» »

Erst Magersucht, dann Normalgewicht & jetzt Ess-Sucht

B9as1kyyGixrl


MrTarSpo :)^ ,keine große Sache

Wist ihr,wenn sie ihre MS uberwunden will,dann muss sie sich auch mit diese Meinung akzeptieren !Er wollte nur helfen und er meint das es sehr wichtig ist gesund zu essen,troz der Ms

H/aAemoglo`bin


Klar, sie kann jeden Tag mal so nebenbei 2 Stücke Kuchen und noch mehr Süßes essen, aber dann wird sie eben weiter zunehmen, und das ist die Antwort auf ihre Frage.

Warum sollte man zwangsläufig davon zunehmen? Weil es "verbotene" Lebensmittel sind? Weil der Mond gerade ungünstig steht? Oder weil diverse Zeitungen einem suggerieren, dass der Konsum kaloriendichterer Nahrung "schädlich" ist?

Ob sie magersüchtig war oder nicht, spielt keine Rolle, sie hat (körperlich) ihre MS überwunden und ihr schreibt, dass sie sich ruhig alles reinpfeifen kann was sie will...Aber egal, ihr wisst ja eh über das Thema bestens bescheid und kommt mit Meinungen, die nicht mit eurer übereinstimmen, nicht klar...

körperlich überwunden? ES sind hauptsächlich psychische Erkrankungen – oder ist von von Grippe geheilt, wenn der Schnupfen aufgehört hat?

Du solltest darüber hinaus aufhören, deine Verhaltensweisen anderen Leuten zuzuschieben, schließlich bist du derjenige, dessen Meinung stets als "unantastbar" gilt.

MorTaxrSpo


Warum sollte man zwangsläufig davon zunehmen?

Die TE nimmt davon zu, hast du's immer noch nicht kapiert?

körperlich überwunden? ES sind hauptsächlich psychische Erkrankungen

Ja, körperlich überwunden. Und ich meinte Magersucht und nicht Essstörung. Les halt mal richtig %-|

Du solltest darüber hinaus aufhören, deine Verhaltensweisen anderen Leuten zuzuschieben

Das tu ich nicht, ich äußere nur meine Meinung. Und die ist nicht "unantastbar", im Gegenteil: z.B. in meinem Thread lass ich mir durch verschiedene Meinungen, die nicht immer mit meiner übereinstimmen, helfen. ;-)

Hpa=emogl]obin


Die TE nimmt davon zu, hast du's immer noch nicht kapiert?

Von einem Tag? ":/

Ja, körperlich überwunden. Und ich meinte Magersucht und nicht Essstörung. Les halt mal richtig

Sind Bäume keine Pflanzen?

MZrTa<rSxpo


Von einem Tag?

Sie schreibt, dass sie die Menge ungefähr immer isst.

Sind Bäume keine Pflanzen?

Magersucht ist zwar eine Essstörung, aber man kann trotz überwundener MS noch eine ES haben. Und das ist bei ihr der Fall...

d5unkeWlsüxß


Ich finds gut das sie 2 Stücke Kuchen essen kann - das meine ich ganz ehrlich! Das kann nicht jeder >:(

Das zeigt das sie essen kann das sie möchte und frei ist!

mnoo]nniegxht


Ich hab mal ein interessanten Satz gelesen: Esstörungen kann man nicht heilen, man kann sie nur unterdrücken und es ist ein lebenslanger Kampf. Es gibt auch einen ähnlichen Satz, der damit endet, man lernt mit ihr umzugehen.

Finde es deswegen interessant, weil es zum Teil stimmt. Sie, wie auch viele andere haben es nicht überwunden solange die Gedanken nur ums Essen dreht.

Und solange sie leider nicht antwortet, was sie sonst noch so isst, und was rasant zu nehmen bei ihr sind, können wir alle nur spekulieren.

P[feffejrmi nz"likör


Ich finds gut das sie 2 Stücke Kuchen essen kann – das meine ich ganz ehrlich! Das kann nicht jeder

Das unterschreib ich.

:)^ :)=

MxrTar^Spxo


@ dunkelsüß & moonnight

:)^

paeace.@andxi


@ MrTarSpo

Woher willst du wissen, was medizinisch förderlich für LovelyAngel ist und was nicht? Bist du der Herr Oberdoktor und weißt über alles und jeden bescheid?

Zumindest habe ich keine Essstörung und kann somit objektiver urteilen als du. Wenn jemand wenig isst, wo ist dann der Sinn, dieser Person zu sagen, dass das Wenige, was sie isst, zu viel ist?? ":/ So eine Meinung ist eben nicht gut für ehemals Magersüchtige, da sie dadurch wieder denken, dass ihr gesundes Essverhalten schlecht ist.

Und ja, du wirst jetzt schreiben, dass es nicht so ist. Ist ja eh schon klar. %-|

Sie schrieb selber, dass sie "rasant" zugenommen hätte trotz Normalgewichts.

Wuhuu, weil sie es so schrieb, stimmt das auch so, oder was?? %-| Ich habe das auf der vorherigen Seite schon verdeutlicht. Sie hat 14kg zugenommen in 1 Jahr, aber ist auch 3cm gewachsen. Damit ist sie vom extremen Untergewicht gerade so ins Normalgewicht gekommen. Sie hatte vorher kein Normalgewicht! Deswegen war es keine "rasante Zunahme trotz Normalgewichts", sondern nur das Mininum um wieder körperlich gesund zu sein.

sie hat (körperlich) ihre MS überwunden und ihr schreibt, dass sie sich ruhig alles reinpfeifen kann was sie will...

Darf sie das etwa nicht? Wieso? Weil DU ihr das verbietest? Oder weil die Gesellschaft es hässlich findet, wenn jemandes BMI über 18 liegt..?? %-| Jeder hat das Recht, selbst entscheiden zu können, wieviel er wann wovon essen möchte. Klar, wenn sie irgendwann die Adipositas erreicht hat, entstehen neue Probleme, aber eine schlanke 14-Jährige ist noch Jahre von der Fettleibigkeit entfernt – selbst wenn sie sich täglich nur noch ausschließlich Kuchen "reinpfeift".

Aber egal, ihr wisst ja eh über das Thema bestens bescheid und kommt mit Meinungen, die nicht mit eurer übereinstimmen, nicht klar...

Nur weil du unsere Meinungen nicht akzeptieren willst, kommen wir mit deiner Meinung nicht klar? Wow, Junge, du musst aber noch viel lernen. %-|

Und ich meinte Magersucht und nicht Essstörung. Les halt mal richtig

Erstens: "lies". Zweitens: Eigentor. :)= Magersucht ist eine Essstörung (wie auch schon geschrieben wurde), die aber hauptsächlich psychisch ist. Auch wenn jemand wieder mehr oder weniger im Normalgewicht ist, hat man die Magersucht noch lange nicht überwunden. Denn meistens haben solche Leute – wie auch du MrTarSpo – immer noch Angst zuzunehmen. Die Angst äußert sich bei dir nämlich u.a. darin, dass du Lovely_angel20 empfiehlst, nicht so viel Süßes zu essen. Wenn sie und du von diesem Gedanken wegkommen würdet, dann wärt ihr gesund und deine Meinung endlich neutral und hilfreich. *:)

Psfeffuerminzl?iköxr


Auch wenn jemand wieder mehr oder weniger im Normalgewicht ist, hat man die Magersucht noch lange nicht überwunden. Denn meistens haben solche Leute – wie auch du MrTarSpo – immer noch Angst zuzunehmen. Die Angst äußert sich bei dir nämlich u.a. darin, dass du Lovely_angel20 empfiehlst, nicht so viel Süßes zu essen. Wenn sie und du von diesem Gedanken wegkommen würdet, dann wärt ihr gesund und deine Meinung endlich neutral und hilfreich.

Dem kann ich komplett zustimmen. Ich bin durch eine Stoffwechselkrankheit in der Essstörung gelandet (wars Magersucht? Keine Ahnung, wahrscheinlich schon. Ich habe zwar nicht abgenommen (unerkannte Schilddrüsenunterfunktion), aber furchtbar gehungert). Morgens ein Vollkornbrötchen mit dünn Frischkäse? Dann gabs abends Salat. Es war grässlich, meine Gedanken haben sich nur noch um "ja nicht mehr zunehmen" gedreht. Ich glaube, ich habs geschafft. Ich kann Kekse essen wie ich lustig bin, ohne mich am nächsten Tag auf Salat-und-Wasser-Kur zu setzen, selbst wenn ich mal ein Kilo zunehme dabei. Darüber mache ich mir jetzt keine Gedanken mehr. Aber die Gedanken haben lange dringesteckt "nicht mehr als ein Stück Kuchen", "zuviel Zucker". Zucker esse ich immer noch sehr wenig, aber einfach weil es mir nicht schmeckt. Dafür kann ich bei Käse zulangen :-q Aber ich rechne nicht mehr, wieviel ich esse, ich denke nicht darüber nach ob 2 Stück Käse zwischendurch vielleicht doch zu viel sein könnten. @:)

H<ilfQeHilfe


du solltest villeicht ernährungsberater ausuchen um zu erfahren wie du dein gewicht kontrollieren und halten kannst.

im winter nimmt jeder zu. ich denke nicht das das esssucht ist oder hast du z.b. essattacken?

mTai:wol%ke


HUi hier gehts ja voll ab.

Erst mal: Hallo Lovely_angel! Kennen wir uns nicht ;-D (Bist du die, die ich auf Facebook als Freundin habe?)

Wenn dem nämlich so ist, dann kann ich dich beruhigen, denn ich finde, dass du prima aussiehst und dir definitiv noch keine Gedanken über Übergwicht machen musst.

Was Haemoglobin, Peace.andi und die anderen schreiben, muss ich auch unterschreiben. Wenn du dich wirklich noch so mit dem Essen und der Angst vor dem ZUnehmen beschäftigst, dann bist du trotz Normalgewicht immer noch magersüchtig.

Erstmal: Was du gepostet hast, war zwar in der Tat ein "Süßigkeiten-lastiger Tag", aber so wies aussieht, hast du dafür dein Abendessen ja wohl ausfallen lassen? Ganz schlecht.

Ich hatte gestern Geburtstag und ich habe ähnlich viel Süß gegessen, aber na und? Man muss es nicht jeden Tag tun, aber wenn mal die Möglichkeit hat, Kuchen zu futtern, warum nicht?

Außerdem: Wer weiß, vielleicht wächst du auch noch? Wenn du jetzt nicht wieder mit hungern anfängst, ist das durchaus möglich! Du bist erst 14, meine Güte. Dein Körper will sich noch entwickeln! Ich nehme mal an, dass dein Becken noch relativ schmal ist (wenn du die aus FAcebook bist, dann JA, dein Becken ist noch schmal!)

Dein Körper braucht die Energie, auf die du gerade so Heißhunger hast! Ehh, was ich in deinem Alter an Essen weggehauen hab! 3 Beriner allein zum Frühstück....oder zwischen durch mal 12 WIndbeutel....haha. Und ich war immer schlank (ja okay, zwischendurch mal ZU schlank!)

Mit dem was du schreibst, bist du viel Näher an einer erneuten Magersucht als an einer Esssucht.

Ich glaube, du musst in die Richtung viel eher aufpassen. Wenn du dich jetzt in den Gedanken fest beißt, dass du übergewichtig werden könntest und lieber mal wieder "etwas weniger essen solltest", bist du schneller wieder im lebensgefährlichen UNtergwicht, als du "Anorexia Nervosa" buchstabieren kannst....

P)feff8ermi@nzlikrör


Dein Körper braucht die Energie, auf die du gerade so Heißhunger hast! Ehh, was ich in deinem Alter an Essen weggehauen hab! 3 Beriner allein zum Frühstück....oder zwischen durch mal 12 WIndbeutel....haha. Und ich war immer schlank (ja okay, zwischendurch mal ZU schlank!)

Das kenn ich irgendwoher. Ich hab bis ich 17/18 war unheimlich viel Energie gebraucht, um nicht abzunehmen, weil ich gewachsen bin und mich körperlich entwickelt habe. Das zieht bemerkenswert viel Energie ;-)

HyaemoYglobxin


du solltest villeicht ernährungsberater ausuchen um zu erfahren wie du dein gewicht kontrollieren und halten kannst

Das Problem liegt hier nicht in einer unkontrollierten Gewichtszunahme, sondern darin, einen gesunden Bezug zu den Bedürfnissen des eigenen Körpers zurückzuerlangen und ebendiese auch als solche "zulassen" zu können – eine Ernährungsberatung wäre in diesem Fall kontraproduktiv (schließlich muss der eigentliche "Prozess" immer noch selbstinduziert stattfinden).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH