» »

Problem nach Magersucht

M/as|terxM hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin hier neu im Forum und hab ein dringendes Problem, weswegen ich wirklich froh wäre, wenn mir da jemand miit Erfahrung helfen könnte....

also: ich war bis vor 3 1/2 Jahren übergewichtig (ca. 70kg bei 1,62m) und hab da aufgrund stress und einsetzender Pubertät angefangen (ohne etwas an meienr Ernährung zu ändern) abzunehmen. Den Vorgang habe ich dann aber nach so nem Jahr beschleunigt (immer weniger gegessen, weils ja mim abnehmen so "toll" funktionierte), sodass ich vor genau einem Jahr bei 50kg und 1,73 gelandet bin. Als dann meine Mom angefangen hat mich zum Essen zu zwingen, sodass ich dann angefangen habe (aus Gegenwähr und nicht wegen Fressattaken) zu spucken. Dadurch kam ich diesem februar auf kranke 42kg, sodass ich zwangsweise von Mitte März bis Anfang Juni in ne Klinik kam. Dort bekam ich so um die 2500kcal (eher etwas mehr, weil als es mir wieder ein bisschen besser ging, habe ich angefangen noch ein klein wenig zu naschen) und langsam so um die 500g die woche zugenommen.

Dann wurde ich vorzeitig entlassen, weil ich die Schule nicht abbrechen wollte, aber trotzdem bis zum vereinbarten Zielgewicht von 55kg zugenommen.

So nun zum Problem, als ich dann entlassen wurde, dachte ich mir so: "ok, du schaffst das, wu weißt, wie viel du essen kannst, also ist alles in ordnung", nun dann begann das Problem. Anfang gings noch, aber plötzlich nahm ich, trotz gleicher Kalorienmenge (tendenziell sogar eher weniger...) 1,5kg die woche zu, sodass ich das eigentliche Zielgewicht, sozusagen gezwungenermaßen erreicht habe. Seit Mitte September habe ich nun das Problem, dass sobald ich mehr wie ca. 700-800kcal am Tag esse (zudem jogge ich 2-3mal die Woche 45min und gehen 2 mal die woche zur Krankengymnastik, wo ich sowieso immer ca.30min krafttraining machen muss), sofort zunehme =( ...

Meine Mutter meint, dass es völlig normal ist und ich einfach zunehmen soll, "es wird ja schon iwann mal stoppen" und der Arzt aus der Klini, bei dem ich zum Nachgespräch regelmäßig gehe, meint, dass es eventuell halt so ist,dass wenn ich normal esse, ich halt übergewichtig sei, liegt halt wahrscheinlich an der Veranlagung (im meiner familie sind aber bloß alle relativ schlank, meine Mutter sogar mit ne bmi von 19... BLOß MEIN VERFLUCHTER VATER IST HALT ÜBERGEWICHTIG 95KG bei 1,82m)

Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll, ich habe ständig hunger, außer gemüse, gemüse und mal nen 0,1Fett Jogurth kommt nix auf den Tisch... und die erklärung mi jojo-effekt is auch fraglichk weil ich ja in der klinik um einiges mehr gegessen habe und da schon heimlich naschen musste um zuzunehmen... und auf dauer schaff ich es echt nicht mehr des ganze durchzuhalten... =(

Was es haltt noch schlimmer macht, ist dann, dass ich im internet ständig les, dass ich eigentlich bei meinem Alter sogar bis zu 3100 kcal essen müsste (und bei sämtlichen kalorienrechnern kommt nie was unter 2400kcal raus)....

wenn jemand mal etwas ähnliches gehört hat bzw. mir zu etwas raten kann, bitte ich um Hilfe...

danke und Grüße

Antworten
H|aemgog)lobin


ich habe ständig hunger, außer gemüse, gemüse und mal nen 0,1Fett Jogurth kommt nix auf den Tisch

da liegt eben das problem – dein körper "hungert" sich gewichtsmäßig hoch

Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll

ausreichend essen und mir eine pn schreiben, wenn du möchtest

:)z

M^a st\er,M


hilfst sehr =) ne mal ganz ehrlich, ich habs einfach satt ständig von den leuten zu hören"jez probier einfach aus mehr zu essen, dein körper wird sich schon anpassen" ich hab zum beispiel die letzten 3 kg innerhalb von 2 wochen zugenommen, als ich in den ferien pro tag strikt 2500kcal gegessen habe und es hat sich nix geändert... eher im gegenteil, ich bin jetzt klinisch-gesehen im ok-Bereich und essen "kann" ich ohne zuzunehmen fast gar nix...

und da denk ich mir wirklich echt, obs net besser wär, dass ich wieder bei den 42kg wär und dann nochmal mich hochessen dürfte...

und ausreichend essen würde bei mir nur bedeuten, dass ich drastisch zuneehmen würde...

S%an>jes


Hallo!!!

Diese Diskussion ist zwar schon eine weile her, aber ich würd trotzdem noch mal meinen senf dazu geben ;-)

Also...ich war auch mehrere Jahr etwas bis extrem essgetört. Erst hab ich nur etwas abgenommen und auch (weils so gut klappte) immer weiter gemacht. Das ging so über 2 Jahre. Es kamen dann auch noch psychische Probleme usw dazu, was alles noch etwas verschlimmerte. Als ich dann so am ende war und es eingesehen hab das ich hilfe brauche, war ich bei 43 kg bei 1,7 m.

Ich war dann ein paar wochen in der klinik, was mir für den neustart in ein leben mit normalerem essverhalten sehr erleichterte. In der Klinik war ich vor 3 Jahre. Danach dauerte es noch bis sich auch wirklich etwas mehr Masse an mir zeigte und es ging ehr schleppend, weil es mir auch noch immer schwer viel zwanglos zu essen.

Im laufe des letzten Jahres wurde es immer besser und über den letzten Herbst/Winter hab ich ordentlich zugelegt.

Ich hatte mich bis vor ein paar monaten seit der klinik nicht gewogen, aus angst die zahl zu sehen, aber dann dachte ich, es würde mal wieder zeit....tjoa...nun sind es 68-70kg. Das sind mind 10-15 kg mehr, als ich vor meiner essstörungsphase gewogen hab.

Ich frage mich auch, ob das jetzt der mega jojo-effekt ist oder ob es auch daran liegt, dass ich wohl nun das nachholen muss, was ich mir in den jahren der essstörung nicht erlaubt habe. Ich esse zwar normal keine großen portionen, aber wenn zwischendurch an süßigkeiten vorbei laufe muss ich mir welche nehmen oder ess einfach mal zwischendurch n stück toast/knäcke mit marmelade oder käse oder, oder oder....

Insgesamt denke ich aber dass es nicht sooo viel ist, weil ich halt von allem immer nur ein bißchen nehm.

Hab auch gelesen, dass es nicht gut ist wenn man ständig was isst, sondern es besser ist, wenn der körper n paar stunden essenspause hat, weil dann besser verdaut werden kann.

Mir fällt das alles auch noch etwas schwer und ich würde gerne es schaffen, bei den "normalen" mahlzeiten, "normal" zu essen und nicht ständig auch zwischendurch.

Aber ich habe halt auch das gefühl, dass es jetzt dieser mega jojo-effekt ist, der im Vergleich zu einem normalen diäts-jojo-effekt natürlich entsprechen größer ist!

Liebe Grüße @:)

MEaedelbcxhen


MasterM du hast doch sicher schon vom Hungerstoffwechsel gehört. Da musst du raus. Um da rauszukommen musst du nunmal essen. Und ja, du wirst vermutlich zunehmen. Dein Stoffwechsel wird sich aber wieder regulieren und diese Reaktion dann auch wieder einstellen.

Wenn du dich NICHT bemühst da rauszukommen (und bereit bist die konsequenzen in kauf zu nehmen) heißt das, dass du in zukunft von kleinen Mengen mehr sofort zunehmen wirst und du weiterhin kein normales Essverhalten hinbekommen wirst.

deine entscheidung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH