» »

Schlechtes Blutbild durch vegetarische Ernährung?

M[ill"i8x5 hat die Diskussion gestartet


Hi!

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

Ich bin seit ca. vier Jahren Vegetarier. Ernähre mich aber (denke ich) sehr ausgewogen. Nun stelle ich fest, dass seit ca. einem Jahr meine Blutwerte immer schlechter werden.

Leukozyten, Erythrozyten, Hämatokrit und Harnsäure sind zu niedrig. Der Hb ist ok. Alle anderen Werte sind an der unteren Grenze.

Ich dachte zuerst an eine Eisenmangelanämie, aber dann wäre der Hb doch niedrig?!

Ich habe seit einiger Zeit schon Verdauungsbeschwerden und bin oft müde. Ich merke ja selbst dass irgendwas in mir nicht 100% richtig läuft. Eine Diff. Blutbild war jedoch ohne Befund...

Ich bin echt ratlos. Die Ärzte sagen nur "Das ist nicht schlimm, dass die Werte zu tief sind". Aber das kann ja wohl nicht sein, denn das war ja nicht schon immer so....

Hat Jemand von euch ne Ahnung oder Idee was das sein könnte?!

Die Symptome einer Anämie würden auf mich zutreffen. Aber es gibt ja verschiedene Formen. Eine Blutungsquelle aus Magen-Darm kann ich aufgrund eines Hämocult-Briefchens ausschließen...

Wäre für jeden Rat dankbar!!!!!

Antworten
GMrottxig


Ich dachte zuerst an eine Eisenmangelanämie, aber dann wäre der Hb doch niedrig?!

Ein Eisenmangel kann bereits Symptome machen, ohne das bereits eine Anämie besteht. Um einen Eisenmangel auszuschliessen, sollte der Ferritinwert geprüft werden.

G7rott0ig


Ernährungsbedingt kann bei Vegetarieren sehr wohl ein Eisenmangel bestehen.

G)rottxig


Ebenso Vitamin B12 Mangel, sowie Folsäure.

M8ilnli8x5


B12, Eisen und Folsäure wurden im Juli getestet. Waren alle ok. Damals waren aber nur die Leukos zu tief. Jetzt sind ja fast alle Werte zu tief.

Kann der bei einem Eisenmangel der Hb normal sein und die anderen Werte trotzdem zu tief. Ich weiß wenn der Eisenmangel lange besteht sinkt auch der Hb!

G$ro-ttig


Kann der bei einem Eisenmangel der Hb normal sein und die anderen Werte trotzdem zu tief.

MCV, MCH, MCHC sind soviel ich weiss erniedrigt. Und ja, der HB-Wert kann durchaus noch im Normalbereich liegen. Ich habe Eisenmangel mit normalen HB-Wert, nur wenn ich kein Eisen zuführe sinkt über kurz oder lang der HB-Wert und es kommt zur Anämie. Welcher Wert wurde im Juli geprüft? Eisenwert oder Ferritinwert? Aussagekräftig ist nur der Ferritinwert, der eisenwert schwankt viel zu sehr. Ein B12 Mangel sollte mittels Holo-TC Test ausgeschlossen werden, diesen musst du allerdings selbst bezahlen.

M>iloli8x5


MCV, MCH, MCHC sind normal. Komisch.... Beim Eisen wurde der Ferritin-Wert ermittelt. Der war damals ok. Wies jetzt ist weiß ich nicht. B12 wurde über Blut ermittelt....

GRro%ttig


Beim Eisen wurde der Ferritin-Wert ermittelt. Der war damals ok. Wies jetzt ist weiß ich nicht. B12 wurde über Blut ermittelt....

Wenn der Ferritinwert in der Norm liegt, besteht auch kein Mangel. Holo TC Test wird auch mit Blut bestimmt.

GDrotHtixg


Wies jetzt ist weiß ich nicht

Wäre vielleicht sinnvoll nochmals zu prüfen. Juli ist 6 Monate her. Bei mir ist nach 4 Wochen ohne Eiseneinnahme der ferritinwert im Keller.

CBha-Txu


Um dazu etwas sagen zu können, müsste man EIGENTLICH die konkreten Werte und vor allem die Referenzwerte wissen. Einfach nur "Erythrozyten zu niedrig" reicht als Information nicht aus.

Aber ganz generell:

Bist Du Vegetarierin oder Veganerin?

Ich bin seit fast 30 Jahren Vegetarier und habe noch nie in meinem Leben dadurch einen Mangel erlitten, obwohl ich mich recht "streng" ernähre: Milch/Käse esse ich sehr sehr sehr selten (Käse schätzungsweise einmal im Monat, Milch lediglich im Kaffee), und ca. 20 Eier pro Jahr, von denen ich GENAU weiss, wo sie herkommen, ich kenne diese Hühner quasi persönlich.

Daher schliesse ich beinahe aus, dass man nach 4 vegetarischen Jahren einen Mangel haben kann. Es sei denn, man lebt vegan UND gleichzeitig völlig unausgewogen. Dann KANN das passieren.

Bekannt ist aber, dass Vegetarier in ihren Werten etwas niedriger angesiedelt sind als andere. Und das ist nicht schlecht! Die "Durchschnittswerte" sind ja sowieso fast alle zu hoch angegeben, wodurch Menschen, die früher als völlig gesund galten, heute als krank gelten. Bei einigen anderen Werten ist es umgekehrt. War man früher z.B. mit einem Gesamtcholsterinwert von 240-250 noch gesund, so ist heute alles, was über 200 liegt, ein "pathologischer Befund".

Wenn Deine Werte also nur am unteren Durchschnitt oder knapp darunter liegen, kannst Du das vergessen (ich vermute, dass es so ist, sonst hätte Dein Arzt nicht Entwarnung gegeben). Aber wie gesagt: Um dazu was zu sagen, brauchen wir hier die Werte und die Referenzwerte, die auch auf dem Zettel stehen müssen.

Gruss

Cha-Tu

GBrot`tig


Daher schliesse ich beinahe aus, dass man nach 4 vegetarischen Jahren einen Mangel haben kann. Es sei denn, man lebt vegan UND gleichzeitig völlig unausgewogen. Dann KANN das passieren.

Trotzdem sollte man was einen Eisenmangel angeht, nicht ausser Acht lassen, dass die TE weiblich ist. Ausserdem ist zu unterscheiden. Gemüse hat 3wertiges Eisen, das wird ein bisschen schlechter aufgenommen, während Fleisch zweiwertiges Eisen hat und besser verstoffwechselt wird.

Wrolf3ganxg


Was bedeutet bei dir "Vegetarisch"? Wenn du Eier und Milchprodukte (Käse, Joghurt, Quark) isst, so erhälst du auch bei vegetarischer Ernährung jede Menge tierisches Eiweiss! Eine vegetarische Ernährung ist keineswegs eine Mangelernährung. Alle anderen Behauptungen sind Vorurteile! Ich selbst habe ca 20 Jahre vegetarisch gelebt und jedes Mal nach der routinemässigen Blutanalyse brummelte mein Arzt nur "lehrbuchmässig" :-D :-D

MgiJlli@8x5


Hmm, also ich war heut Abend mal bei einem anderen Arzt. Der meinte die Werte wären bei einer 25-jährigen nicht ok. Alle Werte zu tief. Er führt es auf die Ernährung zurück. Es hat mir eine Infusion mit B-Vitaminen angehängt. Er meinte ich soll 4 Wochen Fleisch essen + die Infusionen. Dann erneut Diff.Blutbild. Ist das noch immer so schlecht, will er eine Beckenstanze machen lassen. Das macht mir jetzt schon bissl Angst..... :-o

Gkrott]ig


Poste doch erstmal deine Werte.

M%il0lxi85


Hämatokrit: (42-52) bei mir: 39,8

Erythrozyten: (4,7-6,1) 4,39

Leukozyten: (4,8-10,8) 3,41

Harnsäure ist eher unwichtig, meinte der Doc

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH