» »

Zugenommen, trotzdem knochig, und mein Mann sieht es nicht

f]airy<dustx84 hat die Diskussion gestartet


ich bin gerade nur am heulen und weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll :°( :°( :°(

bitte genau lesen, wenns geht :°(

(ich hab so viel und so ausführlich geschrieben, weil die Problematik sonst wohl nicht ganz klar wird, und Leute, die mich nicht kennen und auch noch nie gesehen haben, sonst wohl auch denken, dass ich mir alles nur einbilde)

Mein Problem ist vor allem, dass mein Mann mir nicht glaubt, und dass wir uns deshalb auch extrem gestritten haben, weil ich irgendwann einfach schier wahnsinnig geworden bin :°( (auch wenn es heute wieder halbwegs ok ist; wenn ich meinem Mann sage, was ich heute über mein Gewicht rausgefunden hab, geht es aber garantiert so weiter :°( :°( :°( ) Ich KANN es einfach nicht ertragen, wenn nichtmal er mir glaubt (bei anderen Leuten könnte ich halbwegs drüberstehen, weil es mir nicht so wichtig wäre, es sei denn, ich würde deswegen keine evtl. nötige Behandlung oder Medikamente bekommen) und sagt, das ist bestimmt nur, weil ich durch meinen Asperger-Autismus *kotz* und evtl. psychische Probleme meinen Körper falsch wahrnehme, und ich WEISS einfach, dass es absolut NICHT so ist >:( :°(

Ich hab ja vor ca. 2 Wochen schon mal einen Faden angefangen, weil ich eigentlich total dünn bin und trotzdem seit ca. einem Monat am Bauch, Po und den Oberschenkeln (vor allem am Bauch) irgendwie zugenommen habe.

Ich hatte immer eine super Figur (hätte nur etwas muskulöser und straffer sein können, was mir aber nicht sooo viel ausgemacht hat, habe trotzdem die meiste Zeit nicht viel Sport gemacht, und trotzdem Komplimente zu meiner Figur bekommen, meine Oberschenkel z.B. hat ja niemand aus der Nähe gesehen, wenn ich z.B. eine Jeans anhatte; und sooo schlimm war es auch wieder nicht), 53-54 kg bei 1,64.

Vor etwas über einem Jahr, bzw. ca. vor 1,5 Jahren hab ich dann angefangen, wegen psychischen Problemen viel zu wenig zu essen (auch wenn es mir nie darum ging, dünner zu sein, hatte ja schon eine schöne Figur, mit der ich soweit total zufrieden war und mir auch nie einen Kopf deswegen gemacht hab; hab es auch immer total genossen, dass ich essen konnte, was ich wollte, auch Sahnetorte, Eis etc.), teilweise hab ich den ganzen Tag nur eine Müslischale voll Müsli mit Milch gegessen (mich halt auch kaum bewegt; bis dahin hatte ich immerhin 3 Monate jeden Tag konsequent Sport gemacht, Crosstrainer und Gymnastik, eben weil es wichtig für die Gesundheit ist, ich mich endlich mal aufgerafft habe, und ich auch eine straffere Haut und zumindest durchschnittliche Muskeln haben wollte; dadurch war meine Figur auch schon super, bzw. noch besser als vorher, geworden (straffer halt ;-) )und ich hab mich auch insgesamt total gut und wohl in meinem Körper gefühlt; aber durch die psychischen Probleme war mir auch Sport dann sch...egal, genauso wie das Essen)

Ich bin natürlich immer dünner geworden, zwar noch nicht irgendwie bedrohlich (??? oder doch?, hatte halt die ganze Zeit über keine Waage, und es war mir auch nicht wichtig, mich zu wiegen), aber ich hab es halt schon gemerkt, halt überhaupt vom Körpergefühl her, und dass ich immer knochiger geworden bin. Ich merke das überhaupt, wenn ich mich anschaue, egal an welcher Körperstelle, und hab es auch ziemlich genau verfolgt, z.B. an den Händen, Ellbogen, Hüftknochen, an den Füßen, wie bestimmte Knochen stark sichtbar geworden sind, die vorher immer ziemlich gut gepolstert waren (ohne natürlich dick zu sein), bzw. bei den Ellbogen und an der Hand auch ein paar Knochen, von denen mir davor nichtmal bewusst war, dass es sie gibt :-(

Leider hab ich auch ein gewisses Bindegewebs-Problem, wodurch meine Haut eher schlaff ist, ich hab auch ein ziemliches Cellulite-Problem (mein Mann %-| meint natürlich, er würde das nicht so sehen/würde alles gut, und ganz normal aussehen %-| (und das meint er wirklich im Ernst, nicht, um mir was zu sagen, das ich gern hören will; will ich ja auch gar nicht, weil ich WEISS, wie es ist, außerdem ist er überhaupt ein sehr ehrlicher Mensch und sagt mir auch mal was, das mir nicht so gefällt) und auch an den Unterarmen ist die Haut eher schlaff, sodass DORT die Knochen nicht sichtbar rausstehen, aber wenn ich nur ganz leicht dort hinfasse, merke ich, dass dort auch überhaupt keine Polsterung mehr ist, und wenn ich mich irgendwo anhaue, bin ich viel empfindlicher und es tut viel mehr weh als noch vor 2 oder 3 Monaten.

Auch einfach im Bett liegen war mir in den letzten Tagen teilweise schon unangenehm, weil mir einfach die Knochen wehtaten/empfindlich waren und ich mir dann eine angenehmere Position suchen musste; meine Gesäßknochen sind auch empfindlich (obwohl ich am Po ja eigentlich zugenommen habe, aber sie sind aus einer bestimmten Richtung trotzdem leicht zu spüren), noch vor ca. 2 Wochen hat es mir nur wehgetan, wenn ich ohne Kissen auf dem Boden (halt auf dem Teppich) gesessen bin, mittlerweile ist es mir sogar auf einem gepolsterten Stuhl unangenehm, bei dem ich noch vor 2 Wochen nie Probleme hatte!!

Und beim Duschen tut mir das Einseifen am Oberkörper (Dekolleté-Bereich), an den Armen und den Füßen schon weh!! (und das seit ca. einem Monat, am Oberkörper etwas länger)

Mein Mann hat auch schon gesagt, dass ich immer knochiger werde und doch mehr essen soll (seit Mitte des letzten Jahres war es so, dass es mir psychisch teilweise besser ging, aber ich auch dann meistens wenig gegessen habe, weil ich (und mein Körper) es einfach schon so gewohnt war und es mir schwer fiel, mehr runterzukriegen, und weil mich andere Dinge oft zu sehr in Anspruch genommen haben und ich mich lieber damit beschäftigen wollte, als zu essen %-| , oder es teilweise auch irgendwie vergessen habe, auch wenn es mir eigentlich gerade gut ging),

er meinte das aber vor allem wegen der rausstehenden Hüftknochen und der Schultern, an den Händen, Armen, Beinen, Füßen ist ihm wohl nix aufgefallen >:( %-| :=o :°( , und nachdem ich am Bauch ja jetzt sogar zugenommen habe, die Hüftknochen deshalb auch nicht mehr so rausstehen, und ich an den Schultern zwar noch genauso dünn bin, aber einfach diese sch... schlaffe/schwabblige Haut

(JA, ich hab WIRKLICH ein Bindegewebsproblem und bilde es mir nicht ein, andere, die halt keinen Sport machen (z.B. eine Freundin von mir, die immer überhaupt keine Lust hatte, Sport zu machen, und trotzdem voll sportlich und fast muskulös aussieht; und auch bei anderen Leuten ist es zumindest nicht so extrem wie bei mir, und NEIN, das ist keine "gestörte Wahrnehmung" >:( von mir, ich hab mir nämlich immer kaum einen Kopf deswegen gemacht, sieht man ja schon daran, dass ich meistens auch keinen Sport oder Gymnastik gemacht habe, um was dagegen zu tun, und die meiste Zeit einfach keinen Gedanken daran verschwendet hab), haben trotzdem immerhin halbwegs durchschnittliche Muskeln und nicht allzu schlaffes Gewebe; außerdem hab ich in meinem Alter (26) auch schon Senkungsbeschwerden (und das auch schon, als ich mich noch normal ernährt hab), ohne je ein Kind bekommen zu haben, das sollte dann wohl den letzten überzeugen; davon abgesehen, dass es mit der Haut und den Muskeln bei meinem Vater genauso ist, wenn auch in abgeschwächter Form, wohl weil er ein Mann ist)

Seit ca. einem Monat habe ich aber eben am Bauch, Po und den Oberschenkeln merklich zugenommen (auch im Vergleich dazu, wie meine Figur früher war, als ich mich noch normal ernährt habe), und mein Mann meint jetzt, ich hätte INSGESAMT zugenommen und wäre überhaupt nicht mehr knochig :°( :°( :°( Dabei stehen meine Knochen WIRKLICH raus, nur halt nicht mehr so an den Stellen wie Hüftknochen und so, weil ich da ja zugenommen habe.

Das Blöde ist auch, dass ich mich ab und zu wegen Dingen, die in die Richtung gehen, irre, und dass ich durch Asperger-Autismus teilweise auch ein etwas gestörtes Körpergefühl habe. Das bezieht sich aber NICHT darauf, wie dick oder dünn ich bin, sondern z.B. auf die Position/Haltung meines Körpers, ob ich gerade sitze/stehe und solche Dinge.

Aber dadurch, dass ich mich halt schon paarmal bei Dingen geirrt habe, die leicht in so eine Richtung gingen, glaubt mein Mann mir noch weniger :°(

Ich werde noch komplett wahnsinnig, überall stehen meine Knochen raus, ich habe das auch genau verfolgt, wie es sich entwickelt hat, so blind, blöd oder gestört :°( (nein, mein Mann sagt sowas nicht, und auch sonst niemand, aber darauf läufts dann ja irgendwie hinaus) bin ich durch dieses sch... Asperger dann auch nicht. (im Gegenteil, nehme Details sogar deutlich besser wahr als die meisten anderen Menschen) Ich hab auch kein Problem damit, dass ich unbedingt sehen WILL, dass ich dünner bin, oder so, ich SEHE es halt einfach und nachdem ich über einen längeren Zeitraum immer zu wenig gegessen hab, ist das ja auch mehr als logisch.

Antworten
fCairyXdu4st8q4


mein Mann hat z.B. schonmal gedacht, er selbst wäre irgendwie dünner geworden/hätte abgenommen, was mir nicht aufgefallen ist, und die Waage hat dann auch gezeigt, dass er sein ganz normales Gewicht hatte! Auch die Knochen hat man nicht deutlicher gesehen als sonst. (er macht sich aber nicht öfter Gedanken über sowas, das war nur einmal)

Das Krasse ist, dass mein Mann, nachdem ich ihn drum gebeten habe (das war dann schon fast wieder lustig, weil ich mir gedacht hab, es ist wirklich, als ob ich gestört wäre und mir das alles nur einbilden würde...), ganz konzentriert (wobei er evtl. auch zu voreingenommen ist, als dass er sich WIRKLICH drauf konzentriert hätte??) und vorsichtig über meine Knochen an den Händen, Ellbogen und Füßen drübergefahren ist und ich ihm ganz genau, in allen Details gezeigt habe, was ich meine, und ihm ist trotzdem noch nichts unnormales aufgefallen :°( >:( %-|

NEIN, da ist nichts anders als sonst, und auch z.B. meine Hände sind noch genauso wie vor 6 Jahren %-|

Was jetzt auch zusätzlich das Problem ist: Ich war vor 1-2 Wochen auch schonmal bei einer Apotheke, wo es eine Personenwaage gibt, und sie hat 65 (!!!) kg angezeigt!!! (auch wenn man 2-3 kg abziehen muss wegen Klamotten, und weil ich ja schon (und zwar normalviel) gegessen hatte)

Habe es dooferweise meinem Mann ganz ehrlich erzählt, und er dann, warum ich dieser Waage nicht traue? Noch dazu der Waage in einer Apotheke? (dass es nicht selten Waagen gibt, die was falsches anzeigen, sollte ja eigentlich hinlänglich bekannt sein...warum er das vor allem gemeint hat, weil er halt dachte, es sei ja alles sonnenklar, dass ich NICHT dünn bin und NUR zugenommen habe, und ich halt allgemein nichts davon wahrhaben wollen würde)

Was natürlich nicht gerade geholfen hat, dass ich gesagt hab, dass auch die Apothekerin sich zur Kontrolle selbst gewogen hat und meinte, das wäre ihr ganz normales Gewicht, das sie seit Jahren hat %-| (und ihm das auch gesagt habe)

Mein Mann denkt halt auch, dass ich einfach unbedingt Recht haben will (wie es leider schon ab und zu war, auch ohne dass es mir selbst zuerst bewusst war, hat teilweise auch mit diesem sch... Asperger zu tun, deshalb glaubt er mir natürlich noch schwerer...) und wird deshalb auch etwas sauer.

Er versteht einfach nicht, dass es mir nicht ums "Rechthaben" geht, sondern darum, dass ich WEISS, dass mein Körper total knochig ist, und es mich (ich denk mal, verständlicherweise) wahnsinnig macht, wenn jemand anderes, noch dazu jemand, der mir sehr wichtig ist, das einfach nicht SIEHT (schon fast wie bei jemandem, der magersüchtig ist und findet, dass er total dick ist...), mir nicht GLAUBT und dann auch noch diese Begründung wegen Asperger und gestörtem Körpergefühl bringt!

Langsam kotzt es mich wirklich immer mehr an, wie mich dieses sch... dr.... Asperger in immer mehr Dingen sabotiert, es wirkt sich auf mein gesamtes Leben sowas von besch...... aus, dass man es sich kaum vorstellen kann (wobei das jetzt vergleichsweise nur Peanuts sind)

Heute bin ich dann noch zu einer anderen Apotheke (bei ein paar, bei denen ich in der Zwischenzeit war, hatten sie keine Waage %-| ), UND DIE WAAGE HAT WIEDER 65 KG ANGEZEIGT!

Und die Apothekerin meinte auch noch, als ich ihr meine hervorstehenden Knochen an der Hand/Handgelenk gezeigt habe, sie fände das normal! (eine ältere Frau, die selbst zwar nicht insgesamt zu dünn, aber speziell an den Händen EXTREM knochig ist; ) Klar, wenn man mich nicht kennt und z.B. nicht weiß, wie ich noch vor 3 Monaten, oder auch einem halben Jahr, oder einem Jahr... ausgesehen habe, sieht es so aus, als könnte es im Bereich des normalen liegen! Aber es sollte auch klar sein, dass so eine alte Frau, deren Hände schon eher wie Krallen aussehen (tut mir leid, ist jetzt nicht unfreundlich gemeint, aber sonst kann man sich evtl. nicht vorstellen, was ich meine) vielleicht nicht das passende "Vergleichsobjekt" ist...

Ich war total verzweifelt (fühle mich eigentlich auch gar nicht sehr viel dicker oder schwerer, nur halt um den Bauch und am Po/den Oberschenkeln, was jetzt aber auch nicht EXTREM ist (und wie gesagt, meine Gesäßknochen sind trotzdem noch so empfindlich, bzw. seit den letzten 2 Wochen sogar noch empfindlicher als vorher!!) , und das sind 11-12 Kilo mehr als mein normales Gewicht, das ich hatte, bevor ich anfing, zu wenig zu essen!!!)

Mittlerweile hab ich gegoogelt und gesehen, dass das evtl. auch durch Wassereinlagerungen kommen könnte (was ja glaub ich auch Äpfelchen in meinem ersten Faden meinte), und dass einige Frauen, die die Pille absetzen (hab jetzt ein Monat aus finanziellen Gründen, nicht aus Sparsamkeit, sondern.... na ja, ist ja auch egal) die Pille nicht genommen (natürlich schon zuverlässig anderweitig verhütet), teilweise DEUTLICH ZUNEHMEN!

Bei mir muss auch wegen der Schilddrüse mal was abgeklärt werden, mein Vater %-| musste da mal operiert werden, und ein Arzt hat gemeint, dass die bei mir zwar nicht super-auffällig vergrößert ist, aber schon so, dass man mal nachschauen sollte.

Außerdem hab ich in den letzten 1-2 Wochen auch wieder normaler gegessen, und auch davor schon manchmal, was ja evtl. zusätzlich angesetzt haben könnte, wenn ich meinen Körper ja die ganze Zeit in solchen Stress/Ausnahmezustand versetzt habe.

Wunderbar, jetzt hab ich mir zu allen anderen Übeln evtl. auch noch meine schöne, problemlose Figur versaut :°( :°( :°( (wie gesagt, wenn ich Sport machen würde, wäre alles auch zumindest durchschnittlich straff)

Und das allerschlimmste in dem Zusammenhang ist eben das wegen meinem Mann :°( :°( :°( :°( :°(

Er ist zwar im allgemeinen (meistens...)sonst nicht so, dass er sich etwas einfach nicht vorstellen kann und fertig, und informiert sich schon erstmal drüber, aber er meinte z.b. auch, als ich ihm gesagt hab, dass es eine ganz normale Reaktion vom Körper ist, in so einer Hungersituation, wenn er dann mal wieder normal viel Nahrung bekommt, das dann gleich extrem zu verwerten/anzusetzen und dass man dann eben am Bauch zunehmen kann, obwohl der Rest noch voll knochig ist (was er ja nicht so sieht :=o %-| ), er "könne sich das nicht vorstellen" >:( %-| :°_ :°_

(wobei ich noch dazusagen muss, er ist aus einem afrikanischen Land und hat zwar insgesamt schon eine gute Allgemeinbildung, interessiert sich auch sehr für Politik, Geschichte und alles mögliche und informiert sich auch viel, aber bei manchen medizinischen und gerade ernährungstechnischen Dingen hat er halt nicht so viel Ahnung, wobei er sich da in den allermeisten Fällen aber auch was sagen lässt und das dann auch sofort akzeptiert, z.B. dass man nicht mit so viel Öl bzw. Fett kochen soll und auch nicht zu oft Fleisch essen sollte, jetzt kocht er mit nur 1-2 EL Öl und isst höchstens 1-2mal pro Woche Fleisch... und das ohne, dass ich ihn speziell davon hätte überzeugen müssen...)

tja, es gibt wohl auch mehr Deutsche, als man/ich so meinen würde, die, was Ernährung, Prozesse im Körper und solche Dinge angeht, sehr wenig Ahnung haben, auch deutlich weniger als mein Mann mittlerweile...

Aber, wie gesagt, es macht mich total fertig, wie das mit meinem Mann jetzt wohl wieder wird :°( Ich kann einfach nicht sagen, wenn ich es weiß und die Auswirkungen auf meinen Körper merke (die ja auch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind, wenn man sich meine Beschreibungen wg. meinen Knochen so durchliest; außerdem hab ich auch öfter mal Herzstechen (sicher, ich bin total verfettet ;-) %-| ) und bin ziemlich schwach oder habe manchmal Kopfschmerzen, wie ich sie sonst nicht habe), "nein, ich bin nicht knochig/dünn" ; evtl. meint er jetzt sogar, ich soll doch Sport machen und mich speziell gesund und fettarm ernähren(und ja nicht zuviel Fett... was ich ja wohl eigentlich schon bräuchte, ich meine, gesundes Fett von Erdnüssen, Lachs, Olivenöl und so, sonst brechen bald die Knochen durch die Haut bzw. ich kann irgendwann barfuß nicht mehr auftreten, wenn der Boden härter ist), um ein paar Kilo wieder abzunehmen :-o n (auch wenn es ihn vom Aussehen her überhaupt nicht stört und er nicht findet, dass ich wegen meinem Bauch/Po/Oberschenkeln jetzt schlechter aussehen würde, aber halt gesundheitsmäßig)

SMmilliX2


Oje, also ich habe deinen Text aufmerksam durchgelesen, aber ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht, was dein Problem ist. |-o Ist irgendwie wirr und verworren geschrieben, sorry. Kannst du dein Problem noch mal in 2-3 Sätzen schildern? Auf den Punkt bringen, sozusagen? Tut mir Leid, mir steht da echt einer auf der Leitung.

Mznemsosy4ynxe


Ich verstehs auch nicht...

also ich glaube ich hab es so verstanden: Du wiegst mehr als früher und trotzdem s tehen deine Knochen extrem raus. Und es ärgert dich, dass andere und vor allem dein Mann das nicht sehen, obwohl du es ihnen zeigst?

Aber die Frage ist doch: Was genau stört dich an den Knochen? Also gibt es Einschränkungen? Und wenn es so schlimm ist, wieso gehst du nicht zum Arzt? Für sowas gibts doch sicher auch Spezialisten.. Körperbau, Knochen etc..

Ich muss dazu sagen, bei mir sind die Handgelenke auch extrem! dünn mit herausstechenden Knochen und auch Adern (un dich bin Anfang 20, also man kann es vergleichen ;-) )

SbmilQlxi2


Ahhhh, das könnte es natürlich bedeuten!! Puh, sorry liebe TE, aber das ist ja schon reichlich kompliziert geschrieben.

Also geh' doch einfach mal zum Arzt.

Lass' die Schilddrüse überprüfen (vom Endokrinologen, nicht vom Hausarzt).

faairy?dusxt84


Wow, danke, dass du dir DIE Mühe gemacht hast :-) @:) @:)

kann ich gut verstehen, dass man da auf dem Schlauch steht, so extrem lang, wie das geworden ist...

also ich versuch mal, es auf den Punkt zu bringen:

-Ich hab immer 53 bis 54 kg gewogen bei 1,64 m, bis ich wegen psychischen Problemen zuwenig gegessen habe

-Ich bin total abgemagert, eben weil ich längere Zeit viel zu wenig gegessen habe

-Seit ca. einem Monat habe ich aber an Bauch, Po und Oberschenkeln zugenommen(ausschließlich, an allen anderen Körperstellen bin ich noch dünner geworden!!), so dass ich DORT deutlich mehr habe als zu meinen "normalgewichtigen" Zeiten

- Mein Mann ist irgendwie völlig blind/hat eine gestörte Wahrnehmung, was das angeht/ oder was auch immer, und meint, meine Knochen würden gar nicht rausstehen/ich wäre gar nicht knochiger als sonst, und sieht halt nur das, was ich jetzt an Bauch/Po/Oberschenkeln zugenommen habe

-Das macht mich wahnsinnig, weil mir wichtig ist, dass ER mir glaubt (bei anderen Leuten wäre es mir nicht so wichtig), ich ja WEISS, dass ich sehr wohl knochig bin, und er auch noch meint, ich solle mich gezielt fettarm ernähren %-| und auch durch Sport paar Kilo reduzieren, weil er meint, dass das für mich gesünder wäre

Während ich das so schreibe, kann ich mir auch noch besser vorstellen, WIE wirr das auf jemand anderen wirken muss... Schon allein, dass es sowas geben kann, dass jemand anderes die ganzen Knochen und Veränderungen überhaupt nicht sieht...Noch dazu jemand, der mich (und auch meinen Körper) am besten kennen sollte

Weiß auch nicht, was ich mir jetzt genau an Hilfe erhoffe... Musste mir das ganze auch einfach mal von der Seele schreiben. Evtl. eine Bestätigung (evtl. sogar durch eine eigene Erfahrung belegt? oder wissenschaftlich fundiert ;-) ), dass das sehr wohl so sein kann...?

(ich meine 1., dass es so sein kann, dass jemand an Bauch/Po/Oberschenkeln zunimmt und dort sogar mehr hat als je zuvor, auch wenn er ansonsten immer dünner wird

und 2., dass man, obwohl man insgesamt immer noch zu dünn/zu knochig ist, auf einmal sogar 11 Kilo mehr haben kann als das Gewicht, das man vor Beginn der Essprobleme IMMER hatte,

z.B. durch Wassereinlagerungen und/oder extremes Zunehmen, wenn man dann mal normal viel gegessen hat, weil der Körper es in einer Notsituation halt extrem verwertet und/oder durch Absetzen der Pille (was ich aber erst vor einem Monat gemacht habe) evtl. im Zusammenhang mit Schilddrüsen-Funktionsstörungen

(Die Bestätigung brauche ich nicht für mich, sondern FÜR MEINEN MANN %-| :°( werd echt noch wahnsinnig)

S0mielli}2


Aaaalso. Wenn man ziemlich viel abgenommen hat und anschließend wieder zunimmt, dann nimmt man zuerst am Bauch zu. Dort sitzen die wichtigsten Organe und die müssen geschützt werden. Handgelenke etc., da nimmt man eh sehr schwer nur Fett zu.

Ein Körper kann sich ja generell im Laufe der Zeit verändern. Also früher (ich war schon immer sehr sehr dünn), aber wenn ich mal was zugenommen hatte, dann saßen die "Fettpölsterchen" auch anders. Heute sehe ich anders aus.

Ansonsten würde ich dir raten, ganz dringend mal die Schilddrüse überprüfen zu lassen. Wie bereits geschrieben, wende dich an einen Endokrinologen.

Du scheinst ziemlich fixiert auf deinen Körper zu sein. Ich beschäftige mich auch mit meinem Gewicht, weil ich einfach schon immer zu wenig wiege (aber nicht aufgrund einer Essstörung oder so) und um jedes Kilo kämpfen muss. Aber das ist bei dir schon nicht so ganz normal (du hast immerhin der Apothekerin deine Knochen gezeigt ;-D ). Und wenn es anderen eben nicht so wichtig ist, sie bzw. nicht wissen, wie wo genau welcher Knochen rausgeschaut hat – ist doch nicht schlimm!! Mach' doch deinem Mann keinen Vorwurf.

Irgendwie passen die Aussagen auch nicht zusammen: DU sagst, dass du dich knochig fühlst. Dein Mann meint, du könntest etwas abnehmen?

Am besten du gehst zum Arzt und lässt dich mal komplett durchchecken!

fzairydurst84


hab die zwei letzten Beiträge erst jetzt gesehen.

zum Beitrag von Mnemosyyne (hoffe, ich hab das richtig geschrieben): Danke, dass du dir das ALLES durchgelesen hast :-) !! Nein, das Problem ist, dass ich eben nicht immer so knochig war und also nicht so veranlagt bin, das ist erst, seitdem ich seit längerem zu wenig esse!

Und in Ordnung ist das auf jeden Fall nicht mehr, wenn mir schon das Einseifen beim Duschen an Oberkörper , Armen und Füßen wehtut, meine Gesäßknochen selbst beim Sitzen auf einem gepolsterten Stuhl wehtun, usw. usf.! (ich konnte das alles, wie es sich entwickelt hat, ja richtig mitansehen, wie eben bei diesem Beispiel; seit etwa 4 Wochen war es mir nur sofort unangenehm bzw. schmerzhaft, ohne Kissen auf dem Teppich zu sitzen, seit 2 Wochen ist es aber auch auf diesem gepolsterten Stuhl so, was vorher nie so war!)

Tja, mir wird wohl wirklich nichts anderes übrigbleiben, als zu einem Allgemeinarzt und einem Schilddrüsenspezialisten zu gehen, aber mir graut schon davor, mit meinem Mann wieder über das ganze zu reden.

S_mi2llxi2


aber mir graut schon davor, mit meinem Mann wieder über das ganze zu reden

Wieso? Wenn du sagst: Ich fühle mich schlecht und mir tut der Körper weh, dann ist das doch wohl Grund genug, zum Arzt zu gehen. Außerdem kannst du das doch einfach machen, du musst ja nicht um Erlaubnis fragen ;-)

Dass du knochig wirst, wenn du zu wenig isst, ist ja klar. Wie ist das – isst du im Moment normal?

SBmiFl-l}i2


Oft macht hier auch der Ton die Musik ;-)

Also wenn du in einem ruhigen Ton und ganz sachlich, kurz deinem Mann sagst, dass du nun zum Arzt gehen wirst, weil du dich nicht wohl fühlst (und das ganze wirklich normal sagen, also nicht leidend oder zickig oder vorwurfsvoll oder so), dann wird das ja wohl kein Problem sein. Nicht auf dem Thema rumreiten, in 1 Minute erzählen, Thema wechseln und gut ist. Sowas kann nämlich auch ganz schnell extrem nerven ;-) Und dann wartest du ab, was der Arzt sagt.

äupfelYch}en


Hmm.. ich hab den Text auch komplett gelesen und ich verstehe Dein Problem schon..

Kann es denn vielleicht sein, dass Deine Knochen empfindlicher geworden sind durch das wenige Essen (und die folgenden Mängel)?

Als ich in der Klinik war wurde erstmal nachgeschaut, ob meine Knochendichte in Ordnung ist, weil durch die Mangelernährung das alles auf die schiefe Bahn kommen kann.

Deshalb würde ich Dir auch raten zu einem Arzt zu gehen. Schilder dem, dass Dir Deine Knochen wehtun und dann kann man da doch Untersuchungen machen?

Ich weiß nicht, wieviel du in welcher Zeit abgenommen hast, aber Osteoperose ist eben eine Nebenwirkung von Magersucht (ja, ich weiß, dass du keine Magersucht hast, aber du hast ja auch wenig gegessen, auch, wenn aus anderen Gründen).

Vielleicht gibt es da wirklich einen Zusammenhang mit dem Essverhalten.

In welchem Zeitraum hast du denn die 11 kg zugenommen?

Ich hab ja (wie du oben auch geschrieben hast) schonmal Wassereinlagerungen erwähnt und wenn die Zunahme viel zu schnell war, dann kann das schon sein?

Bin da leider auch nur ein Laie und kann nur mein angelesenes Wissen weitergeben..

Aber nochwas: Bei Wassereinlagerungen bleibt eine Delle zurück, wenn man drauf drückt (hab ich aber auch nur gelesen)

*:)

fpairyadu*s-t;84


ich drehe jetzt noch komplett durch...

tut mir leid, ich will dich nicht angreifen oder irgendwie unfreundlich wirken, du hast ja auch immerhin diesen ganzen langen Beitrag gelesen,

ABER: ICH...BIN...NICHT...auf meinen Körper fixiert!!! Was soll ich denn noch schreiben, damit mir das (also, dass ich nicht darauf fixiert bin...)jemand glaubt, als dass ich

immer super zufrieden mit meinem Körper und meiner Figur war und mir absolut NIE Gedanken darum gemacht habe? Was ich ja wohl mehr als ausführlich dargelegt hab...

Und: ich hätte ja immerhin der Apothekerin meine Handgelenke gezeigt? JA, weil... mein... Mann... das mit den Knochen dort (langsam kann ich das Wort "Knochen" nicht mehr hören...)nicht gesehen hat, und ich mir dachte, dass evtl. wenigstens sie es auch auffällig findet und ich meinem Mann das dann sagen könnte!!!!!

Und dass man, wenn man sehr abgenommen hat, mehr auf seinen Körper achtet als sonst, sollte ja wohl wirklich jedem klar sein, wenn man sich mal die ganzen möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Magersucht oder halt einem ähnlichen Essverhalten vor Augen führt (das haben mir ein paar andere Forumsmitglieder in meinem anderen Faden auf sehr drastische Weise gesagt) ! Dafür muss man nicht in ungesunder Weise "auf seinen Körper fixiert" sein! Und wie gesagt, als ich der Apothekerin mein Handgelenk gezeigt hab, ging es mir darum, dass sie es hoffentlich auch auffällig findet und ich das dann meinem Mann sagen kann, nicht als Beweis für mich selbst, den brauche ich nicht!!!

Außerdem nehme ich durch mein Asperger gewisse Details an meinem Körper (oder an meiner Umwelt, etc.) viel leichter als andere wahr, da muss ich nicht erst extra drauf fixiert sein, oder drüber nachdenken!

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was an meinem vorletzten, nicht ganz so langen Beitrag, wo ich das wichtigste fett gemacht habe, so schwer zu verstehen ist, dass man einfach sagen kann "Die Aussagen passen nicht zusammen"

(diese nicht zusammen passenden Aussagen gibt es deshalb, weil mein Mann ES NICHT SEHEN KANN...)

JA, mein Mann meint, ich solle ein paar Kilo abnehmen, weil er nur auf die Zunahme bei Bauch/Po/Oberschenkel fixiert ist, und den ganzen Rest (der VIEL ZU ABGEMAGERT ist... was soll ich denn noch schreiben, bzw. wieviel Beispiele soll ich noch bringen, um das mit dem knochig sein klarzustellen/zu beweisen? )als NICHT DÜNN empfindet!!

Und mein Körper hat sich erst durch das extrem wenig essen (meistens wirklich nicht mehr Essen als bei einer Magersüchtigen) verändert!!

Und ich FÜHLE mich nicht nur knochig, ich BIN ES.... eben, wie ich schon gesagt hab, wieviele Beispiele/Beweise soll ich denn noch bringen!!!

Ich mache meinem Mann überhaupt keinen Vorwurf; wenn er das, obwohl es für ihn wirklich auffällig sein sollte, nicht sehen kann, ist es eben so, er kann ja nichts dafür.

Ich rede auch von mir aus normalerweise nicht darüber, bin also auch, was das angeht, nicht übertrieben, bzw. gar nicht drauf fixiert, aber ER fängt immer wieder damit an! Z.B., wenn ich mal ne Handvoll Erdnüsse esse, weil ich Milchprodukte meiden sollte und irgendwoher ja auch Fett kommen muss!

Es geht auch nicht darum, ganz genau zu wissen, wo wann welcher Knochen rausgeschaut hat, sondern es einfach insgesamt zu sehen! Und z.B. bei meinen Händen (die sehen ja auch andere, also nicht nur ich, eigentlich immer) ist es wirklich so, dass es mich ein bisschen entsetzt, wie er meinen kann, dass das schon immer so gewesen wäre! (wobei ich ihm das trotzdem nicht zum Vorwurf machen würde, WENN er mich wenigstens in Ruhe lassen würde und mich nicht dauernd damit stressen würde, ich solle es einfach einsehen, dass MEIN GANZER KÖRPER **nicht dünn ist und ich INSGESAMT zugenommen hätte! Und mich zu wiegen, soll, wie er meint, auch für mich der "Beweis" für das ganze sein!)**

Nochmal, es ist wohl kein Zufall und auch nicht anzuzweifeln, wenn man (viel) zu wenig isst, dass man dann im Lauf der Zeit immer dünner wird!! Und ich esse erst seit 1-2 Wochen wieder annähernd normal! (wobei ich die letzten 3 Tage, aus Verzweiflung über das ganze, wieder im wörtlichen Sinne nichts gegessen habe! nur an einem Tag ein wenig Reis, an einem ein paar Erdnüsse, und heute gar nichts!)

Übrigens, was mir gerade noch eingefallen ist... meine Unterarme sind auch deutlich schmaler als vorher, was ich schon allein daran erkennen kann (wenn man MIR jetzt unbedingt eine gestörte Wahrnehmung unterstellen will) dass ein bestimmtes auffälliges Muttermal, das ich habe, vorher immer beim normal- von -oben -auf -den -Arm- schauen zu sehen war. Seit ca. 2 Monaten, oder sogar mehr muss ich den Arm dafür deutlich zur Seite kippen!

f5airy`dxust84


oje...tut mir leid... ich hab natürlich auf den (ich glaube, vorletzten?) Beitrag von Smilli reagiert, nicht den von Äpfelchen :-o

fBai]ryd{ust8x4


habe den letzten langen Beitrag geschrieben, bevor ich die neuen gesehen habe.........

und ich rede auch höchst selten, und wegen diesem Thema sowieso nicht, leidend oder zickig oder vorwurfsvoll mit meinem Mann;

ICH habe immer super sachlich drüber gesprochen; wenn ER wieder rumdiskutiert hat, weil ich nur kurz eine Bemerkung drüber gemacht habe (nicht jeden Tag, und schon gar nicht mehrmals am Tag), oder Erdnüsse gegessen habe (da ist ja soooo viel böses Fett drin...klar, irgendwie brauch ich das ja wohl...) und mir so gekommen ist, wie hier beschrieben,

Zitat:

(wobei ich ihm das trotzdem nicht zum Vorwurf machen würde, WENN er mich wenigstens in Ruhe lassen würde und mich nicht dauernd damit stressen würde, ich solle es einfach einsehen, dass MEIN GANZER KÖRPER nicht dünn ist und ich INSGESAMT zugenommen hätte! Und mich zu wiegen, soll, wie er meint, auch für mich der "Beweis" für das ganze sein!)**

,DANN bin ich IRGENDWANN mal ausgerastet!

fsaiOrydus5t84


wahrscheinlich brauche ich hier ohnehin nichts mehr dazu schreiben, weil es, in gewisser Weise verständlich, keiner mehr lesen wird...

falls mich jetzt jemand sperren möchte, ich glaube, ich gehe dann einfach wieder zu meinem Asperger-Forum (wo es nicht dazu kommt, dass man so reagiert, weil die Mitglieder solche Erfahrungen kennen und wissen, dass man, auch durch Asperger, oft in Situationen kommt, wo einem kein "normaler" Mensch glaubt, auch wenn es sich nach einiger Zeit auch für andere Menschen/Ärzte etc. als die Wahrheit herausstellt), auch wenn ich mich hier eigentlich bis jetzt sehr wohl gefühlt habe, mit "normalen" Menschen komme ich auf die Dauer wohl einfach nicht klar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH