» »

100% Frischkost

C7hocomoobnstxa


Das bezog sich auf deinen ersten Post.

treal


Und unsere Pastorin, von je her vegan und sowieso, nie geraucht und erst recht nie an Alkohol interessiert, hatte mehrere Schlaganfälle und inzwischen ist sie im Heim und isst das, was man ihr vorsetzt.....

Ja gibs ihr, jetzt muss sie endlich stillhalten, egal was ihr reingeschaufelt wird :(v >:(

Wenn du irgendwann mal alt bist, dich nicht mehr wehren kannst und Lebensituationen ausgeliefert bist, die schlimm für dich sind, dann hoffe ich, du kannst dich an deine Genugtuung erinnern, über das Schicksal dieser Frau und den verreckten Mann.

Wie konnten die es wagen anders zu sein als der Rest von euch. :|N Du beweist hier nur, dass gegen Missgunst und Bosheit alle Torte der Welt nicht hilft.

Und das hat nichts mehr mit Ernährung zu tun – ich würde lieber Steine essen als so mies drauf zu sein.

CThocoOmonIstxa


Weißt du, du ließt aus meinen Worten was du willst.

Dann sag mir bitte, wo ich dich missverstanden habe!

tbeaJl


Ach Temmy, das wollt ich doch vorhin schon sagen – bitte nicht joggen gehen bei dem Wetter, das kann nicht gut sein %:| ;-)

T/eNmmy


Nein war ja auch nicht. Wir arbeiten auch erst spät draussen. Ich vertrage zwar die Hitze gut, aber muss auch nicht sein.

Ich glaube ich stehe morgen Früh zeitig auf, gehe den Radweg rauf joggen, ist durch drei Tunnel und Wald, bringe meinem Mann dann Brötchen mit!

Hatte eben Chinakohl mit Krischen und Erdbeeren :-q :-q

T;emmxy


Kirschen :-q

Mna(gnxi


Weil sie außerdem fröhlich einkaufen und nicht dauernd völlig verkniffen die Inhaltsstoffe studieren....

Das müssen denke ich Rohköstler nicht tun, bisher hab ich auf einem Apfel noch keine Liste mit Inhaltsstoffen gesehen ;-D

Das sind dann eher die Veganer. Und im Supermarkt die Zutatenliste durchzulesen, braucht man eigentlich auch nur am Anfang, so wirklich. Mit der Zeit weiss man einfach was vegan ist und was nicht. Aber Omnis schadet es evt. auch nicht wenn sie wissen was sie da essen...

Schön wäre wie in England, eine Markierung mit allem veganem und vegetarischem. Aber in Deutschland , wurde dank der EU, erstmal die Begriffe vegetarisch und vegan geschützt. Bisher konnte jeder Hersteller alles unter vegetarisch/vegan verkaufen...

Und vor 10-20Jahren war eine vegetarische Ernährung auch was extrem ausergewöhnliches und heute findet man fast überall etwas vegetarisches. Was wohl daran liegt , dass es immer verbreiterter wurde. Vlt ist dass mit dem Veganismus auch mal so.

Ich denke aber auch nicht dass man sich immer der Geselschaft anpassen muss, nur weil es leichter ist.

Mir persönlich ist aus unserem Dorf jemand bekannt, der als Frischköstler sogar Bücher geschrieben hat, seine Meinung dazu gebetsmühlenartig verbreitet hat und der auf unserer Intensivstation lange gelegen hat und an Nierenversagen regelrecht verreckt ist...

Und unsere Pastorin, von je her vegan und sowieso, nie geraucht und erst recht nie an Alkohol interessiert, hatte mehrere Schlaganfälle und inzwischen ist sie im Heim und isst das, was man ihr vorsetzt.....

Du setzt 2 Vertretet 2er unterschiedlicher Ernährungsformen gleich mit allen Anhänger dieser ?

Eine gesunde Ernährung wird nie vor jeglicher Krankheit schützen können, höchstens präventive wirken.

Und jetzt muss ich dir nochwas sagen, Rohkost schützt sogar nicht mal vor Dingen wie einen Autounfall :-o

Taemmxy


Eine gesunde Ernährung wird nie vor jeglicher Krankheit schützen können, höchstens präventive wirken.

Denke auch so!

Und jetzt muss ich dir nochwas sagen, Rohkost schützt sogar nicht mal vor Dingen wie einen Autounfall :-o

;-D doch esse Rohkost und bleib zu Hause! :[]

x*aSpcmixc


Ja, das ist ja auch super. Allerdings ist mir das, wie ich schon angemerkt habe, immer etwas zu monokausal betrachtet. Krankheiten entstehen nicht nur durch falsche Ernährung, und dass sie allein durch eine Ernährungsumstellung geheilt werden können, möchte ich gern bewiesen sehen. Oftmals stellen Menschen nach einer schweren Krankheit ihr komplettes Leben um, arbeiten weniger, entspannen häufiger, machen mehr Sport, ordnen ihre Prioritäten anders, hören auf zu rauchen und zu trinken etc. Wenn sie das alles nicht machen würden, bezweifle ich stark, dass allein Frischkosternährung das gewünschte Ergebnis bringt. Deswegen bin ich eben eher auf diesem Standpunkt "Solange du sonst gesund lebst, mit dir im Reinen bist, kannst du auch mal was Süßes essen"

Ernährungsbedingte Krankheiten entstehen schon durch eine ungesunde Ernährung, und diese bilden immerhin einen Großteil der heute üblichen Zivilisationskrankheiten ab wie z.B. Erkrankungen des Bewegungsapparates, Rheuma, Diabetes, Gicht, Herz- & Kreislauferkrankungen, Allergien, Zahnerkrankungen, Übergewicht usw.

Dazu kommen allerdings noch die lebensbedingten Krankheiten durch Stress, Probleme im Beruf, in der Familie usw.

Und eben noch die umwelttoxischen Krankheiten durch Abgase, chemische Belastungen, Pestizide, radioaktive Strahlung usw. Doch auch hier hilft die Ernährung mit Umweltbelastungen besser zurechtzukommen, besser wäre es natürlich diese Belastungen abzustellen.

Ich möchte mir das Buch von Dr. Bruker nicht extra kaufen müssen. Könntest du mir nicht ein paar Studienergebnisse geben? Mir geht es wirklich nur darum, nachvollziehen zu können, dass Frischkost allein gesünder ist als normale, gesunde Ernährung.

Leider gibt es diese Informationen nicht als Fast-Food Heftchen.

Ich habe hier eine Auswahl von verschiedenen Büchern zu diesem Thema:

Lothar Wendt "Die Eiweißspeicherkrankheiten" 2. Auflage, Haug Verlag, Heidelberg 1987

Lothar Wendt "Gesund werden durch Abbau von Eiweißüberschüssen" 312 Seiten, Schnitzer Verlag: 1995

A. v. Haller "Gefährdete Menschheit, Ursachen und Verhütung der Degeneration" ISBN: 9783777316987

W. Kollath "Die Ordnung unserer Nahrung" ISBN: 9783830472100

Ralph Bircher "Geheimarchiv der Ernährungslehre"

Francis M. Pottenger, Jr., M.D. "Pottenger's Cats: A Study in Nutrition"

Dr. Sandler "Vollwerternährung schützt vor Viruserkrankungen"

Dr. Cleave & Dr. Campbell "Saccharine Disease"

Weston Andrew Price, D.D.S. "Nutrition an Physical Degeneration"

Dr. Bruker "Zucker, Zucker"

Dr. Schnitzer "Der Schnitzer Report"

Der Klassiker Dr. Bruker "Unsere Nahrung, unser Schicksal" ist am einfachsten zu lesen und für ein paar Euro gebraucht zu erwerben, wahrscheinlich sogar in jeder guten Stadtbücherei zum ausleihen griffbereit.

Auch sehr interessant:

[[http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html]]

Viel Spaß beim Forschen^^

xla;pmic


Tja, warum eigentlich sind unsere Vorfahren nicht steinalt geworden? So viel gesundes Gemüse, zumeist aus dem Garten, auch das Vieh wurde eher artgerecht gehalten, und trotzdem werden die Menschen auch mit nicht so gesunder Kost älter und älter.....

Warst Du in grauer Uhrzeit dabei? Auf welchen Zeitraum beziehst Du Dich denn genau? Meinst Du die Lebenserwartung vor 100, 500, 1.000, 5.000, 10.000, 50.000, 100.000 oder vor 500.000 JAhren?

Aufgrund einzelner Knochenfunde kann man sicherlich nicht die damalige Lebenserwartung ableiten. Zudem darf man auch nicht heutige Verhältnisse auf damalige überstülpen.

Zum einen war das Überleben in der Natur sicherlich nicht einfach, dazu kamen viele Wildtiere, ev. Nahrungsknappheit und andere medizinische Hilfe als heutzutage.

Die Hygiene war vor wenigen Jahrzehnten auch noch eine ganz andere. Die Durchschnittlich geringere Lebenerwartung wurde somit durch die große Säuglingssterblichkeit "verfälscht" und sehen heute deshalb etwas besser aus.

Und wichtiger ist ja auch nicht die Frage wie alt ein Mensch wird, sondern wie lange er gesund alt werden kann. Da sieht es doch heute deutlich übler aus, als damals.

Übrigens, im alten Rom schon wurden nur Leute in den Senat gewählt, die mindestens 60 Jahre alt waren...

Mir persönlich ist aus unserem Dorf jemand bekannt, der als Frischköstler sogar Bücher geschrieben hat, seine Meinung dazu gebetsmühlenartig verbreitet hat und der auf unserer Intensivstation lange gelegen hat und an Nierenversagen regelrecht verreckt ist...

Das sagt aber überhaupt nichts darüber aus, wie lange er dies praktiziert hat, war er im einzelnen gegessen hat (er kann ja dennoch einen hohen Anteil an Zucker, Auszugsmehlprodukten oder stark verarbeiteten Fetten konsumiert haben). Zudem steht hier auch die Frage im Raum, wie sehr er z.B. durch die Ernährung seiner Vorfahren geschädigt war (siehe Forschungen Pottenger oder Kollath).

Hierraus dann gleich eine Pausschalaussage für alle Rohköstler zu treffen passt nicht so richtig (genausowenig wie aus den Knochenfunden der Vorzeit).

Und unsere Pastorin, von je her vegan und sowieso, nie geraucht und erst recht nie an Alkohol interessiert, hatte mehrere Schlaganfälle und inzwischen ist sie im Heim und isst das, was man ihr vorsetzt.....

Sie wird wohl nicht vegan-essend zur Welt gekommen sein. Auch hier muss man die Lebensgewohnheiten ihrer Eltern betrachten und betrachten, wie sich ihre Nahrung genau zusammengesetzt hat.

Gute Kost ist ein kleines Stück der Torte, was dazu beitragen kann, ein gutes Leben zu führen. Das ist alles, was man dazu sagen kann. Die anderen Stücke bestehen aus Unständen, Genen, psychischer Gesundheit und und und....

Eine wohlschmeckende Torte kann ich mir auch als Vollwertler zubereiten. Das ist nicht aufwendiger als aus üblichen Zutaten und ein gutes Leben führen diese Leute in der Regel auch.

Wenn man sonst keine Ahnung als Mediziner hat, woher und wie Krankheiten entstehen, müssen am Ende immer die gene ran. Ist ja auch einfacher als sich mit den wahren Krankheitsursachen zu beschäftigen.

Jeder Mensch hat genetische Dispositionen. Je nachdem wie die Nahrung seiner Eltern, deren Eltern usw. zusammengesetzt waren, sind die genetischen Anlagen entsprechend "stabil" oder "anfällig". Je nachdem wo das schwächste Glied in der Kette ist, kommt es dann bei ähnlicher Kost dennoch zu ganz anderen Krankheiten.

Während der eine ev. ein stattliches Übergewicht Entwickelt, werden es beim anderen Gallensteine, wieder andere erwischt es mit einem Herzinfarkt oder Schlaganfall (Siehe Forschungen Cleave & Campbell).

Der Genußraucher und tägliche Schnapsbraucher, dem das zur Lebensfreude gehört, tut sich sicherlich psychisch besseres an als der Verkniffene , der alles im Leben berechnende...

Hier gehst Du davon aus, das alle Vollwert- oder Frischköstler bemittleidenswerte Mitmenschen sind, welche ohne Lebensfreude mit einem gebeugtem Rücken durchs Leben gehen und sich jeden genuss verkneifen^^

Es mag ja solche Exemplare geben, ich habe allerdings noch niemanden getroffen.

Meine Kontakte in dieser "Szene" waren eher gegenteiliger Natur.

xAap3mic


;-D ich gönne mir jetzt den Luxus vor die Tür zu gehen und zu Laufen.

Und danach verspeise ich einen gar köstlichen Salat mit einer Scheibe meines selbstgebackenen Brotes.

Haut Euch nicht die Köppe ein. Jeder Mensch hat ein eigenes Weltbild und dies sollte jeder akzeptieren.

– Micha

T]emTmxy


Ich bin brav :)_

E+xploLrer82009


Francis M. Pottenger, Jr., M.D. "Pottenger's Cats: A Study in Nutrition"

Was soll diese Studie bewiesen haben? Dass wir Menschen keine Katzen sind? ":/

Alleine die Verwendung dieser Studie samt falscher (da längst widerlegter) Interpretation in Brukers Buch "Unser Nahrung, unser Schicksal", war Grund genug für mich, das Buch nicht mehr Ernst zu nehmen.

T$emmxy


So ganz verstehe ich deine Aussage nicht! Was ist widerlegt, das Katzen von denautierten Eiweiss krank werden?

EuxplHorerx200x9


Richtig.

Zu Pottengers Zeiten war die Bedeutung von Taurin (Mikronährstoff) für Katzen noch unbekannt.

Dazu kommt, dass Taurin nicht Hitzebeständig ist. Pottenger hat also beim Erhitzen des Fleisches den Tauringehalt

auf Null gesenkt, und sich dann gewundert, warum die Katzen krank wurden.

Das ist ungefähr so, als wenn man in heutiger Zeit die Vitamin C Zufuhr eines Menschen auf Null senken würde, und sich dann wundert warum der gute Skorbut bekommt. %-|

Allerdings konnte Pottenger es damals nicht wissen. Dafür war er der erste, der die Bedeutung von Taurin für Felidae zumindest erahnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH