» »

10 kg in 20 Wochen

A|ndyo-Ösaterrexich


@ ekswoman

Kohlenhydrate sind ja nichts schlechtes, eher das Gegenteil! Man soll aber darauf achten um welche Art KH es sich handelt. Traubenzucker, Schokolade, normaler weißer Zucker etc. sind kurzkettige KH die SEHR schnell in's Blut gehen und als Energielieferant (für Sport und Hirnjogging) innerhalb von Minuten zur Verfügung steht. Das bedeutet aber auch, dass der Insulinspiegel ebenfalls nach oben schiest. Hoher Insulinspiegel = wenig Fettverbrennung. KH aus groben Getreide, Gemüse, Obst, unpolierten Reis etc. sind langkettige KH und werden langsam vom Körper verarbeitet und erhöhen daher den Insulinspiegel nur wenig. Niederiger Insulinspiegel = gute Fettverbrennung.

Ein Trick gibt es um z.Bsp. schnelle KH in langsame KH unzuwandeln: koche Reis, Kartoffeln etc. bereits einen Tag vorher und laß es einmal erkalten. Dadurch wird die Stärke in den Lebensmitteln für den Körper "schwerer" verdaulich und der Insulinspiegel steigt nach dem Verzehr nur gering an. ;-)

Kartoffeln, Brot, Reis, Nudeln ... entweder morgens oder zum Mittagessen. Wie du schon selber sagst: abends die KH nach Möglichkeit weglassen bzw. stark reduzieren. Das gilt auch und insbesondere für ALKOHOL!! ;-)

aenIthoxm


Hey *:) mit naschen meinte ich die Sesamriegel *:)

Ja meistens (Menge) bin aber trotzdem immer über dem Normalgewicht 172/82 kg (ink.Wasser in den Beinen)

HEUTE:

Früh: 100g in wasser gekochter Milchreis mit 250g Heidelbeeren (gesüßt :-( )

........60 min. geschwommen.......

Mittag: VKNudeln (ungek.100g) mit 20g Kräuterbutter und 100g Endiviensalat und 2 VK Butterbrote, 1 Sesamriegel

Nachmittag: ;-D 3 Kugeln Eis auf Waffel :p> :p> :p> ....... :=o ....mein Sohn hatte mich Eingeladen ;-)

Abends: Grüne Bohnen mit Zwiebelringen und 100g Mozzarella – warmk

AVndy-VÖsterxreich


@ Freundvon69

Abends je nachdem etwas Gemüse, etwas Käse (auch hier keine Magerstufe denn das Zeug schmeckt mir nicht) und zum Naschen gibt es Salzstangen

Laß Abends die Salzstangen weg und ersetze sie durch Gemüsesticks (Gurken, Staudensellerie, Möhren zur Not mit einem Löffel leichtem Frischkäse).

Ich habe IMMER solche fertigen Sticks, Salate (Gurken, Tomaten, Thunfisch) und Obst (Melonen) im Kühlschrank stehen. Bekomme ich mal Gusto am Abend oder in dr Nacht, dann NUR von diesen Sachen. Gusto auf was "würziges"? dann gönne ich mir 1 oder 2 Sardellenringe mit Kapern, dann ist der Gusto darauf wie weggeblasen. *:)

AMndyW-Öste rrexich


was mir hier öfters auffällt, dass sich die Leute – meiner Meinung nach – nicht satt essen.

Wenn ich mir eure Speisenpläne anschaue, dann wäre bei mir permanent Heißhunger angesagt, weil ich mit dem bisschen "Spatzenfutter" meinen Grundumsatz an Kalorien nicht decken kann und somit automatisch eine Heißhunger-Attacke zu befürchten hätte. Außerdem würde mein Stoffwechsel – der für die Fettverbrennung und als Energielieferant zuständig ist – tief in den Keller rutschen!! Ergebnis: NULL Fettverbrennung weil der Körper für noch schlechtere Zeiten das Fett im Körper speichert!!

Euer Körper darf nie das "Gefühl" haben, dass es seinen Fettzellen an den Kragen gehen soll. Das bedeutet, dass ihr ihm ausreichend Energie in der richtigen Form von Nahrung zuführen müsst und mit LEICHTEM aber REGELMÄSSIGEM Ausdauersport von mindestens 45 Minuten (besser sind 60-90 Minuten) unterstützt.

Dann habt auch ihr Erfolg und müsst auf keine Einladung zu 'ner Feier, oder auf eine leckere PIZZA am Samstag verzichten!!! In diesem Sinne ... VIEL ERFOLG und denkt mal darüber nach! *:)

egksswomxan


@ Andy-Österreich:

Vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen! In der Theorie bin ich aber schon längst ein "Ernährungsprofi". Ich finde aber eben die praktische Umsetzung nicht so einfach, wie es hier immer so klingt. Mein Problem ist eher das "Frustessen". Außerdem habe ich schon als Kind Süßigkeiten bekommen, wenn meine Eltern keine Zeit für mich hatten – und es ist nunmal sehr schwer aus solchen Gewohnheiten auszubrechen. Ich bleibe ja auch dran – und das seit 10 Jahren – aber je mehr ich versuche, es "perfekt" zu machen, desto mehr nehme ich zu. Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht für jeden nachvollziehbar ist, aber wenn man mit einer Essstörung lebt, dann ist das wirklich nicht so einfach mal eben was zu ändern. Durch die ganzen Abnehmversuche bin ich ja erst so richtig da rein geschlittert. An einem mangelnden Willen liegt es bei mir sicher nicht ...

Ach so: Und falls der Tipp nun kommt: Professionelle Hilfe kann ich mir auf Grund meines Verbeamtungswunsches nicht erlauben – war aber schon bei einer Heilpraktikerin ...

Ja, und wegen deines Hinweises, einige würden hier zu wenig essen, so stimme ich dir zu. Du darfst aber auch nicht ganz vergessen, dass Frauen sehr viel schneller Pfunde zulegen als Männer ... einen so hohen Kalorienbedarf wie du haben wir ja nicht ...

@ anthom:

Ach so ... sorry! Dann hab ich nix gesagt ;-) Ich finde übrigens, dass du nicht zu wenig gegessen hast!

aDnJthoxm


DANKE ;-D

A(ndy-9ÖstlerreTich


@ ALL :)* :)* :)*

Ja, in der Regel nehmen Männer schneller ab als Frauen weil beim Mann mehr Muskelmasse vorhanden ist. Und Muskelmasse hilft dem Körper Fett zu verbrennen und der Kalorien-Grundumsatz ist beim Mann in der Regel höher. Was kann Frau also tun? Sie kann mehr Sport treiben, sie kann weniger essen, sie kann unzufrieden sein. ":/ Oder sie nimmt diese naturgegebenen Einflüße hin und nimmt 8 Kilo ab (statt 10-12 die er abnimmt). Es ist kein Wettbewerb hier!! Ich kann mir zur Zeit den Tag frei einteilen, habe Zeit zum Einkaufen, Kochen und für Sport. Das ist aber nicht bei allen so. Daher mein Ratschlag: setzt euch selbst realistische Zwischenziele. Und dann geht es "Step by Step" runter mit dem Gewicht.

Dass bei Personen mit "Essstörungen" ganz andere Dinge berücksichtigt werden müssen ist hoffentlich jedem bewußt. Trotzdem muß auch dieser Personenkreis sein Essverhalten dauerhaft ändern. Es geht um keine Diät, es geht darum im Kopf die richtigen Schaltkreise für richtiges essen zu aktivieren. Wenn wir das geschafft haben, dann sind Jo-Jo-Effekt und Schummeltage überhaupt kein Thema mehr. Wir alle – auch ich – muss wieder lernen auf meinen Körper zu hören. Trinken wir genug? Oft verwechseln "Übergewichtige" Hunger mit Durst und gönnen sich daher einen Schokoriegel statt ein Glas Wasser. Es soll sich mal jeder selbst die Frage stellen: wieviel trinke ich über den Tag verteilt? Es nutzt nichts, wenn man am Abend 1,5 Liter Tee in sich reinschüttet. Wir brauchen das Wasser den ganzen Tag über: vom Morgen bis zum Abend!

Ich möchte hier auch nicht als Lehrer mit erhobenem Zeigefinger oder als Ernährungsprofi auftreten. Ich war früher sehr sportlich und habe mich von daher intensiv mit Dingen wie Stoffwechsel, Ernährung und Bewegung befaßt. Dass ich heute – mit 51 Jahren und 17 Jahren (!!) sportlicher Abstinenz – 25 Kilo zu viel hatte, bewog mich dazu mich wieder mit diesem Thema zu beschäftigen. Und ich glaube, dass mir mein bisheriger Erfolg zeigt, dass ICH für mich auf dem richtigen Weg bin.

Was ich hier nun schreibe sind nicht alleine Tipps oder Ratschläge an dich, sondern meine Erfahrungen für alle hier im Forum. Alle die hier schreiben wollen abnehmen. Bei einem geht es schneller, beim anderen langsamer. Auch bei mir gibt es Tage, an denen ich mich – wenn ich mich auf die Waage stelle – frage, warum wiege ich heute mehr als gestern, obwohl ich doch sooo wenig gegessen habe. Die Antwort liegt meistens sehr nah. Ich hatte weniger Sport gemacht, ich habe am Abend 2 "Gläschen" Bier getrunken, es gab zwischendurch mal einen Schokoriegel und ich habe am Abend 1,5 Liter Tee in mich reingeschüttet. Schon hat man das eine oder andere Kilo zugelegt. Aber das macht mir nichts mehr aus!! Wichtig für mich ist die Tendenz die seit Wochen in meinem Excel-Diagramm zu sehen ist: MEIN GEWICHT GEHT RUNTER!!

Jetzt werde ich von dir oder vom med1-Admin gesperrt, weil ich zuviel geschrieben habe!!! und es kommt noch mehr.... *:) o:)

Mein Problem ist eher das "Frustessen"

dann ändere das was dich frustriert und nicht dein Essverhalten. Sonst bestrafst du dich zusätzlich noch durch das schlechte Gewissen.

Außerdem habe ich schon als Kind Süßigkeiten bekommen...

gönne dir Süßigkeiten in Form von Melonen, Äpfel, Birnen. Wenn es Schokolade sein muß, greife zu 80% Schokolade, da reichen dann meistens 2-3 Happen und der Gusto vergeht.

es ist nunmal sehr schwer aus solchen Gewohnheiten auszubrechen.

JAAAA, das stimmt!! Aber genau diesen inneren Schweinehund Namens "GEWOHNHEIT" den müssen wir alle besiegen oder zu unserem Freund machen, den wir das ganze Jahr über nicht sehen, uns aber dann freuen wenn er uns besucht... ;-)

Ich bleibe ja auch dran – und das seit 10 Jahren – aber je mehr ich versuche, es "perfekt" zu machen, desto mehr nehme ich zu.

es gibt keine perfekte Diät und kein perfektes Abnehhmen. Wir sind wer wir sind. Warum akzeptierst du dich nicht so wie du bist? Vielleicht 2-3 Kilo weniger, aber du hast doch das Idealgewicht!?

Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht für jeden nachvollziehbar ist, aber wenn man mit einer Essstörung lebt, dann ist das wirklich nicht so einfach mal eben was zu ändern. Durch die ganzen Abnehmversuche bin ich ja erst so richtig da rein geschlittert.

die Antwort hast du ja schon selbst gegeben.

An einem mangelnden Willen liegt es bei mir sicher nicht ...

Davon bin ich überzeugt! Und deshalb schaffst du es auch!! :)* :)*

Aber Step-by-Step ... statt ich will von 70 auf 60 gehst du von 70 auf 68 ... auf 66 ... auf 65 .... juhuuuu, heute bin ich unter 65 ...

amnthoXm


:)^

e&ks womaxn


Hallo Andy-Österreich,

also erst mal: vielen Dank dafür, dass du dir so viele Gedanken machst.

dann ändere das was dich frustriert und nicht dein Essverhalten

Das ist leider genau das Problem. Ich bin ja schon nach 4 1/2 Jahren Fernbeziehung zu meinem Freund zurück in die Heimat gezogen – und seitdem ist ja auch schon alles besser geworden. Aber daran, dass das Referendariat übelst stressig ist und ich ständig unter Druck stehe wegen den ganzen Unterrichtsbesuchen etc. – daran kann ich leider zur Zeit nichts ändern!

gönne dir Süßigkeiten in Form von Melonen, Äpfel, Birnen. Wenn es Schokolade sein muß, greife zu 80% Schokolade

Es tut mir sehr leid, wenn ich das sagen muss: Aber das sind genau solche Tipps, mit denen ich nichts anfangen kann. Klar weiß ich, dass Obst, Gemüse und dunkle Schokolade besser sind als Süßigkeiten. Aber wenn es so eonfach wäre, seine Ernährung so umzustellen wie es sein soll, dann würde ich ja nicht hier schreiben ... Wenn ich eine richtige Fressattacke bekomme, dann werde ich innerlich richtig unruhig und ich will dann nur noch eins: Gummizeugs, Eis, Schokolade ... Ich hab schon sooo vieles probiert und wie gesagt – es ist ja auch schon besser geworden – aber wenn ich so 'nen Rappel kriege, dann kriege ich auch automatisch die "Scheiß-egal-Einstellung" mitgeliefert ... :-(

Warum akzeptierst du dich nicht so wie du bist?

Das würde ich wirklich sehr gerne! Aber auch das ist leichter gesagt als getan. Ich mag meinen Körper nun mal nicht. Und es hört sich hier immer so an, als wäre ich total schlank und unberechtigterweise unzufrieden – so ist es aber ja gar nicht ...

statt ich will von 70 auf 60 gehst du von 70 auf 68

Ja, das habe ich ja eingangs auch schon geschrieben, dass ich den Titel nur zur Motivation gewählt habe, aber wohl auch zufrieden wäre, wenn ich überhaupt etwas abnehme und mein Essverhalten sich verbessert.

Davon bin ich überzeugt! Und deshalb schaffst du es auch!!

Danke, das ist lieb! Hab mich dazu entschlossen, es ab heute auch noch mal mit SiS zu versuchen. Gibt ja ganz schön viele hier, die damit Erfolg gehabt haben – warum also nicht auch ich?

Ich trinke übrigens auch sehr viel – daran liegt es nicht. Naja, ich muss einfach versuchen, mein Zeitmanagement bei der Unterrichtsvorbereitung zu verbessern, damit ich auch mal wieder Zeit für soziale Kontakte etc. habe ...

Vielen Dank für alle Ratschläge, ekswoman :)D

B/ette


Hallo! Ich kann Dich total gut verstehen, wenn es um Süßigkeiten geht.Mir ging es lange Zeit ebenso! Habe 1000 Dinge ausprobiert um mich von Süßem fern zu halten. Vielleicht hast Du Lust mal was zu dem Thema "Zucker" zu lesen? Dann besorg Dir mal das Buch "Das Zuckerkartell" - gibt es bei Amazon auch gebraucht.

Bei mir läuft viel übers Verstehen. Wenn ich einfach nur drauf los wurschtel, halt ich das nicht lange aus, es gibt immer Gelegenheiten die mich schwach werden liessen.

Ich glaub, ich hab die Kurve geschafft , nachdem ich generell den Verbrauch von Kohlenhydrate ziemlich runter geschraubt habe.

Dieses stete krasse auf und ab des Blutzuckerspiegels zu verhindern hat mir geholfen jetzt so ziemlich weg zu sein von Süßem. Einfach kein Bedarf mehr. Versuch mal auf viel Brot, Nudeln, Reis und vor allem Zucker zu verzichten, in dem Du mehr Eiweiß, Gemüse und gesunde Fette zu Dir nimmst.

Es ist einen Versuch auf jeden Fall wert. Ich hab jetzt so nebenbei und ohne Anstrengung 7 Kilo abgenommen und fühle mich total wohl. Anfangs war es aber schwer, überhaupt in den Blick zu bekommen, was ich dann essen kann, wenn es kein Toast mehr zum Frühstück gibt oder keine Nudeln mehr zum Mittag. Aber das ist normal. Ich hab immer gedacht dass es so immer ist, wenn ich was Neues entdecke. Zuerst schwirrt einem der Schädel und dann gewinnt man Boden unter den Füßen.

Diese Form der Ernährung nennt man außerdem LOGI Diät. Ist allerdings langfristig angelegt und nicht nur für eine befristete Dauer des Abnehmens.Eine Ernährungsumstellung eben. Aber der Erfolg ist grandios. Die Lust, der Heißhunger nach Süßem vergeht einfach.

f4reundv u#nd feinId


Warum in genau 20 Wochen? Stell deine Ernährung um und mache viel Sport. Das Gewicht wird sich von automatisch einpendeln. Ob in 20 Wochen oder 40 ist doch vollkommen Schnuppe. Ist Weihnachten in 20 Wochen oder was? :=o

A6ndy-*ÖstDerrexich


Bitte gerne und keine Ursache!! Die Gedanken mache ich mir teilweise ja so-wie-so!!! ;-)

Ich habe mir heute die Zeit genommen und die gesamten Beiträge zu lesen. Von daher möchte ich mich bei dem einen oder anderen für mein etwas "schulmeisterliches" Schreiben entschuldigen. Klar haben Personen mit einem körperlichem oder psychischem Handicap bei der Gewichtsreduktion mit besonderen Umständen zu kämpfen.

Dafür kann ich als Nicht-Mediziner vermutlich auch kaum Hilfestellung geben. Was ich tun kann, ist die Personen zu motivieren NICHT AUFZUGEBEN. :)* :)*

Auch ich kenne das mit den "Fressattacken". Aber ... es wird von Woche zu Woche immer seltener, dass mich dieses Gefühl übermannt. Ich sehe dies im Zusammenhang bei einem relativ konstanten Insulinspiegel der sich bei mir eingestellt hat. Fressattacken bekam ich immer dann, wenn ich 1-2 Tage vorher "gehungert" habe um mit Gewalt mein Gewicht zu reduzieren.

Von Donnerstag (94,55 Kg) über Samstag (96,60 Kg) bis heute (95,35 Kg) hatte ich eine Gew.-Schwankung von 2 Kg!!! Schau ich mir mein "Essen-Tagebuch" an, weiß ich ganz genau warum. Freitag hatte ich wieder mal so einen Tag, an dem ich mich nicht beherrschen konnte. OK, und jetzt? ":/

Du würdest mir sagen: "Andy das macht nichts!! Mach einfach weiter. Du schaffst es schon!" ... :)z

Ich bin zur Zeit auch den ganzen Tag zuhause, da ich im Dezember gekündigt habe. Aber gerade das versuche ich zu meinem Vorteil zu nutzen. Ich nehme mir Zeit zum Kochen – was ich übrigens gerne tue. Ab 1. Oktober darf ich einen Weiterbildungskurs besuchen (damit ich noch öfters als überqualifiziert abgelehnt werde). ;-)

Ich werde mir am Abend das Mittagessen für den nächsten Tag vorbereiten, so dass ich mein Ziel mein Gewicht zu reduzieren weiter verfolgen kann.

Ich verstehe euch natürlich, dass man wenn man sooo lange mit seinem Gewicht kämpft irgendwann die Motivation weg ist. Aber dann würde ich mir überlegen, ob das was ich mache für meinen Körper die richtige Entscheidung war. Warum nehme ich nicht ab, obwohl ich Sport treibe und (sehr) wenig esse? Ich habe für mich festgestellt, dass ich dann IMMER ZU WENIG GEGESSEN habe und mein Körper hat darauf reagiert. Heißhunger entsteht, wenn der Körper durch falsche Ernährung, Stress etc. eine Mangelerscheinung feststellt.

Du hast es selbst schon beantwortet warum du sooo sehr kämpfen musst. Du hast Stress und dir fehlt dein Partner. Beides sind Ursachen die das Abnehmen blockieren und zu Heißhungerattacken führen können. Wenn du nun diese Ursachen nicht direkt ändern kannst (weil es nun mal so ist), dann solltest du noch mehr darauf achten, dass die Ernährung stimmt.

Ich weiß, es klingt immer sooo einfach, ist es aber nicht. Aber ich möchte versuchen dich so zu motivieren wie du uns immer motivierst!! :)_

Lieben Gruß aus Österreich, Andy *:) @:)

alnthxom


Problem bei mir ist wasser ......alles was ich mehr als 2000ml (mit der Menge in den Nahrungsmitteln).... Überschreite dies zu oft und hab den mist dann in den Beinen........ :-( ...drum sind dann ein Milchkaffee :)D weniger oder gar nicht sehr von Vorteil......kann man nicht ändern...

B6irkeNnblatt


Ich merke gerade mal wieder, dass Abnehmen ganz, ganz schwierig ist. Aber dieses Mal gebe ich nicht auf. Es wird eine schwierige Zeit, die nächsten Wochen, ich werde mir ganz viel verbieten müssen, was ich gerne mag.

Einfach so drauflos essen geht eben nicht mehr.

Aber in ein paar Wochen oder Monaten werde ich mich freuen, dass ich durchgehalten habe.

Und um mein Gewicht zu halten, habe ich mir folgendes überlegt: Ich wog ja 73 kg und jetzt wiege ich 69,x. Und falls ich mal auf die Waage steige und wieder eine 7 vorne stehen habe (z.B. weil ich den Abend vorher eingeladen war, so wie gestern, ist aber zum Glück nix auf der Waage passiert), mache ich einen "Entschlackungstag", entweder einen Obsttag, Gemüsetag, Reistag, Kartoffeltag (ich habe so ein Buch mit den verschiedenen Varianten), und zwar solange, bis ich wieder eine 6 vorne stehen habe. Ich habe auch schon überlegt, statt nem Obsttag einen Almased-Tag zu machen, weil da ja alle Stoffe drin sein sollen, die man braucht.

Und meine Grenzen werden hoffentlich immer tiefer fallen. Also 67,5 kg, dann 65 kg... und immer, wenn ich halt über die Strenge geschlagen habe, kriegt mein Körper am nächsten Tag dann halt weniger.

Ich weiß, einige von Euch werden jetzt vielleicht wieder sagen: Mach das nicht! So einseitige Diäten! Aber ich will das ja auch nicht über Wochen machen, das wären dann ja höchstens mal 1-2 Tage, und da ist so eine Entschlackungskur sogar gesund, so wie Heilfasten. Außerdem hilft es mir beim Abnehmen, zu wissen, dass ich eine Gewichthalte-Automatik habe, die ich kontrollieren kann. Ich würde mich sonst ständig fragen: wie soll ich es denn dieses Mal schaffen, mein Gewicht zu halten, wenn es die 20 Male vorher auch nicht geklappt hat?

Denn, auch wenn ich vorhabe, meine Ernährung umzustellen (wobei ich gar nicht mehr so viel umstellen muss, ich esse viel Obst und Gemüse, trinke viel...), werde ich auch in Zukunft Abende haben, wo ich einfach mal ne Tafel Schokolade esse. Nicht mehr jeden Abend, aber es wird passieren. Und ich werde auch mal fettiges Essen zu mir nehmen, wenn ich eingeladen bin, und Tiramisu und Eis und was weiß ich. Ich bin einfach eine Schlemmerin.

Und deshalb werde ich ohne diese Knapphaltungstage wohl kaum mein Gewicht halten.

Meine Freundin macht übrigens einmal in der Woche einen Tag, an dem sie nur Obst, Gemüse und Reis isst und hält so ihr Gewicht. Auch dünne Menschen haben manchmal ihre Tricks.

Oder sie essen einfach nicht so gerne wie wir – da kenne ich auch einige!

awnthxom


HEUT gab es:

Morgens: – 80 g inwasser gek. Milchreis mit 240g Banane und 50g Brombeeren....(7.30)

Mittags : – 35g Reis mit 300g grünen Bohnen ,20g Kräuterbutter, 200ml Milch + kaffee.....(13.30)

Abends: -300g Brokkolie mit170g Zwiebel in 20g Kräuterbutter und überbacken mit 100g Mozzarella........

.............(wird es umca 18.30 geben)

FREU MICH SCHON

hatte dann 1340 cal./54g EW/ 52g F/160g KH und 1755ml Wasser ;-D darf noch einen 1/4l Trinken 8-)

ALS Sport gab es nur :-@ :-@ :-@ :-@ ........... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH