» »

Magenschleimhautentzündung

tHinxa24 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit einer Woche eine Magenschleimhautentzündung, und in dieser Woche habe ich mich eigentlich nur von stillem Wasser, Haferflockenbrei und ab und zu auch gekochtem Gemüse ernährt. Die Schmerzen sind jetzt endlich weg, aber ich wüsste nun gerne, ab wann ich wieder normal essen kann und ob ich mich - wie wenn man gefastet hat - erst wieder langsam an normale Nahrung gewöhnen muss. Und wie lange muss ich mit schwer verdaulichen Lebensmitteln wie Fleisch noch warten? Kennt sich da irgendjemand aus?

Vielen Dank schonmal!

Antworten
jvn


Re: Magenschleimhautentzündung

Hallo tina,

Niemand kann dir sagen, wie lange du mit schwer verdaulichen Nahrungsmitteln warten mußt, denn dazu sind die Menschen zu verschieden. Im Grunde spielt das auch keine Rolle, denn eine Magenschleimhautentzündung entsteht ja nicht durch schwer verdauliche Nahrungsmittel, sondern weil die von den Zellen abgesonderte Schutzschicht nicht mehr intakt ist. Oder, anders ausgedrückt: Die Zellen sind teilweise nicht mehr in der Lage, richtig zu funktionieren, so daß die Magensäure das Gewebe angreifen kann und es sich entzündet.

Du wirst feststellen, daß das Problem immer wiederkommt und mit der Zeit schlimmer wird, weil immer mehr Zellen 'ausfallen'. Das läßt sich nur verhindern, indem du herausfindest, warum die Zellen nicht mehr in der Lage sind, richtig zu arbeiten. Ursache ist üblicherweise eine Fehlernährung mit Fabrikzucker und vielen stark verabeiteten Nahrungsmitteln.

-- jn

tginax24


Vielen Dank, jn!

Der Arzt meint, dass die Entzündung bei mir vom Stress kommt. Eigentlich habe ich gedacht, spätestens wenn nach diesem Semester der Stress weg ist dann funktioniert auch mein Magen wieder richtig. Ist diese Annahme falsch? Und kennst Du Dich auch sonst aus mit der richtigen Ernährung bei Magenproblemen? Weißt Du z.B. welches Obst man ohne Bedenken essen kann? Ich finde nämlich nur widersprüchliche Angaben darüber.

Wäre nett, wenn Du mir helfen könntest!

Viele Grüße,

jNn


Streß

Hallo tina,

Streß wirkt auf das vegetative Nervensystem, das auch für die Steuerung der unbewußt ablaufenden Körperfunktionen wichtig ist. Deshalb hat Streß oft Einfluß auf Magen und Darm deren Funktionen zwar unbemerkt ablaufen, bei denen wir aber sofort merken, wenn etwas nicht stimmt.

Damit sich etwas entzündet, muß eine physikalische Schädigung des betroffenen Bereiches vorliegen und das kann Streß allein nicht bewirken. Streß kann aber durchaus das Abheilen verzögern oder dafür sorgen, daß die Entzündung schneller auftritt.

Der Streß ist also im Grunde nur ein Auslöser, die eigentliche Ursache, warum es zu einer Entzündung kommt, liegt aber an anderer Stelle. Sonst würde ja auch jeder, der unter Streß steht, zwangsläufig eine Magenschleimhautentzündung bekommen und das ist ja nicht so.

Eine Magenschleimhautentzündung kann natürlich auch durch Medikamente verursacht werden, entweder durch die direkte Einwirkung auf die Magenschleimhaut oder indirekt über den Stoffwechsel. Üblicherweise ist es aber einfach ein Problem der falschen Ernährung.

Bei der Ernährung muß man unterscheiden zwischen der Ernährung, die nötig ist, um die entzündete Magenschleimhaut nicht noch weiter zu schädigen und der Ernährung, die nötig ist, um das Problem ursächlich zu vermeiden.

Ich würde in solch einem Fall vor allem auf tierisches Eiweiß in jeder Form verzichten (wie bei allen Enzündungen), also auf Fleisch, Käse, Milch, Quark und Produkte daraus. Sahne und Butter sind dagegen unproblematisch. Weiterhin würde ich hauptsächlich frisches (=rohes) Gemüse und Salate essen, Obst eher weniger. Weiterhin würde ich unbedingt alle Nahrungmittel meiden, die in irgendeiner Form Fabrikzucker enthalten.

Um das Problem zukünftig zu vermeiden, wäre es sinnvoll die Ernährung auf eine möglichst naturbelassene Ernährung (Vollwertkost) umzustellen. Das ist geschmacklich und gesundheitlich in jedem Fall ein Gewinn. Wenn es dich interessiert, kann ich dir gerne mehr darüber erzählen. Oder schau mal hier hinein: [[http://f25.parsimony.net/forum63722/]]

t}i=nax24


Vielen Dank!

Ernährst Du Dich ganz nach der Vollwertkost? Kannst Du mir auch eine Seite empfehlen, wo diese Ernährungsform genau erklärt wird? Ich wäre Dir über weitere Informationen sehr dankbar!

jxn


Vollwertkost

Hallo Tina,

Ja, ich ernähre mich seit fünf Jahren so und hatte dadurch gesundheitlich nur Vorteile. Ich hatte auch zuvor jahrelang Magenprobleme, vor allem mehrmals die Woche Sodbrennen, die mit der Umstellung schlagartig verschwanden und nie wiederkamen. Was auch verschwand waren rund 30 Kilo Übergewicht und eine Allergie, die ich seit meiner Kindheit hatte. :-)

Es gibt im Internet leider wenig brauchbare Seiten über die Vollwertkost - auch auf meiner eigenen fehlt noch die Beschreibung, was Vollwertkost eigentlich ist - aber ich denke hier ist das ganz gut - wenn auch etwas durcheinander - beschrieben: [[http://home.arcor.de/maennertag/maenner/mt311.htm]]

Der Begriff Vollwertkost ist leider nicht geschützt und so definiert jede Interessensgruppe etwas anderes hinein und jeder zieht über den anderen her. Ich würde mich da an denen orientieren, die die meisten Erfahrung damit haben und da eher zu einem Buch raten:

"Unsere Nahrung, unser Schicksal"

Dr. M. O. Bruker

emu Verlag

Das ist sicher ein sehr guter Einstieg in dieses Thema. Du kannst mir bei Fragen auch jederzeit eine Email schreiben oder in dem o.a. Forum fragen.

tsinax24


Klasse, danke! Das Buch werde ich mir mal zulegen!

Während ich die Magenschleimhautentzündung akut habe kann ich aber noch nicht wirklich so essen, oder was meinst Du? Ich hab mir gestern ein bisschen Honig in den Haferflockenbrei gerührt, und seither habe ich wieder Schmerzen. Ich hab dann (intelligenterweise hinterher) gelesen, dass der Honig säurebildend ist und damit gerade nicht zu empfehlen; und genauso sieht´s z.B. auch mit Äpfeln aus.

Gibt´s von der Vollwertkost noch eine "magenschonendere" Variante? Ansonsten bleib ich noch eine Weile bei den Haferflocken (zählen die schon zu Vollwertkost) und steige aber direkt danach auf diese Ernährungsform um. Bei Bedarf maile ich Dir - danke für´s Angebot!

Viele Grüße,

jRn


Hallo Tina,

> Klasse, danke! Das Buch werde ich mir mal zulegen!

Ich kann's nur empfehlen. Auch wenn man hinterher ziemlich dumm dasteht und sich fragt, wie man all die Jahre nur so blind durch die Gegend laufen konnte... ;-)

> Während ich die Magenschleimhautentzündung akut habe kann

> ich aber noch nicht wirklich so essen, oder was meinst Du?

Ich denke schon, daß du das kannst. Frisches Gemüse und Salate sollten eigentlich absolut problemlos sein.

> Ich hab mir gestern ein bisschen Honig in den

> Haferflockenbrei gerührt, und seither habe ich wieder Schmerzen.

Das war zu erwarten. Honig enthält rund 75% Zucker und Zucker lockt die Magensäure. Das gleiche gilt für süße Früchte, die ja auch Zucker enthalten. Wenn das Problem abgeklungen ist, sind Früchte aber wieder problemlos - im Moment wirkt einfach nur alles störend, was zur vermehrten Bildung von Magensäure führt.

> Gibt´s von der Vollwertkost noch eine "magenschonendere"

> Variante?

Was wäre denn eine Schonung des Magens? Der Magen hat bestimmte Verdauungsaufgaben, die er bei jeder Nahrung wahrnehmen muß - er kann also im Grunde gar nicht geschont werden. Schonung bedeutet in deinem Fall, daß die Symptome vermieden werden, indem du Lebensmittel ißt, die nicht zur vermehrten Produktion von Magensäure führen und die den Magen möglichst schnell wieder verlassen - und das sind frische, möglichst naturbelassene Lebensmittel mit nicht allzuviel Süße. Eben frisches Gemüse und Salate. Wichtig ist es, raffinierte Kohlenhydrate zu meiden, die zwar Säure erzeugen, sie aber nicht binden können. Raffinerte Kohlenhydrate sind vor allem Fabrikzucker und Auszugsmehle - also so ziemlich alles, was du beim Bäcker bekommst, inklusive des (meist) angeblichen Vollkornbrots.

> Ansonsten bleib ich noch eine Weile bei den Haferflocken

> (zählen die schon zu Vollwertkost)

Nein, leider nicht. Haferflocken, wie du sie im Supermarkt kaufen kannst, werden aus entspelztem Hafer unter Hitze, Dampf und Druck hergestellt. Sie sind praktisch 'tot' und ähnlich gesund wie ein Bierdeckel. ;-) Haferflocken passen dann sehr gut in eine Vollwerternährung, wenn sie aus Nackthafer frisch geflockt wurden - dann schmecken sie auch deutlich besser. :-)

> und steige aber direkt danach auf diese Ernährungsform um.

Informiere dich bitte erst einmal über die Umstellung und die Hintergründe - das Buch oder das Forum sind da ja gute Möglichkeiten. Nur wenn man sich selbst überzeugt hat und weiß, warum man das macht, kann man eine Ernährungsumstellung auch dauerhaft durchführen. Es wäre außerdem sehr sinnvoll, wenn du den Streß abbauen könntest. Dein Arzt hat ja nicht ganz unrecht: Der Streß spielt hier ebenfalls eine wesentliche Rolle.

tRinax24


Hallo jn,

und was hälst Du von der "Fit for live"-Methode? Ich finde, was die schreiben hört sich echt logisch und vernünftig an - das ist aber nicht ganz die Vollwertkost die Du meinst, oder?

Grüßle,

Jtosef3200x0


Also die Äußerungen hier sind ja gefährlich!

1. Magenkrank ist nicht gleich magenkrank! Lieber den Arzt fragen

Nun Tips die MIR bei akuter Magenschleimhautentzündung halfen (habe zuviel magensäure):

2. Schlecht: Stein- und Kernobst, rohes Obst ist schlecht, sehr gut wirken Bananen (Saugen Magensäure auf), Bananen sind echt guter Tip

3. Gut: Weichgekochter(!!!) Reis = saugt Magensäure auf!

sowie Kartoffelbrei als zweite Wahl

4.Todsünden sind: Kaltes,heißes,gewürze(suppen!),alkohol, alles kohlensäurehaltige (z.B. Sekt, Mineralwasser)

5. Eier müssen weichgekocht sein! (vorsicht vor dem salz!)

hartgekochte schaden!

6. Kamillentee (Achtung: Beutel in kochendes Wasser, sonst Salmonellengefahr). Die Salmonellen sind im Teebeutel(!) und nicht nur im Wasser. Daher den Beutel in 100Grad heißes Wasser tun!

7. Zwieback

8. Fleisch ist gefährlich, weil man den Fettgehalt nicht abschätzen kann (leberwurst ist schlecht, feine kalbsleberwurst ist aber ok.)

9. Vorsicht vor versteckten Gewürzen (in Brühen usw.)

10.Spezialsalz zum Salzen nehmen (Reformhaus)

Mittlerweile hab ich schon ein "Gefühl" dafür, was nützt und was schadet. Alles sollte rein sein (den in allen fertiggerichten sind zitronensäure usw. versteckt sowie gewürze).

j|n


@Tina

Sorry, ich habe die Frage wohl übersehen...

Fit for life geht im Prinzip schon grob in die richtige Richtung, allerdings finde ich die Begründungen teilweise schon sehr abenteuerlich und auch unzutreffend. Wenn man den Empfehlungen folgt, dann ist die Ernährung insgesamt zu Obstlastig. und das ist nicht ganz unkritisch, nachdem Obst heute vor allem auf Süße gezüchtet wird.

jxn


@Josef

> Also die Äußerungen hier sind ja gefährlich!

Inwiefern?

> 1. Magenkrank ist nicht gleich magenkrank! Lieber den

> Arzt fragen

Das ist sicher ein guter Rat, das Ergebnis hängt allerdings stark von dem jeweiligen Arzt ab. Der typische Arzt wird dich mir Säurehemmern behandeln und nach Hause schicken. Nach den Ursachen werden die wenigsten suchen. Und da die Ursachen in der Regel im Psychischen und Ernährungsbereich liegen - in Gebieten als, in denen die der typische Arzt überhaupt nicht auskennt - ist hier auch selten mit sinnvollen Therapien zu rechnen.

> Nun Tips die MIR bei akuter Magenschleimhautentzündung

> halfen (habe zuviel magensäure):

Deine Tipps sind sicher hilfreich zur Linderung der Symptome, aber sie können die Krankheit nicht heilen. Zur Heilung einer erworbenen Krankheit gehört zwangsläufig die Beseitigung der Ursachen. Die Frage, die du dir stellen müsstest wäre also: *Warum* habe ich zuviel Magensäure? Welche Fehler führten zur Entstehung dieses Problems. Erst dann, nach Abstellen dieser Fehler, kann der Magen wieder in einen gesunden Zustand kommen, wie der der meisten anderen Menschen und dann sind auch die speziellen Regeln, die du genannt hast, nicht mehr notwendig.

JOo+sefC20x00


> Also die Äußerungen hier sind ja gefährlich!

>Inwiefern?

Wenn man gerade eine aktute Magenschleimhautentzündung hat, dann sollte man auf keinen Fall rohe Möhren, Äpfel usw. essen.

Natürlich ist Gemüse, Obst und Schwarzbrot gesund, aber doch nicht bei einer akuten Magenschleimhautentzündung. Allein bei dem Gedanken wird mir schon schlecht!

j!n


@Josef

> Wenn man gerade eine aktute Magenschleimhautentzündung

> hat, dann sollte man auf keinen Fall rohe Möhren, Äpfel usw.

> essen.

Wenn sich dadurch im Akutfall die Beschwerden verstärken, dann sollte man das natürlich zu diesem Zeitpunkt meiden.

Man muß aber unterscheiden zwischen dem, was im Akutfall zur Linderung gemacht wird und dem, was man außerhalb des Akutfalls macht, um die Krankheit ursächlich zu behandeln. Und da ist Frischkost ein sehr wichtiger Faktor - neben der Vermeidung von Fabrikzucker, Auszugsmehlen und Fabrikfetten.

Ich hatte früher auch regelmäßig Magenbeschwerden. Jeden zweiten, dritten Tag Sodbrennen wie die Hölle und immer die Säureblocker dabei. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, sind diese Beschwerden nie mehr aufgetreten - und das war immerhin vor sechs Jahren. Seitdem habe ich nicht einmal mehr Sodbrennen gehabt...

G"rantnerAnn*egrext


@ jn

Hi,

ich leide seit 5 Jahren an psychosomatischen magen- und Darmbeschwerden. Ob sich da in Punkto Ernährung auch was tun lässt?

Ich würde mich gerne gesund ernähren, habe allerdings festgestellt, dass mein magenproblem noch schlimmer wurde, wenn ich z.B. Vollkornbrot aß. Das gleiche gilt für Rohkost. Saures, fettes, zu würziges, Zwiebeln etc. eben alles das, was den magen reizt, erzeugt Übelkeit und Reflux, Völlegefühl Magenschmerzen etc.

Sollte ich es trotzdem mal mit der Bruker Kost versuchen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH