» »

Mein Weg zu einem gesunden Essverhalten II

f:ileouC1


So, heute habe ich nach Hunger gegessen und nicht krampfhaft versucht, auf eine bestimmte Menge zu kommen:

Fr: kl. Apfel, kl. Banane, 1 Mandarine, Naturjoghurt

Mi: riesen Pfannkuchen gefüllt mit Hackfleisch, gemischtem Gemüse, Käse, Joghurtdressing

Dann waren mein Schatz und ich Blutspenden

Dort gab es dann: 2 Mandarinen, 2 Gläser Cola, dicke Scheibe Hefezopf, Naturjoghurt mit Marmelade, Salatgurke

paar Bissen Kartoffelsalat und Leberkäse

Juhu, meinem Bauch gehts langsam besser!

jsamax22


huhu, nach 5 tagen internetabstinenz >:( melde ich mich auch mal wieder zu wort.

wollte nämlich mal fragen, wieviel sport du in der woche so treibst? weil evtl. passen ja deine hosen nur nicht mehr, weil du muskeln aufgebaut hast?

lg

fLiloux1


So, mein Tag bis heute:

Fr: 1 Graubrot mit Nutella, kl. Schüsselchen Obstsalat

Mi: kl. Eiweißshake 0,3l, Schälchen Flädlesuppe, halber Pfannkuchen mit Marmelade, Stückchen Schokolade

Sport: 30 min gemütlich radeln, 20min Krafttraining

@ Jama

Hm, ganz unterschiedlich. Ich gehe mindestens 2/Woche ins Fitnesstudio, dann versuche ich viel zu laufen usw.

Jetzt hat ja mein Refrendariat angefanngen, da wird es sicher auch Zeiten geben, in denen ich nicht viel Zeit für Sport habe :-/

ALso im Fitnessstudio stand ich auf deren Waage, die auch den Fettgehalt im Körper misst. Die Waage hat eine reine Fettzunahme angezeigt- alledings bin ich denen gegenüber immer ein wenig skeptisch...

MRaedexlchen


Hallo filou1,

dein Nick kommt mir noch bekannt vor aus Zeiten, wo ich noch aktiver hier im Forum war... ich bin momentan kein glänzendes Beispiel, was die Ernährung betrifft, das sag ich direkt vorweg.

Als ich deine Beiträge gelesen habe, ist mir etwas eingefallen, was mein Therapeut zu mir gesagt hat: "Ich glaube Sie sind nicht ehrlich zu sich. Wenn wir uns mal ganz schlicht die Fakten angucken und uns eine Liste machen, was sie TATSÄCHLICH dafür tun (und nicht nur vornehmen), damit (eigentlich) alles bleibt wie es ist und was sie tun, damit sich etwas ändert, auf welcher Seite stünden da mehr Punkte?" Er wollte darauf keine Antwort - wir wussten sie ja beide.

Ich weiß wie paradox die Gefühle sich selbst und dem Essen gegenüber sind, wie groß die Angst ist und wie sinnlos das ganze oftmals scheint (zumal wenn man dann einmal im NG ist und nicht mehr "offensichtlich" einen körperlichen Missstand hat). Aber ich persönlich neige andauernd dazu mich in irgendeine Richtung selbst zu belügen.

Viele deiner Essenspläne finde ich wirklich schaurig - was ich aber noch viel schlimmer finde:

Ich habe den Faden hier durchgeklickt... gibt es auch nur eine Seite, auf der nicht steht "Heute geht es mir nicht gut". Egal ob das als Ausrede verwendet wird oder nicht - ich denke, dass du genau daran arbeiten solltest.

Was tust du aktiv dafür, dass es dir gut geht? Psychisch? Physisch? Was gönnst du dir? Und vorallem: Was tust du (nicht?) wenn es dir nicht gut geht?

Irgendwie macht es mir Angst zu wissen, dass man u.U so lange kämpft... Ich bin nun auch schon 3 Jahre krank und würde mich nicht als Ex-Ms'lerin bezeichnen. Da sind noch zu viele Dinge, die ich tu, weil ich eben immernoch krank bin.

f{il6ou1


Hallo Maedelchen!

Es tut mir leid, dass ich dir so wenig Mut machen kann...Aber ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass ich die Essstörung jemals überwinde. Mir ist auch von verschiedene Therapeuten gesagt worden, dass es eine völlige Symptomfreiheit beinahe bei niemandem gibt :-/

Ganz ehrlich, meine Tage sind so schlimm? Ich meine, ich höre das immer wieder, seltsamerweise nur hier aus dem Forum. Wenn ich meine Freunde oder Familie bitte finden sie es meist ok (ich kann nicht glauben, dass sie mich alle ständig anschwindeln, wo ich sie doch um ehrliche Meinung bitte ":/ ).

Tja, mir geht es wirklich oft nicht gut, egal ob körperlich oder seelisch. Seit Samstag bis gestern Übelkeit, Magenkrämpfe, seit heute ist das vorbei, dafür habe ich Hals- und Kopfweh >:(

Psychisch gibt es lange Phasen, in denen es mir gut geht. Zur Zeit aber nicht;

- ich hatte mir von der aktiven, intensiven Auseinandersetzung mit meiner Ernährung mehr erhofft jedenfalls nicht, dass ich noch unzufriedener werde

- mein Refrendariat hat angefangen und ich setze mich wahnsinnig unter Druck das alles zu schaffen

- mein Bruder ist Ende Juli tödlich verunglückt, was mich und meine ganze Familie total aus der Bahn geworfen hat. Ich habe Angst um meine Eltern und meine Schwester, ich vermisse meinen Bruder so sehr und habe gleichzeitig ein sehr schlechtes Gewissen, weil ich seinen Tod immer wieder vonmir wegschiebe, um zu funktionieren....

Uff, irgendwie alles ein bißchen viel... :°(

M>ae=deslcRhen


Weißt du, für die meisten Menschen, die dich so essen sehen, spielt essen auch nicht die rolle, die es für dich spielt.

Wenn du sagst, du hast einen Salat gegessen, dann ist das für viele vielleicht ein Salat mit Käse und/oder Ei, Oliven, Nüssen/Kernen, Öl/Dressing... ich weiß nicht wie dein Salat aussieht...

Weißt du wie schwer es "normalessern" fällt, einzuschätzen, wie viel oder wenig 20 oder 50gr sind?

Natürlich ist es auch immer so ne sache unter welchem Gesichtspunkt man die Pläne betrachtet.

Am wichtigsten finde ich aber den Leidensdruck der dahintersteht. Und der manifestiert sich ja schon durch dieses Aufschreiben und die Angst.

Einige Tage finde ich persönlich gut. EInfach weil es tatsächlich zwischendrin mal normaler aussah: So als ob du halt auch ma dir was gönnst und genießt, ohne drüber nachzudenken. Und vorallem strukturierter. Meistens sieht es aber für mich aus, als ob du extrem genau überlegst bzw. kontrollierst was du isst.

Was mir auch auffällt: Du isst oftmals von vielem ein ganz bisschen was. Als ob du dir sagst "eigentlich weiß ich dass das nicht reicht, aber ich mag nicht so viel davon... erstmal noch ein bisschen". So quasi Häppchen, die einzeln nicht ins Gewicht fallen und vermutlich auch nicht wirklich sättigen. Ich sehe wenige richtige Mahlzeiten - z.b. essen meine eltern zum Mittag anderthalb Teller Nudeln mit Soße und Käse. Und zum Nachtisch 2 Kekse oder so. Und nicht von 10 Sachen einen Minihaps. Verstehst du was ich meine?

Das ist mir nur so aufgefallen - das ist natürlich nicht falsch und kann für einige Menschen absolut praktikabel sein, aber ich denke dass es bei dir einfach mit dem Hintergrund der Krankheit passiert, kann das sein? Will dir um himmels willen nix unterstellen - wiegesagt nur eindrücke vom lesen her.

fli\lou1


Ja, für andere ist das Essproblem nicht ersichtlich. Aber ich frage ja auch nach gemeinsam verbrachten Tagen an denen wir alle Mahlzeiten gemeinsam einnehmen. Und Gewichte von Lebensmitteln einschätzen fällt mir auch sehr, sehr schwer. Ich habe auch noch nie etwas abgewogen und zum Gück auch nie Kalorien gezählt. Klar, ein paar Zahlen bekommt man mit.

Kontrolle über das, was ich esse? Ja, ich entscheide mich oft zwischen zwei Alternativen für die meiner Meinung nach gesündere. Mahlzeiten habe ich jetzt seit zwei Wochen, also FR, MI und Ab und ich merke, dass mir das sehr gut bekommt. Eben weil ich dann genug esse und nicht ständig zwischendurch. Das möchte ich auf alle Fälle beibehalten.

Wie geht es dir mit dem Essen? Schaffst du es, spontan Essen zu gehen oder dir Mittags einfach mal ein Süßes Stückchen zu kaufen?

Essen heute:

Fr: 1 Graubrot mit Nutella, kl. Schüsselchen Obstsalat

Mi: kl. Eiweißshake 0,3l, Schälchen Flädlesuppe, halber Pfannkuchen mit Marmelade, Stückchen Schokolade

Ab: 2 Orangen, 2 Mandarinen, 1 Kiwi, kl. Teller Flädlesuppe

Sport: 30 min gemütlich radeln, 20min Krafttraining

Seit dem Sport habe ich starke Hals- und Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur {:(

MTaedeBlchexn


Neigst du eigentlich zu psychosomatischen Erkrankungen? Oder bist du tatsächlich so oft krank? Ich finde das ungewöhnlich...

Was und wieviel trinkst du denn eigentlich so über den Tag verteilt? Die Frage ist doof: Aber wie geht es dir denn Magen/Verdauungsmäßig?

Kannst du Obst und Gemüse "frei" essen? (Ohne dir gedanken drüber zu machen meine ich. Ich schließe davon jetzt mal Bananen, Mais, Oliven, Avocado etc davon aus)

Tja wie gehts mir mit dem Essen... Momentan läuft es unter der Woche nicht gut... Ich weiß sehr genau was ich zu mir nehme und weiß dass es viel zu wenig ist. Dazu mache ich fast jeden Tag 2 Stunden Sport im Fitnessstudio (und bewege mich zudem noch sehr viel im Alltagsleben). Ich achte ziemlich auf die Zusammensetzung meiner Nahrung: Viel viel viel Eiweiß und so wenig wie möglich Kohlenhydrate (bzw dann nur zum Frühstück). In den letzten Monaten sind mir kleine Muskelberge gewachsen und am Anfang hatte ich dadurch auch echt ein super Verantwortungsgefühl meinem Körper gegenüber entwickelt. Momentan hat des aber abgenommen (wie ich auch). Am Wochenende bin ich meist bei meinen Eltern und da esse ich dann aber tatsächlich unbekümmert (das ist super :-D Also ich fress nicht in mich rein oder so, aber ich nehm mir halt tatsächlich was ich möchte, wann ichs möchte. Klar ist das immernoch gesund, aber naja. nicht übertrieben.). Aber nur vor dem Hintergrund, dass die Woche eben so schlecht läuft. Außerdem vertrage ich viele Lebensmittel überhaupt nicht mehr... Essen gehen ist momentan ganz problematisch: So bald es etwas fettiger wird habe ich sofort echte Magenprobleme.

Mein Problem ist momentan, dass ich mir das Zeug einfach nicht selber kaufe. Wenn es da ist, ess ichs gern, aber ich kauf es mir nicht selber... Das lief schonmal viel besser und da will ich auch wieder hin. Sonst kann ich nämlich beim Krafttraining bald wieder gewichte runter nehmen statt drauflegen. Außerdem wäre es ja auch wichtig das mal wieder etwas geregelter zu haben, denn ich hab ja meine Tage etc immernochnicht wieder (seit 3 Jahren mittlerweile – hatte letztens nen Hormonstatuscheck – das sieht nicht gut aus).

H}aermoIglo7bixn


Außerdem vertrage ich viele Lebensmittel überhaupt nicht mehr... Essen gehen ist momentan ganz problematisch: So bald es etwas fettiger wird habe ich sofort echte Magenprobleme.

Ich denke, du solltest eher DAS (bzw. deinen GIT) an Stelle deines geschwächten Bewegungsapparates trainieren – der hat im Moment (mMn) definitiv Vorrang

fQilo3ux1


Hallo Maedelchen!

Ohje, was du schreibst hört sich ja leider gar nicht gut an- tut mir leid, dass du so kämpfen musst!

Ja, ich kann Obst und Gemüse frei essen, mittlerweile auch die von dir aufgeführten. Also eben eine Banane, aber das reicht ja auch.

Eine zeitlang habe ich mich sehr ähnlich ernährt wie du- aber mein Essen hat mich ohne Kohlenhydrate nicht wirklich befriedigt, mir hat immer was gefehlt. Mit meiner jetzigen Ernährung geht es mir besser.

Jeden Tag 2h Sport :-o Wow, ok. Das würde ich weder zeitlich noch Ausdauermäßig schaffen. Ich fühle mich schon lange Zeit sehr schlapp, hab kaum Energie- wenn ich es recht überlege seit J.s Tod :°( .

Wie schaffst du es denn, mit zu wenig Essen Muskeln aufzubauen? Bei mir klappt das einfach nicht...

Sorry für meine Schreibweise, lieg immernoch mit Kopf-und Halsschmerzen auf der Couch, dabei wäre ich jetzt eigentlich beim Sport... >:(

Tja, Essen war bis jetzt ganz ok würde ich sagen:

Fr: Müsli (kl. Apfel, Kiwi, halbe Banane, 3 El Flocken), halbe Scheibe Brot mit Käse, 2 Stückchen Schokolade

Mi: 1 Kelle Kürbissuppe, handvoll Spaghetti mit Tomatensoße, viel Rosenkohl, halbe Scheibe Leberkäse, 1 Birne, 3 Stück Schokolade

Kein Sport :(v

Achja, wegen dem Trinken: Morgens gibts Schwarztee mit Milch und manchmal O-Saftschorle, bis zum Mittagessen dann meistens 1,5l Sprudel und bis Abends dann noch Tee, Sprudel, manchmal Cola light. Auf 3 Liter komme ich oft.

Mein Magen verträgt eigentlich alles, aber da mir so oft übel ist bin ich an vielen Tagen eingeschräkt. Die Übelkeit ist aber meistens psychosomatisch, was sie natürlich nicht angenehmer macht.

fSiloxu1


Tag gesamt:

Fr: Müsli (kl. Apfel, Kiwi, halbe Banane, 3 El Flocken), halbe Scheibe Brot mit Käse, 2 Stückchen Schokolade

Mi: 1 Kelle Kürbissuppe, handvoll Spaghetti mit Tomatensoße, viel Rosenkohl, halbe Scheibe Leberkäse, 1 Birne, 3 Stück Schokolade

Ab: Salatteller (grüner Salat, Tomate, Gurke, Paprika, Radieschen, Erbsen, Champignons,1 Ei, 1 Garnelenspieß (6 Garnelen), 1 mini Babybell

Kein Sport :(v

MRrTaSrSpxo


Was ich nicht so gut finde, ist, dass du von allem nur so Häppchen nimmst:

halber Pfannkuchen mit Marmelade

halbe Scheibe Brot

halbe Scheibe Leberkäse

Machst du an dein Salat noch Dressing dran? Denn sonst wäre das abends ein bisschen wenig. Der Rest ist in Ordnung, finde ich. Und dass du kein Sport gemacht hast ist doch nicht schlimm, deswegen musst du nicht weniger essen (falls du das tust).

fSil.ou1


Klar ess ich den Salat mit Dressing- ohne geht ja gar nicht, das schmeckt doch nach nichts!

Ich mach das immer frisch, meistens mit Essig und Öl, Senf, Zwiebeln, frische Kräutern, Salz, Pfeffer etc.

Ja, die halben Sachen....ich kann mich eben oft nicht entscheiden, dann ess ich lieber von 10 Sachen die Hälfte als 5 ganze. Sonst bin ich pappsatt aber irgendwie nicht befriedigt...

Obwohl ich sagen muss, seitdem ich mich auf meine 3 Mahlzeiten konzentriere ist es schon viel besser geworden :)z

Ps: Gab grad noch ein paar Löffel Flädlesuppe (hab den Teller von meinem Schatz leer gegessen ;-) ) und für nachher liegt hier noch ne Kiwi falls ich mag.

MGrTaHrSpxo


Aber wenn ich du wäre, dann würde ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt wegen deiner Schilddrüse. Weil du meintest, dass du so viel zugenommen hast, dabei war das nicht grade viel was du die letzte Zeit gegessen hast. Und wie jmd. schonmal hier geschrieben hat: Eine Schilddrüsenunterfunktion (du meintest ja du hättest eine leichte) muss dauerhaft behandelt werden!

f-ilBou1


Aber wenn ich du wäre, dann würde ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt wegen deiner Schilddrüse.

Danke für die Erinnerung, im Alltag denke ich da oft nicht dran. Ich werde auf jeden Fall nochmal danach schauen lassen. Denn ich sehe das ähnlich, ich finde, meine Tage sind besser geworden, aber ich esse nicht so viel, dass mir mittlerweile 3 Hosen nicht mehr passen! Das macht mich traurig und wütend und oft würde ich am liebsten alle guten Vorsätze wieder über Bord werfen. Aber diesmal werde ich es durchziehen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH