» »

Zucker ist meine Droge, ein Junkie will clean werden

Sfetzxen6 hat die Diskussion gestartet


Vielleicht ist mein Ziel, mir hier Anregungen zu holen oder Mut. Vielleicht ist mein Ziel auch, dass ich mir selbst Mut mache.

Es klingt witzig, ist es aber nicht: Ich bezeichne mich -nun nach 23 Jahren- als zuckersüchtig. Wenn man sich die Eigenschaften eines Süchtigen durchliest, finde ich mich in fast allen Punkten darin wieder.

Ich möchte anmerken, dass ich weiß, dass Heroinsucht usw. viel schlimmer ist und dass diese Formen der Süchte viel krassere Auswirkungen (bis hin zum Tod) haben, aber ich möchte auch sagen, dass auch meine Form der sucht psychisch anstrengend ist.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben: Schon als kleines Mädchen wollte ich Süßes, vorrangig Schokolade, Kakao, Schokopudding, Schokoeis...Schoko Schoko Schoko. Ich bettelte um Süßes bei meiner Mutter, die dann sehr gewissenhaft nur einen Riegel am Tag erlaubte. Also kaufte ich es mir vom Taschengeld. Jeden Tag. Ich wurde mollig.

Dann nahm ich eisenhart ab, wurde schlank, aß aber weiterhin Schokolade (wenn auch in "normalen" Mengen und verzichtete dafür auf gesunde Kalorien....).

Heute habe ich wieder Übergewicht, weil ich schnucke. Ich muss Süßes essen. Es verfolgt mich. Es ist nicht so, dass ich Fressanfälle habe, wo ich "bulimische" Mengen esse, nein. Aber ich esse weit mehr Süßes, als es gesund ist. Und vor allem: Täglich!

Zucker beruhigt mich. Er nimmt mir Wut, Traurigkeit, Angst. Zucker ist mein Trost. Wenn ich eine gute Prüfung im Studium geschafft habe, belohne ich mich mit Zucker. Ich denke: "Ich war ein braves Mädchen, und brave Mädchen werden belohnt - andere Mädchen gehen shoppen oder feiern, ich geh in die Süßigkeitenabteilung". Wenn ich mit jemandem streite, tröste ich mich mit Schokolade.

Ich habe es 2009 geschafft, 6 Wochen nichts Süßes zu essen und ich merkte, dass ich mich besser fühlte.

Dann fing ich wieder an.

Ich möchte aufhören damit. Ich will mich nicht beherrschen lassen von einem Stoff.

Manchmal kaufen mein Freund und ich einfach keine Süßigkeiten ein, damit wir nichts zuhause haben. Dann schaffe ich es sogar ohne (ich bin derzeit manchmal tagelang zuhause, weil ich viel lernen muss), aber sobald ich mal raus muss (was besorgen, Termin, etc.) mache ich einen Abstecher zum Bäcker, zur Süßigkeitenabteilung, usw.

Ich möchte das nicht mehr. Ich möchte keinen Candida-Pilz mehr im Darm haben, wegen all dem Zucker.

Wer macht mit mir einen Zuckerentzug?

Ich brauche keine Psychotherapie (habe ich lange genug gehabt, wg. einer zurückliegenden Depression), ich möchte einfach nur meinen Schweinehund besiegen.

Antworten
M,arypPo&ole


finde ich toll :)= würde das auch gerne schaffen. ich bin abends immer so platt vom tag (bin quasi alleinerziehnd), den ich mit meiner tochter 2,5 jahre verbringe. es schlaucht ganz schön, mama und hausfrau zu sein ;-) und abends, wenn sie dann im bett ist, belohne ich mich mit süßkram...

früher war ich eine chips esserin. von schoko etc. ist mir immer schnell schlecht geworden. aber seid der schwangerschaft ist das leider nicht mehr so...

STe}tzen=6


Und, MaryPoole, machst du mit? Wollen wir es versuchen?

Ich verstehe deine Situation gut: Abends, wenn dann endlich Ruhe kommt, dann will man sich belohnen.... :°_

Aber wir sind doch stärker, oder? :)_

BNluHesp{ir+int


ich würd keinen "kalten " entzug machen sondern langsam entwöhnen,dh Schoki,riegel oder anderen Dreck durch Apfel und Bananenschnitten,ananas oder Pfirsich ,auch eventuell aus der dose,ersetzen hat bei mir während der kur prima gekappt hab mich zum Schluss richtig vor Süssis geekelt ..viel Glück...

SZetHzexn6


Bluespirit: Selbst das, was du mir da vorschlägst, ist schon ein "kalter" Entzug, denn er beinhaltet keine Schokolade. Ich will ja auf Dauer nicht auf alles Süße verzichten, aber wenigstens auf Schokolade (die nämlich 90 Prozent meines Süßigkeitenkonsums ausmacht!) Es geht leider nur ganz oder gar nicht...wenn ich einmal anfange, kann ich nicht aufhören..Ich brauche ganz klare Regeln und habe mir jetzt -TAAATTTAAA- folgende Regel ausgesucht:

Es gibt zwar Süßes, aber keine Schokolade, generell nichts Schokoladiges!

Es gibt nur: Ab und an ein Teilchen oder Milchreis und Marmeladenbrot (davon esse ich nämlich nie übermäßig viel).

Wenn ich dann den Absprung von der Schokolade geschafft habe, kann ich vielleicht auch diese anderen süßen Sachen reduzieren....hoffentlich! :-/

D=ickinDickDiuckenxs


Zucker beruhigt mich. Er nimmt mir Wut, Traurigkeit, Angst. Zucker ist mein Trost.

Vielleicht solltest Du das Problem an der Wurzel packen und diesen Gefühlen auf den Grund gehen.

Wer oder was macht Dich wütend, traurig, vor wem oder was hast Du Angst, wann musst Du getröstet werden?

NHadjalxein


@ setzen6

Ich bin dabei. Wie und wann fangen wir an?

S2etzexn6


Vielleicht solltest Du das Problem an der Wurzel packen und diesen Gefühlen auf den Grund gehen.

Wer oder was macht Dich wütend, traurig, vor wem oder was hast Du Angst, wann musst Du getröstet werden?

Auch wenn ich es mir nicht gerne eingestehe: Da ist was Wahres dran.

Zucker ist so schön beruhigend, Zucker macht mir keine Vorwürfe, Zucker ist ständig verfügbar. Manchmal (das klingt jetzt komisch, ich weiß) bestrafe ich mich auch mit Zucker. Ich bin wütend auf mich und esse dann Süßes, um mir zu sagen: "Da siehst du es, Setzen6, du kannst nämlich nichts anderes als Schokolade essen." Es ist wie eine selbsterfüllende Prophezeihung: Ich fühle mich schwach und unterstreiche es noch, indem ich sinnlos Schokolade esse.

Vielleicht sollte ich Tagebuch schreiben in den Momenten, in denen ich Süßes will?

Oh Mann, blöd ist, dass Zucker ein legales Lebensmittel ist und natürlich überall zu kaufen. :-/

Aber ich bin ein großes Mädchen und schaffe das! :)z

SXetzxen6


Nadjalein: :)^

Wie wäre es mit heute? Habe nämlich eh keine Vorräte da! :)=

Es aufzuschieben wäre wieder typisches Süchtigenverhalten. Ich habe keinen Bock mehr auf: "Morgen fange ich an..." JETZT!

Nqadj0alxein


Gut, dass ich gerade noch eine Nussschnecke gegessen habe :=o

Okay - ab sofort keine Schokolade und wenig Zuckerhaltiges (zB Ketchup). Auch Weißmehlprodukte, die im Körper sofort in Zucker gewandelt werden, kürzen wir so gut es geht.

SketHzexn6


Jawoll!

Auch Weißmehlprodukte, die im Körper sofort in Zucker gewandelt werden, kürzen wir so gut es geht.

Den Schritt habe ich schon vor mehr als einer Woche einigermaßen geschafft und esse fast nur noch Vollkornbrot (mit wenigen klitzekleinen Ausnahmen).

Heute abend gibts dann normales Abendessen und zum Nachtisch einen Apfel!

Toll, dass du mitmachst! :)^

Wie nennen wir uns denn?

Die starken Schokolosen?

S)etze<n6


Unser Slogan: Keine Macht der Schokolade!

WJi>nRterVkxind


Hallo ihr Lieben *:)

Mir gehts da genauso...

Es wird ja immer schön unterschieden zwischen Langeweile-Esser, Belohnungs-Esser und Frust-Esser... tja, ich sag immer, ich bin alles drei gleichzeitig :=o

Nein, im Enrst. Fragt mich, wann ich das letzte mal einen Tag ohne Süßkram ausgehalten hab ... ":/ Das wäre ja nicht dramatisch, aber ich kenne kein Maß.... :|N dann wird sich zwei Packungen Toffifee gekauft, und nach ner Stunde sind die weg, und mir ist schlecht %-|

Ich weiß nicht, ob ich es so radikal schaffe, wie ihr vorhabt, ich möchte mir auch nicht alles verbieten, aber ich will mal wieder versuchen, mehr darauf zu achten :)z

Von daher :)^ Ich bin dabei ;-D *:)

SjetzHenx6


dann wird sich zwei Packungen Toffifee gekauft, und nach ner Stunde sind die weg, und mir ist schlecht

Das schaffe ich auch, allerdings ist mir hinterher nicht mal schlecht ":/ Ganz schönes Armutszeugnis für mich selbst :-/

Allerdings muss ich sagen, dass ich eine solch extreme Attacke (2 Packungen Toffiffee) schon lange nicht mehr hatte. Und trotzdem ist es noch zu viel...ich erinnere mich da an zwei Portionen Tiramisu vorkurzem oder 4 Stücke Apfelkuchen.... :=o Oder ein halber Fertig-Apfelstrudel....

Insgesamt habe ich zwar wie gesagt nicht mehr so richtige Fressanfälle, aber trotzdem ist der Konsum insgesamt viel zu hoch....

Also:

Die starken Schokolosen - Keine Macht der Schokolade!

Verein gegründet am 12.05.2010.

Mitglieder derzeit:

1. Nadjalein

2. Winterkind

3. Setzen6

Bslu8espRirit


nun ja die süsswarenindustrie ist nichts weiter als eiin Dealer,immer mehr XXL Packungen und Sammelalben um schon die kleinen an zufixen.jetzt aktuell,25%mehr in jeder milka tafel, ok ich hab mir auch heute eine geholt für 59 cent bei EDEKA :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH