» »

Veganer

Zritrcon(e86


Mh, Ja mir ist schon klar dass es ähnlich wie mit der künstlichen Haut für Kosmetiktests auch künstliche Zellen für die Medikamentenforschung gibt. Dadurch kann man Wirkstoffe direkt an den "betroffenen" Stellen testen. Allerdings kann man dadurch trotzdem nicht sagen wie sich der Wirkstoff auf den gesamten Organismus auswirkt für evtl Nebenwirkungen.

a).feish


Es gibt schon noch ein "paar" Möglichkeiten mehr:

[[http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/tierversuchsfreie-forschung]]

Und die Aussagekraft von Tierversuchen ist nicht unumstritten. Es gibt eine Menge Fälle, in denen Wirkstoffe bei Tiere gänzlich anders wirken als beim Menschen, Krankheiten völlig andere Verläufe nehmen und Fälle von Medikamenten, die am Tier als unschädlich getestet wurden und anschließend wieder vom Markt genommen werden mussten. Eventuell sollten wir uns mit der schockierenden Erkenntnis anfreunden, dass Menschen keine Ratten, keine Affen und keine Kanninchen sind.

[[http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/humanmedizin/102-wissenschaftliche-argumente-gegen-tierversuche]]

ae.fTish


Ums nochmal deutlicher zu sagen:

Allerdings kann man dadurch trotzdem nicht sagen wie sich der Wirkstoff auf den gesamten Organismus auswirkt für evtl Nebenwirkungen.

Das kann ein Tierversuch auch nicht zeigen. Wir werden aber in der falschen Sicherheit gewogen, dass diese Methode funktioniert und uns schützt. Am Ende sind immer wir die Versuchskanninchen.

s$chnaMtterguxsche


_Parvati_

Es muss nicht sein, kann aber. Aufgrund der Unbekannten, kannst du daher nicht mit Sicherheit die Aussage "Veganismus ist ungesund, denn alle Veganer bekommen Mangelerscheinungen" widerlegen.

Irgendwie drehst Du Dich im Kreis. Eine falsche Aussage wird nicht dadurch wahr, dass sie nicht mit hundertprozentiger Sicherheit widerlegt werden kann. Ein einziger gegenteiliger Fall reicht. Jetzt könnte man auch die Widerlegung widerlegen und sagen, dass manche Veganer früher sterben als sie Mangelerscheinungen bekommen könnten. Was dann?

HaansMelinxe


Du behauptest, ich sei aggressiv. Dann belege es doch bitte. Das tust du doch anscheinend so gern.

Gern geschehen.

Hpaen1selginxe


Um jetzt mal wieder konstruktiv zu werden – denn die Frage der TE war NICHT "wie findet ihr vegane Ernährung, seid ihr dafür oder dagegen?":

Aufs Brot kommen bei mir meistens vegane Brotaufstriche. Die gibt es in vielen Drogerien zu kaufen (natürlich auch im Reformhaus oder Bioladen, aber man MUSS den Weg nicht unbedingt auf sich nehmen). Ansonsten habe ich schon immer gerne Tomaten- oder Gurkenscheiben mit Salz und Pfeffer aufs Brot getan. Oder Avocado (angemacht oder einfach so). In manchen Supermärkten steht neben der Margarine auch pflanzliches Schmalz (gibt es ansonsten auch in der Drogerie), das ist allerdings möglicherweise nicht sehr gesund (ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, aus welchen Fetten das gemacht wird).

Und wer will, kann natürlich auch Marmelade essen.

H^ansKelxine


Ach ja, und für die, die so was mögen, gibt es auch veganen "Aufschnitt" und "Käse" (auch da bin ich aber vom gesundheitlichen Wert nicht so überzeugt und teuer sind sie auch. So einen "Aufschnitt" habe ich trotzdem aus Neugier mal probiert, schmeckte ganz gut).

Z\itrAo3nex86


Oder Avocado (angemacht oder einfach so).

Ich mach mir öfters Guacamole

[[http://www.chefkoch.de/rezepte/120931051435386/Guacamole-South-of-the-Border.html]]

Da könnt ich mich reinlegen :p>

_}ParvIatix_


Irgendwie drehst Du Dich im Kreis. Eine falsche Aussage wird nicht dadurch wahr, dass sie nicht mit hundertprozentiger Sicherheit widerlegt werden kann. Ein einziger gegenteiliger Fall reicht. Jetzt könnte man auch die Widerlegung widerlegen und sagen, dass manche Veganer früher sterben als sie Mangelerscheinungen bekommen könnten. Was dann?

Ich glaub, du verstehst nicht, was ich sagen will. Ich sags mal anders: Letztendlich ist es schwer zu widerlegen, da man dies hier erst durch sehr langjährige Beobachtung kann. Wenn jetzt z.B. jemand erst 2 Monate Veganer ist und behauptet, dass er durch seine Ernährung keine Nährstoffmängel hat ist das für mich einfach nicht aussagekräftig genug. Zwei Monate ist einfach keine Zeit und selbst ein Jahrzehnt nicht.

Aber ist ja jetzt auch egal ^^

_LPCarva1tni_


Fast vergessen...

Eine falsche Aussage wird nicht dadurch wahr, dass sie nicht mit hundertprozentiger Sicherheit widerlegt werden kann.

Das stimmt. Die Aussage ist im Grunde weder wahr noch falsch bis sie nicht eindeutig widerlegt werden kann.

scchnqatt:erguschxe


_Parvati_

Letztendlich ist es schwer zu widerlegen, da man dies hier erst durch sehr langjährige Beobachtung kann.

Für den Hausgebrauch mag das reichen. Da kann jeder sagen, "ich behaupte etwas, widerleg es doch!" Deshalb wird oft gefordert, dass eine Behauptung belegt werden muss.

Die Aussage ist im Grunde weder wahr noch falsch bis sie nicht eindeutig widerlegt werden kann.

Nein. Aber das hatte Hanseline [[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/577556/16616926/ bereits geschrieben]]. Absolute Aussagen sind mit einem Gegenbeispiel bereits widerlegt. Wenn erst eine langjährige (wie lange wäre notwendig?) Beobachtung die Entscheidung bringen kann, liegt der Fehler in der Formulierung als absolute Aussage. An dieser Stelle wären eine relative oder der Konjunktiv passend.

Hxanspelixne


Reichen 67 Jahre (meine Schwiegermutter)?

H5ansel5ixne


Zitrone: Der Link geht bei mir leider nicht.

Ich mach sie so: 1 Avocado mit der Gabel zerdrücken. 1 Knoblauchzehe (nicht zu klein) hineinpressen. Saft von 1/2 bis 1 (je nach Größe und Säuregrad) Zitrone hinzufügen. Ordentlich pfeffern (am besten Pfeffer frisch mahlen). Das Ergebnis sollte deutlich sauer und pfeffrig schmecken. MMMMMMH! :-q

(Salz kann rein, muß aber nicht.)

H<anselBine


Ergänzung zur Schwiegermutter: Na gut, sie ist erst seit so etwa 15 Jahren inkonsequente Veganerin (alle paar Monate verwendet sie auch mal geringe Mengen Ei oder Sahne, aber nicht öfter). Die übrige Zeit Vegetarierin.

Mein Mann: Von Geburt an Vegetarier, aufgezogen jedoch mit viel Milch und vielen Erkältungen. Seit ca. 15 Jahren keine Milch mehr, Erkältungen weg.

Hlanselxine


Insgesamt 34 Jahre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Ernährung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Übergewicht · Unter­gewicht · Magen und Darm · Zahnmedizin · Suchtprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH