» »

Zugenommen, trotzdem knochig, und mein Mann sieht es nicht

S7apPilent


wie wäre es denn mal mit einem foto?

f|airtydusxt84


@ Maedelchen

Danke für den konstruktiven Beitrag @:)

Ok, ich habe in gewisser Hinsicht ein sehr gutes Körperbewusstsein (ich glaube, das hast du mit "konkretes Körperbewusstsein" gemeint, oder?), habe ja auch geschrieben, dass das bei mir durch das Asperger automatisch so ist, dass mir alle möglichen Details auffallen, sowohl bei mir selbst, als auch bei anderen, als auch allgemein in meiner Umgebung, auch wenn ich mich gar nicht speziell darauf konzentriere; aber mir zu sagen, ich sei total darauf "fixiert", hat mit einem guten Körperbewusstsein doch wohl nichts zu tun?

Außerdem zweifeln die meisten anderen hier doch genau an meinem Körperbewusstsein und meiner Wahrnehmung!

Und den Beitrag hab ich deshalb in dieses Forum geschrieben, weil ich mir erhofft habe, dass sich Leute melden, die ernährungs- und körpertechnisch in einer ähnlichen Situation sind; was die Sache mit meinem Mann angeht, kann es keinen Rat geben ;-) Damit muss ich selber klarkommen.

Und es ist für Außenstehende anscheinend wohl einfach verdammt schwer, bis unmöglich, die Situation wirklich zu verstehen, bzw. nachzuvollziehen (es gab ja auch einen Beitrag, ich solle meinem Mann mal sagen, dass er sich "mit Meldungen zurückhalten soll", wo das also auch ganz anders interpretiert wurde, als es wirklich ist).

Wenn du meinen Mann und mich kennen würdest, würdest du nicht schreiben, dass er gar nicht weiß, was er mir sagen soll. Mein Mann und ich sind immer sehr, sehr offen und ehrlich zueinander, wir sagen uns immer die Wahrheit darüber, wie wir irgendwas sehen. Bei uns ist das einfach nicht ganz so kompliziert, wie du denkst ;-) , und wie es wohl bei vielen anderen ist. Wenn irgendwas ist, sagt mir mein Mann das ganz "offen und schonungslos", aber trotzdem allermeistens auf eine sehr nette Weise, und ich umgekehrt genauso. Wenn er sagt, dass er findet, ich hätte einfach nur zugenommen, also am Bauch/Po/Oberschenkel, und wäre auch sonst nicht dünn, meint er das auch so.

Bei den meisten anderen Männern wäre es wohl so, wie du sagst, und sie würden sich scheuen, das, was sie sehen, auch ehrlich zu sagen, weil sie denken, es könnte mich verletzen oder ich könnte es übelnehmen, oder weil es bei vielen Frauen ja so ist, wie du ja geschrieben hast, dass es eh keine "richtige Antwort" gibt; ich will die WAHRHEIT (Asperger lässt grüßen; wobei es bei mir zum Glück auch nicht so extrem ist, dass ich z.B. nie und unter gar keinen Umständen lügen könnte), nicht mehr und nicht weniger, alles andere ist für mich inhaltslos, unsinnig und nutzlos. Ich will nicht, dass mir jemand was positives sagt, wo ich mir dann gar nicht sicher sein kann, ob das wirklich ernst gemeint war und ob ich mich wirklich drüber freuen kann. Er weiß das und ist selbst zum Glück genauso, was das angeht.

S(ap"ienxt


was ist nun mit einem foto?

Mfaed2elcxhen


fairy, du schreibst:

Und den Beitrag hab ich deshalb in dieses Forum geschrieben, weil ich mir erhofft habe, dass sich Leute melden, die ernährungs- und körpertechnisch in einer ähnlichen Situation sind;

Meinst du damit leute, die sich selbst als dünn und knochig wahrnehmen und aber aus ihrem Umfeld zurückgemeldet bekommen, dass sie nicht außergewöhnlich dünn sind?

Falls du das meinst: Das Problem hatte ich auch, als ich noch im Untergewicht war: Ich sage mal so – um BMI 15 rum ist es keinem aufgefallen WIE knochig ich bin. Viele haben mir gesagt dass ich hübsch aussehe. Selbst ein Arzt hat mir (damals noch mit BMI 19, er hatte mich aber nicht gewogen und ich hatte durch das Hungern auch sehr seltsame Körperfettverteilung und Wassereinlagerungen) gesagt dass ich eher zu dick sei, als zu dünn. Ich habe sehr gut gewusst, wie dünn ich bin und wollte auf der einen Seite dass das alle WISSEN habs andererseits durch Kleidung aber gut verstecken können.

Das Problem ist ja: Man sieht im Alltag so viel – was ist da schon noch normal? Und bei wievielen Menschen achtet man auf die Gelenke – also ob die rausstehen oder nicht? Doch nur, wenn jemand wirklich EXTREM dürre ist (und diese Menschen verstecken das dann ja meist – da sieht man es dann nicht).

Ich denke das ist wirklich eine Frage der Wahrnehmung. Nicht der falschen oder der richtigen: Wenn du einen Raucher fragst, ob seine Wand weiß ist und wie bei meinem Einzug aussieht, sagt er vermutlich ja. Wenn man dann den großen schrank wegzieht, wird er seine Meinung wohl ändern.

Vermutlich fehlt es einfach an vergleichswerten?

Zur Fettverteilung: Wie schon geschrieben wurde: Das reguliert sich von selbst. Am Anfang nimmt man wirklich an blöden stellen zu (und es ist von mensch zu mensch verschieden wo man die fettdepots hat... auch wenns meistens bei frauen po, oberschenkel und hüften sind). Wenn du jetzt wieder hungerst, dann verstärkst du diesen effekt also nur, sobald du wieder isst (und du kannst nicht ewig hungern).

Es ist ein übergangszustand. Ein hässlicher, aber so doof wie es klingt: Da musst du durch :/ geht auch wieder vorbei. Und am Ende, wenns garnicht so ist, wie du es dir vorstellst: Sport und gesunde Ernährung werden es richten :)z Nur Mut :)z

Oh und ich glaube du hast dir einige Beiträge mehr zu Herzen genommen als sie gemeint waren... vielleicht bist du da ein sehr empathischer Mensch? Pass auf dich auf, wenn dem so ist – denn übers Inet hast du nicht die Möglichkeit per Mimik oder Gestik zu interpretieren, wie es das Gegenüber meint. Aber grundsätzlich glaube ich nicht, dass dir hier ejmand was böses wollte :)_

fDairysdustx84


@ Sapient

ich hab keine Digitalkamera, außerdem müssten das dann entsprechende Fotos sowohl von jetzt, als auch von vor 2, 3, 6 Monaten sein...

z.B. bei den meisten Stellen an der Hand könnte man ja sonst einfach sagen, wenn man es sieht und nicht weiß, wie ich vorher aussah,ok, das ist veranlagungsbedingt... wenn man dran denkt, was für krallenartige Hände die Apothekerin hatte, die ich um Rat gefragt habe :-o

wobei es wohl normalerweise jedem einleuchten dürfte, dass es nicht ganz normal sein KANN, wenn z.B. zwischen der Haut und dem runden Knochen am unteren Ende der Hand (also z.B. bei der rechten Hand rechts am unteren Ende der Handfläche), direkt über/an der ersten Falte zum Handgelenk hin, buchstäblich gar nichts mehr ist (keine Polsterung irgendwelcher Art) und die Haut über diesem Knochen rot ist, sobald man z.B. nur kurz was am Computer gemacht hat, und empfindlich ist, bzw. die ganze Stelle schmerzt (mein Mann hat mich mal gefragt, was ich da habe...); und das ist ein Knochen, den man normalerweise gar nicht sieht... (es sei denn eben, man hat knochige Hände, WAS ICH VORHER NICHT HATTE)

Und auf gewisse Provokationen werde ich ab jetzt gar nicht mehr eingehen, möchte nur noch soviel sagen, dass sowas, wenn man im "Real Life" an die "richtige" Person gerät, auch ganz schön nach hinten losgehen kann ;-)

f~aMir3yduXsxt84


@ Maedelchen

schonmal danke für deinen lieben Beitrag :-) muss mir gerade noch was fürs Abendessen machen

MPaedetlcxhen


muss mir gerade noch was fürs Abendessen machen

:)^

a}ug|23x3


fairydust84 – schon mal bemerkt, dass sich von den sonst zahlreichen Männern in diesem Forum niemand an das Thema heran gewagt hat?!

Was kann ein Mann bei Ihnen, fairydust84, richtig machen? Ich für meine Person kann nur sagen, ich würde wahrscheinlich immer die falsche Resonanz geben. Zu einer solchen Resonanz würde gehören: "bitte such über den Weg Hausarzt nach einem Facharzt für die Ernährung und nach einem Psychotherapeuten für das Problem der Seele"

I^orePtxh


Na zum Glück bist du nicht essgestört, was? Tut mir leid, aber ich war ja in deinem Thread neulich schon sehr aktiv... es ist unglaublich, woraus du alles ein Problem machst. Dass du deinen Mann auch ständig in die Lage bringst, deinen Körper so genau zu bewerten, da kann doch nix gutes dabei rauskommen. Tatsache ist, du beschäftigst dich ohne Ende mit deinem Körper, du redest ständig von deinem psychischen Problem (war es nicht so, dass das nie von einem Arzt bestätigt worden ist?), dein Bindegewebe usw.. lass es doch mal gut sein! Und fang endlich an, dass auch in deiner Therapie anzusprechen!

Versuch doch einfach mal, dich gesund und ausgewogen zu ernähren (hol dir am besten ein Buch dazu) ohne das Ziel a- oder zunehmen zu verfolgen und pack die blöde Waage weg!!

Und hör auf dich so zwanghaft mit deinem AUssehen zu beschäftigen, das macht dich doch nur fertig! Dein Körper scheint grad total überfordert zu sein, erst hungerst du, jetzt isst du wieder, er speichert vermutlich einfach alles ab, was er kriegen kann. Ernähr dich normal und gesund weiter und das wird sich bestimmt von allein geben, wenn du dann noch weiter in gesundem Maße Sport treibst, hast du bald vermutlich wieder eine normale Figur! Aber das geht nicht von heute auf morgen. Und hör auf, alle Personen in deinem Umfeld in deinen Körperwahn einzusannen, du machst noch deine ganze Beziehung kaputt!!

f~ai4rydu_st8x4


Wir haben vorher telefoniert, es war wieder alles ok :-) und wir haben uns darauf geeinigt, dass wir einfach wirklich nicht mehr weiter über die Sache reden (ich hoffe, es bleibt von seiner Seite aus auch dabei...), er meinte nur, dass ich bitte keine Erdnüsse mehr in mich hineinstopfen soll und auch keine anderen speziell fetthaltigen Dinge (wie Oliven oder so), und mich einfach ganz normal ernähren soll. (was leichter gesagt als getan ist, weil ich einfach noch nicht so viel runterbringe)

@ aug233

aus meinem Beitrag von 19:35:

Wenn du meinen Mann und mich kennen würdest, würdest du nicht schreiben, dass er gar nicht weiß, was er mir sagen soll. Mein Mann und ich sind immer sehr, sehr offen und ehrlich zueinander, wir sagen uns immer die Wahrheit darüber, wie wir irgendwas sehen. Bei uns ist das einfach nicht ganz so kompliziert, wie du denkst ;-) , und wie es wohl bei vielen anderen ist. Wenn irgendwas ist, sagt mir mein Mann das ganz "offen und schonungslos", aber trotzdem allermeistens auf eine sehr nette Weise, und ich umgekehrt genauso. Wenn er sagt, dass er findet, ich hätte einfach nur zugenommen, also am Bauch/Po/Oberschenkel, und wäre auch sonst nicht dünn, meint er das auch so.

Bei den meisten anderen Männern wäre es wohl so, wie du sagst, und sie würden sich scheuen, das, was sie sehen, auch ehrlich zu sagen, weil sie denken, es könnte mich verletzen oder ich könnte es übelnehmen, oder weil es bei vielen Frauen ja so ist, wie du ja geschrieben hast, dass es eh keine "richtige Antwort" gibt; ich will die WAHRHEIT (Asperger lässt grüßen; wobei es bei mir zum Glück auch nicht so extrem ist, dass ich z.B. nie und unter gar keinen Umständen lügen könnte), nicht mehr und nicht weniger, alles andere ist für mich inhaltslos, unsinnig und nutzlos. Ich will nicht, dass mir jemand was positives sagt, wo ich mir dann gar nicht sicher sein kann, ob das wirklich ernst gemeint war und ob ich mich wirklich drüber freuen kann. Er weiß das und ist selbst zum Glück genauso, was das angeht.

Außerdem, als kleine Ergänzung: Mein Mann macht bei mir so gut wie alles richtig ;-) , ich reagiere auf Ehrlichkeit (erst recht, wenn der Umgangston nett ist und sich jemand ein wenig überlegt, wie er etwas formuliert) auch nicht verletzt, beleidigt oder zickig, wie viele andere Frauen. Was in diesem Fall das Problem ist, dass er das Problem im wörtlichen Sinne "nicht sehen kann"; ich würde es mittlerweile dabei bewenden lassen, und habe ihn auch nie von mir aus damit genervt, dass ich ja soooo dünn sei und eine entsprechende Antwort erwartet (wie es ja viele Frauen tun, nur dann meistens umgekehrt, wie "findest du mich zu dick?" und dann jede Antwort irgendwie "falsch" ist und eine beleidigte oder verärgerte Reaktion hervorruft); es war nur bisher so, dass er von selbst immer wieder mit der Sache angefangen hat.

Es bleibt mir wirklich nichts anderes übrig, als zu einem Facharzt für die Ernährung zu gehen, bisher hab ich gehofft, dass ich drum herum kommen würde. (schlicht aus dem Grund, weil mir ohnehin alles zu viel ist, nicht weil ich denke, er würde meine Wahrnehmung nicht bestätigen, falls das jetzt jemand denkt)

a9ug23x3


Fairydust, bitte jetzt genau lesen (auch alle anderen), denn es ist eine "Es-könnte-sein,dass"- Antwort:

Es könnte sein, dass ein Psychotherapeut Sie folgendes fragen würde: "Ich habe ihre Geschichte gehört (bzw. die vielen Zeilen von ihnen hier gelesen). Könnte es sein, dass sie einen großen Teil der Energie, die sie zu sich führen, wieder dafür verwenden, um sich über ihren Körper, ihre Figur und die Darstellung aller Vermutungen ihre Gedanken zu machen."

f'a&irydSukst84


@ Ioreth

bitte keine solchen -völlig unqualifizierten- Reaktionen, wenn man sich nicht die Mühe macht, alles genau durchzulesen (was man natürlich bei der Länge von meinen Beiträgen von niemandem erwarten kann)

nein, ich habe keinen Körperwahn, ich bin nur mittlerweile so knochig, dass ich gerade nicht normal Maschinenschreiben kann, weil ein paar Finger einfach zu sehr weh tun, weil die Knochen mehr oder weniger blankliegen und sie auch von innen heraus wehtun (übrigens auch meine Zähne, allerdings zum Glück nicht sehr stark) ;-) ;-) ;-)

nein, es ist keine Tatsache, dass ich mich ständig mit meinem Körper beschäftige oder mich allgemein dauernd mit diesem Thema auseinandersetze, das mache ich deshalb, WEIL MEIN MANN DAS NICHT SIEHT (und so gut wie niemand hat ja bisher auch nur ansatzweise offengelassen, dass es ja evtl. doch so sein könnte, wie ich sage...was maßt ihr euch eigentlich an ???); und außerdem habe ich ja auch schon geschrieben, dass man durch Asperger (tut mir leid, dass ich das immer wieder erwähne, aber diese Verdeutlichungen müssen teilweise eben sein) Details sehr viel stärker wahrnimmt als die meisten anderen Menschen, sei es am eigenen Körper , bei anderen Menschen oder allgemein in der Umgebung, auch ohne speziell darüber nachzudenken oder sich darauf zu konzentrieren.

Außerdem, meine Liebe, wenn ich aus allem ein Problem machen würde und nicht grundsätzlich ein im Grunde genommen unkomplizierter, fröhlicher und positiv denkender Mensch wäre (was auch mein Mann jederzeit bestätigen könnte, und was man vielleicht auch einigen Beiträgen von mir bei anderen Fäden/Themen entnehmen kann), würde es mich bei den, wirklich heftigen Problemen, die ich wirklich habe, längst nicht mehr geben (was auch mein Mann mal so gesagt hat).

Ich rede dauernd von meinem psychischen Problem (bzw. Asperger-Autismus ist nicht einfach ein "psychisches Problem", sondern eine angeborene Entwicklungsstörung, Gehirnanomalie etc., die man von der ersten bis zur letzten Sekunde seines Lebens hat und die nicht heil- oder therapierbar ist (man kann nur lernen, besser damit klarzukommen), und durch die bei den meisten Betroffenen letztlich psychische Probleme entstehen), ja, weil es sich auf mein ganzes Leben auswirkt und viele meiner Verhaltens-, Denk- und Fühlweisen darin begründet liegen; außerdem verdeutlicht es Leuten, die sich damit auskennen, auch, wie stark bei mir gewisse Dinge der Fall sind, wenn ich Asperger erwähne.

Ich brauch auch kein Buch, um zu wissen, wie man sich grundsätzlich ernährt; das, was ich in dem anderen Faden geschrieben habe (ich meine, was ich momentan täglich esse, wenn ich es schaffe), und die Gerichte, die ich so erwähne (gesund, aber, zumindest für mich, trotzdem lecker), sollten eigentlich klarmachen , dass ich weiß, wie ich mich ernähren sollte. Leider kann ich mir momentan auch rein vom finanziellen her keine sehr aufwendigen Gerichte mit teuren, oder vielen verschiedenen Zutaten machen, und fleisch esse ich sowieso nur, wenn es Bio oder zumindest von Vinzenz Murr oder vergleichbar ist.

Mir reichts langsam wirklich. Ich HABE ein großes Problem mit meinem Bindegewebe (werde das jetzt nicht in allen unerquicklichen, unappetitlichen und für mich peinlichen Details ausführen, weil es einfach niemanden was angeht und wohl auch nicht interessiert, wie mein Po, meine Oberschenkel usw. genau aussehen, und was auch andere Leute schon darüber gesagt haben), MACHE aber für mich selbst kein großes Problem daraus; ICH HABE DOCH GESAGT, dass ich mir die allermeiste Zeit überhaupt keinen Kopf drüber gemacht habe, und jetzt auch nicht wirklich (auch wenn ich natürlich alles gerne zumindest durchschnittlich straff hätte, wie wohl jede Frau); wenn ich wieder täglich was auf dem Crosstrainer und ein paar gezielte gymnastikübungen mache, und zusätzlich ein bisschen Wechselduschen und massieren, wird es schon wieder besser. Ich verlange auch nicht von meinem Mann, das zu bestätigen, habe es ihm gegenüber nur einmal ERWÄHNT. Und ich dachte wirklich,wenn ich schon von Senkungsbeschwerden und das in meinem Alter und ohne ein Kind gehabt zu haben, schreibe, wird es dem letzten klar sein....

Tja, falsch gedacht.

Und "die blöde Waage wegpacken": daran sieht man erstmal so richtig, wie hier alles nur überflogen wird (auch wenn man das, wie gesagt, bei der Länge von dem ganzen niemand vorwerfen kann),und dann aber derartige Kommentare kommen, ohne dass derjenige auch nur ansatzweise erfasst hat, um was es geht.

MIR ist "die blöde Waage" grundsätzlich sch...egal, ich habe seit über einem Jahr keine mehr, weil die alte nicht mehr funktioniert (Anzeige funktioniert nicht mehr) und wir noch keine neue haben; aber sich in einer solchen Ernährungssituation zumindest einmal zu wiegen, bzw. auf 2 verschiedenen, weil es ja immer mal vorkommt, dass eine was falsches anzeigt, würde wohl jeder empfehlen, damit man zumindest einen Anhaltspunkt hat.

Ich mach mich in keiner Weise fertig, das machen die meisten von euch hier, dich eingeschlossen, UND bisher die Tatsache, dass mein eigener Mann es nicht sieht, wenn ich komplett abgemagert bin (da geht es letztlich nicht um irgendeine supergenaue Bewertung von irgendwelchen Details, das müsste ER eigentlich auf den ersten Blick sehen), womit ich ihn nicht ewig genervt habe, NEIN, er musste mir ja dauernd von sich aus sagen (nachdem ich ein paarmal (und das nicht ein paarmal am Tag...) eine kurze Bemerkung wegen meinen Knochen gemacht habe, wobei das eher in Richtung "laut gedacht" ging) dass ich ja zugenommen hätte, nirgends dünn wäre und bloß nichts machen sollte, wodurch ich noch mehr zunehmen könnte. . nochmal, dass alles wirklich so sein könnte, wie ich sage, schließen die allermeisten schon von vornherein aus, was ich sehr anmaßend finde; außerdem gerate ich nur dadurch in die Situation, mich "sooo viel damit zu beschäftigen" und zu versuchen, einen Weg zu finden, das alles anderen Leuten endlich klarzumachen.

klasse, jetzt hab ich wegen diesem ganzen sch... noch genau 15 Minuten (bis 22 Uhr), um Musik von youtube zu hören;

hab mich eigentlich schon drauf gefreut, in Ruhe was von Enya, Madonna, Nelly Furtado etc. zu hören >:(

höre mir dort jetzt schöne Musik zu einem Video von Ayrton Sennas Overtakes an, dafür reicht es noch

S4a1pienxt


sag mal wie alt bist du eigentlich?

und was erwartest du eigentlich von deinem mann? der arme kerl kann einem ja leid tun. was kann er dafür, wenn er es NICHT SIEHT. willst du ihm das aufzwängen? was soll er denn deiner meinung nach tun?

das problem ist wirklich nicht dein mann und auch nicht deine vermeintlichen röllchen am bauch und das fehlende unterhautfett an den knöchel der handgelenke - das problem ist dein kopf.

fWairCydustx84


@ sapient

warum die Frage nach meinem Alter?

und, wie ich schon Ioreth geantwortet habe: bitte keine superschlauen Kommentare, wenn man nicht alles genau gelesen hat.

ich wollte in dieser Antwort an Ioreth nicht schon wieder alles wiederholen, was ich vorher auch geschrieben habe; hatte mir zwar schon überlegt, ob ich WIEDER zum wiederholten Mal sagen soll, dass mich dieses Nicht-Sehen meines Mannes vor allem deswegen wahnsinnig gemacht hat, weil er meine "Meinung" nicht mal so stehen lassen konnte und von sich aus immer wieder meinte, ich hätte doch zugenommen und wäre nirgends mehr dünn, und ich solle aufpassen, dass ich nicht übergewichtig oder insgesamt dick werde...

und es ist kein "Speckröllchen", und die Stelle an meiner Hand hab ich zur Verdeutlichung erwähnt, was dir ja wohl auch klar ist.

Ich könnte so k*, gerade war ich wieder in einer besseren Stimmung und lasse mich schon wieder total von deinem Geschreibsel runterziehen.

Szapiaent


du lässt dich davon runterziehen? dann eröffne nicht solche fäden in foren, wenn du mit den antworten nicht zurechtkommst. du willst nur lesen was dir gefällt und was deine (für mich seltsame) ansicht untermauert. das offensichtliche problem zwischen dir und deinem mann und dein eigenes kann dir hier niemand nehmen und du musst damit rechnen, dass es hier auch andere meinungen gibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH