» »

Wann sind Erfolge vom Sport sichtbar?

S-nixki


boah ne, jetzt ist mir noch was eingefallen: die haut braucht ja auch noch zeit sich deinem abnehmen anzupassen. umso schneller man abnimmt, umso schwerer hat es die haut da.

menschen die zB extrem viel übergewicht hatten, da ist klar das dann etwas "hängt", aber auch bei "normalübergewichtigen" die "zu schnell" abnehmen – da kann es passieren das die haut mit dem anpassen nicht nachkommt und halt dann "schwabbelt".

insofern ist es ganz gut das du mit muskelübrungen entgegenwirken willst.

normalerweise schreibe ich nicht soviel aber ich gammele krank zuhause rum {:(

NEa*rras


Sniki, das was du hier ablässt ist leider nicht richtig. Manches ist so halbrichtig, aber eben nur gefährliches Halbwissen.

das hier:

wenn du zB boxen gehst, ist es schwachsinn nebenher noch bodybuilding zu machen, weil diese sportarten praktisch entgegengesetzt wirken.

ist z.b. totaler Unsinn. Das kann ich dir in meiner Funktion als lizenzierter Kampfsport-Trainer, Kämpfer in einem Auswahlkader und nach der Lektüre von genügend sportwissenschaftlicher Lektüre versichern.

Es gibt zwar Trainingsmethoden die sich widersprechen, doch so pauschal wie du das aburteilst ist das falsch.

Auch ist das was du hier forderst das Falsche für die TE und du überschätzt Nahrungsergänzungsmittel total. Hab gerade keine Lust und Zeit auf Details einzugehen, aber bitte les dich ein wenig ein!

@ TE

Mein Plan für dich:

Lass das Joggen sein! Joggen ist Unsinn zum Abnehmen + straffen. Wenn du Laufen willst, dann mach einen Sprintplan wie z.b. Tabata Sprints (für Verrückte) oder eben einen Standard-Sprintplan: z.b. 10 x 100 Meter Sprinten und dazwischen die 100 Meter locker Joggen. Jedes Training entweder eine Wdh mehr oder die Strecke etwas verlängern. Oder: 20 Sek Sprint volle Power, 40 Sek locker Joggen, 20 Sek Sprint usw bis du kurz vorm Kollaps bist und jedes Training 1 Min länger aushalten. Ein kurzes, extrem hartes Training verbrennt mehr Kalorien (in den 24h danach) und hat bessere Effekte auf die Muskulatur als so ein einseitiger Blödsinn wie Joggen. Du kannst auch Burpees machen (frag Youtube wie man das richtig macht) z.b. 100 Burpees 3 Tage pro Woche (30 am Stück, kurze Pause, 25, Pause, 20, 15, 10) oder diese Übungen im Wechsel, die Effekte werden deutlich besser sein.

N?arr7axs


Ich würde sagen die Ernährung ist eigentlich wichtiger als der Sport. Wenn du z.B. vor dem Sport immer viele Kohlenhydrate isst, dann verbrennst du beim Sport auch kaum Fett sondern nur den Zucker aus den Kohlenhydraten. Damit der Körper das Fett abbaut sollte der Blutzuckerspiegel also nicht zu hoch sein (eher niedrig).

Falsch. Kompletter Unsinn.

Sfnixki


@ Narras:

Natürlich pauschalisiere ich das ganze auch, um wie du nicht total ins fachliche zu gehen.

ich habe in einem sehr erfolgreichen gym trainiert und bin sehr gut mit den ratschlägen meiner trainer gefahren, die ich gerne weitergebe.

und ... wie hat der gute als hans immer zu uns gesagt: boxen – schnell, bodybuilding – langsam! also lasst die finger davon! ;-)

W&aldiWlexin


Falsch. Kompletter Unsinn.

Solche Aussagen sind ja meine liebsten. Sag doch was daran falsch ist und wie es richtig wäre.

Wenn der Blutzucker zu hoch ist dann baut der Körper Fett auf.

[[http://fitnessjournal.twoday.net/stories/5531723/]]

Es kommt für den Anteil der Fett- bzw KH-Verbrennung darauf an wie intensiv man trainiert. Bei intensiverem Training steigt der relative Anteil der KH-Verbrennung im Vergleich zur Fett-Verbrennung (die absolute Fettverbrennung ist aber trotzdem höher).

Je intensiver die Anstrengung ist, desto stärker nimmt der Anteil der ersten, insbesondere anaeroben Anteile zu. Folglich nimmt der relative Anteil der Fettverbrennung bei erhöhter Pulsfrequenz ab, die absolute Menge des verwerteten Fettes nimmt aber sehr wohl zu, da der Gesamtenergieumsatz ebenfalls zunimmt. Der erhöhte Anteil anaerober Verbrennung hängt mit dem abnehmenden Sauerstoffangebot im Muskel bei starker Muskelarbeit zusammen, da die Fettverbrennung ein aerober Prozess ist.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenhydrate]]

Die Aktivierung des Fettstoffwechsels lässt sich demnach von der Nahrungsaufnahme beeinflussen. Hat die belastete Muskulatur nur noch wenig Glykogen gespeichert, dann kommt es zu einer verstärkten Fettspaltung und demnach zu einer Erhöhung der freien Fettsäuren. Im Hungerstoffwechsel, d. h. bei geringer Glukoseverfügbarkeit, wird bereits nach 30 Minuten aerober Belastung der Fettstoffwechsel deutlich aktiviert. Es ist allerdings darauf zu achten, dass beim ablaufendem Hungerstoffwechsel ein intensives oder mehrstündiges Training zu vermeiden ist, da es während der Belastung zu einer vorzeitigen Unterzuckerung (Hypoglykämie) kommen kann.

[[http://www.loges.de/Fettstoffwechseltraining_im_Fitness-_und_Leistungssport]]

(unter Beeinflussung der Fettstoffwechselaktivität )

Niarraxs


und ... wie hat der gute als hans immer zu uns gesagt: boxen – schnell, bodybuilding – langsam! also lasst die finger davon!

Dir ist aber schon bewusst, dass Gewichtheber auf den ersten Metern beim Sprint sogar schneller sind, als "echte" geübte 100 Meter Sprinter? Erst nach einigen Metern mehr holen die Sprinter auf und gewinnen am Schluss klar. Aber diese Gleichung "Dicke Muskeln = langsam" ist leider nicht ganz richtig. Krafttraining ist für so ziemlich jeden Athleten in so ziemlich jeder Sportart zu empfehlen. Naja, für Marathonläufer vll nicht, aber ansonsten eigentlich fast immer!

@ Waldilein

Die Sache mit den Kohlenhydraten ist richtig. Das Zeug ist pures Gift fürs Training!

Es kommt für den Anteil der Fett- bzw KH-Verbrennung darauf an wie intensiv man trainiert. Bei intensiverem Training steigt der relative Anteil der KH-Verbrennung im Vergleich zur Fett-Verbrennung (die absolute Fettverbrennung ist aber trotzdem höher).

Dieser Satz hier von dir ist auch super und richtig! :)^

Aber: Warum macht man sich überhaupt Gedanken, über die Fettverbrennung BEIM Training? Das ist doch Blödsinn! Entscheidend ist die Fettverbrennung in den 24h nach dem Training sowie der Grundumsatz.

Ob und wann man was wie isst, ist nebensächlich. Am Ende entscheiden Kalorien rein vs Kalorien raus über den gesamten Zeitraum.

M1ayf7lowexr


Seit 3 Wochen geh ich zusätzlich noch 2-3 mal pro Woche für ne halbe Stunde joggen.

Naja, und ich dachte, so langsam müsste man doch mal erste Erfolge sehen (joggen is da doch eigentlich genau das richtige oder?)

Aber irgendwie tut sich nix... bin ich zu ungeduldig?

So schnell geht das nicht.

Ich beginne jeweils etwa im März mit Bergtouren und fahre wieder täglich mit dem Velo zur Arbeit. Damit verliere ich relativ rasch ca. 2 Kilo Gewicht und baue Muskulatur auf. Den Effekt sieht man aber erst etwa 3-4 Monate(!) später.

Bergtouren (Wandern) kann ich als Ausdauer-Sport übrigens sehr empfehlen. Man kommt raus in die Natur, sieht tolle Ort und Aussichten und es ist einfach gut fürs Gemüt. In den letzten Jahren sieht man auch immer mehr junge Leute in den Bergen, die als Pärchen oder als Clique unterwegs sind. Find ich toll!

phlumpnselexin


Danke euch allen *:)

Hm also, das Joggen hab ich begonnen, weil ich erstens Kondition aufbauen will, aber ich will halt auch noch ein paar Kilo abnehmen... Und so langsam macht es mir sogar auch Spaß, ich halt zumindest schon länger durch als am ersten Tag ;-)

Ok, auf die Ernährung werd ich etwas mehr achten, dass ich eher kohlenhydratarm esse, um die Fettverbrennung zu fördern...

Mayflower: JA ich hab mir schon gedacht, dass man da nach 3 Wochen nix sehen kann, aber irgendwie find ich es deprimierend, dass ich seit Jahren regelmäßig Sport mache und trotzdem is da nix straff oder so...

Aber dass man das erst nach 3-4 Monaten sieht, hätt ich nicht gedacht :-o

Bergtouren mach ich auch im Sommer gern, nur ist das hier im Flachland etwas schwierig ;-) Aber ich fahr eigentlich mit Freunden jedes Jahr in die Alpen zu ner Hüttentour, ich find das auch richtig schön.

Nun ja, ich denk das Joggen werd ich beibehalten, zusätzlich noch diese Übungen ausm Netz...

S{nliki


dann ... wurde am ende ja alles mehr aufgebauscht als nötig ;-).

viel erfolg und ... sehen tut man zwar erst etwas nach 2-3 monaten aber die leistungskurve nach oben merkt man schon früher.

zB hab ich mal eine ganze zeit lang hart an klimmzügen trainiert. hab dann irgendwann 25 am stück geschafft und mehr. jetzt habe ich letzdens nach gut 2 jahren pause wieder mit klimmzügen angefangen. vor einem monat etwa. am anfang hab ich 8 geschafft .... mit mühe und not und jetzt schaffe ich bereits wieder 10 recht mühelos.

viel erfolg.

pbluhmrpse_leixn


Danke @:)

Ich hab diese Übungen jetzt 2mal abends gemacht. Dauert so ne halbe Stunde und ist schon etwas anstrengend. Ich hoffe, ich mach das auch wirklich regelmäßig :=o

Wow, 25?? Ich schaff mit Müh und Not einen einzigen |-o Aber Liegestütze schaff ich immerhin knapp 40 ;-D

S.nikxi


mach dir nicht zuviel druck. wenn du es MAL nur einmal die woche schaffst, dann ist das halt so. lass dich nich dazu verleiten mit einem virus-infekt (was sich ja oft mit fieber zB äussert) zu trainieren nur weil du denkst: ich muuuuuuuUUuuuUuuussss aber ... hab ich auch mal gemacht, so versessen war ich darauf und was hatte ich davon?

mir wurde schwindelig aber nicht so vom gleichgewichtssinn der ohren sondern anders. nach einer woche bin ich dann zum arzt weil das schon beunruhigend war. es kam dann raus, über einen kardiologen, dass sich auf meinem herzen eine narbe gebildet hatte (vor unerfülltem liebeskummer .... spaß ;-) ), die nun herzrhytmusstörungen verursacht. das war ein ordentlicher warnschuss, ich habe zum glück keine weiteren nachteile und kann normal leben aber daran sind auch schon genügend menschen gestorben. damit ist nicht zu spaßen.

p,lu]mpdselejin


Ui das ist ja heftig :-o

Aber keine Angst, ich glaub ich kenn meine Grenzen und wenns mir nich gut geht, lass ich das lieber bleiben ;-)

jYen}y_xm


Der Erfolg des Trainings setzt meistens erst nach ein paar Monaten ein. Und es gibt genügend Übungen, die man auch von zu Hause aus machen kann!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH