» »

Warum ist eigentlich alles, was lecker ist, ungesund...

fgatal~ivstisxch


Mir fällt zu dem Thema ad hoc ein, dass ich jetzt jemanden los schicken werden,

der uns eine Big Cheese besorgt *mjam mjam ;-D

1aFeqnj/a1


Dass (zu viel) Fettmatschpampe zum Gemüse nicht gesund ist, liegt auf der Hand. Auch wenn betont werden muss, dass der absolute Verzicht auf Fett auch nicht gerade gesundheitsfördernd ist. Dass die Vitamine flöten gehen, wenn man einen Blumenkohl weich kocht, ist ebenfalls klar.

Das sehe ich doch alles größtenteils wie du. Ich fand nur die Formulierung von vorhin zu radikal. Darüber hinaus ist es für uns Laien sowieso schwer bis unmöglich, zu definieren, was denn nun wirklich die richtige/gesunde Ernährung ist. Da sind sich selbst die Oekotrophologen nicht einig und die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und führender Forschungsinstitute ändern sich ständig. Darüber hinaus hängt so etwas auch noch von individuellen (Un-) Verträglichkeiten ab.

Man wird also ohnehin niemandem sagen können, wie er es perfekt machen kann, allerhöchstens kann man ihm aufzeigen, wie es besser gehen könnte. Dass die Erfolgschancen bei von etlichen Zusatzstoffen verhunzten Geschmacksknospen nicht allzu hoch sind, muss einem hierbei bewusst sein. Wenn das Geschmacksgedächtnis nämlich so fehlgeleitet ist, dass es mit dem Begriff "Tomate" leider das Aroma von Ketchup assoziiert, ist es verdammt schwer, ihm beizubringen, den echten, natürlichen Geschmack schätzen zu lernen... :-/

Im Übrigen finde ich es immer extrem krampfig und anstrengend, wenn die Ernährung zu einer Religion mutiert, bei der man sich streng an irgendwelche Gebote zu halten hat und aufpassen muss, dass man auch ja keine Todsünde begeht... Wer sich generell ausgewogen ernährt, sollte meiner Meinung nach auch gelegentlich seinen zerkochten Blumenkohl in Sauce Hollandaise ertränken dürfen, wenn ihm danach ist. ;-)

MpetalDmaxus


Als ich den Eingangspost gelesen hab, dachte ich kurz, dass mein Freund den verfasst hat – würde hundertprozentig zu ihm passen. Nur ein Bäuchlein hat er nicht ;-). Er kannte von seinen Eltern Gemüse nur als totgekochter Einheitspamp, Gewürze und Kräuter waren nur rudimentär vorhanden und wurden allenfalls in homöopathischen Dosen eingesetzt. Örks. Mittlerweile verlangt er schon von sich aus nach bestimmten Gemüsesorten und Salat – wenn ich es zubereite. Er selber ist einfach zu bequem, um sich was zuzubereiten. Auch ihm sind Nudeln zu viel Aufwand :|N .

Mein Lieblingsrezept: Eine Zwiebel kleinhacken (hab bei Penny im Angebot einen [[http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?VISuperSize&item=390191863756 Zwiebelschneider]] gekauft, damit geht das wirklich total schnell und mühelos, auch für ungeübte Männerhände ;-)), Paprika und frische Tomaten in mundgerechte Happen schneiden. Wenig Fett in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln andünsten, Paprika dazu, kurz mitbraten, Tomate dazu, Pfeffer, Salz, Knobipulver, Thymian, scharfes Paprikapulver dran, einmal aufkochen – fertig! Inkl. Schnippeln dauert das Pi mal Daumen 15 Minuten. Passt zu ziemlich jedem Fleisch, ich mach auch gern mal Bratwurstklößchen rein. Perfekt ist es, wenn Paprika und Tomate noch Biss haben, dann sind auch nicht alle Vitamine tot.

Leckere, aufwandarme Beilage: kleine Kartöffelchen gründlich waschen, ungeschält 1-2x durchschneiden, auf ein großes Stück Alufolie legen. Wenig Salz, Knobipuler (elementar in meiner Küche *g*), bisschen Kümmel, Paprikapulver und ein kleines Stückchen Butter drauf. Alufolie gut verschließen, so dass eine Art Beutel entsteht. Auf ein Backblech stellen, bei 200°C je nach Menge und Kartoffelgröße 30-45 Min. backen. Das geht ganz nebenbei, und wenns fertig ist, einfach Folie aufreißen (VORSICHT! SEHR heißer Dampf!!!), kurz abdampfen lassen und sich auf den Teller schaufeln.

Alternative: sich ne Partnerin anlachen, die gern, gut und gesund kocht. Lecker und gesund schließt sich nämlich überhaut gar nicht aus! Ganz im Gegenteil.

Und jetzt hab ich Hunger :-D

1_Fennja1


Mein letzter Beitrag war an cali-toni gerichtet.

Bothrops_atrax:

4-5 Karotten in Streifen raspeln//

1-1,5 Äpfel ebenfalls in Streifen reinraspeln

1 Orange filetieren, kleinschneiden – dazugeben. Die Reste mit der Hand den Saft ausdrücken.

Abschmecken mit einer viertel bis halben Zitrone – evtl. etwas Essig, etwas Salz, Pfeffer,

und dannach zerdrücke ich eine gute Hand voll Walnüsse rein.

Einen guten Schuss Olivenöl dazu – gut vermengen, etwas ziehen lassen ....

Sooo außergewöhnlich ist das doch gar nicht. ":/ Ist halt eine Variante des Apfel-Möhren-Salats. Mal von den Walnüssen abgesehen habe ich das in der Form auch schon gegessen. Finde ich okay, aber gehört definitiv nicht zu meinen Favoriten. ;-)

DZer_NiNx_Weisxs


MIR schmeckts.

Genau das ist das Wichtige, wenn du weisst oder fühlst, warum! :)^

Mit den rohen Karotten könnte ich ja noch umgehen – wenn sie jung sind und roh bleiben. Gekocht lösen sie bei mir deine "Käse-Reaktion" aus ;-D

Grundsätzlich koche ich nach Gefühl und nicht nach Rezept.

Ja – "aber". Bis ich so weit war/bin habe ich viele Seiten Kochbuch konsumiert und versucht, viele Rezepte aus aller Welt nachzukochen.

Sehr oft funktioniert dann das "Gefühl", manchmal gibt es immer noch Unfälle. Besser als McDoof sind die aber (meist) immer noch ]:D

f ataliRsti sch


erwähnte ich bereits, dass der Big Cheese und der Big Bacon und das Mc Sundae mit warmer Schokosoße einfach nur göttlich waren ??? ;-D

D3er_NiKx_Wexiss


Sooo außergewöhnlich ist das doch gar nicht.

Klingt fast so wie die Basis für "Cesar's Salad" ???

Ich denke ich sollte euch unsere Mango-Lime-Chili-Sauce zu Steak verraten, für "aussergewöhnlich" ;-)

B othrDops_$atrax


Es ist nur schade, dass manche gut eine bis eineinhalb Stunden kochen und eine halbe Stunde brauchen um abzuspülen %:| Und die "Herren der Schöpfung" das gekochte dann hirnlos im Geschwindigkeitsrausch runternudeln und dann noch nicht einmal ein "gut wars" rausbringen -

egal was man gemacht hat. Wahrscheinlich weil das beim schlingen die Geschmacksknospen nicht einmal erreicht hat ]:D

Ach jooo....

Liebe Grüsse:

Tammy

D<er-_Nix_W(eixss


weil das beim Schlingen die Geschmacksknospen nicht einmal erreicht hat

Welche Geschmacksknospen? Die sind doch nach den 5 Hektoliter Cola, den 3 Tonnen McDoof-Leckerli und der Fuhre Motor-Öl-Pommes mit Curry-Knorpel-Schlange schon lange auf Tauchstation....


Sorry – wenn ihr denkt ich hätte etwas übertrieben, dann habt ihr recht *:)

Dher_N^ix_bWeiss


Die Verwendung des Wortes

runternudeln

hat mich übrigens an diese [[http://de.wikipedia.org/wiki/Nudeln_(Mast) Praktik]] erinnert ]:D

Bkettxe


Hy Jens! Bist Du gerne mit anderen Leuten zusammen? Dann triff Dich doch mal mit 1 oder 2 Freunden, geht zusammen auf den Wochenmarkt und dann kocht Ihr Euch was Gutes. Dazu ein Glas Wein trinken, dann macht das Gemüse schnipseln gleich mehr Spass. Bei einbisschen rum schwätzen ist das Kochen auch garnicht mal langweilig.

Wusstest Du eigentlich, dass viele Frauen, Männer die gut kochen können, echt sexy finden? :=o

Wenn Dir schlicht weg erstmal Grundkenntnisse fehlen, dann könntest Du einen Kochkurs für Männer an der VHS belegen. Da trifft man sich mit netten Leuten einmal in der Woche und lernt richtig kochen, Gewürze kennen, wie man Gemüse lecker zubereitet und was man so alles über Fleisch wissenswertes gibt, Kuchen backen, Dips zusammen rühren etc.

Und weil meist mehrere Gruppen an verschiedenen Sachen arbeiten kommt a) der Spaßfaktor nicht zu kurz und b) man kann hinterher alles probieren und so auch langsam den eigenen Geschmack weiter entwickeln.

BMetVte


Ach ja, das wollte ich ja unbedingt noch loswerden: Es stimmt einfach nicht, dass alles was lecker ist auch ungesund ist. Das ist genau so ein Quatsch als wenn Du allenernstes davon überzeugt wärst, dass hinter Deutschland die Welt zuende ist. Das Du keine leckeren gesunden Nahrungsmittel oder Gerichte kennst, hat eindeutig was mit Deinem NICHTWISSEN zutun oder Deinem ganz persönlichen unterentwickelten Geschmackerleben zu tun. Ist nicht böse gemeint, aber wenn Du Dir da keine Illusionen mehr machst oder auf "dümmlichen" Ausreden rum reitest, dann entdeckst Du möglicherweise "NEUES LAND"!

Und dabei wünsch ich Dir ganz viel Freude! Und "Guten Appetit!"

c=laiXret


Und zu den Tomaten: NIcht alles was besser schmeckt muss auch gesünder sein! Schonmal dran gedacht, dass vieles Dosenzeug "sterilisiert" wird? Aber ich verstehe euch schon – mit Gewürzen und Geschmacksverstärkern ist das auch wurschd.

Dosentomaten sind nicht schlechter als frische Tomaten. Stand einiger Zeit in der Stiftung Warentest. Besonders außerhalb der Tomatensaison ist eine Dose besser als geschmackslose Wintertomaten.

Das trifft natürlich nicht auf alle Gemüsesorten zu. Meistens ist frisch oder TK besser als Konserve.

Maand=rioxla


;-D Hab jetzt alles gelesen, in Erinnerung ist mir nur der Beitrag von fatalistisch geblieben.Trotzdem alles Gute mit den Raspelmöhrchen, und Apfelschnitzchen, bin dann mal weg. Mac Doof, hier ist jemand der groooßen Hunger hat. :p> :=o

aP.fixsh


Hab mir heute zum Abendbrot einen Salat gemacht – war ganz lecker.. am Ende musste dann aber doch noch eine Portion Pommes sein. ;-D War leckererer. :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH