in der Nacht aufgewacht weil sich mir alles "gedreht" hat. Es kann also eigentlich kein Kreislauf an sich sein weil ich ja "nur" geschlafen habe.

Manchmal hab ich auch mal ne Weile ruhe und dann kommts irgendwann wieder.

Kann es sein das das ein Zeichen von Flüssigkeitsmangel ist? Ich trinke nämlich nicht wirklich viel. Wenn ich mal nen echt guten Tag hab schaffe ich mal 1 Liter... aber meistens ists weniger.

Ich war deswegen auch schon beim Arzt... da war aber soweit alles ok.. CTG.. Belastungsekg..

Ans Trinken hatte ich da nicht gedacht.

Ist es vielleicht möglich sein Blut überprüfen zu lassen ob es zu "dick" ist durch Flüssigkeitsmangel? Meine Vermutung wäre das mein Blut einfach zu dick ist durch den Mangel und deshalb das Gehirn nicht mehr richtig versorgt wird und dann der Schwindel entsteht.

Ich kann leider erst wieder am Montag zum Arzt weil er grad Urlaub hat.

Ich vergesse auch ganz gerne mal das Trinken... selbst wenn ich mir immer ein volles Glas hinstelle denke ich nicht dran :-(

Vielleicht hat ja da auch jemand nen Tip für mich :)*

Schonmal vielen Dank

Nicky

Antworten
mnaliqnta900


hey ja du trinkst schon zu wenig.

max.1,5l solltens schon sein :)z

am besten trinke d.lieblingsgetränk,dann trinkst du von allein mehr :)z :)^

so ist es bei mir.denn mir gings wie dir..

Cfolc=h/icin


Malina meinte vmtl MINDESTENS 1,5L ;-)

Aber sie hat recht, das ist gut möglich dass es von dem Flüssigkeitsmangel kommt! Trinke unbedingt mehr! Mindestens 1.5L, besser aber 2L. Achte ein paar Tage darauf dann kommts wie von alleine.

A\mer~sacxk


Das kann sehr wohl der Kreislauf sein.... hab das auch manchmal....

Das mit dem zu wenig trinken halte ich auch für wahrscheinlich... also rein mit der Flüssigkeit.

S/amlxema


Ich trinke selten mehr als einen Liter und hab keine Probleme. Ich finde, man sollte sich nicht zum Trinken zwingen.

Allerdings wäre es einen Versuch wert, wenn es aber nichts bringt, muss sie sich das Wasser nicht reinzwängen.

NQic%ky198x2


Schonmal danke für eure Antworten.

Mit dem Lieblingsgetränk hab ich schon ausprobiert. Auch wenn ich mir eine große Flasche hinstelle die ich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt leer haben muss bringt nix.

Ich schaffe das vielleicht mal 2 bis 3 Tage und dann vergess ichs einfach wieder :-(

Aber ich denke dann wieder dran wenns mir mal wieder nicht so gut geht *G*.. die Probleme krieg ich auch meistens erst nachmittags gegen abend.. ich denke mal weil ich so wenig trinke und tagsüber dann mehr verbrauche als ich getrunken habe. Und ich bin ja auch immer auf Hochtouren weil ich ein kleines Kind hab der mich ziemlich viel fordert :)*

Ach mensch .. das ist echt ein blöder Kreislauf mit dem Trinken ":/

Tuethxa


Ich hatte (und hab zwischendurch) aehnliche Probleme mit dem Trinken. Bei mir hat es schlussendlich geholfen, dass ich trinken mit einer gewissen Routine verbinde.

Der allererste Ansatz war mir eine Eieruhr und eine mittelgrosse Tasse (jaaa, das kennt man doch. Die ist nicht so klein, dass man den Inhalt einatmen kann und dann ist nix mehr da, aber es ist auch nicht die 0.5l-Suppentasse. Also ist sie mittelgross. :-) Ich wuerde die Menge gerade mal auf so 150-250ml schaetzen) und eine Eieruhr, Die Eieruhr wird halt immer auf eine Stunde gesetzt und die Tasse mit irgendwas befuellt und wenn die Eieruhr klingelt, sollte die Tasse leer sein. Sonst gehts auf Ex und das Ganze geht von vorne los ;-)

Der Vorteil dadran im Gegensatz zu der grossen Flasche trinken ist, dass man oefter von einer erstaunlich erbarmungslosen Eieruhr erschreckt wird, und nach einer gewissen Zeit kann man sich dann sogar jede Stunde einmal freuen, weil die Tasse ja sogar fast leer ist :-)

Der zweite Schritt war dann, wie gesagt, Routine mit trinken zu verbinden. Wenn ich hier irgendwelche Programme fuer die Uni entwickeln darf (muss? will? muss wollen passt wohl am ehesten ;-) ) wird im Prinzip bei jedem Ausfuehren ein Schluck getrunken (was dann im Endeffekt ca 1 Schluck / 7 - 10 Minuten ist), oder wenn man (wieder mal erfolgfrei ;-) ) an irgendwelchen Romanideen feilt, wird im Endeffekt pro 1-2 Seiten ein Schluck getrunken.

Wenn man die beiden Varianten kombiniert, wird es natuerlich sehr angenehm,weil dann beim Scheppern der Uhr die Tasse leer ist :-)

Ich hoffe mal, sowas hilft dir auch weiter *:)

NZickJy19x82


@ Tetha:

Der Tipp mit der Eieruhr ist echt klasse... das werd ich morgen gleich mal ausprobieren.

Besitze nur leider keine Eieruhr.. :=o da wird dann das Handy herhalten müssen ;-D

Mit der Routine ist bei mir so ne Sache.. da ich durch meinen Kleinen ja rein gar keine Routine in meinem Alltag habe.. aber wenn ichs schaffe jede Stunde ein Glas zu trinken wäre das ja schon mal toll :)^

MLondhNäsche,n91


huhu *:)

ich kenn das auch .. ich schaffs wenns hoch kommt auf 0.5-1 l pro tag...

ich hab mir jetzt angewöhnt immer kleine flaschen (ich hab mir so "kinderwasserflaschen" gekauft da passen 0.25l rein) und das war nen 6er pack.. eine trink ich frühs zum aufstehen, eine zwischendurch, eine zum mittag, eine zwischendurch, eine zum kaffe, eine zwischendurch und eine zum abendbrot ;-D

das klappt ganz gut , durch die kleinen mengen fällt einem der liter kaum auf :) und manchmal hab ich noch durst dann wird nachgefüllt :)^ nur ich will halt mindestens auf einen liter kommen :)z

M"on_dhä<sc=hen]91


huch ich meine die 1 1/2 liter |-o

MConHdhämsc8hxen9x1


aber 1 liter sehe ich so als ziel an was mindestens sein muss... :=o weil die ärztin mit mir immer meckert wenn ich mal hin geh ;-)

N>ick6y19872


Ja das kenn ich .. wenn ich erwähne wieviel ich am Tag trinke ist gleich die Hölle los :=o

In meiner Schwangerschaft hab ich das ganze echt gut hinbekommen.. so ca. 2 Liter pro Tag...

aber da musste ich ja noch jemanden mit versorgen... bei mir selber bin ich da irgendwie bisschen nachlässiger.

Ich achte auch immer sehr drauf das mein Sohn genug trinkt... ich versteh nicht warum ich das bei mir selber immer "vergesse" :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH