» »

Müsliallergie, Obstallergie?!

Jfe?steVm hat die Diskussion gestartet


Gibt es sowas?

Ich glaube, wegen dem Verzehr von Müsli und Obst fühle ich mich müde, schläfrig, mir ist schwindelig, abwechselnd kalt-heiß,..

Hat das noch jemand?

Antworten
tBuBtt5i_fbrutti


Kann sein, dass du gegen Bestandteile des Müslis allergisch reagierst, zB. ne Glutenunverträglichkeit oder eine Allergie gegen Hafer, Weizen, etc. Auf Obst kann man auch allergisch reagieren.

Wenns dir ohne Müsli und Obst besser geht, dann lass es doch weg.

J=estxem


Danke, tutti-frutti.

Hmm, Glutenunverträglichkeit; kann man sie durch irgendwelche Tests feststellen? Hab gerade online bei den Symptomen nachgeschaut - trifft auf mich nicht so alles zu.

Oder gibt es sowas vielleicht wie Rohkostunverträglichkeit?

m=ea scu/l5pa


Gib mal mehr Informationen:

Passiert dir das immer beim selben Müsli, hast dus auch mal mit anderen versucht?

Welche Obstsorte? Ist das getrocknetes Obst in einem Fertigmüsli oder gibst du es frisch rein?

Du hast doch sicher schon mal Obst pur gegessen, hattest du die Probleme da auch?

Im Moment kanns alles sein, von Gluten, irgendwelchen Zusatzstoffen im Müsli, Süßstoffe, irgendwelchen Konservierungsstoffen wenns Trockenobst ist, Allergie gegen spezielle Obstsorten (z.B. Südfrüchte)...

J1esteIm


Och, mea culpa, ich habe keine Ahnung. Die Symptome tretten nicht sofort auf und sind nicht eindeutig.

Außerdem habe ich eine Anämie. Die Anämie kann aber nicht alleine die Ursache für alle meine Beschwerden sein - es ist noch irgendwas anderes im Spiel, und ich glaube/hoffe, dass das eben Müsli und Obst ist.

Um das zu herausfinden an welcher Obst- oder Getreidesorte man allergisch reagiert kann sich als sehr mühevoll erweisen. Gibt es da nicht irgendwelche Tests? Bin von der Natur aus ziemlich ungeduldig.

Was mir am meistens zu schaffen macht, ist z.B. die Müdigkeit und kommische Augenschmerzen und manchmal das Gefühl als ob sich eine Erkältung anbahnen würde.

F~lu(psi


@ jestem:

isst du das müsli mit milch / joghurt? vielleicht hast du auch eine laktoseintoleranz? probier es doch mal mit sojamilch (schmeckt eh viel besser ;-)) oder laktosefreier milch und guck, ob du dann auch probleme hast!

FKlups>i


achso, und lass mal deine schilddrüse checken; diesen augendruck etc. hab ich von einer schilddrüsenunterfunktion gehabt!

SFunflgowexr_73


Wobei sowohl Lactoseintoleranz als auch Glutenunverträglichkeit (habe letztere seit einem halben Jahr) deutliche Probleme mit dem Verdauungstrakt auftreten (Blähungen, Durchfall, Übelkeit,...).

Müdigkeit, Schwindel & Schläfrigkeit sind doch eher untypisch für diese Probleme – und auch für die "klassische" Lebensmittelallergie, die dann eher zu Hautausschlag, Jucken,... führt.

Frage:

Du hast auch eine Anämie. WANN isst Du das Müsl/Obst immer? Ich habe auch einen ausgeprägten Eisenmangel, und mir geht's jeden Morgen mies (mit Schwindel, Müdigkeit,...). Wenn Du also immer morgens Müsli & Obst isst und es Dir dann nicht gut geht, könnte es doch an der Anämie liegen.

Bei Allergieverdacht mal genau protokollieren, was Du isst. Obstsorten einzeln und nicht mischen, damit man es genauer eingrenzen kann.

Blutuntersuchung beim Arzt; ggf. die typ. Allergietests. Aber dazu muss man es durch genaues Beobachten schon genauer eingrenzen, wenn es so diffuse Probleme sind.

SSun}flowter_73


Warum schließt Du aus, dass die Anämie die Probleme macht?

Ich bin letztes Jahr wg. massiver Anämie (deren Symptome ich monatelang ignoriert habe) komplett zusammengeklappt.

J3estxem


Tja, also unter Durchfall und Übelkeit leide ich eher nicht und Blähungen halten sich in Grenzen ;-).

Die Schilddrüse ist OK.

Ich schließe nicht aus, dass die Anämie die Probleme macht. Nur es ist von Tag zu Tag unterschiedlich. Manchmal habe ich gar keine Beschwerden und manchmal kann ich die Augen nicht auf halten. Den Schwindel habe ich mehr oder weniger immer aber das mit den Augen ist so variabel, dass das noch an etwas anderem als die Anämie liegen muss.

Ich glaube, es bleibt mir nichts anderes übrig, als langsam und sukzessiv alle Lebensmittel auszuprobieren und die problematischen auschließen.

Oder der Gang zum Arzt, äh - ich hasse Ärzte.

Sunflower_73 - welche Anämiesymptome hattest du?

M\me VaPloixs


Ich glaube, es bleibt mir nichts anderes übrig, als langsam und sukzessiv alle Lebensmittel auszuprobieren und die problematischen auschließen.

viele unverträglichkeiten brauchen allerdings lange bis symptome auftreten.. (& bei kreuzallergien ist es nahezu unmöglich, das so rauszubekommen)

geh doch einfach zum arzt (gastroenterologe) & lass das abklären (bis dahin aber nicht auf die lebensmittel verzichten, das kann das ergebnis verfälschen)

ne glutenunvertöglichkeit wird mit ner biopsie abgeklärt (bluttest reicht nicht)

wobei "müsli" & "obst" schon ziemlich breitgefächert ist.. :=o gibt ja verschiedenes müsli & obst.. ;-)

JHestxem


Danke, Mme Valois. Dann werde ich zu den gastroenterologen gehen.

Aber ob das was bringt - bin mittlerweile ziemlich skeptisch geworden.

S!chog.gi Faxn


Mme Valois hat teilweise recht, eine Biopsie aus dem Zwölffingerdarm bringt schnell Klarheit, ob bei Dir eine Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) oder Laktoseintoleranz vorliegt.

Die Zöliakie kann allerdings auch über Bluttests nachgewiesen werden, genauso wie die Laktose- und/oder Fruktoseintoleranz. Die letzten beiden Tests sind allerdings etwas mühsam, dafür braucht man keine Gastroskopie. Je nach Geschmack eben...

Aufgrund Deiner Anämie würde ich die Gastroskopie jedoch für sinnvoll halten. Diese kann durch eine Zöliakie begründet sein oder eben auch anderen Pathologien im Magen-Darm-Trakt. Auch andere Gründe für die Anämie liessen sich im Magen-Darm-Trakt finden. Ein Besuch beim Facharzt schafft da bestimmt mehr Klarheit!

MSme V5aloixs


Die Zöliakie kann allerdings auch über Bluttests nachgewiesen werden, genauso wie die Laktose- und/oder Fruktoseintoleranz.

stimmt. wenn man glück hat & das ergebnis stimmt. ;-)

es gibt bei zöliakie oft a-typische symptome & falsche (falsch-positive oder falsch-negative) bluttestergebnisse. eine gesicherte diagnose gibt es nur mit einer biopsie.

J0eqsteKm


Ach so, Gastroskopie hatte ich schon - war alles in Ordnung, aber ob man den Ergebnissen vertrauen soll?

Meine bisherige Erfahrung mit den Ärzten: jeder Arzt sagt einer andere Diagnose oder Empfehlung.

Ich danke euch für eure Beiträge @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH