» »

Hilfe – vom Essen ablenken

UunhappyB"itcxh hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich versuche gerade, mein Ernährungsverhalten zu normalisieren. Ich bin weit davon entfernt. Aber ich hätte gerne ein paar Tipps von euch, wie ich es hinkriege, nicht immer an Essen zu denken, wenn ich zu Hause bin. Ich verbinde heimkommen und daheim sein automatisch mit essen und ich gebe meist keine Ruhe, bis ich mich nicht vollgestopft habe. Da hilft kein Fernsehen oder lesen. Ich kann mich dann kaum konzentrieren. Aber ich kann ja auch nicht immer weglaufen. Ich will mich normal verhalten und mit normalen Dingen beschäftigen. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich meine Psyche stärke?

Danke.

@:)

Antworten
M-rTa6rxSpo


Mit Freunden treffen, dir eine Arbeit suchen, im Haushalt helfen, Sport machen, für Schule lernen (falls du noch zur Schule gehst)....

Das Leben ist vielseitig, mach was draus :)z

U nhXappMyBitcxh


Danke für die Tipps. Ich suche allerdings etwas, wie ich mich zu Hause in meinen 4 Wänden vom Essen abhalten kann. Es ist sehr schwer, ich denke permanent daran. Ich bin nicht hungrig, will eigentlich nichts essen, aber ich will trotzdem in die Küche rennen. Lesen hilft gar nicht. Da denke ich nur an Essen. Ich kann ja nicht immer weggehen, wenn ich an Essen denke, dann dürfte ich echt nicht mehr heimkommen, deswegen brauche ich einen Denkanstoß, wie ich das in meiner Wohnung in den Griff kriegen kann |-o Schäm

H;ilfsa"möbe


Ich kann Dich gut verstehen. Mir geht es ganz genauso wie Dir, 100%ig.

Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, mir als allererstes, wenn ich nach Hause komme, ins Bad zu laufen und mir gründlich die Zähne zu putzen. Das hält mich dann erstmal ein bisschen vom Essen ab. Ich assoziiere das auch irgendwie unterbewusst mit "es ist schon spät, ich gehe gleich ins Bett und esse darum auch jetzt nichts mehr". Dann ist da Thema "Essen" erstmal nicht mehr so präsent.

Und wenn's dann später wiederkommen sollte, dann versuche ich mich mit Getränken abzulenken. Wasser (weil ich viel Sport mache, werfe ich da oft eine Magnesium-Tablette 'rein o.ä.), Tee, Kaffee oder auch mal ein Glas Cola light (jaja, ungesund, aber TROTZDEM ;-) ).

Ich hoffe, Du kriegst das in den Griff – ich bin auch noch meilenweit davon entfernt! :-/

:)*

Jeaanxa


Ich kenn das auf der Arbeit, wenn grad nicht soviel los ist, dann ess ich gern aus Langeweile und inzwischen ist das so drin, dass ich total hibbilig werde und ständig an essen denke wenns mal wieder soweit ist. Ich hoffe da hilft Entwöhnung, komme aber auch noch nicht immer gegen das "ach nur ein kleines bisschen" an.

Wann kommst du denn nach Hause? Und wann ist du Abendbrot? Und was isst du wenn du da zwischendurch immer an den Kühlschrank willst? Wenns Süßigkeiten/Chips/oä sind hilft auf jeden Fall das eigentlich naheliegenste: Keine kaufen. ;-)

Cqall)aloxo


Hm... wie sieht denn Dein Tag so in der Regel aus? Schreib doch mal einen Beispieltag aus, z. B. so in der Art:

Morgens: 2 Brötchen mit.... , Getränk .....

Zwischendurch: Obst, Süsses

Mittag: warm / kalt .. was ???

Zwischendurch: Joghurt, Kuchen, Obst?

Abend: warm/kalt ... was ???

So könnte man dir erstmal einen generellen Tip zu deinem Eßverhalten geben. Meine erste Idee wäre jetzt mal Folgende:

Du musst ja auch noch was zu Abend essen, ganz ohne geht's ja nicht. Also würde ich an deiner Stelle versuchen dir das Abendessen ganz bewusst zuzubereiten. Mach dir ein paar Gedanken darüber was du gern zu Abend essen würdest. Suche dir etwas Gesundes heraus, gern mit viel Gemüse. Dann celebriere es quasi und bereite es dir in der Küche in aller Ruhe zu und freue dich auf's Abendessen, es ist was Gutes! Vielleicht noch ein Nachtisch in Form von Obst kleinschnibbeln und dann den Tisch für dich decken, viell. auch mit ner Kerze. Ein schöner frisch gebrühter Tee dazu, das alles braucht ein wenig Zeit und bringt ne Menge Vorfreude. Dann das Essen ganz bewusst geniessen. Und ganz in Ruhe essen. Mache ich auch so oft es geht so und fühle mich damit deutlich besser. Danach überkommt es mich allenfalls und nich nasche höchstens noch EIN Stück Schoki, das aber inzwischen selten. Durch das Obst zum Nachtisch ist mein Süsshunger stark eingedämmt.

U"nhap*pyBSit4ch


Danke für die Tipps. Ich würde am liebsten auch nichts kaufen, aber irgendwie ertappe ich mich dabei, dass ich doch immer etwas kaufe, wenn eben der Heißhunger da ist, manchmal auch vorher, wenn ich denke: Du schaffst das, nur ein Stück zu essen. Aber so ist es eigentlich nie. Ich darf wirklich nichts mehr kaufen in der nächsten Zeit, glaube ich.

Was ich so esse ist ganz unterschiedlich. Es gibt Tage, da frühstücke ich nicht oder ich esse nicht zu abend. An anderen Tagen esse ich Morgens, mittags, nachmittags und abends. Man kann aber auch nicht sagen, dass es wenn ich weniger esse, zu Heißhungerattacken kommt. Meist esse ich mehr, wenn ich häufiger esse. Das ist so wie wenn man die Sucht füttert, sie schreit dann nach mehr. Und abends will ich mich für den blöden Tag (unbewusst) belohnen, glaube ich. Ich bin immer unter Anspannung. Meist esse ich mittags nur belegtes Brot oder Brötchen, als Snack 1 Obst und morgens ebenfalls Brot oder Joghurt mit Müsli. Abends dann Gemüse oder Brot oder Joghurt mit Obst und Haferflocken und dann natürlich die FAs... Ich glaube auch, ich habe keinen Ausgleich. Mein Leben nervt mich, weil ich mich so eklig fühle, dass ich nicht mal mehr rausgehen möchte. Ich will nicht unter Leute, weil sie sehen wie ich immer dicker werde. Ich schäme mich so dafür. Außerdem habe ich nicht viele Freunde und fühle mich einsam. Ich glaube, es hängt alles miteinander zusammen. Aber ich bin so schwach und schaffe es nicht, nur eine Sache zu ändern.

J)aanxa


Ich glaube nicht, dass du zu schwach bist. So wie du grade schreibst, sieht das Ganze aus wie großer Berg vor dem du stehst. Das macht erstmal Angst, scheint unschaffbar. Du wirst auch nicht einmal Anlauf nehmen und hochspringen können. Aber wenn du nicht gleich bis zum Gipfel denkst, sondern erstmal zur nächsten Kreuzung, dann zum nächsten Aussichtspunkt und so weiter, dann hast du da kleine Etappen an denen du arbeiten, die du bezwingen kannst. Du brauchst vielleicht lange bis du den Gipfel erreichst, aber du kommst vorran und je weiter du bist, desto schöner wird die Aussicht und desto beschwingter kann man die nächsten Schritte in Angriff nehmen Hach, ist das nicht eine schöne Metapher? *lach* :)*

Ich habe grade zufällig in deinem anderen Thread gelesen. Dass du frühre Magersucht hattest etc gibt dem ganzen natürlich noch einen anderen Blick. Da ist sicher noch einiges mehr in deiner Psyche und deinem Körper verankert, als das zB bei mir der Fall ist. Ich find die Tipps da sehr gut und interessant. Somit wäre es aktuell nicht das Richtige wieder alles zu verbannen und wieder mit Verboten anzufangen. Vielmehr solltest du dir das Schokomüsli gönnen wenn dir danach ist, genauso wie den Keks am Nachmittag. Aber versuch in dich reinzuhören, ob du das wirklich grade essen willst, oder ob es nur eine Ersatzbeschäftigung ist. Wenn zweiteres hilft wohl nur Ablenken ablenken ablenken, vielleicht Spazierengehen? Zudem würd ich trotzdem schauen, dass du zwar alles da hast, aber nicht Massen bunkerst. Lieber öfter mal einkaufen gehen.

Gibt es etwas anderes mit dem du dich belohnen kannst, das dich nach einem ätzenden Tag wieder aufbaut? Eine heiße Badewanne? Das neue xy-Magazin? Kuscheldecke, Buch und Kerzen? Findest du Ideen was du dir Gutes tun könntest? :)_

lie> sa=ng Oreal


Ich denke, als erstes solltest du Regelmäßigkeit reinbringen.

Jeden Tag Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Je nach Hunger und Appetit kann das mal kleiner sein und mal was größeres, vielleicht nur einen Salat zum Abend. Probier das mal

C7allBalo0o


Nachdem was ich da lese glaube ich ehrlich gesagt, dass du damit allein überfordert bist und du dir unbedingt Hilfe suchen solltest!!! Das ist ja nichts Schlimmes, hab ich auch mal in Anspruch nehmen müssen nach einer sehr schwierigen Zeit wo alles schief ging und es div. Katastrophen gab. Kann sein, dass es dir erstmal schwer fällt, aber letztendlich ist es eine Erleichterung und macht dir die Veränderungen in deinem Leben auf alle Fälle einfacher. Wie gesagt, ich glaub derzeit wird das im Alleingang nichts werden... Es gibt genug Hilfe da draussen, nutze sie, dafür ist sie da ;-) Fühl dich mal gedrückt, du schaffst das!!!!!!!!!!!! TSCHAKA!!!!!!!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH