» »

Ist es egal, was man trinkt?

EIdm=unxd


Ich habe auf den Seiten vom [[http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/gesundheit/gesundheit-ernaehrung-wasser-trinken-ID1244975792082.xml Bayerischen Fernsehen]] einige grundsätzliche Informationen zum Thema Trinken und zu weit verbreiteten Fehleinschätzungen gefunden.

Auszugsweise:

Wie viel Wasser braucht der Mensch?

Getränkeflaschen, egal ob im Rucksack oder in der Tasche, sind allgegenwärtig. Es scheint, als hätten die Menschen Angst zu verdursten. Das kommt nicht von ungefähr. Jahrelang kursierten die abstrusesten Empfehlungen zur idealen Trinkmenge: von drei Litern täglich bis zu einem Glas pro Stunde. Alles Humbug?

Viel trinken soll der Mensch. Zur Begründung hieß es, viel Trinken reinigt das Blut und die Organe, macht einen gesunden Teint und fördert grundsätzlich die Gesundheit. All diese Mutmaßungen wurden so lange kolportiert, bis die Menschen davon überzeugt waren, sie müssten mindestens drei Liter pro Tag trinken.

Der Nierenfacharzt Prof. Dr. Johannes Mann vom Städtischen Klinikum München, Klinikum Schwabing korrigiert diese Annahme und sagt:

"Wir wissen heute, dass der Flüssigkeitsbedarf deutlich niedriger ist. Mit einer Trinkmenge von 1 bis 1,5 Litern pro Tag kommt ein gesunder Erwachsener mit normaler Tätigkeit gut aus. Mehr schadet zwar nicht, bringt aber auch nichts."

Wofür braucht der Mensch Flüssigkeit?

Wir bestehen zu über 50 Prozent aus Wasser. Bei Männern ist der Anteil höher als bei Frauen. Damit die Organfunktionen gewährleistet sind und der Körper nicht austrocknet, muss der Teil der Flüssigkeit ersetzt werden, der über die Lungen abgeatmet wird und über den Schweiß verloren geht. Desweiteren brauchen die Nieren eine bestimmte Flüssigkeitsmenge, um ausscheidungspflichtige Substanzen wie Harnstoff auszuspülen.

Der Körper nimmt jedoch nicht nur über das Trinken Flüssigkeit auf, sondern auch über die Nahrung. Eine Gurke besteht beispielsweise zu über 95 Prozent aus Wasser. Auch Tomaten, Melonen, Zitrusfrüchte und viele andere Obst- und Gemüsesorten sowie Joghurt und andere Milchprodukte haben einen hohen Wasseranteil. Wer sich gesund ernährt, kann einen guten Teil des täglichen Flüssigkeitsbedarfs durch die Nahrung abdecken. Ein weiterer, aber deutlich geringerer Teil Flüssigkeit resultiert aus Stoffwechselprozessen.

dEeadlsy_si$leLnce


Das bleibt ihr Geheimnis. Das Gleiche wie oben bei der Milch: Der zugehörige Wikipedia-Artikel heißt übrigens "Milch (Flüssigkeit)".

Stellt euch halt an.

Ich meinte damit, dass man Milch nicht zu der Art Flüssigkeit zählt, die den Körper mit Flüssigkeit wie Wasser, etc. versorgen, die er zum Leben braucht, da Milch eben zu den Nahrungsmitteln gehört. Da kann sie flüssig sein, wie sie will.. Aber wahrscheinlich muss man hier alles gaaaanz genau auslegen, damit wirklich jeder weiss, was gemeint ist.. %-|

JYamai$na


Dann sag doch einfach, dass Milch kein Getränk, sondern ein Nahrungsmittel ist und allen ist genau das klar ;-)

RFhus: T.


kaffee und tee (mit koffein bzw. tein) entziehen dann dem körper flüssigkeit, wenn dieser die zugeführte menge nicht gewohnt ist. milch ist ein nahrungsmittel oben schon erwähnt, ebenso alles was grob gesagt mehr enthält als wasser und mineralstoffe /spurenelemente ist streng gesehen ein nahrungsmittel, weil kh fett und oder eiweiß enthalten ist... vor allem KH (also zucker, wie in apfelsaft etc. ) suppe wird je nach zustand (klre oder gebundene suppe strweng genommen mit 25 % – 75 % an einfuht berechnet, ebenso quark, joghurt und sehr wassereiche gemüse (salatgurken, melone etc)

zu unterscheiden ist demnach flüssigkeitszufuhr und trinkmenge !!!

Ahll1xRB


@ deadly_silence

Aber wahrscheinlich muss man hier alles gaaaanz genau auslegen, damit wirklich jeder weiss, was gemeint ist.. %-|

Es war aber auch inhaltlich falsch. Milch mag zu den Nahrungsmitteln zählen, besteht aber zu ca. 87 % aus Wasser. Deswegen würde man, tränke man ausschließlich Milch, sicherlich *nicht* – wie Du meinst – austrocknen. Ob das nun gesund wäre, sei dahingestellt.

WXatebrfly


Zwei liter sind zwei liter, aber der Zucker im Saft ist trotzdem ungesund und die Säure greift die Zähne stark an!

d2alli_daxlli


wasser ist eh das beste und auch gesündeste...

B7othprops_atxrax


BGHW - Ausgabe 3 / August 2010:

"Habe ich heute schon genug getrunken?": Viel zu selten stellen wir uns bewusst diese Frage. Hier erhalten Sie Tipps rund um ds Theme "Trinken" und was Sie tun können, um auch am Arbeitsplatz das Trinken nicht zu vergessen.

Wenn der Mensch zu wenig trinkt, sinkt sowohl die körperliche als auch die geistige Leistungsfähigkeit Die Folge sind Müdigkeit, Schwindelgefühle und Konzentrationsschwächen. Wird das Gehirn, das zu fast 95% aus Wasser besteht, mit zu wenig Flüssigkeit versorgt, sendet es Schmerzsignale aus, um den Mangel anzuzeigen. Deshalb sollten Sie bei audtretenden Kopfschmerzen zunächst einmal an einen möglichen Wassermangel denken und mindestens einen halben Liter Wasser trinken.

Besondere Aufmerksamkeit erfordern Situationen mit starken Flüssigkeitsverlusten. Hierzu zählen vermehrtes schwitzen bei grosser Hitze oder bei körperlichen Anstrengungen. Bei längerer oder ungewohnter körperlicher Arbeit und bei intensiven Sportarten sollten Sie sich ausreichend mit Getränken versorgen. Aber auch während einer Diät und insbesondere bei Magen-Darm-Infektionen und Fieber können hohe Flüssigkeitsverluste eintreten. Bei Aufenthalten in grosser Höhe, z.B. im Gebirge, verliert der Körper ebenfalls eine grössere Menge an Flüssigkeit, die ausgeglichen werden muss.

Mind. 1,5L täglich

Die ofizielle Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt bei 1,5L Flüssigkeitsaufnahme am Tag. Dies ist die Mindestmenge. Hierbei sind die iben genannten besonderen körperlichen Situationen noch nicht berücksichtigt.

Für den Körper optimal sind Leitungswasser, Mineralwasser, Schorlen (als verdünnte Obstsäfte), sowie Kräuter- und Früchtetees. Das Gerücht, das Kaffee dem Körper Wasser entzieht, stimmt nicht. Kaffee wird genauso wie andere Getränke in die Flüssigkeitsbilanz mit einbezogen. Wegen der anregenden Wirkung von Kaffee auf das Herz-Kreislaufsystem wird vor übermässigem Kaffee-Konsum jedoch gewarnt. Bis zu 4 Tassen Kaffee am Tag können aber unbedenklich genossen werden

Flüssigkeitsversorgung beim Essen

Einen weiteren wichtigen Beitrag zur Flüssigkeitsversorgung kann wasserreiche Kost leisten:

**Kaltschalte mit Obst oder Frucht-Mix-Getränken

Suppen und Salte mit viel frischem wasserreichem Gemüse

Gemüse (z.b. Gurken, Tomaten, Spargel, Zucchini)

Obst (z.B. Melone, Orange, Weintrauben, Ananas)**

Im Alltagsstress und bei Arbeiten, die unsere ganze Konzentration erfordern, vergessen wir oft zu trinken. Wenn dann das Durstgefühl so stark wird, das wir es nicht mehr ignorieren können, ist das Flüssigkeitsdezifit meist schon sehr gross. Besser ist es, gleichmässig über den ganzen Tag verteillt zu trinken. Um das zu erreichen, können folgende Tipps hilfreich sein:

**Stellen Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz Getränke in Reichweite

Schenken Sie sich sofort nach, wen das Glas leer ist

Trinken Sie zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser

Stellen Sie einen Trinkplan auf**

Konec *****************************

Liebe Grüsse:

Tammy

c1irmexzz


nein, es stimmt nicht. in 2 liter saft sind unmengen an zucker und andere stoffe enthalten, es sind im endeffekt nicht 2 l wasser, sondern vielleicht nur 1,7 wenn man die festen bestandteile abzieht.

Neinneinnein, diese Stoffe sind gelöst, das heißt es sind immer noch zwei Liter Wasser, die Masse bzw. die Dichte ist höher, aber das Volumen bleibt gleich!

dz.muQelxler


Die 3 Liter empfehlung ist meines Wissens nach nicht mehr up to date.

1-1,5 Liter Wasser werden als ausreichend für normale Tage angesehen.

Wobei sich das auf Wasser bezieht, Säfte usw. würde ich davon Anteilsmäßig auf 25 /pro tag beziffern.

Man darf nicht vergessen, dass man durch die Nahrung schon viel Wasser aufnimmt und der Körper auch selbst Wasser produziert (Oxidationswasser).

I'nter_essirertxe


Meine Ärztin erklärte mir, dass 2l Wasser täglich ausreichend seien(außer an sehr heißen Tagen oder wenn man beim Sport viel schwitzt).

Ich selbst trinke 2 - 3 l täglich, nach meinem Empfinden.

Der Körper sagt einem ja, was er braucht - im Normalfall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH